Zensur bei Boyens-Medien und der DLZ

Nachfolgend ein Leserbrief, der von Boyens-Medien und der DLZ nicht veröffentlich wurde, sondern der Zensur zum Opfer fiel:

Leserbrief:

1.) Die seit Sommer 2015 unser Land überflutenden Asylforderer mit mehrheitlich Hintergrund Islam sind keine Flüchtlinge, sondern alle ohne Ausnahme Wirtschaftsflüchtlinge. Deren Flucht, so es jemals eine war, ist im ersten sicheren Flüchtlingslager oder spätestens in der Türkei und somit außerhalb Europas beendet gewesen. Somit besteht für sie bei uns kein Recht auf Asyl, weder nach dem Asylgesetz, noch nach der Genfer Flüchtlingskonvention.

2.) Das Ziel der EU, nun endlich dafür zu sorgen, dass möglichst wenige „Flüchtlinge“ in die EU gelangen ist richtig. Ich gehe noch einen Schritt weiter und sage, es dürfen gar keine „Pseudoflüchtlinge“ aus Afrika und Nahost mit Hintergrund Islam mehr in den EU-Ländern aufgenommen werden, denn diese Asyloptimierer sind nicht integrierbar, nicht integrierwillig und für unseren Arbeitsmarkt zu über 90% niemals zu gebrauchen. Letzteres behaupte ich aufgrund meiner 30 Berufsjahren als Personalleiter.

3.) Natürlich kann Deutschland und die anderen EU-Staaten ihre Grenzen und die EU-Außengrenzen sehr wohl gegen diese islamistische Invasion schützen. Siehe Mazedonien, dort wurde die Erstürmung der Grenze von der Polizei mit Tränengas, Blendgrananten und Gummigeschossen verhindert und das war richtig.

Und siehe Australien mit seiner „No-Way – you will not make Australia Home“ Kampagne. Australien hat 50.000 km Küstenlinie und schafft es mit seiner Marine trotzdem dafür zu sorgen, dass kein Boot mit Asylforderern Australiens Küste erreicht. Man jagt sie dort aufs offene Meer zurück, ohne dass sich linke Gutmenschen und die Medien dagegen auflehnen. Und genau so muss es in der Ägäis und im Mittelmeer gemacht werden.

Der Leserbrief steht auch auf folgenden Facebook-Accounts:

https://www.facebook.com/Refugees-not-Welcome-Deutschland-1677735515834366/timeline

und

https://www.facebook.com/Karate-Tiger-1672666662983126/timeline

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s