Refugees not Welcome!

Ca. 98% der seit Monaten nach Deutschland einfallenden Menschen sind keine Flüchtlinge im Sinne der Genfer Konvention und unseres Asylgesetzes.

Entweder sie kommen aus sicheren Ländern, wie den Balkanstaaten oder den Mhagrebstaaten Nordafrikas, in denen weder Kriege noch Bürgerkriege sind und in denen sie auch von Nichts und von Niemand, außer gegebenenfalls der eigenen kriminellen Vergangenheit, verfolgt wurden.

Von daher sind es keine Flüchtlinge, sondern Wirtschaftsflüchtlinge, die man auch als Asyloptimierer bezeichnen kann und denen in Deutschland, wenn unsere Regierung die Genfer Konvention und die Asylgesetze korrekt anwenden würden, niemals Asyl zustehen würde.

Der ständige UN-Gesandte des Kongo, Serge Boret Bokwango, bezeichnete die aus Afrika nach Europa gekommenen und immer noch kommenden Asylforderer als Ratten und als den Müll und Abschaum Afrikas – siehe hier:

http://www.krone.at/Nachrichten/.-Story-267689

http://michael-mannheimer.net/2015/08/19/der-vertreter-der-republik-kongo-bei-den-vereinten-nationen-un-serge-boret-bokwango-spricht-tacheles-zur-fluechtlingspolitik-der-europaeischen-union/

https://dwdpress.wordpress.com/2015/04/25/afrikanische-fluchtlinge-vom-knast-direkt-nach-europa-und-deutschland/

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/der-abschaum-afrikas-was-politik-und-medien-ueber-fluechtlingsstroeme-verschweigen.html

Bei den mittlerweile mehr als 1 Million alleine von Januar bis November 2015 nach Deutschland gekommenen Asylforderern handelt es sich zu über 80% um junge, kräftige, testosterongesteuerte Männer im wehrpflichtigen Alter mit Hintergrund Islam.

Aus ihren Heimatländern feige desertiert, liefern sich diese angeblich traumatisierten Männer, kaum dass sie in Deutschland angekommen sind, in den Asylantenheimen Schlägereien untereinander oder mit der Polizei.

In Hamburg begehen junge, unbegleitete Asylforderer aus Nordafrika, hauptsächlich aus Marokko, immer wieder Straftaten. Sei es, dass sie in St. Pauli auf dem Kiez Passanten antanzen und beklauen, teils sogar mit Gewalt ausrauben, oder sei es, dass sie sich in der Asylunterkunft untereinander prügeln und bestehlen.

Die einzige richtige Konsequenz auf deren Verhalten wäre, die sofortige Abschiebung zu ihren Eltern nach Nordafrika, denn gerade diese kriminellen Jugendlichen, die seit Jahren auf den Straßen Afrikas und Europas leben, sind in Deutschland niemals integrierbar.

Generell sollten Ausländer, egal mit welchem Status ( Migranten, Asylanten, Asylforderer, abgelehnte aber weiterhin geduldete Asylforderer, eingebürgerte Asländer ) sie sich in Deutschland aufhalten, nach der ersten von ihnen begangenen Straftat sofort aus Deutschland abgeschoben werden.

ISLAMISTEN sollte generell überhaupt kein Asyl in Deutschland gewährt werden, denn es gibt auf der Welt 57 bereits islamisierte Länder, in denen Islamisten bei ihren Glaubensbrüdern Asyl beantragen können.

Bei den der Lehre ( Koran ) des selbsternannten Propheten Mohammed, der in Wahrheit ein Massenmörder, Sklaventreiber und Kinderf****r war, folgenden Islamisten haben Frauen weniger Rechte als neugeborene Knaben, werden minderjährige Mädchen zwangsverheiratet, werden Blutrache und Ehrenmorde als normal angesehen, werden Knaben rituell verstümmelt, müssen Frauen sich verschleiern und werden Tiere geschächtet.

Das können diese Steinzeitrelikte von mir aus auch alles tun, aber nicht in Deutschland und den anderen EU-Ländern, sondern in islamistischen Ländern.

Der ISLAM gehört, entgegen der Meinung unserer Politiker/innen, NICHT zu Deutschland und Europa.

Die TÜRKEI darf niemals in die EU aufgenommen werden.

Es war ein schwerer Fehler, Türken als Gastarbeiter nach Deutschland herein gelassen zu haben. Die damalige Regierung unter Bundeskanzler Konrad Adenauer wollte das auch verhindern, wurde aber von den US-Besatzern gezwungen, Türken als Gastarbeiter nach Deutschland zu holen.

http://paukenschlag.org/?p=191

Kurz vor dem sich abzeichnenden Ende des Wirtschaftswunders schloss die Bundesrepublik 1961 ein Abkommen mit der Türkei. Das Abkommen kam auf Druck der USA und der Türkei zustande.  Hinzu kam noch das außenpolitische Interesse einer Stabilisierung des Natopartner Türkei, gefordert von den USA. Jahre verhandelte die Bundesregierung zurückhaltend, da die große kulturelle Differenz zur Türkei als problematisch angesehen wurde. Zudem war der Einfluss des kath. Klerus damals noch sehr stark in der Politik und war nicht gerade muslimfreundlich. Die USA unterstützten massiv ihren Nato-Partner Türkei, der die Südostflanke zum Warschauer Pakt absichern sollte. Die Türkei war hoch verschuldet, hatte eine hohe Arbeitslosigkeit, große soziale und Bildungsprobleme und hatte eine Bevölkerungsexlosion zu verkraften. Adenauer wollte einem Vertrag nicht zustimmen, wurde auch von der Opposition in Gestalt des Oppositionsführer Erich Ollenhauer (SPD) unterstützt. Damals war Deutschland noch besetzt ( Anm.: heute sind wir immer noch von den USA besetzt!!! ), hatte keinen Friedensvertrag mit den Alliierten. Die USA, Frankreich, England waren Schutzmacht. Es gab nur eine eingeschränkte Souveränität. Die BRD war im Hinblick auf den Warschauer Pakt auf die Schutzmacht USA angewiesen.

Aber am 13.8.1961 hatten die USA die Trumpfkarte in der Hand: Die russischen und andere Ostblock Panzer standen an der Grenze zu Westberlin. Der kalte Krieg schien zu explodieren.
Da lenkte die Regierung in Bonn im Hinblick auf die offene Frage der Arbeitserlaubnis für die Türkei ein, am 31.10.1961 wurde in Bad Godesberg das Abkommen mit der Türkei geschlossen.
Allerdings wurden in diesem Abkommen gegenüber den Verträgen mit Italien, Spanien, Griechenland verschärfte Forderung seitens der BRD aufgenommen.

Eine Anwerbung war ausschließlich für Unverheiratete vorgesehen,
ein Familiennachzug bzw. die Familienzusammenführung wurde im Abkommen ausgeschlossen, eine Gesundheitsprüfung und eine Eignungsuntersuchung für die anzunehmende Arbeit,
eine Obergrenze für den Aufenthalt von 2 Jahren wurde festgeschrieben, eine Verlängerung ausgeschlossen und die Arbeitnehmer sollten nur aus den europäischen Gebieten der Türkei stammen.

(Es gab aber kein direktes Verbot für nicht europäische Gebiete in der Türkei)

Die Türkei hielt sich allerdings kaum an diesen Vertrag, obwohl es für sie evident war, dass die Arbeiter zurückkamen. Waren Sie doch aus einer bäuerlichen Gegend und hatten in einem modernen Industrieland eine Ausbildung erhalten, die ja auch für den Aufbau der Türkei von Nutzen sein sollte.

Etwa 3 Millionen Bürger der Türkei meldeten sich. Die Zuwanderung kam aber nur stockend in Gang. Hier die Zuwanderungszahlen der türkischen Gastarbeiter..
1961…….6.800
1962…….8.500
1963……11.700
1964……58.200
1965……47.600
1966……28.200
1967……11.400
1968……33.000
1969….117.000

1970 wurde der Familiennachzug gelockert. Bis zum Jahr 1973, dem offiziellen Stopp, kamen aufaddiert rund 850.000 „türkische Gastarbeiter und auch Wohnbevölkerung“ nach Deutschland. Dies erhöhte sich bis 2010 auf insgesamt etwa 3.000.000, davon haben inzwischen etwa 850.000 die deutsche Staatsbürgerschaft.

Auch unser jüngstens verstorbener EX-Bundeskanzler Helmut Schmidt, der beste Kanzler und Politiker den unser Land in den letzten 70 Jahren hatte, war gegen die Islamisierung unseres Landes durch vorwiegend Türken – siehe hier:

http://www.zeit.de/2011/43/50-Jahre-Migration-Schmidt

http://www.pi-news.net/2013/07/altkanzler-helmut-schmidt-muslime-wollen-sich-nicht-integrieren-und-sind-ein-problem/

Und sein Nachfolger im Bundeskanzleramt, Helmut Kohl, wollte sogar die Hälfte der in Deutschland lebenden Türken wieder in die Türkei abschieben:

http://www.welt.de/politik/deutschland/article118614228/Als-Kohl-die-Haelfte-der-Tuerken-loswerden-wollte.html

Wie man daran unschwer erkennt, machten vorgenannte Bundeskanzler noch Politik für Deutsche und Deutschland.

Die aktuelle Bundeskanzlerin Angela Merke hingegen macht Politik gegen Deutsche und gegen Deutschland. Sie dient, meiner Auffassung nach, fremden Mächten und islamistischen Asyloptimierern, denen, wenn die Regierung Merkel/Gabriel endlich die Asylgesetze und die Genfer Konvention korrek anwenden würde, in Deutschland niemal Asyl zustehen würde.

Merkel, Gabriel und Maas regieren und machen Politik  gegen den Willen einer breiten Mehrheit von ca. 80% der Deutschen.

Diese Regierung muss daher gestürzt werden – Merkel muss weg!

Wir DEUTSCHEN, denen an unserem Vaterland noch was gelegen ist und bei denen das Wohl unserer Kinder und Enkel noch Vorrang vor dem Wohlergehen von Scheinasylanten aus Afrika, vom Balkan und aus Arabischen Ländern  hat und die wir die Islamisierung unseres Vaterlandes verhindern wollen, müssen bei den kommenden Wahlen, egal ob in den Bundesländern oder im Bund, die AfD wählen und damit für einen knallharten Rechtsruck sorgen.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s