Nigerias Präsident über seine Landsleute: Gebt ihnen kein Asyl, es sind Kriminelle!

So lautet die Aussage des nigerianischen Präsidenten Muhammadu Buhari. In einem interessanten Interview mit dem britischen Telegraph erklärt Buhari, dass die meisten, die das Land verlassen Kriminelle und Glücksritter sind, denn in Nigeria gibt es keinen Krieg.

nigeria

Im Gespräch mit dem Korrespondenten Colin Freeman warnte Buhari davor seine Landsleute aufzunehmen und sagte, dass es nichts weiter als Kriminelle jeder Art und Schmarotzer seien, die Häuser und Geld haben wollen und dennoch Straftaten begehen werden, weil sie nichts anderes können.

bokwango

 

Telegraph-Nigerians

Auch sagte er, dass das Ansehen der Nigerianer immer schlechter wird, weil nicht nur in Europa die Gefängnisse von seinen kriminellen Landsleuten bevölkert werden. Aber er kann verstehen, dass ihnen keine Sympathie entgegenschlägt, da die meisten von ihnen im drogen- und Menschenhandel tätig sind und auch vor Überfällen, körperlicher Gewalt und Vergewaltigungen nicht zurück schrecken.

Und der ständige UN-Gesandte des Kongo, Serge Boret Bokwango, äussert sich ebenfalls in dieser Richtung über die aus Afrika nach Europa einfallenden Asylforderer:

Afrikanischer UN-Vertreter spricht Tacheles über die afrikanischen Flüchtlinge, die nach Europa kommen

bokwango

Nun spricht der Vertreter der Republik Kongo bei den Vereinten Nationen (UN), Serge Boret Bokwango, zur „Flüchtlingspolitik“ der Europäischen Union Tacheles – und zwar in einer Form, die jeden Europäer eine sichere Strafanzeige wegen Rassimus und Volksverhetzung einbringen würde:

„Jene Afrikaner, die ich jetzt in Italien sehe, sind der Abschaum und Müll Afrikas. Sie verkaufen alles und jeden und prostituieren sich. Diese Leute, die als Krämer an den Stränden auftreten und in den Straßen der Städte herumlungern, sind in keiner Weise repräsentativ für die Afrikaner in Afrika, die für den Wiederaufbau und die Entwicklung ihrer Heimatländer kämpfen.

Angesichts dieser Tatsache frage ich mich, warum Italien und andere europäische Länder sowie die arabischen Staaten es zulassen und tolerieren, dass solche Personen sich auf ihrem nationalen Territorium aufhalten.

Ich empfinde ein starkes Gefühl von Wut und Scham gegenüber diesen afrikanischen Immigranten, die sich wie Ratten aufführen, welche die europäischen Städte befallen. Ich empfinde aber auch Scham und Wut gegenüber den afrikanischen Regierungen, die den Massenexodus ihres Abfalls nach Europa auch noch unterstützen.“

 

Quellen: 

http://www.julienews.it/notizia/dal-mondo/il-rappresentante-congolese-dellonug-duro-contro-alcuni-africani-residenti-in-italia/206125_dal-mondo_2.html
und

http://www.krone.at/Nachrichten/.-Story-267689

Diese Einschätzung eines Vertreters der Vereinten Nationen dürfte auch der deutschen Regierung bekannt sein. Und dennoch werden immer weitere Bemühungen unternommen, immer mehr „Abschaum“ (Zitat Bokwango) in die EU zu bekommen. Und Politiker sind sich nicht mal zu schade, diese als „qualifizierte Fachkräfte“ zu deklarieren. Diejenigen, die das sogenannte „Australische Modell“ bevorzugen würden, finden kein Gehör in der EU.

Australisches Modell

Schiffe mit „Flüchtlingen“, die von der australischen Marine oder Küstenwache aufgegriffen werden, dürfen nicht an Land und werden zurückgeschickt. Wer ertrinkt, verhungert oder verdurstet, ist selbst schuld. Er hätte ja nicht mitfahren müssen. Denn jeder dieser Flüchlinge weiß, dass es russisches Roulette ist, woran er gerade teilnimmt.

4 Gedanken zu “Nigerias Präsident über seine Landsleute: Gebt ihnen kein Asyl, es sind Kriminelle!

  1. Pingback: Nigerias Präsident über seine Landsleute: Gebt ihnen kein Asyl, es sind Kriminelle! | halle-leaks.de Blog

  2. Pingback: Wenn Afrikaner vor Afrikanern warnen | quotenqueen

  3. Die Verkäufer in Italien werden laut einem arte Report mit falschen Versprechungen nach Italien gelockt,im Hintergrund stehen CHINESEN!Warum?Weil sie dann dort die Fälschungen aus China verkaufen müssen!Das war lange vor der Asylkrise…

    Italien hat dann ja auch strenge Gesetze erlassen,wer eine Fälschung KAUFT muss paar tausend Euro Strafe zahlen!Also lieber nichts kaufen…

    Gefällt 1 Person

  4. Wenn es schon soweit ist, dass die afrikanischen Politiker vor ihren eigenen Leuten warnen ist es doch höchste Zeit das unsere lahmen Politiker aufwachen bzw.das unser Volk nicht überall hinterher läuft.
    Das gilt ganz besonders für Merkels völlig falscher Politik, willkommen können uns diese Leute nicht sei.
    Ja da kann ich nur der australischen Politik zu stimmen währen sie nicht übers Meer gekommen währen sie nicht ertrunken, wir haben sie nicht aufgefordert dies zu tun.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s