Sarrazin: Flüchtlingskrise ist ein Verbrechen an Deutschlands Zukunft

BILD: Die Kanzlerin bleibt bei ihrem „Wir schaffen das“. Warum sind Sie so pessimistisch?

Sarrazin: „Weil diese Sicht die Fakten ignoriert. Anfangs wurde gern argumentiert, Deutschland brauche Zuwanderer, um die Bevölkerungszahl in Deutschland nicht weiter schrumpfen zu lassen und das Renten- und Sozialsystem des Landes zu retten angesichts sinkender Geburtenzahlen. Ich warne aber davor, dass die Zuwanderung von Menschen, die im Schnitt eine deutlich geringere kognitive Kompetenz haben als die Einwohner Deutschlands, unseren Wohlstand mindert. Diese Einwanderer verbrauchen Wohlstand und machen unser Land ärmer.“

BILD: Was soll das sein: „kognitive Kompetenz“?

Sarrazin: „Das ist ein Begriff für geistige Fähigkeiten, wie sie etwa beim Pisa-Test gemessen werden. In diesen Wert fließen ein: das Bildungssystem, in dem man aufwächst; soziale Einflüsse wie Familie und Freunde; kulturelle Werte wie Fleiß oder innerer Antrieb und auch angeborene Begabungen.“

BILD: Und sie wittern bei Zuwanderern aus Afrika, Südamerika, Arabien schlechtere Begabungen?

Sarrazin: „Ich halte mich an die zahlreichen internationalen Vergleichstests. Demnach ist die kognitive Kompetenz der Bevölkerung der entscheidene Faktor, der die Wohlstandsunterschiede zwischen Ländern und ganzen Kulturkreisen erklärt. Hier liegt Ostasien vorn, dann folgen Europa und Nordamerika. Besonders stark fallen der Nahe und Mittlere Osten und Afrika ab.“

BILD: Nach Ihrer Darstellung wären kluge Chinesen-Kinder als Zuwanderer besser für Deutschland als dümmere Kinder aus Syrien oder Afrika, die sich zudem stärker vermehren. Klingt das nicht auch für Sie selbst menschenverachtend?

Sarrazin: „Nochmals, ich sprach von der gemessenen kognitiven Kompetenz, nicht von Klugheit oder Dummheit. Wenn ich Flüchtlinge aus Barmherzigkeit aufnehme, ist das eine Sache. Wenn ich aber den wirtschaftlichen Aspekt von Einwanderung prüfe, dann gilt, dass Einwanderung aus Ostasien wirtschaftlich vorteilhaft wäre, Einwanderung aus Afrika und den Nahen und Mittleren Osten dagegen nachteilig ist, es sei denn, die Einwanderer werden gezielt nach ihrer kognitiven Kompetenz ausgewählt. Generell können wir beobachten, dass die Bildungsleistung von Zuwanderern für lange Zeit auf dem Niveau ihrer Herkunftsländer verharrt, messbar noch über vier und fünf Generationen hinweg. Hier spielen kulturelle Einflüsse offenbar eine große Rolle. Wenn Frömmigkeit und Gehorsam vorherrschen, sowie bei Männern die Männlichkeit und bei Frauen die Unterordnung und frühe Familiengründung im Mittelpunkt stehen, kommt die Bildungsleistung eben schnell zu kurz.“

BILD: Selbst von Ihnen zitierte Forscher belegen, dass ein reicher Staat mit gutem Bildungssystem Flüchtlinge bildungsfähig – und damit wohlstandsfördernd – machen kann, wenn die Integration funktioniert…

Sarrazin: „Gute Bildung hat immer einen positiven Einfluss. Aber das europäische Land, in dem die Integration der muslimischen Einwanderer über das Bildungssystem auf breiter Front gelungen ist, müssen Sie mir noch zeigen.

BILD: Nach Ihrer Logik hätten wir niemals Gastarbeiter aufnehmen dürfen wie in den 60er und 70er Jahren?

Sarrazin: „Das war ein Fehler. Wir hätten die Produktionsbänder nach Anatolien, Spanien und Italien auslagern müssen, statt Arbeiter zu importieren. Die Europäischen Gastarbeiter kehrten ja meist in ihre Heimatländer zurück, während die Türken und Marokkaner in Deutschland blieben und ihre Familien nachholten. Diese Einwanderungswelle ist wirtschaftlich und sozial ein Minusgeschäft gewesen. Die staatlichen Leistungen und sozialen Transfers an die ehemaligen türkischen Gastarbeiter und ihre Nachkommen übersteigen heute deutlich den wirtschaftlichen Nutzen, den deutsche Unternehmen damals hatten.“

BILD: Das ist rein wirtschaftlich gedacht. Bereits eingereiste Gastarbeiter hätte man also nach getaner Arbeit wieder heimschicken sollen. Motto: Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan…?

Sarrazin:Die Schweiz hatte viele Jahrzehnte solch ein Modell, das war sehr erfolgreich.

Das komplette Interview mit Sarrazin lest ihr hier:

http://www.bild.de/bild-plus/politik/inland/thilo-sarrazin/das-fluechtlings-chaos-ist-ein-verbrechen-an-deutschlands-zukunft-45516598.bild.html?wt_eid=2146143329500363502&wt_t=2146156027900746046

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s