Jedes Land (auch Deutschland) darf und muss seine Grenzen notfalls auch mit Waffengewalt verteidigen!

Allen Politikern der etablierten Parteien, unseren verlogenen Medien und unseren selbsternannten linken Gutmenschen sei gesagt:

JEDES LAND HAT DAS RECHT UND DIE PFLICHT, SEINE GRENZEN GEGEN INVASOREN NOTFALLS AUCH MIT WAFFENGEWALT ZU VERTEIDIGEN – DIES TRIFFT AUCH AUF DIE AKTUELL SEIT SOMMER 2015 ILLEGAL WIE HEUSCHRECKEN IN UNSER LAND EINFALLENDEN INVASOREN ZU UND ZWAR SELBST DANN, WENN DIESE ZWAR UNBEWAFFNET SIND, ABER AUF EIN HALT ODER AUF WARNSCHÜSSE NICHT STOPPEN; SONDERN VERSUCHEN, UNSERE GRENZEN UND DIE SIE SCHÜTZENDEN POLIZISTEN ODER SOLDATEN ZU ÜBERRENNEN!

Wäre dem nicht so, dann könnte ja jedes Land von solchen WILDEN HORDEN schlichtweg eingenommen werden.

Nun zu den Fakten:

Dass es ein Gesetz gibt, dass den Einsatz von Schusswaffen an der Grenze erlaubt, ist richtig. Es ist das „Gesetz über den unmittelbaren Zwang bei Ausübung öffentlicher Gewalt durch Vollzugsbeamte des Bundes“ (UZwG). Dieses Gesetz aus dem Jahr 1961 regelt in §11 den „Schußwaffengebrauch im Grenzdienst“.

In §11 heißt es:

(1) Die in § 9 Nr. 1, 2, 7 und 8 genannten Vollzugsbeamten können im Grenzdienst Schußwaffen auch gegen Personen gebrauchen, die sich der wiederholten Weisung, zu halten oder die Überprüfung ihrer Person oder der etwa mitgeführten Beförderungsmittel und Gegenstände zu dulden, durch die Flucht zu entziehen versuchen. Ist anzunehmen, daß die mündliche Weisung nicht verstanden wird, so kann sie durch einen Warnschuß ersetzt werden.

Bedeutet dies, dass Deutsche Grenzbeamte  also auch auf Flüchtlinge schießen dürfen, wenn sie ins Land drängten. Ja das dürften sie – aber eben nur unter bestimmten Voraussetzungen. Der Bundesgerichtshof musste 1988 im Fall eines jungen Zollbeamten-Anwärters entscheiden, der 1983 Schüsse an der Grenze abgab.

Der Beamte muß vor dem Einsatz der Schußwaffe die in der jeweiligen Situation auf dem Spiele stehenden Rechtsgüter der öffentlichen Sicherheit und der körperlichen Unversehrtheit des Fliehenden unter sorgfältiger Beachtung des Verhältnismäßigkeitsgrundsatzes gegeneinander abwägen. Dabei darf er den Zweck des § 11 UZwG berücksichtigen, im Interesse einer wirksamen Grenzsicherung vor besonders gefährlichen Tätern den Schußwaffengebrauch über die sonst zu beachtenden einschränkenden Voraussetzungen des § 10 UZwG hinaus zu erleichtern

Es ist im Grenzsicherungsdienst also möglich, von der Schusswaffe Gebrauch zu machen. Die Beamten selbst müssen eine Abwägung im Rahmen der Situation vornehmen, ob der Einsatz der Schusswaffe verhältnismäßig ist.

Man kann und muss das Ganze aber vereinfachen, indem wir unsere Grenzen nicht durch die Polizei, sondern durch das Militär schützen lassen. Das Militär kann und muss dann diese Invasoren nach Kriegsrecht bekämpfen und stoppen. Warnschüsse und wenn de Invasoren dann nicht umkehre, dann muss gezielt auf die illegalen Eindringlinge geschossen werden. Und genau diese Bilder müssen dann via TV und Internet um die Welt gehen, damit potentielle Invasoren in Afrika und in Nahost sehen, es gibt für sie keinen Weg nach Deutschland und ein Versuch, unsere Grenzen illegal und gewaltsam zu übertreten, kann sie das Leben kosten.

Bürgerwehren in Deutschland – Zusammenschluss aller Bürger in Deutschland

FACEBOOK hat auf Druck von Justizminister Heiko Maas schon mehrmals die Seite

Bürgerwehren in Deutschland

sperren lassen.

ICH stelle deshalb die Seite von Schutzengel-orga.de nun über den Karate-Tiger blog wieder auf Facebook.

http://schutzengel-orga.de/blog/vernetzung-der-mitglieder-im-netzwerk-schutzengel-orga/#more-1213

Schaut euch die Seite an. Der Schutzengel hat für sämtliche Bundesländer Websites eingerichtet, auf denen die Mitglieder der Ländergruppen miteinander in Kontakt treten können.

In einem wesentlichen Punkt aber irren die Initiatoren von Schutzengel-orga und zwar in diesem hier:

Sie glauben, es wäre in Deutschland verboten, eine Bürgerwehr zu gründen und führen dazu aus:

Laut Besatzungsrecht und vermeintlichen BRD Gesetze ist es auch untersagt eine solche zu gründen oder ins Leben zu rufen.

Mitglieder einer Bürgerwehr gehen auch die Gefahr ein, das sie sich einer „Kriminellen Vereinigung“ anschließen.

Die Gründung und die Mitgliedschaft in einer Militanten Vereinigung steht unter Strafe und das wollen wir uns ja alle nicht antun.

http://schutzengel-orga.de/blog/der-schutzengel-ist-keine-buergerwehr-das-muss-jeden-klar-sein/

Ich muss den Organisatoren von Schutzengel allerdings in diesem wichtigen Punkt eines Besseren belehren, denn natürlich ist es in Deutschland jedem unbescholtenen Bürger erlaubt, eine Bürgerwehr zu gründen und diese Patrouille gehen zu lassen:

http://www1.wdr.de/fernsehen/aks/themen/buergerwehr102.html

Vermehrte Einbrüche in der Nachbarschaft können für Unruhe sorgen. Um das Sicherheitsgefühl wieder zu steigern, organisieren sich manche Nachbarn in Bürgerwehren. Doch Vorsicht: Für den privaten Einsatz gibt es klare Grenzen.

Manche Bürger fühlen sich in ihrer Nachbarschaft nicht sicher. Daher engagieren sie sich in Bürgerwehren. Verboten ist das nicht, erklärt Gregor Samimi, Fachanwalt für Strafrecht  aus Berlin.  Patrouillieren etwa sei grundsätzlich erlaubt. Dabei sei auch eine einheitliche Kleidung oder Uniform zulässig.

Allerdings müssen sich die privaten Streifen an klare Regeln halten. „Sie dürfen nicht behaupten, von  der Polizei  zu sein“, mahnt Samimi. Zudem sei nur eine Ausrüstung mit legalen Verteidigungsmitteln wie etwa Reizspray und Gummiknüppeln erlaubt. Wichtig zu beachten: „Die dürfen ausschließlich zur Selbstverteidigung eingesetzt werden.“

Grundsätzlich gilt: Wird ein Verdächtiger auf frischer Tat ertappt, hat jeder das Recht auf eine vorläufige Festnahme. Das ist in Paragraf 127 der Strafprozessordnung geregelt.

http://www.focus.de/finanzen/recht/recht-vorlaeufige-festnahme-erlaubt-was-buergerwehren-duerfen_id_3893647.html

Angeblicher Handgranatenwurf auf Asylunterkunft hat für mich keinen rechtsradikalen Hintergrund!

VILLINGEN-SCHWENNINGEN.

Der Fund einer Handgranate auf dem Gelände einer Asylunterkunft in Villingen-Schwenningen in Baden-Württemberg hat bei unsereren Betroffenheits-Politikern mal wieder  für entsetzte Reaktionen gesorgt. Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) zeigte sich erschüttert: „Das Ausmaß der Gewalt ist erschreckend“, teilte er in Berlin mit.

Dazu KARATE-TIGER: Herr Maas ein Ausmaß von Gewalt (gegen Deutsche Frauen) gab es in der Silvesternacht in nahezu allen Deutschen Großstädten. Damals dauerte es mehrere Tage, bis Sie überhaupt eine, noch dazu äußerst vage und zurückhaltende, Stellungnahme abgaben, bei welcher von Betroffenheit nichts zu spüren war. Na klar, damals waren die Opfer ja auch Deutsche und die Täter Asylforderer und Migranten!

„Wir können alle nur dankbar sein, dass dieses Mal niemand verletzt wurde.“ Maas forderte, es dürfe nicht gewartet werden, „bis es die ersten Toten gibt“. Die Täter müßten „konsequent ermittelt und bestraft werden“.

Dazu KARATE-TIGER: Für mich riecht das irgendwie nach Wahlkampfhilfe.
Mal schnell einen relativ ungefährlichen Sprengkörper, der wohl keinen Zünder hatte, hinlegen und sich dann gegen Rechts aufplustern. Laut FAZ von heute wurde die Handgranate auf das Wachhaus geworfen, in dem sich Sicherheitspersonal befand. Außerdem wird dort geschrieben, dass die Granate jugoslawischer Bauart war. Mal drüber nachdenken, was das bedeuten könnte….Deutsche haben in der Regel keine Handgranaten!!!!!

Keine Hinweise zum Tathintergrund

In der Nacht auf Freitag hatten Unbekannte nach Angaben der Polizei gegen 1.15 Uhr eine scharfe Handgranate über den Zaun einer Erstaufnahmestelle für Asylbewerber in Villingen-Schwenningen geworfen. Die Granate war aber nicht explodiert. In der Erstaufnahmeeinrichtung befinden sich rund 170 Asylbewerber, von denen 20 kurzzeitig ihre Zimmer verlassen mußten.

Der Sicherheitsdienst hatte die Handgranate entdeckt und die Polizei verständigt. Der Sprengkörper sei zwar mit Sprengstoff gefüllt gewesen, „ob ein Zünder vorhanden war, ist bislang nicht bekannt“, teilte die Polizei mit. Die Granate wurde gegen 5 Uhr gezielt zur Explosion gebracht.

Dazu KARATE-TIGER: Es gibt keinen einzigen Zeugen dafür, dass die Handgranate tatsächlich von außen über den Zaun der Erstaufnahmestelle in Richtung Wachhaus geworfen wurde. Für mich ist es weitaus naheliegender, zumindest jedoch nicht auszuschließen, dass einer der in der Erstaufnahmestelle wohnenden Asylforderer vom Balkan diese Handgranate entweder verloren oder in Richtung des Wachhauses geworfen hat. 

Bislang lägen keine Hinweise zum Tathintergrund vor, hieß es von Seiten der Polizei, die eine Sonderkommission „Container“ eingerichtet hat. „Die Ermittlungen laufen in alle Richtungen.

Dazu KARATE-TIGER: Wie schon oben von mir vermutet, ich gee eher davon aus, dass einer der Asylforderer die Handgranate verloren oder in Richtung des Wachhauses geworfen hat. Ebenso kann es möglich sein, dass es sich um eine False-Flag Aktion gehandelt hat. 

Heiko Maas: „Das Ausmaß der Gewalt ist erschreckend“ und „die Täter müßten konsequent ermittelt und bestraft werden!“ ließ sich Maas zum heutigen „Anschlag“ vernehmen, bei dem bislang niemand weiß, wer ihn gegen wen begangen hat und bei dem noch nicht mal fest steht, ob die „Handgranate“ nicht eine Attrappe war.

Dazu KARATE-TIGER: Nach den eindeutig stattgefundenen Schüssen auf einen AfD-Plakatkleber und ebenso zweifelsfrei stattgefundene Anschläge und Drohungen gegen AfD-Politiker von Seiten der „ANTIFA“ hat sich Herr Maas übrigens bis heute nicht geäußert! Und in Sachen der in Dresden von der ANTIFA abgefackelten 11 Autos gibt es auch kein Wort des Bedauerns von Herrn Maas.

Sowas nennt man „mit zweierlei Maß messen, Herr Maas “ – SCHANDE!!! Dies wundert mich bei Ihnen freilich nicht, denn Sie haben es ja auch bis heute unterlassen, die linkskriminelle „ANTIFA“ als verfassungsfeindliche Vereinigung und kriminelle Organisation einzustufen und zu verbieten. Stattdessen stellen sie lieber eine Task-Force gegen vermeintliche rechte Hass-Kommentare zusammen und berufen mit Anetta Kahane eine ehemalige Stasi-Spitzelin (IM-Victoria) in diese Task Force.

Der ISLAM gehört niemals zu Deutschland.

Da kann Herr Maas noch so viele Task Forces gründen – für mich und für die große Mehrheit der Deutschen Bevölkerung gehört der ISLAM niemals zu Deutschland.

Es war ein fataler und vermutlich irreparabler Fehler, dass

  1. unser damaliger Bundeskanzler Konrad Adenauer (CDU) sich von den US-Besatzern 1960 hat zwingen lassen, Gastarbeiter aus der Türkei nach Deutschland zu holen. Adenauer und seine Regierung wollten das nicht, wohlwissend der Probleme, welche man sich mit Islamisten ins Land holen würde. Die US-Besatzer setzten dies aber durch und im Gegenzug erlaubte die türkische Regierung den USA, in der Türkei Truppen und Atomraketen zu stationieren.

2. Angela Merkel im Sommer 2015 gegen sämtliches Recht und gegen sämtliche                       Gesetze die Grenzen von Deutschland für den unkontrollierten Ansturm von                       mehrheitlich alleinstehenden jungen, testosterongesteuerten Männern mit                         Hintergrund Islam öffnen ließ. Es war doch bekannt, was diese Klientel in Schweden           und Norwegen schon in den letzten Jahren verursacht hatte. Das vormals friedliche             und beschauliche Schweden lag plötzlich in Sachen Vergewaltigungen weltweit auf             Platz 2.  Die Vergewaltigungsfälle stiegen um 1472 Prozent!Die Täter waren                         mehrheitlich Muslime/Islamisten.

https://www.unzensuriert.at/content/0018566-Massenvergewaltigung-durch-Auslaender-Medien-sprechen-von-Schweden

http://de.gatestoneinstitute.org/5223/schweden-vergewaltigung

http://www.statusquo-news.de/kriminalitaet-in-schweden-anstieg-vergewaltigungen-um-1472-prozent/

https://www.bayernkurier.de/ausland/9476-afrikas-vergewaltiger-im-hohen-norden

GLAUBEN MERKEL UND DIE LINKEN GUTMENSCHEN BEI UNS WÜRDEN SICH DIESE ZUWANDERER MIT HINTERGRUND ISLAM ANDERS ALS IN SCHWEDEN VERHALTEN?

 

rape

Auch in England führen Moslems die Vergewaltigungsstatistiken an. Die oben gezeigten Männer, allesamt Moslems aus Afghanistan und Pakistan, vergewaltigten über Jahre hinweg Hunderte englischer Mädchen. 

Es kommt, was abzusehen war. Die Zahl der Vergewaltigungen in Deutschland nimmt mit den hierher kommenden „Flüchtlingen“ dramatisch zu. 80 Prozent dieser sind männlich, die meisten im besten Mannesalter,  und fast alle sind Moslems. Was grundsätzlich noch kein Grund zur Vergewaltigung von Frauen in dem Land ist, das sie von ihrer angeblichen Not gerettet und aufgenommen hat. Doch im Zusammenhang mit dem islamischen Glauben, der Frauen generell, „ungläubige“ Frauen im Besonderen als Menschen zweiter Klasse ansieht, kommt ein geradezu explosives Gemisch einer potentiellen Bedrohung für deutsche Frauen, Mädchen und sogar Kinder zu uns. (Michael Mannheimer,  23.10.2015).

DEUTSCHE FRAUEN UND MÄDCHEN MÖCHTEN MEHRHEITLICH NICHT VON MUSLIMEN UND ISLAMISTEN ANGEQUATSCHT UND BELÄSTIGT WERDEN:

 

frauen2

ICH EMPFEHLE ALLEN SELBSTERNANNTEN LINKEN GUTMENSCHEN UND BAHNSTEIGKLATSCHERN DAS BUCH:

„DIE FREMDE BRAUT“

VON NECLA KELEK.

 

fremde

Darin heißt es in dem Abschnitt „Atatürk und der Blick nach Westen“:

„Der ISLAM, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet.“

In dem Buch steht weiter:

Zwangsheirat ist kein Randphänomen: Jede zweite Türkin in Deutschland gibt an, ihre Eltern hätten den Ehepartner für sie ausgesucht, jede vierte kannte ihren Mann vor der Hochzeit nicht.

Jedes Jahr werden Tausende junger Türkinnen durch arrangierte Ehen nach Deutschland gebracht. Necla Kelek hat, auf eigene Erfahrungen gestützt, mit den „Importbräuten“ gesprochen und konfrontiert uns mit Verstößen gegen die Grund rechte türkischer Bürgerinnen, die mitten unter uns leben. Die Soziologin deckt die Ursachen dieses Skandals auf und erzählt zugleich von ihrem eigenen Weg in die Freiheit.

Wer sich fernab von verträumter Multikulti-Romantik einen Blick hinter die Kulissen der türkischen Parallelgesellschaft in Deutschland verschaffen möchte, für den ist das oben genannte Buch eine gleichsam informative wie bedrückende Lektüre. Denn sein Hauptthema ist die Situation der so genannten  zwangsverheirateten türkischen Import-Bräute.

Von ihren Familien verschachert wie ein Stück Vieh, werden sie als junge Frauen mit in Deutschland lebenden Türken verheiratet – oft haben sie ihren Mann vor der Hochzeit nur ein einziges Mal gesehen, und um ihr Einverständnis werden sie nur selten gefragt. Per Familienzusammenführung nach Deutschland geholt, werden sie fortan – allermeist unserer Sprache nicht mächtig – vom Familienclan systematisch von der Außenwelt abgeschottet, zu Gebärmaschinen degradiert. Wenn Sie das Haus überhaupt verlassen dürfen, dann oft nur zum Gang in die Moschee. Das alles geschieht tausendfach, Tag für Tag, mitten in Deutschland – bisher noch immer mit staatlicher Duldung. Wie lange noch – fragt die türkischstämmige Autorin des Buches „Die fremde Braut“, Necla Kelek.

Die Türken haben sich massenhaft in ihre Moscheen zurückgezogen und verteidigen ihre islamische Welt. Sie haben sich längst ihre eigene Parallelgesellschaft geschaffen, auch mithilfe der deutschen Errungenschaften von Sozialversicherung und Arbeitslosenunterstützung. Und trotzdem meint die deutsche Gesellschaft, bei den Ausländern in der Schuld zu stehen. Das kann ich nicht verstehen. So schreibt Necla Kelek über die in Deutschland lebenden Türken. Ihre Integration sei gescheitert. Nicht an Deutschland und an seiner halbherzigen Ausländerpolitik, sondern am Unwillen der Türken, im demokratischen Deutschland mit seinen liberalen Freiheitswerten anzukommen. Ihre Tradition, so schreibt sie, „fresse die Moderne“.

Die Autorin nimmt kein Blatt vor den Mund. Noch auf der ersten Seite ihres Buches fordert sie : „Ich möchte, dass sich das ändert. Ich möchte, dass auch in Deutschland die Menschenrechte ohne Ausnahme gelten.“ Eine Kampfansage anstatt einer bloßen Zustandsbeschreibung. Necla Kelek ist selbst in der Türkei geboren und 1966 als Kind eines Gastarbeiters nach Deutschland gekommen. Sie hat einen schmerzhaften Abnabelungsprozess von ihrer Familie hinter sich und ist inzwischen deutsche Staatsbürgerin. Und zwar eine, die bereit ist, sich zwischen alle Stühle zu setzen. Allein für diesen Mut gebührt ihr Anerkennung. Keleks Hauptthema ist das bekannte, aber vielfach verschwiegene Phänomen der arrangierten Ehe bzw. der Zwangsehe in türkischen Familien: Die türkische Ehe beschreibt sie nicht als Resultat einer persönlichen Entscheidung, sondern als zivilrechtlichen Vertrag zwischen zwei Familien. Es geht dabei um Macht, um Geld, um die Familienehre und um falsche Versprechungen. Der Wille des jungen Ehemannes zählt dabei kaum, der der oftmals noch minderjährigen Ehefrau überhaupt nicht. Die typische Importbraut ist meist gerade eben 18 Jahre alt, stammt aus einem Dorf und hat in vier oder sechs Jahren notdürftig lesen und schreiben gelernt. Sie wird von ihren Eltern mit einem ihr unbekannten, vielleicht verwandten Mann türkischer Herkunft aus Deutschland verheiratet. Sie kommt nach der Hochzeit in eine deutsche Stadt, in eine türkische Familie. Sie lebt ausschließlich in der Familie, hat keinen Kontakt zu Menschen außerhalb der türkischen Gemeinde. Sie kennt weder die Stadt noch das Land, in dem sie lebt. Sie spricht kein Deutsch, kennt ihre Rechte nicht, noch weiß sie, an wen sie sich in ihrer Bedrängnis wenden könnte. Wenn sie nicht macht, was man ihr sagt, kann sie von ihrem Ehemann in die Türkei zurück geschickt werden – das würde ihren sozialen oder realen Tod bedeuten. Sie wird bald ein, zwei, drei Kinder bekommen. Ohne das gilt sie nichts und könnte wieder verstoßen werden. Damit ist sie auf Jahre an das Haus gebunden. Da sie nichts von der deutschen Gesellschaft weiß, und auch keine Gelegenheit hat, etwas zu erfahren, wenn es ihr niemand aus der Familie gestattet, wird sie ihre Kinder so erziehen, wie sie es in der Türkei gesehen hat. Sie wird mit dem Kind Türkisch sprechen, es so erziehen, wie sie erzogen wurde, nach islamischer Tradition. Sie wird in Deutschland leben, aber nie angekommen sein. So wie die heute 28 jährige Zeynep, die seit 12 Jahren in Hamburg lebt und noch immer kein Wort Deutsch spricht. Anfangs konnte sie nicht aus dem Haus, sie hatte keinen Mantel. Ihren Mann sah sie nur nach Mitternacht, und sie hatte keine Ahnung, was er den Tag über trieb. Zeynep sagt, dass sie ihre drei Kinder in ihrem Kummer oft geschlagen hat. Seit sie in die Moschee gehe, sei vieles leichter geworden. Der Koran wird zu ihrem Leben. Er hat sie aus ihrer Isolation befreit. Denn die Moschee ist der einzige Ort außerhalb der Wohnung, an den sich viele türkische Importbräute begeben können, ohne familiäre Sanktionen zu fürchten. So treibt die soziale Isolierung die betroffenen Frauen makabererweise auch noch weiter in die religiös motivierte Abschottung.

Fakt ist, dass sich die große Mehrzahl der hier lebenden Türken in 55 Jahren und über 3 Generationen hinweg in Deutschland nicht integrieren konnten und in Paralelgesellschaften leben. Fakt ist, dass die erste Generation überwiegend aus Analphabeten aus Anatolien bestand, dass aber diese Generation ja noch den geringsten Ärger in Deutschland machte. Moscheen gab es damals keine und vielleicht gerade deshalb wurden von der ersten Generation der Türken in Deutschland auch so gut wie keine Straftaten begangen. Das änderte sich dann schlagartig mit der zweiten, hauptsächlich aber mit der dritten Generation der Türken, die hier geboren und aufgewachsen sind, Moscheen errichteten, in Paralelgesellschaften leben und insbesondere im Bereich Rotlicht-Milieu, Rockerkriminalität und Drogenhandel Straftaten begehen.

Was glauben denn Merkel, Gabriel und Maas, wie sich die seit Sommer 2015 in unser Land gekommenen Moslems/Islamisten aus Afrika, Syrien, Irak, Afghanistan und vom Balkan hier verhalten werden? Das oben von mir aufgeführte Beispiel von Schweden und England gibt Auskunft darüber, was wir von diesen Männern zu erwarten haben.

Es wird deshalb Zeit, dass unsere Grenzen geschlossen werden. Wir sollten nur noch verfolgten Christen Asyl gewähren. Islamisten steht es frei, in einem der 57 bereits islamisierten Ländern Asyl zu fordern. Nach Deutschland und Europa passen sie nicht.

Für die leider bereits hier befindlichen gilt:

Übergriffe auf Frauen, Diebstahl, Raub, Körperverletzung, Tötungsdelikte, Drogenhandel müssen zur sofortigen  Abschiebung aus Deutschland führen.

Wer von diesen Invasoren unser Gastrecht überstrapaziert oder gar missbraucht, wem unsere Lebensweise und die Art unseres Umgangs miteinander nicht gefällt, muss entweder weiterziehen oder dahin zurück gehen, woher er kam.

 

kemal atatuerk farbig oel

Für die Menschen, die nicht akzeptieren können, dass der ISLAM bei uns keine Staatsreligion sondern eine reine Privatangelegenheit ist, darf es in Deutschland kein Bleiberecht geben.

 

 

Forsa-Umfrage: Das Volk wacht auf – enormer Vertrauensverlust für Parteien

 

Die Altparteien haben massiv an Vertrauen bei der Bevölkerung eingebüßt. Merkels Umfragewerte befinden sich im Sinkflug. Die Stimmung in der Bevölkerung ist am Kippen. Deutschland steht ein heißer Frühling bevor. Die AfD ist laut aktuellen Umfrageergebnissen bereits jetzt vielerorts zweitstärkste, stellenweise sogar stärkste Partei. Nur noch 23 Prozent der Wähler trauen der CDU zu, die Flüchtlingskrise zu meistern. Und bei der SPD sind das nicht mal sieben Prozent. Drei Viertel aller Deutschen geben der Regierung und dem Bundesparlament damit ein geradezu vernichtendes Votum.

Eines ist so gut wie sicher: Merkel wird die nächsten Monate politisch nicht überleben. Doch wenn sich die CDU nur ihrer Kanzlerin – der schlimmsten seit Adolf Hitler – entledigt und alles sonst beim alten belässt, wird auch diese Partei das Schicksal der SPD ereilen: Sie wird nicht länger eine Volkspartei sein.

Quelle: Michael Mannheimer,  27.1.2016

Die aktuelle Forsa-Umfrage fördert alarmierende Zahlen zutage: 62 Prozent der Bevölkerung trauen den Parteien nicht mehr zu, die Probleme in Deutschland lösen zu können. Forsa-Chef Manfred Güllner und Parteienforscher Tilman Mayer nennen im Gespräch mit t-online.de Gründe.

Güllner beobachtet den Vertrauensverlust gerade in die größeren Parteien schon seit Längerem. Verantwortlich dafür macht er die Zerstrittenheit in der Großen Koalition. „Die Wähler erwarten, dass die Parteien sich zusammenraufen“, so Güllner.

„Navigationskünstlerin“ Merkel ohne Orientierung

Ähnlich sieht es Parteienforscher Tilman Mayer von der Universität Bonn. Die Flüchtlingskrise bereite den Wählern mit Abstand die meisten Sorgen. „Sie wollen, dass die Parteien einen Weg weisen, was unternommen wird“, so Mayer. Diesen Weg zeige die Kanzlerin derzeit nicht. „Und solange das so ist, werden die Sorgen auch bleiben. Die Unruhe in der Bevölkerung ist mit Händen zu greifen.“

Merkel, früher von Mayer oft als „Navigationskünstlerin“ bezeichnet, liefere derzeit ein krass gegenteiliges Bild ab. Die Kritik an ihrer Führungsleistung wachse. „Die Kanzlerin war bisher geschützt durch ihr hohes persönliches Ansehen. Da dieses nun schwindet und die Zustimmung in Umfragen sinkt, wird es eng für sie“, so Mayer.

Union vorne – auf niedrigem Niveau

Nichtsdestotrotz trauen laut Umfrage die Wähler der Union mit 23 Prozent noch am ehesten zu, Lösungen für die Probleme in Deutschland zu finden. Die SPD kommt nur auf sieben Prozent, andere Parteien auf acht. Fast zwei Drittel erwarten also von keiner Partei die richtigen Ansätze.

Die Bevölkerung hat laut Umfrage zudem wenig Vertrauen darin, dass Deutschland mit der anhaltenden Zuwanderung von Flüchtlingen fertig wird: 62 Prozent widersprechen Merkels „Wir-schaffen-das“-Aussage. Nur 36 Prozent der Bundesbürger glauben, dass Deutschland mit den Problemen fertig wird.

Wenn Merkel die Grenzen nicht schliessen lässt, wird es unweigerlich zum Bürgerkrieg kommen, denn das Deutsche Volk wird sich die Landnahme durch testosterongesteuerte, nichtintegrierbare und auch gar nicht intergrierwillige junge Männer mit Hintergrund Islam, darunter sehr viele Analphabeten, nicht länger gefallen lassen. Und das Deutsche 

„Navigationskünstlerin“ Merkel ohne Orientierung
Ähnlich sieht es Parteienforscher Tilman Mayer von der Universität Bonn. Die Flüchtlingskrise bereite den Wählern mit Abstand die meisten Sorgen. „Sie wollen, dass die Parteien einen Weg weisen, was unternommen wird“, so Mayer. Diesen Weg zeige die Kanzlerin derzeit nicht. „Und solange das so ist, werden die Sorgen auch bleiben. Die Unruhe in der Bevölkerung ist mit Händen zu greifen.“

Merkel, früher von Mayer oft als „Navigationskünstlerin“ bezeichnet, liefere derzeit ein krass gegenteiliges Bild ab. Die Kritik an ihrer Führungsleistung wachse. „Die Kanzlerin war bisher geschützt durch ihr hohes persönliches Ansehen. Da dieses nun schwindet und die Zustimmung in Umfragen sinkt, wird es eng für sie“, so Mayer.

Union vorne – auf niedrigem Niveau
Nichtsdestotrotz trauen laut Umfrage die Wähler der Union mit 23 Prozent noch am ehesten zu, Lösungen für die Probleme in Deutschland zu finden. Die SPD kommt nur auf sieben Prozent, andere Parteien auf acht. Fast zwei Drittel erwarten also von keiner Partei die richtigen Ansätze.

Die Bevölkerung hat laut Umfrage zudem wenig Vertrauen darin, dass Deutschland mit der anhaltenden Zuwanderung von Flüchtlingen fertig wird: 62 Prozent widersprechen Merkels „Wir-schaffen-das“-Aussage. Nur 36 Prozent der Bundesbürger glauben, dass Deutschland mit den Problemen fertig wird.

Wenn Merkel die Grenzen nicht schließen lässt und wenn es nicht zu Massenabschiebungen der seit Sommer 2015 illegal unser Land betretenen Invasoren kommt, wird es unweigerlich zu dem vom CIA ohnehin für spätestens 2019 vorhergesagten Bürgerkrieg kommen. Deutsche Patrioten und Wutbürger gegen die Invasoren mit Hintergrund Islam und gegen die linkskriminelle ANTIFA.

Keinem der seit Sommer 2015 nach Deutschland „eingefallenen“ Invasoren steht in Deutschland Asyl zu. Weder nach der Genfer Flüchtlingskonvention, noch nach unserem Asylgesetz. 

Wenn ein Franz-Josef Strauß (CSU) das alles noch erlebt hätte, der Mann hätte Merkel persönlich aus dem Kanzleramt gejagt! Obwohl, zu Zeiten von Franz-Josef Strauß (CSU), Helmut Schmidt (SPD) oder gar eines Konrad Adenauer (CDU) oder Ludwig Erhard (CDU) hätte Angela Merkel noch nicht mal eine Tätigkeit als Tippse im Kanzleramt bekommen. 

Schaut euch mal unten im Video Franz Josef Strauss und seine Rede von 1986 und seine Weitsicht auf den heutigen Rot-Grünen Faschismus an. Strauss hatte die Entwicklung schon damals gesehen, was er nicht ahnen konnte war die Tatsache, das sich die CDU, mit einer ehemaligen Stasi Agentin an der Spitze, sich dem Linksfaschismus anschließt!

DAS WAR NOCH EIN POLITIKER – ER HÄTTE MERKEL NIEMALS IN IRGENDEIN POLITISCHES AMT KOMMEN LASSEN!

 

 

Und schaut euch mal das Video mit dem jungen Mädchen unten an. Respekt für diese junge Frau aus dem Video unten, die sich nicht den Mund verbieten lässt und nicht nur zu de  r Silvesternacht in Köln eindeutig Stellung bezieht, sondern auch sehr strukturiert den aktuellen Wahnsinn von muslimischen Migrantenströmen nach Deutschland auf den Punkt bringt. Ihr ursprünglicher Beitrag auf facebook, wurde zensiert.

 

LKA-Chef Jörg Michaelis warnt ausdrücklich vor linker Gewalt.

Die gefährlichste Bedrohung für das deutsche Gemeinwesen geht von Linken aus

Hin und wieder kommt die Wahrheit ans Licht im immer dunkler werdenden Deutschland. Ein solcher Lichtstrahl war die Warnung  des LKA-Chef Jörg Michaelis vor linker (!) Gewalt. Das Ganze dürfe nicht verharmlost werden, so der tapfere Spitzenbeamte.

Und in der Tat: Hier trifft er ins Schwarze. Die größte Gefahr für das deutsche Gemeinwesen hat einen Namen: Sozialismus. Seit Jahrzehnten kämpfen deutsche Linke gegen Meinungsfreiheit und gegen jede offene und unvoreingenommene Diskussion zum Thema Islam und Islamisierung Deutschlands.

Unter der Camouflage des „Kampfes gegen Rechts“ haben Linke längst eine stille Meinungsdiktatur errichtet. Das weiß auch Jörg Michaelis: Er wüsste von Organisationen aus anderen Bundesländern, die Busse für nach Sachsen anreisende Straftäter bezahlen. Besonders aber berühre ihn, dass linksextreme Chaoten inzwischen keine Rücksicht auf Rettungskräfte nähmen.

Mit den Organisationen meint er – laut darf er’s ja nicht sagen, da sein Job daran hängt – den Deutschen Gewerkschaftsbund sowie bestimmte Parteien (Grüne, SPD) Linkspartei), welche teils verdeckt, teils sogar ganz offen, ihre Schlägertruppe, sprich den Schwarzen Block der ANTIFA, finanzieren.

Mit den Straftätern meint er fraglos die ANTIFA und den Schwarzen Block. Es sei nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Toten zu beklagen wären. Vergessen wir also nie, wer hinter den Linksextremisten steckt: Es ist das linkspolitische Establishment.

Linker-Terror

Viele von euch werden es nicht wissen, wer der „VATER“ der ANTIFA ist.

Das ist der Schulabbrecher,  Polizistenschläger, Steinewerfer, RAF-Sympathisant, Taxifahrer und spätere Außenminister und Vizekanzler Joschka Fischer!

Fischer gründete Anfang der 70er Jahre in Frankfurt/Main den Vorläufer der ANTIFA, der sich damals PUTZGRUPPE nannte ( Putz stand für Randale ). Schon damals prügelten Fischer und Co vermummt auf Poliziste ein, warfen Steine und sogar Molotow-Cocktails auf Polizisten, zündeten Autos an, warfen Scheiben ein und beschmierten Hausfassaden.

Die linkskriminelle ANTIFA hat in den letzten Jahren einen Volkswirtschaftlichen Schaden in 6-stelliger Millionenhöhe verursacht und hätte schon längst seitens des Innenministers de Maiziére und des Justiministers Heiko Maas als kriminelle Vereinigung und verfassungsfeindliche Organisation eingestuft und verboten werden müssen. Passiert freilich nicht, denn SPD, GRÜNE, LINKE und der DGB unterstützen, schützen und benützen die ANTIFA als Schlägertruppe gegen friedliche PEGIDA-Demonstranten und gegen die AfD. Erst letzten Montag wieder haben der ANTIFA zuzurechnende Täter in Dresden 11 Autos von PEGIDA-Demonstranten angezündet. Trotzt videoüberwachtem Parkplatz wurde natürlich keine der Täter gefasst…….es besteht auch gar kein Interesse, solche Täter aus der linkskriminellen Szene zu fassen.

Dafür macht Justizminister Heiko Maas ( für mich die personifizierte Unfähigkeitin diesem Amt )  eine Riesenwelle gegen vermeintliche „rechte Hetzer“ im Internet auf, ei denen es sich freilich mehrheitlich um besorgte Bürger handelt, welche mit der Asylpolitik der Großen Koalition nicht einverstanden sind.

Gestern ließ sich Innenminister de Maiziére dafür feiern, dass er irgendeine Internetplattform von angeblich Rechtsextremisten (Neonazi-Plattform „Altermedia“) verboten hat.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/de-maiziere-verbietet-neonazi-plattform-altermedia-a-1074145.html

„Der Rechtsstaat toleriert keine Hasskriminalität“, sagte de Maizière. Der Staat gehe konsequent gegen rechtsextreme Hetze im Internet vor. „Für radikale, gewaltbereite Extremisten ist kein Platz in unserer Gesellschaft!“

Die Bundesanwaltschaft hatte zuvor zwei mutmaßliche Betreiber von „Altermedia“ festnehmen lassen. Die 47-jährige Jutta V. und der 27-jährige Ralph Thomas K. stünden im Verdacht, volksverhetzende Inhalte zu verbreiten, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde. Ihnen werde auch die Gründung einer kriminellen Vereinigung zur Last gelegt. Sie wurden in der Nähe von Bielefeld beziehungsweise Villingen-Schwenningen gefasst und sollen im Laufe des Tages einem Untersuchungsrichter vorgeführt werden.

Soweit so gut, nur frage ich euch, wer kannte von euch überhaupt diese Plattform „Altermedia“? Ich kannte sie nicht und die meisten von euch kannten sie sicher auch nicht.

Ganz anders hingegen sieht es in Sachen der linksextremistischen Internetplattform „Linksunten-Indymedia“ aus. Auf dieser, von Linkskriminellen betriebenen, Internetplattform wird seit Jahren offen zur Gewalt gegen bestimmte Politiker und Parteien ( AfD, NPD, CSU ) aufgerufen. Und auf dieser linksversifften Plattform rühmt sich die ANTIFA ihrer Straftaten, Polizisten werden dort als Bullen, oft sogar als Bullenschweine beschimpft.

2011 wurden auf der Deutschlandseite von Linksunten-Indymedia Bekennerschreiben nach Brandanschlägen mit Benzinbomben veröffentlicht. Im August 2011 wurde eine Briefbombendrohung von Autonomen gegen Berlins Innensenator Frank Henkel veröffentlicht. Auch der Kreuzberger Bürgermeister Franz Schulz erhielt 2011 eine Bombendrohung. 2013 wurde Frank Henkel erneut bedroht: Er wurde in einer Fotomontage wie das ermordete Entführungsopfer Hanns Martin Schleyer dargestellt. Im September 2011 wurde ein Aufruf zum Mord an Berliner Polizisten veröffentlicht. Die linksextremistische Terrororganisation Verschwörung der Feuerzellen veröffentlichte 2011 bei Indymedia Griechenland ihre Bekennerschreiben nach Sprengstoffanschlägen und nach dem Verschicken von Paketbomben. Nach mehreren Anschlägen im Jahr 2013 auf die Bundeszentrale der SPD in Berlin wurden bei Indymedia die Bekennerschreiben veröffentlicht. Nach den gewalttätigen Demonstrationen in Hamburg am 21. Dezember 2013 wurden laut Hamburger Morgenpost bei Indymedia Deutschland weitere Gewalttaten und die Anwendung von Schusswaffen angekündigt.

DA FRAGE ICH DIE HERREN THOMAS DE MAIZIÉRE UND HEIKO MASS:

Seid ihr 2 auf dem linken Auge blind?

Wenn ihr „Altermedia“ verbietet, die so gut wie kein Deutscher Bürger kennt, wieso verbietet ihr dann nicht erst recht die linkskriminelle Plattform Linksunten-Indymedia?

Deutsche Spitzenpolitiker, insbesondere GRÜNE, „schönen“ ihre Lebensläufe in Bezug auf Schulabschluss und Studiumabbruch

Politiker, die ihr Studium abgebrochen haben, empfinden das als Makel. Sie löschen die Angaben im Internet oder legen sich seltsame Berufe zu.

Sie sprechen nicht gern darüber. Es gehört zu ihrem Leben, aber es macht sich schlecht im Lebenslauf. Dass es so kam, dafür nennen sie verschiedene Gründe. Die meisten davon sind vorgeschoben.

Die Zeit war es, sagt etwa Volker Beck (Bündnis90/die Grünen). Der 52 Jahre alte Grüne ist Parlamentarischer Geschäftsführer seiner Fraktion im Bundestag, er könnte Minister werden, sollte seine Partei wieder regieren. Oft wird er als Jurist angesehen. Die Wahrheit: Beck hat keinen Beruf – nur den des Politikers. Sein Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Germanistik in Stuttgart brach er nach vier Jahren ab, ging 1987 als Mitarbeiter zur Bundestagsfraktion nach Bonn. Damals kümmerten sich nur wenige um sein Herzensanliegen, die Gleichberechtigung von Schwulen und Lesben. Beck machte weiter. Mit der Politik, nicht mit der Uni. Sonst wäre das, was er aufgebaut hatte, verloren gewesen. So dachten damals viele, sagt er. „Dass es bei den Grünen viele Studienabbrecher gibt, hat mit der Gründergeneration der Partei zu tun. Man wollte die Republik verändern, Menschen vor der Abschiebung bewahren, die Natur retten. Das war wichtiger als die Jagd nach Scheinen oder ein Studienabschluss.“

Joschka Fischers höhere Qualifikation: ein Taxischein

Daniela Wagner (Bündnis 90/die Grünen) etwa, Bundestagsabgeordnete aus Darmstadt, war aktiv bei den Protesten gegen die Startbahn West und an Friedensmärschen beteiligt, baute einen grünen Kreisverband mit auf und saß als Studentin im Hessischen Landtag – nur abgeschlossen hat sie ihr mehr als zehn Jahre dauerndes Studium der Politik-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften nie. „Das Studium war bei mir wegen der Politik immer unter ,ferner liefen. Ich‘ dachte, ich müsste es zu Ende machen, weil ich es meinen Eltern schuldig sei“, sagt die 56 Jahre alte Hessin, die mit dem grünen Oberbürgermeister von Darmstadt verheiratet ist.

Joschka Fischer (Bündnis90/die Grünen), der ehemalige Vizekanzler und Außenminister und frühere Steinewerfer, Polizistenschläger und RAF-Sympathisant, besaß als höhere Qualifikation nur einen Taxischein.

Die ehemalige Bündnis90/die Grünen Parteichefin Claudia Roth studierte nur zwei Semester Theaterwissenschaften, bevor man ihr etwas Besseres anbot, wie sie heute sagt. Einen bürgerlichen Beruf hat sie nie ausgeübt und sie hat auch keine Berufsausbildung. Verschweigen und Löschen ist nur ein Trick, um den Studienabbruch nicht bekanntwerden zu lassen. Ein anderer dreht sich um die Berufsbezeichnung. Es gibt Berufe, die nicht geschützt sind, Geschäftsführer oder Journalist. Die kann man sich leicht zulegen. Dramaturgin gehört auch dazu. Diesen Beruf hat Grünen-Chefin Claudia Roth im Bundestagshandbuch stehen. Roth, die aus einem großbürgerlichen Akademiker-Haushalt kommt und ein Abi mit 1,7 gemacht hat, war nach den zwei Semestern Theaterwissenschaft als Dramaturgieassistentin tätig. In ihrem letzten Arbeitsvertrag habe aber „Dramaturgin“ gestanden, sagt sie. Ihre politische Karriere hatte sie 1985 als Pressesprecherin der Grünen-Fraktion gestartet. Für dieses Amt hatte sie keine Qualifikation – aber weil sie mehrere Jahre Managerin der Polit-Rockband „Ton Steine Scherben“ war, entschied die Fraktion, dass die stürmische Frau es auch mit den Grünen aushalten würde. Heute, so meint Roth, hätte sie kaum noch Chancen auf den Job.

Und Bündnis90/die Grünen Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt ist, anders als oft behauptet, keine Theologin. Sie hat zwar etliche Semester Theologie studiert, aber das Studium nicht abgeschlossen.

Alle Detail  zu diesem Thema findet ihr in diesem Artikel von Markus Wehner – FAZ:

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/ein-makel-im-lebenslauf-deutsche-spitzenpolitiker-verschleiern-ihre-studienabbrueche-12194627.html

Politik, Justiz und Polizei schützen uns nicht – Selbstschutz ist deshalb angesagt!

Nicht erst seit den Vorfällen in der Silvesternacht in Köln, Hamburg, Frankfurt und anderen Städten, sondern schon mit Beginn der hunderttausendfachen Invasion von mehrheitlich jungen, testosterongesteuerten Männern mit Hintergrund Islam ist klar geworden, dass WIR DEUTSCHE uns auf den Schutz durch unsere Politik, Justiz und Polizei nicht mehr verlassen können.

Ganz im Gegenteil, wenn wir uns darauf verlassen, dann sind wir verlassen!

Als Kampfsportler kann ich jeder Frau und jedem Mann und natürlich allen unseren Jugendlichen (körperlice Fitness vorausgesetzt) nur empfehlen, meldet euch an eurem Wohnort in einer Kampfsportschule an, egal ob Karate, Taekwondo, Krav Maga, Kickboxen oder Judo und trainiert dort regelmäßig Selbstverteidigung.

Und wer die Möglichkeit hat LEGAL eine Waffe zu erwerben, sollte dies tun.

Hier einer der Wege, um legal eine Waffe erwerben zu können:

http://thegeek.de/der-weg-zum-legalen-waffenbesitz-am-beispiel-des-sportschutzen/

Dieser Weg ist zwar etwa aufwendig, dafür aber legal!

Fakt ist, es wird in Deutschland zu immer mehr Übergriffen durch die unser Land überflutenden „Kulturentreicherer“ aus Afrika, Syrien, Afghanistan, Irak, aus Balkanstaaten usw. kommen. Sei es in Form von Straßenraub, sei es in Form von Einbrüchen, sei es in Form von sexuellen Belästigungen bis hin zu Vergewaltigungen.

Politiker und Medien, welche das bestreiten, lügen!

Nur wer sich selber effektiv wehren kann, kann solche Täter in die Flucht schlagen. Nachfolgend die aktuelle Gesetzeslage in Sachen Notwehr und erweiterte Nothilfe:

Notwehr und Nothilfe (§32 StGB)

Das Notwehrrecht (§ 32 StGB) ist ein gesetzlich geregelter Rechtfertigungsgrund durch den ein Täter gegebenenfalls Straffreiheit erlangen kann. Dabei spielt es grundsätzlich keine Rolle wie drastisch die Mittel zur Ausführung der Notwehr sind, solange sie in einem gesunden Verhältnis zum abzuwehrenden Angriff stehen. Daher kann eine Notwehrhandlung prinzipiell von einem kleinen Schubser, bis hin zu einem tödlichen Schuss alles umfassen, eine exakte Definition wie die konkrete Notwehrhandlung auszusehen hat, existiert aus diesem Grunde nicht. Dem Notwehrrecht sind von Gesetzeswegen enge Grenzen gesetzt, sodass ein Missbrauch in der Vielzahl aller Fälle ausgeschlossen werden kann.

§ 32 StGB – Der Notwehrparagraph
(1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.
(2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

Voraussetzungen – Die Notwehrlage

Damit die Notwehr überhaupt vorliegen kann muss eine Notwehrlage im Sinne des § 32 Abs. 2 StGB gegeben sein. Eine Notwehrlage ist immer dann gegeben, wenn man sich selbst mit einem gegenwärtigen, rechtswidrigen Angriff konfrontiert sieht. Ist hingegen ein Dritter von einem solchen Angriff betroffen und man handelt mit der Absicht diesen Dritten zu schützen, spricht man nicht mehr von Notwehr, sondern von Nothilfe, wobei die objektiven und subjektiven Anforderungen dieselben bleiben. Sollte eines der beiden Kriterien nicht vorliegen, so ist Notwehr / Nothilfe bereits aufgrund einer mangelnden Notwehrlage (= unabdingbare Ausgangsgrundlage) zu verneinen. In diesem Fall könnte der Beteiligte höchstens noch von anderen Rechtfertigungsgründen Gebrauch machen (vgl. §§ 33, 34 StGB) oder sich auf Schuldunfähigkeit berufen (z.B § 35 StGB). Außerdem muss der Angriff von einem Menschen ausgehen, Tiere sind im Regelfall außen vor. Ausnahmsweise darf der Angriff von einem Tier ausgehen wenn ein Tier als „Werkzeug“ benutzt wird. Beispiel: A hetzt seinen hungrigen Schäferhund auf B.

Nun noch einmal im Detail:

I) Gegenwärtigkeit
Zunächst einmal muss der Angriff gegenwärtig stattfinden. Das bedeutet etwas genauer ausdifferenziert der Angriff muss unmittelbar bevorstehen, gerade stattfinden oder immer noch fortdauern.

Beispiel:
A möchte den Obdachlosen O vertreiben und greift zu folgenden Mitteln.

1) A holt zu einem Faustschlag aus. → unmittelbar bevorstehend
2) A schlägt den B ins Gesicht. → gerade stattfindend
3) A hält den B in einem Würgegriff und lässt nicht von ihm ab. → fortdauernd

In allen genannten Variationen darf O zur Notwehr schreiten und sich dementsprechend rechtmäßig zur Wehr setzen. Die Angriffe des A sind allesamt rechtswidrig (hier konkret: § 223 StGB – Körperverletzung) und fallen somit unter den Schutzbereich des § 32 StGB. Übrigens muss sich der Angriff nicht zwingend auf die Gesundheit oder die körperliche Unversehrtheit beziehen, es werden alle Individual-Rechtsgüter vom Notwehrparagraphen erfasst, so beispielsweise auch die Freiheit, das Eigentum, das Recht am eigenen Bild und die Ehre. Wäre O beispielsweise zuvor in das Haus des A eingebrochen um sich einen Schlafplatz zu sichern, so könnte Notwehr zugunsten von A vorliegen. Universalrechtsgüter, also Rechtsgüter die sich auf die Allgemeinheit beziehen, liegen in der Regel nicht im Schutzbereich des § 32 StGB.

II)Rechtswidrigkeit
Da wären wir bereits beim zweiten Kriterium, der Rechtswidrigkeit. Grundsätzlich ist jedes Verhalten rechtswidrig welches gegen die bestehende Rechtsordnung verstößt. Ausnahmsweise ist ein üblicherweise rechtswidriges Verhalten nicht rechtswidrig, wenn ein „Rechtfertigungsgrund“ vorliegt. Die Notwehr ist exemplarisch ein solcher Rechtfertigungsgrund.

Die Anforderungen an die Notwehrhandlung

Obwohl die Notwehrhandlung an sich nicht definiert ist, gibt es dennoch einige mehr oder weniger konkrete Vorgaben die an die Notwehrhandlung gestellt werden.

I) Erforderlichkeit
Die Notwehrhandlung muss erforderlich sein, das heißt sie muss geeignet sein um den gegenwärtigen, rechtswidrigen Angriff effektiv abzuwehren und zugleich das relativ mildeste Mittel unter den verfügbaren Verteidigungsmitteln darstellen. Das relativ mildeste Mittel ist immer das, welches den geringsten Schaden verursacht. Der Angegriffene muss sich allerdings nicht auf eine womöglich unzureichende Abwehrhandlung einlassen. Es findet bei Notwehr im Gegensatz zum rechtfertigenden Notstand (§ 34 StGB) prinzipiell keine Rechtsgüterabwägung statt, dennoch muss die Verteidigungshandlung und deren unmittelbare Folgen im Verhältnis zu dem zu erwartenden (Eigen-) Schaden stehen!

Beispiel: Der gesundheitlich angeschlagene A klettert mühselig über den Gartenzaun um auf das Grundstück seines Nachbars N zu gelangen. Dort entwendet er zahlreiche Äpfel und möchte sich sogleich wieder aus dem Staub machen. Der aufmerksame N bemerkt den A, holt seine Flinte aus dem Waffenschrank und schießt kurzerhand mehrmals auf A ein. A verstirbt an den Schüssen.

Hier ist die Notwehrhandlung nicht erforderlich. Zwar ist sie ein wirksames Mittel um den Angriff abzuwenden, denn A wird aufgehalten und das Eigentum des N nachhaltig geschützt, aber es ist nicht das mildeste unter den zur Verfügung stehenden Mitteln. Hier hätte es bereits gereicht den ohnehin gesundheitlich beeinträchtigten A festzuhalten oder zu Boden zu ringen. N droht im konkreten Fall eine Verurteilung wegen Totschlages § 212 StGB, die Notwehr (i.S.v. § 32 StGB) kommt als Rechtfertigungsgrund nicht in Betracht.

II) Gebotenheit
Nicht immer ist die Notwehr geboten. Damit die Notwehr nicht rechtsmissbräuchlich eingesetzt wird, wird das Notwehrrecht in einigen besonders gelagerten Fällen eingeschränkt. Das ist etwa dann der Fall wenn der Angreifer schuldlos handelt (z.B Geisteskranke, Kinder …) oder wenn der Angriff zuvor zumindest fahrlässig provoziert wurde (Stichwort: Notwehrprovokation). Ebenso kann ein krasses Missverhältnis zwischen dem geschützten und dem durch die Verteidigungshandlung beeinträchtigten Rechtsgut, eine Gebotenheit im Einzelfall verneinen.

Beispiel: A und B sind Arbeitskollegen. Die Führungsstelle die der A angestrebt hat, hat unerwartet der B bekommen. A ist über darüber so verärgert, dass er den B „krankenhausreif prügeln“ möchte. Damit er nicht strafrechtlich belangt werden kann, provoziert er einen Streit, wohlwissend dass B zuschlagen wird. Der leicht reizbare B schlägt ohne groß nachzudenken zu. Daraufhin legt der geübte Kickboxer A erst recht los und prügelt pausenlos auf B ein. Der B endet wie geplant im Krankenhaus und erleidet schwere Knochenbrüche.

Im vorangegangenen Beispiel kann sich der A nicht auf sein Notwehrrecht berufen, denn es scheitert an der Gebotenheit. Durch die beabsichtigte, vorsätzliche Provokation des A fällt die Notwehr als Rechtfertigungsgrund weg.

III) Subjektiver Verteidigungswille
Sind die oben genannten Kriterien hinreichend erfüllt, so sind alle objektiven Merkmale der Notwehr erfüllt. Darüber hinaus ist der subjektive Verteidigungswille des Verteidigenden wichtig. Derjenige der vom Notwehrrecht Gebrauch macht, muss sich seiner Notwehrlage gewahr sein und er muss den gezielten Entschluss fassen, den Angriff abzuwehren.

VEREINFACHT UND AUF DIE AKTUELLE LAGE IN DEUTSCHLAND UND EUROPA BEZOGE HEISST DAS:

Wenn Person A von einem Straßenräuber „angetanzt“ wird, um ihn auszurauben, hat er unstreitig das Recht, sich im Rahmen der Notwehr massiv dagegen zu wehren, will heißen, er kann den Angreifer niederschlagen. Auch jede andere Person, welche den Raubversuch bemerkt, kann im Rahmen der Nothilfe den Angreifer niederschlagen.

Wenn eine Frau von einem oder mehreren Personen angegriffen, begrapscht, gefingert oder versucht wird zu vergewaltigen, kann sich die körperlich unterlegene Frau mit allen Mitteln ( auch mit einer Waffe ) im Rahmen der Notwehr dagegen zur Wehr setzen. Das gleiche gilt für alle anderen Personen, welche der Frau im Rahmen der Nothilfe zur Seite stehen.

Wenn Person A als Haus- und Wohnungseigentümer einen Einbrecher in seinem Haus oder seiner Wohnung überrascht, hat er das Recht, diesen niederuschlagen und bis zum Eintreffen der Polizei zu fixieren. Ist der Einbrecher bewaffnet und bedroht damit den Haus- oder Wohnungseigentümer, dann dürfte dieser sogar, im Rahmen der Notwehr, von einer etwaig vorhandenen Schußwaffe Gebrauch machen. Er darf allerdings nicht auf einen bereits fliehenden Einbrecher schießen.

 

 


 

Aufbau- und Prüfungsschema

I) Notwehrlage
1. Gegenwärtigkeit des Angriffes
2. Rechtswidrigkeit des Angriffes
II) Notwehrhandlung
1. Erforderlichkeit
(1) geeignet um den Angriff abzuwehren
(2) relativ mildeste Mittel
2. Gebotenheit
(1) Bagatellangriffe
(2) Notwehrprovokation
(3) anderweitig eingeschränktes Notwehrrecht
III) Subjektiver Verteidigungswille
1. Kenntnis der Notwehrlage
2. gezielte Anwendung des Notwehrrechtes

 

 

 

 

 

ANTIFA und LINKE nötigen, erpressen und bedrohen Gastwirte, keine Räumlichkeiten an die AfD zu vermieten!

Von der linkskriminellen ANTIFA war es ja bekannt, dass diese GASTWIRTEN und HOTELIERS offen oder verdeckt mit schwerwiegenden Konsequenzen drohen, wenn diese ihre Räumlichkeiten für Wahlkampfveranstaltungen oder Parteitage der AfD vermieten.

 

antfa1

 

Nun geschieht dies auch von Seiten der SED-Nachfolgepartei, sprich von Seiten der LINKEN.

ANTFA2

 

Ich habe der AfD geraten, in beiden oben aufgelisteten Fällen und in allen weiteren bekannten Fällen, Strafanzeigen gegen die ANTIFA und gegen die LINKE wegen Nötigung zu stellen.

Strafgesetzbuch § 240

Nötigung

(1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Rechtswidrig ist die Tat, wenn die Anwendung der Gewalt oder die Androhung des Übels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen ist.

(3) Der Versuch ist strafbar.

Der Straftatbestand der Nötigung ist ein Offizialdelikt.

Offizialdelikte sind Straftaten, die von Amts wegen zu verfolgen sind. Von daher kann also jeder Bürger ( nicht nur die in diesen oben genannten Fällen betroffenen und genötigten 2 Gastwirte und die AfD ) Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft seines Wohnortes oder auch im Falle der Antifa bei der Staatsanwaltschaft Regensburg, Anschrift:  93066 Regensburg, Postfach 100161 und im Falle der Linken, Ortsverband Idar-Oberstein, bei der Generalstaatsanwaltschaft Koblenz in  56068 Koblenz  oder der Staatsanwaltschaft Bad Kreunach in 55543 Bad Kreuznach stellen.

Dazu reicht es aus, die beiden Schreiben der ANTIFA bzw. der LINKEN Ortsverband Idar-Oberstein an die oben genannten Staatsanwaltschaften zu senden. Das könnt ihr sogar ANONYM machen und einfach nur dazu schreiben: „Bitte prüfen wegen des Anfangsverdachtes der Nötigung = § 240 StGB. Die Staatsanwaltschaft muss dann von Amts wegen ermitteln.

 

Der Fall Lisa: Es waren doch Straftaten (Mißbrauch) – die Täter sind angeblich 2 Türken!

Staatsanwalt: Zwei Verdächtige im „Fall Lisa“- Anwalt der Familie des Opfers empört über Medien-Hetze.

Im „Fall Lisa“ konzentrieren sich die Ermittlungen inzwischen auf zwei Verdächtige. „Bei den beiden Beschuldigten handelt es sich um einen in Deutschland geboren türkisch-stämmigen Mann und einen Türken“, sagte Martin Steltner, Sprecher der Staatsanwaltschaft Berlin.

Interviews des Staatsanwalt-Sprechers und des Anwalts — ausführlich im Soundcloud:

 

 

 

 

 

 

 

 

Der „Fall Lisa“ beschäftigt die Polizei in Berlin seit etwa zwei Wochen. Das 13-jährige Mädchen aus Berlin-Marzahn war nach eigenen Angaben am 11. Januar von drei Männern, angeblich Flüchtlingen, entführt und vergewaltigt worden. Seit Ende vergangener Woche ist der Vorwurf der Vergewaltigung vom Tisch. Stattdessen ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen sexuellen Missbrauchs eines Kindes. Demnach steht fest, dass die 13-jährige Sex gehabt hat. Das ist nach deutschem Gesetz Missbrauch und damit eine Straftat. Unklar ist noch, wann es zu diesem Missbrauch gekommen ist. „Wir haben Hinweise auf Missbrauchstaten, die vor ihrem Verschwinden stattgefunden haben sollen“, sagte  Steltner. 

Alexej Danckwarth, der Lisas Familie als Rechtsanwalt vertritt, zeigte sich von dieser Information überrascht: „Davon höre ich das erste Mal“, sagte der Anwalt im Sputniknews-Gespräch mit Matthias Witte. Allerdings geht Danckwarth davon aus, dass es in den 30 Stunden von Lisas Verschwinden zu Straftaten gekommen sei.

Zudem kritisiert der Jurist die Presse, vor allem die Printmedien scharf: „Sie stellen es so da, als sei Lisa überhaupt kein Tatopfer, sondern eine Lügnerin“.  Er sprach von geschmackloser Hetze: „So etwas habe ich bezüglich des Opfers eines sexuellen Kindesmissbrauchs noch nie erlebt“. 

Laut Danckwarth leide die Familie sehr unter der Berichterstattung. Der Anwalt betont: „Das ist eine rechtschaffende Arbeiterfamilie, die sich kaum mit Politik beschäftigt hat, sondern vor allem mit der Erziehung der Kinder“.

Lisas Mutter hat laut Anwalt Steltner inzwischen sogar ihre Arbeitsstelle aufgegeben, um sich um ihre Tochter zu kümmern. Danckwarth zufolge befindet sich die Familie nach wie vor in Deutschland. Lisa wird von Medien und vor allem von sozialen Netzwerken ferngehalten. Unbekannte hätten sogar Lisas Facebook Account „gehackt“ und ein Foto des Mädchens ausgetauscht.

Die Staatsanwaltschaft  ermittelt inzwischen weiter. Das sei allerdings nicht einfach: „In den Vernehmungen hat uns das Mädchen insgesamt vier Versionen präsentiert, denen wir allesamt nachgehen“. Das wird dauern. Laut Staatsanwalt Steltner werden die Ermittler in den kommenden Tagen auch Kommentare aus den sozialen Netzwerken auswerten. 

 

 

BILD hetzt weiter gegen AfD – aber immer mehr Deutsche finden die AfD sehr gut!

Unter der Überschrift

VON STORCH & CO. – Die übelsten Sprüche der Pöbel-Populisten

hetzt BILD weiter in übelster Form gegen die AfD, siehe Artikel unten:

http://www.bild.de/politik/inland/alternative-fuer-deutschland/kleines-who-is-who-der-poebel-populisten-44291524.bild.html

Macht aber nichts, denn was juckt es eine Deutsche Eiche, wenn sich ne Sau an ihr reibt?

Wir Deutschen Patrioten werden die AfD weiter nach vorne pushen und haben bislang schon dafür gesorgt, dass sie im BUND zur drittstärksten Partei, hinter CDU/CSU und SPD aufgestiegen ist. Und es wird nicht mehr lange dauern, bis die AfD auf Augenhöhe mit der SPD ist. Denn wer hat uns (Deutsche) schon immer verraten? Die Sozialdemokraten!

Bevor ich den Hetz-Artikel der BILD genüsslich zerpflücke, zuerst mal einige wirklich üble Sprüche von Deutschen Politikern gegen Deutschland und gegen uns Deutsche.

“Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird”.

Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen auf Bemerkung von Susanne Zeller-Hirzel (letzte Überlebende der Weißen Rose; Widerstandsgruppe im 3.Reich)
——————————————————————
“Das Problem ist nicht Sarrazin selbst als Person sondern der gleichgesinnte Bevölkerungsanteil in Deutschland”.

Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen, (Sarrazin hat bis zu 90% Zustimmung in der Bevölkerung.)
——————————————————————
“Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!”

Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen auf dem Parteitag der Grünen 1998 in Bonn-Bad Godesberg.
——————————————————————
“Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.”

Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen, Wunschvision zum Tag der Deutschen Einheit, Artikel in der Welt am Sonntag vom 6.Februar 2005.
——————————————————————
“Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!”

Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen
——————————————————————
“Ich wollte, daß Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.”

Sieglinde Frieß, Bündnis90/Die Grünen vor dem Parlament im Bundestag, Quelle: FAZ vom 6.9.1989.
—————————————————————–
“Migration ist in Frankfurt eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.” (Antwort auf die Beschwerde zu Integrationsproblemen von 50 Anwohnern)

Nargess Eskandari-Grünberg, Bündnis90/Die Grünen, in der Frankfurter Rundschau vom 13. November 2007. Augenzeugen sagen, es hieß wörtlich “…dann wandern Sie aus!”
——————————————————————
Sinngemäß: Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.

Daniel Cohn-Bendit, Bündnis90/Die Grünen
——————————————————————
“Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.”

Rezension zu Joschka Fischers Buch “Risiko Deutschland” von Mariam Lau.
——————————————————————
“Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.”

Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen
——————————————————————
“Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.”

Vorstand der Bündnis90/Die Grünen von München.
——————————————————————
Die Abschaffung der Eidesformel “Zum Wohle des deutschen Volkes” wird im NRW-Landtag einstimmig beschlossen.

Arif Ünal, Bündnis90/Die Grünen, war Antragssteller.
——————————————————————
“Die Frage, [ob die Deutschen aussterben], das ist für mich eine, die ich an allerletzter Stelle stelle, weil dieses ist mir, also so wie sie hier gestellt wird, verhältnismäßig wurscht.

Renate Schmidt, SPD und ehemalige Bundesfamilienministerin, am 14.3.1987 im Bayerischen Rundfunk.
——————————————————————
“Ihr habt nur die Chance, mit uns zu leben. Ein Leben ohne uns wird es für Euch nicht mehr geben. Die Ibrahims, Stefanos, Marios, Laylas und Sorayas sind deutsche Realität. Ihr werdet es nicht verhindern können, dass bald ein türkischstämmiger Richter über Euch das Urteil fällt, ein pakistanischer Arzt Eure Krankheiten heilt, ein Tamile im Parlament Eure Gesetze mit verabschiedet und ein Bulgare der Bill Gates Eurer New Economy wird. Nicht Ihr werdet die Gesellschaft internationalisieren, modernisieren und humanisieren, sondern wir werden es tun – für Euch. Ihr seid bei diesem leidvollen Prozess lediglich Zaungäste, lästige Gaffer. Wir werden die deutsche Gesellschaft in Ost und West verändern.”

M. Walid Nakschbandi, Deutscher afghanischer Herkunft und Geschäftsführer der
Fernsehproduktionsfirma AVE, Quelle: WIDERHALL Nr. 10 (10wh-nak.htm) Direktlink unten in der
Linkliste.
——————————————————————
“Die Zukunft des Islam in diesem, unserem Land, in Deutschland, gestalten wir; wir, die hier geboren und aufgewachsen sind, wir, die wir die deutsche Sprache sprechen und die Mentalität dieses Volkes kennen. Entscheidend ist, dass wir in diesem Land unsere Religionsfreiheit haben (auch wenn wir sie sehr häufig vor Gericht erst erstreiten müssen) und dass es keinen Grund gibt, nicht aktiv an der Neugestaltung dieser Gesellschaft mitzuwirken. Ich glaube nicht, dass es unmöglich ist, dass der Bundeskanzler im Jahre 2020 ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Muslim ist, dass wir im Bundesverfassungsgericht einen muslimischen Richter oder eine muslimische Richterin haben, dass
im Rundfunkrat auch ein muslimischer Vertreter sitzt, der die Wahrung der verfassungsmäßig garantierten Rechte der muslimischen Bürger sichert. Dieses Land ist unser Land, und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf der Erde machen, um es der islamischen Ummah und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen. Allah verändert die Lage eines Volkes erst, wenn das Volk seine Lage ändert!”

Ibrahim El-Zayat, Deutscher ägyptischer Herkunft und Präsident der Islamischen Gemeinschaft in Deutschland e.V. (IGD), Quelle: Jugendmagazin der Muslimischen Jugend (MJ) TNT, Nr.1/9,1996,
S.2
——————————————————————

(Das Bild oben zum CDU-Logo entstammt der Zeitschrift “Der freie Mensch”.)
——————————————————————
“Moscheen werden Teil unseres Stadtbildes sein.”

Angela Merkel, CDU und Bundeskanzlerin in der FAZ vom 18.September 2010.
——————————————————————
“Deutsche Nation, das ist für mich überhaupt nichts, worauf ich mich positiv beziehe – würde ich politisch sogar bekämpfen.”

Franziska Drohsel, SPD und eh. Bundesvorsitzende der Jusos bei Cicero-TV
——————————————————————
Seitenbetreiber: Es war schon immer klar, daß für Deutsche keine der im Bundestag vertretenen Parteien wählbar ist, aber nach dieser Zitatensammlung ist Wahlenthaltung bezüglich dieser Parteien äußerste Pflicht. Was mich mit besonderem Entsetzen und tiefer Verwunderung trifft, ist die Tatsache, daß gerade “deutsche” angeblich emanzipierte Frauen fanatisch und gezielt für die Zuwanderung aus moslemischer Kultur arbeiten, wobei sie wissen, daß sie den Ast absägen auf dem sie eben in der Noch-Freiheit sitzend sägen und sägen und sägen bis zum eigenen Absturz bei dem es dann ein böses Erwachen als mittelalterliche Untertanin des Mannes gibt. Dann steht Frau unter dem Mann.Und die Scharia lehrt sie Mores. Einfach irre!
=========================================
|| ” Z Ü C H T I G U N G :
|| dapd ABU DHABI. Der oberste Gerichtshof der Vereinigten Arabischen Emirate ||hat entschieden, dass ein Mann seine Ehefrau und Kinder schlagen darf, ||solange dies keine sichtbaren Spuren hinterlässt. Erwachsene Kinder dürfen ||nicht geschlagen werden.” Aus “Neue Osnabrücker Zeitung”  vom 19. ||Oktober 2010.
=========================================
Frau mag meinen, die Emirate sind weit weg. Ihr kann ich versichern, daß in muslimischen Ratgebern, die in den in Deutschland befindlichen Moscheen verkauft werden, genau diese Züchtigung der Ehefrau gepriesen wird.
Karl-Heinz Heubaum.

http://www.widerhall.de/57wh-zit.htm

.Türkin Hatice Akyün beschimpft die Deutschen alsPromenadenmischung

Obwohl die Deutschen doch der Urtyp der Promenadenmischung sind, glauben sie immer noch, sie seien aus einem Guss. Unsere Kolumnistin Hatice Akyün findet, man kann mehr als ausschließlich Deutsch sein und plädiert für den Doppelpass.

 Zitat

 09.12.2011 23:17 Uhr

http://www.tagesspiegel.de/berlin/ich-gebe-keinen-meiner-paesse-her/5805026.

Vorzeigetürke Macit Karaahmetoglu ( SPD ) :

„Wir wollen deutlich mehr Menschen mit Migrationshintergrund als Richter, als Staatsanwälte, als Verwaltungsangestellte, als Lehrer, als Polizeibeamte, um Vorbilder zu schaffen.“

 Zitat

 Veröffentlicht: 31.03.11, 16:44  |  Aktualisiert: 03.04.11,

 http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2011/03/52112/

Der Schotte David McAllister ,

das verzogene Söhnchen eines britischen Besatzungssoldaten aus Berlin-Spandau!

Ein CDU Politiker mit Migrationshintergrund und Doppelpaß.

„Die türkischen Migranten der ersten Stunde haben unser Land mit aufgebaut und unseren Wohlstand mit begründet.”

28.03.11

http://www.ms.niedersachsen.de/live/live.php?navigation_id=4972&article_id=95421&_psmand=17

Anmerkung von Karate Tiger:

HAHAHA….als der erste türkische Gastarbeiter Anfangs der 60er Jahre aus Anatolien nach Deutschland kam, war Deutschland von den Trümmerfrauen und Alten längst wieder aufgebaut und Wirtschaftswunderland. Unsere damalige Regierung unter Konrad Adenauer wollte niemals Türken als Gastarbeiter in Deutschland haben, wurde aber vn den US-Besatzern dazu gezwungen. Im Gegenzug gestattete die türkische Regierung den USA, in der Türkei Atomraketen zu stationieren.

EX-JustizministerinSabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP):

„Der Islam gehört selbstverständlich zu Deutschland“

4. März  2011, 22:06 Uhr

http://www.welt.de/politik/deutschland/article12700262/Justizministerin-rueffelt-Friedrich-fuer-Islam-Aussage.html

Anmerkung von Karate Tiger:

Der ISLAM und ISLAMISTEN werden und dürfen niemals zu Europa gehören. Wer den Lehren eines selbsternannten Propheten, der in Wirklichkeit ein Massenmörder, Sklavenhalter, Kinder- und Kamelfi**er war, folgt, derzufolge Frauen weniger Rechte als neugeborene Knaben haben, minderjährige Mädchen zwangsverheiratet werden (oft sogar mit Verwandten – deshalb so viele Erbschäden bei den Kindern aus solchen Inzuchtehen), Blutrache und Ehrenmorde als normal angesehen werden, Frauen sich verschleiern müssen und Tiere geschächtet werden, der hat in unserem modernen und aufgeklärten Deutschland und Europa nichts zu suchen.

Aygül Özkan :

… mehr Richter mit Migrationshintergrund, „damit die Betroffen auch sehen, hier entscheidet nicht eine fremde Autorität, sondern wir gehören da auch zu.“

Zitat

Freitag, 23. April 2010 18:08

http://www.morgenpost.de/politik/article1296680/Frau-Oezkan-wann-wird-eine-Muslimin-Kanzlerin.html

(Aygül Özkan 1 türkisch-muslemische Ministerin in Niedersachsen)

Armin Laschet ( NRW  CDU)

die Tatsache, dass in Deutschland überwiegend Muslime türkischer Herkunft leben, bezeichnete Laschet als einen „Glücksfall“.

27. April 2007, 08:25

Quelle : kath.net

Nargess Eskandari-Grünberg ( Grüne)

integrationspolitische Sprecherin der Grünen. Frankfurt habe einen Migranten-Anteil von 40 Prozent.

„Wenn ihnen das nicht passt, müssen sie woanders hingehen“,

riet sie den rund 50 Hausener Bürgern.

Zitat

06.11.2007

Çigdem Akkaya

Die Leute werden endlich Abschied nehmen von der Illusion, Deutschland gehöre den Deutschen. „

„Minarette gehören künftig zum Alltag“

http://www.rhein-main.net/sixcms/list.php?page=fnp2_news_article&id=4108095

Claudia Roth :

Die Türken haben Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut.

Thema der „Münchner Runde“ am 5.10.2004:

Angst vor der Türkei?

Moderation: Sigmund Gottlieb

Claudia Roth, Grünen-Chefin , Kemal ªahin, Unternehmer , Dr. Peter Scholl-Latour, Fernsehjournalist und Islamexperte , Dr. Markus Söder, CSU-Generalsekretär.

http://www.br-online.de/bayern-heute/sendungen/muenchner-runde/index.xml

ANTWORT von Karate-Tiger:

Frau Roth bei ihrem verkorksten Werdegang ( man schaue sich doch nur ihren mal ihren Lebenslauf an unter: https://de.wikipedia.org/wiki/Claudia_Roth ) wundert mich Ihre Unwissenheit in Sachen Geschichte nicht. Als der erste türkische Gastarbeiter Anfangs der 60er Jahre aus Anatolien nach Deutschland kam, war Deutschland von den Trümmerfrauen und Alten längst wieder aufgebaut und Wirtschaftswunderland. Unsere damalige Regierung unter Konrad Adenauer wollte niemals Türken als Gastarbeiter in Deutschland haben, wurde aber vn den US-Besatzern dazu gezwungen. Im Gegenzug gestattete die türkische Regierung den USA, in der Türkei Atomraketen zu stationieren.

Claudia Roth

zum Tag der Deutschen Einheit

Ihre Vision: Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.

Artikel erschienen am 6. Februar 2005

http://www.wams.de/data/2005/02/06/459376.html

ANTWORT von Karate-Tiger:

Tue uns Deutschen einen Gefallen und verpich Dich endlich in die Türkei:

 

Ibrahim El-Zayat

In einem Interview mit dem islamischen Jugendmagazin „TNT“ sagt El-Zayat: „Ich glaube nicht, daß es unmöglich ist, daß der Bundeskanzler im Jahre 2020 ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Moslem ist, daß wir im Bundesverfassungsgericht einen moslemischen Richter oder eine moslemische Richterin haben…Dieses Land ist unser Land, und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf der Erde machen…“*

Quelle:

MJ  TNT, Nr.19  1996 , S. 2

* Quelle: Udo Ulfkotte, „Der Krieg in unseren Städten. Wie radikale Islamisten Deutschland unterwandern“

http://bz.berlin1.de/aktuell/news/041125/moschee.html

 

Joseph Fischer

(vom Schulabbrecher, Polizistenschläger, RAF-Anhänger und Taxifahrer zum Vizekanzler und Außenminister)

Die Forderung nach der Wiedervereinigung halte ich für eine gefährliche Illusion. Wir sollten das Wiedervereinigungsgebot aus der Präambel des Grundgesetzes streichen.“

Die Welt, 29. Juli 1989

http://de.wikiquote.org/wiki/Joschka_Fischer

Sieglinde Frieß, Grüne

„Ich wollte, daß Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.“

Sieglinde Frieß,  Grüne MdB, vor dem Parlament.

Quelle: FAZ vom 6.9.1989

Sieglinde Friess ist ver.di-Fachbereichsleiterin für den Bereich „Bund/Länder und Gemeinden

Volker Beck :

“ ich hätte mir eine andere Nationalhymne gewünscht“

Diskussion auf N 24 am 20.06.2005 um 23.30

EX-Piraten-Politikerin Julia Schramm verhöhnte am Jahrestag der Bombardierung von Dresden die getöteten Zivilisten mit den Worten:

„Sauerkraut, Kartoffelbrei – Bomber Harris Feuerfrei“

https://dasneuerheingold.wordpress.com/2014/02/18/julia-schramm-und-der-zweite-weltkrieg/

Julia Schramm ist studierte Politikwissenschaftlerin, Autorin eines Buches, ehemaliges Vorstandsmitglied der Piratenpartei Deutschland und persönliche Beraterin des aktuellen Vorsitzenden dieser Partei, Thorsten Wirth.

Und Julia Schramm fand auch die Nackt-Demo zur Verhöhnung der Opfer von den Bombenangriffen der Briten auf Dresdens Zivilbevölkerung Super:

Am 13. Februar hatten zwei Piratinnen in Dresden dem britschen Luftwaffenbefehlshaber Arthur Harris für die Bombardierung der Stadt im Zweiten Weltkrieg gedankt. Die eine Piratin:SeeroiberJenny:Anne Helm, die auf Platz fünf der bundesweiten Liste für die Europawahl kandidiert und einzieht, wenn die Piraten fünf Prozent bekommen. Die andere:Debbie_Anna&oldid=2100774:Mercedes Reichstein, die in Berlin als LandesvorsitzendeParteitag/2014.1/Kandidaten/DebbieAnna:kandidiert und am 7. Februar aus Protest gegen Putin eine Brandflasche auf die russische Botschaft in Berlin geworfen hatte.

http://www.taz.de/!5048076/

Die oben genannten Entgleisungen Deutscher Politiker/innen sind eine Schande fr Deutschland und für uns Deutsche – die von der BILD als Hetze bezeichneten Srüche von AfD-Politikerinnen hingegen entsprechen alle der Wahrheit und den Tatsachen!

KOMMEN WIR NUN ZURÜCK ZUM HETZ-ARTIKEL DER BILD:

BILD: Vorerst letzter Akt der rechten Polit-Pöbeleien: AfD-Politikerin Beatrix von Storch (44) bezeichnete am Sonntagabend bei Anne Will Deutschland als „Bananenrepublik“.

Antwort Karate-Tiger: Deutschland ist unter Merkel und Maas auch eine Banenenrepublik geworden – sonst hätte man zum einen nicht seine Grenzen für über 1 Million Scheinasylanten geöffnet, denen in Deutschland kein Asyl zusteht und man hätte zum anderen schon längst die linkskriminelle ANTIFA als verfassungsfeindliche Organisation oder Vereinigung eingestuft und verboten.

BILD: Während der Sendung von Günther Jauch zog Talk-Gast Björn Höcke eine Deutschlandfahne aus der Tasche und hängte sie an seinen Stuhl.

Antwort Karate-Tiger: Hätte er denn die Türkenfahne an seinen Stuhl hängen sollen? In den USA hängen vor fast jedem Haus die Nationalflaggen. Vor unserem Haus hängt auch die Deutschlandfahne – das ist Patriotismus!

BILD: Alexander Gauland bezeichnete Flüchtlingshelfer als „nützliche Idioten“ der Regierung.

Antwort Karate-Tiger: Damit hatte er zu 100 Prozent Recht, denn wie kann man als Deutscher nur so naiv sein, für die von Merkel ins Land gelassenen hundertausende illegaler Zuwanderer, von denen keinem Einzigen nach dem Asylgesetz und der Genfer Flüchtlingskonvention in Deutschland Asyl zusteht, auch nur den kleinen Finger zu rühren? Merkel verfehlte Asylpolitik der offenen Grenzen wäre im Ansatz gescheitert, wenn es keine freiwilligen Helfer gegeben hätte.

BILD: Der NRW-Chef der AfD, Marcus Pretzell, habe im November letzten Jahres bereits gefordet, über einen Schusswaffen-Einsatz gegen Flüchtlinge nachzudenken.

Antwort Karate-Tiger: Damit hat Marcus Pretzell doch Recht, denn jedes Land hat das Recht, seine Grenzen gegen Invasoren notfalls auch mit Waffengewalt zu verteidigen. Wenn dem nicht so wäre, könnte ja jedes Land von Eindringlingen überrannt und besetzt werden. Und um Flüchtlinge im Sinne der Genfer Flüchtlingskonvention und des Asylgesetzes handelt es sich im keinen Einzigen der seit Sommer 2015 wie Heuschrecken in unser Land eingefallenen Asylforderer.

BILD:  Wiebke Muhsal (29) gilt als Höcke-Vertraute. Auch auf sie wurde die Staatsanwaltschaft schon aufmerksam. Der Anlass: Ein ekelhaftes Hetzfoto! Muhsal hatte als Chefin der AfD-Jugendorganisation JA im sozialen Netzwerk Facebook ein Bild verbreitet, auf dem eine ausgerichtete Pistole zu sehen ist – und dazu der Spruch: „Wenn die Politik nicht handelt, halten Menschen vielleicht wirklich eine Armlänge Abstand.“

Antwort Karate-Tiger: Wiebke Muhsal hat für mich Recht, keine Deutsche Frau muss sich von einem der testosterongesteuerten Asylforderer mit Hintergrund Islam begrapschen, befingern, ausrauben oder gar vergewaltigen lassen.

 

rape

Jede Frau hat das Recht, ihren Körper vor solchen Angriffen zu verteidigen – notfalls auch mit einer Waffe, das nennt sich schlicht und ergreifend Notwehr und ist im Strafgesetzbuch wie folgt geregelt:

§ 32
Notwehr

(1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.

(2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

Strafbar wäre in einem Fall, wo eine Frau sich mittels einer Schußwaffe gegenüber einem Vergewaltiger wehrt, maximal der unerlaubte Waffenbesitz.

 

Jede Frau hat das Recht, sich ihre Sexualpartner nach ihrem Belieben auszusuchen und weit über 90% der Deutschen Frauen sind der Auffassung:

 

FRAUEN

 

BILD: Auch die Berliner Parteivorsitzende der AfD, Beatrix von Storch, vergreift sich in den sozialen Netzwerken schon mal deutlich im Ton. Als Unbekannte ihr vor 10 Tagen die Scheiben ihres Büros einwarfen, machte sie die Kanzlerin dafür verantwortlich, sprach von „Merkels Sturmtruppen“, eine klare Anlehnung an die Nazi-Zeit.

 

Antwort Karate-Tiger: Erstens waren eine keine UNBEKANNTEN TÄTER, sondern doe Täter gehörten zum SCHWARZEN BLOCK der linkskriminellen Berliner ANTIFA. Und zweitens hat Frau von Storch mit dem Vergleich in Sachen „Sturmtruppen“ absolut Recht. Ich hätte ihn an ihrer Stelle halt nur nicht in Verbindung mit Merkel und der CDU benutzt. Die linkskriminelle ANTIFA ist eine von den GRÜNEN, der LINKEN, Teilen der SPD und dem DGB geschützte, finanzierte ( teils verdeckt, teils ganz offen ) und als Schlägertruppe gegen friedliche PEGIDA-Demonstranten und gegen AfD-Politiker/innen benützte linkskriminelle und verfassungsfeindliche Organisation/Vereinigung, die schon längst hätte verboten werden müssen. Erst letzten Montag wurden bei der PEGIDA Demo in Dresden von Seiten der ANTIFA 11 Autos von friedlichen Bürgern abgefackelt.

FAZIT: Da kann die BILD noch so sehr gegen die AfD hetzen…..WIR DEUTSCHE fallen auf die BILD-Hetze nicht herein und sorgen dafür, dass die AfD, welche bereits die dritt stärkste Partei hinter CDU/CSU und SPD ist, noch weiter gepusht wird und sich bis zur Bundestagswahl 2017 auf Augenhöhe mit der SPD befinden wird.

Bild ist mit ihrer Hetze für mich mitverantwortlich für die sich häufenden Angriffe seitens der linkskriminellen ANTIFA auf AfD-Politiker/innen:

http://www.afd-kreis-wolfsburg.de/interessant-gewalt-gegen-die-afd-und-ihre-hintergr%C3%BCnde/