Angeblicher Handgranatenwurf auf Asylunterkunft hat für mich keinen rechtsradikalen Hintergrund!

VILLINGEN-SCHWENNINGEN.

Der Fund einer Handgranate auf dem Gelände einer Asylunterkunft in Villingen-Schwenningen in Baden-Württemberg hat bei unsereren Betroffenheits-Politikern mal wieder  für entsetzte Reaktionen gesorgt. Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) zeigte sich erschüttert: „Das Ausmaß der Gewalt ist erschreckend“, teilte er in Berlin mit.

Dazu KARATE-TIGER: Herr Maas ein Ausmaß von Gewalt (gegen Deutsche Frauen) gab es in der Silvesternacht in nahezu allen Deutschen Großstädten. Damals dauerte es mehrere Tage, bis Sie überhaupt eine, noch dazu äußerst vage und zurückhaltende, Stellungnahme abgaben, bei welcher von Betroffenheit nichts zu spüren war. Na klar, damals waren die Opfer ja auch Deutsche und die Täter Asylforderer und Migranten!

„Wir können alle nur dankbar sein, dass dieses Mal niemand verletzt wurde.“ Maas forderte, es dürfe nicht gewartet werden, „bis es die ersten Toten gibt“. Die Täter müßten „konsequent ermittelt und bestraft werden“.

Dazu KARATE-TIGER: Für mich riecht das irgendwie nach Wahlkampfhilfe.
Mal schnell einen relativ ungefährlichen Sprengkörper, der wohl keinen Zünder hatte, hinlegen und sich dann gegen Rechts aufplustern. Laut FAZ von heute wurde die Handgranate auf das Wachhaus geworfen, in dem sich Sicherheitspersonal befand. Außerdem wird dort geschrieben, dass die Granate jugoslawischer Bauart war. Mal drüber nachdenken, was das bedeuten könnte….Deutsche haben in der Regel keine Handgranaten!!!!!

Keine Hinweise zum Tathintergrund

In der Nacht auf Freitag hatten Unbekannte nach Angaben der Polizei gegen 1.15 Uhr eine scharfe Handgranate über den Zaun einer Erstaufnahmestelle für Asylbewerber in Villingen-Schwenningen geworfen. Die Granate war aber nicht explodiert. In der Erstaufnahmeeinrichtung befinden sich rund 170 Asylbewerber, von denen 20 kurzzeitig ihre Zimmer verlassen mußten.

Der Sicherheitsdienst hatte die Handgranate entdeckt und die Polizei verständigt. Der Sprengkörper sei zwar mit Sprengstoff gefüllt gewesen, „ob ein Zünder vorhanden war, ist bislang nicht bekannt“, teilte die Polizei mit. Die Granate wurde gegen 5 Uhr gezielt zur Explosion gebracht.

Dazu KARATE-TIGER: Es gibt keinen einzigen Zeugen dafür, dass die Handgranate tatsächlich von außen über den Zaun der Erstaufnahmestelle in Richtung Wachhaus geworfen wurde. Für mich ist es weitaus naheliegender, zumindest jedoch nicht auszuschließen, dass einer der in der Erstaufnahmestelle wohnenden Asylforderer vom Balkan diese Handgranate entweder verloren oder in Richtung des Wachhauses geworfen hat. 

Bislang lägen keine Hinweise zum Tathintergrund vor, hieß es von Seiten der Polizei, die eine Sonderkommission „Container“ eingerichtet hat. „Die Ermittlungen laufen in alle Richtungen.

Dazu KARATE-TIGER: Wie schon oben von mir vermutet, ich gee eher davon aus, dass einer der Asylforderer die Handgranate verloren oder in Richtung des Wachhauses geworfen hat. Ebenso kann es möglich sein, dass es sich um eine False-Flag Aktion gehandelt hat. 

Heiko Maas: „Das Ausmaß der Gewalt ist erschreckend“ und „die Täter müßten konsequent ermittelt und bestraft werden!“ ließ sich Maas zum heutigen „Anschlag“ vernehmen, bei dem bislang niemand weiß, wer ihn gegen wen begangen hat und bei dem noch nicht mal fest steht, ob die „Handgranate“ nicht eine Attrappe war.

Dazu KARATE-TIGER: Nach den eindeutig stattgefundenen Schüssen auf einen AfD-Plakatkleber und ebenso zweifelsfrei stattgefundene Anschläge und Drohungen gegen AfD-Politiker von Seiten der „ANTIFA“ hat sich Herr Maas übrigens bis heute nicht geäußert! Und in Sachen der in Dresden von der ANTIFA abgefackelten 11 Autos gibt es auch kein Wort des Bedauerns von Herrn Maas.

Sowas nennt man „mit zweierlei Maß messen, Herr Maas “ – SCHANDE!!! Dies wundert mich bei Ihnen freilich nicht, denn Sie haben es ja auch bis heute unterlassen, die linkskriminelle „ANTIFA“ als verfassungsfeindliche Vereinigung und kriminelle Organisation einzustufen und zu verbieten. Stattdessen stellen sie lieber eine Task-Force gegen vermeintliche rechte Hass-Kommentare zusammen und berufen mit Anetta Kahane eine ehemalige Stasi-Spitzelin (IM-Victoria) in diese Task Force.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s