Am Vatertag: Rockerkrieg in Frankfurt mit 2 Schwerverletzten

Vor der Bar „Helium“ und gegenüber dem Cafe „Bar Celona“ nahe der Hauptwache am Friedrich-Stoltze-Platz kam es am Vatertag gegen 16:3o Uhr zu einer wilden Schiesserei, bei der nach Augenzeugenberichten 10 – 12 Schüsse fielen.

Offenbar wurden die Opfer schon auf der Sonnenterrasse des Lokals erwartet. Als sie mit einem weißen Mercedes mit dem Kennzeichen GI für Gießen und der Zahlenkombination 1881 ( für Hells Angels )  vorfuhren und gerade aussteigen wollten, eröffneten die auf der Terrasse des „Heliums“ sitzenden Täter das Feuer. Durch die Schüsse am Donnerstagnachmittag sind zwei Menschen schwer verletzt worden. Die 20 und 41 Jahre alten Männer aus dem ehemaligen Jugoslawien hatten in einem weißem Mercedes-Geländewagen gesessen, der unweit der Hauptwache, am Friedrich-Stoltze-Platz, vor die Bar „Helium“ fuhr. Als die Insassen ausstiegen, wurden sie von Männern beschossen, die vor der Bar saßen und offenbar auf sie warteten. 

Wie viele Menschen in dem Auto saßen, ist ebenso noch unklar wie die Zahl der Schützen.Auch ob die Auto-Insassen das Feuer erwiderten, sei noch Gegenstand der Ermittlungen, sagte der Polizeisprecher am Freitag.

Die Zahlenkombination der Kennzeichen auf den sicher gestellten Harleys (81)und auf dem beschossenen Mercedes Geländewagen (1881) deuten auf eine Auseinandersetzung im Rockermilieu hin.

Kurz nach dem Vorfall in der „Bar Celona“ durchsucht die Polizei das Sausee-Gelände in Seckbach, ein bekannter Rocker-Treff. 

Da sowohl die Harleys der mutmaßlichen Angreifer, wie auch der Mercedes-Geländewagen die 81 bzw. 1881 in ihren Kennzeichen hatten, könnte es sich um ein Wiederaufleben des angeblich beigelegten Konfliktes zwischen den Old-School Hells Angels um Schnitzel-Walter aus dem Frankfurter Westend und den Hells-Angels Turkey Nomads Gießen handeln. Die Polizei hält sich aber momentan noch bedeckt.

Nach den Schüssen in Frankfurt am Vatertag hat die Polizei in der Nacht zum Freitag weiter ermittelt. Es gab Durchsuchungen mehrerer Wohnungen in der Frankfurter Innenstadt. 

Die Polizei hat ihre Untersuchungen nach den Schüssen in der Frankfurter Innenstadt in der Nacht zum Freitag fortgesetzt. Es habe auch Durchsuchungen gegeben, sagte ein Polizeisprecher hessenschau.de am Morgen. Nähere Angaben machte er aus kriminaltaktischen Gründen nicht. Nach den Tätern wird mit Hochdruck gefahndet.

War das die Vorgeschichte dazu:

Dreieich – Diese Kneipen-Schlägerei könnte den Rocker-Krieg im Rhein-Main-Gebiet wieder anfachen: Wie BILD erfuhr, prügelten sich am Wochenende „Hells Angels“ und Mitglieder der „Osmanen Germania“, lösten einen Polizei-Großeinsatz aus. Und schworen sich gegenseitig Rache ……

Letzten Samstag, 3 Uhr: In einer Kneipe in der Darmstädter Landstraße geraten „Hells Angels“ aus der „Oldschool“-Fraktion um „Schnitzel-Walter“ B. (60) mit „Osmanen“ aneinander.

Die sind ein stark expandierender türkisch-dominierter Boxclub, der ein paar Straßen weiter sein Clubhaus hat, in Rocker-Kutten auftritt.

Sie pflegen freundschaftliche Kontakte zum türkischen „Hells Angels“-Lager um Aygün M. (43).

http://www.bild.de/bild-plus/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/droht-ein-neuer-rocker-krieg-43210978.bild.html?wt_eid=2146251181100363677&wt_t=2146255158200420777

Wenn man 1 + 1 zusammenzählt, scheint es so, als ob es eine Wiederholung der Auseinandersetzung vom 2. Juli 2014 vor dem Club Katana in Frankfurt war.

Damals  schoss Old School Hells Angel Jürgen „Fips“ F. (47) am Taunustor 4 (Club Katana) verfeindete Rocker der HA Turkey Nomads aus Gießen an – Notwehr, Verfahren eingestellt. 

Am 2. Juli 2014 setzt Disko-Mitinhaber F. einen Türsteher von Rocker-Konkurrent Aygün M. aus Gießen vor die Tür. Der ist sauer, trommelt mehrere dutzend Mann zusammen.

Gemeinsam stürmen sie vor den Katana-Club“, schlagen einen Türsteher zusammen. Jürgen F. vertreibt sie mit Schüssen. 4 Rocker werden verletzt. Die Tatwaffe verschwindet und vor Gericht wird der Schütze freigesprochen – Notwehr.

http://www.bild.de/regional/frankfurt/hells-angels/hoellenengel-hortete-waffen-42056096.bild.html

Wenn man im BILD-Artikel unten die Fotos betrachtet, auf denen Rocker vor der Uniklinik Frankfurt auf Nachricht der von ihnen dort liegenden „Kollegen“ warten, liegt die Vermutung nahe, dass es sich bei den beiden angeschossenen Rockern um Mitglieder des HA MC Giessen handelt. Aussehen der Männer und Aufdruck auf dem Rücken der Jacke lassen das vermuten.

Demzufolge müssten die Schützen im Umfeld der Old School Rocker aus Frankfurt zu finden sein. Vielleicht war es ja erneut Notwehr.

http://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/bluttat-an-der-hauptwache-45693292.bild.html

Aktualisierung:

Wie von mir vermutet, es war, wie schon am 2. Juli  2014, eine Auseinandersetzung zwischen den Hells Angels MC Gießen Turkey Nomads um Aygün M. und den Frankfurter Hells Angels Old School Rockern um „Schnitzel Walter“ Walter B.

Die Gießener Türken Rocker schickten mit Munis H. (41) und Emir K. (20) wohl 2 Männer aus dem ehemaligen Jugoslawien vor. Gut möglich, dass diese vorhatten, auf die im Cafe Helium sitzenden Deutschen Rocker zu schiessen, diese aber ihnen zuvor kamen.

Nur soviel lässt die Polizei am Freitag verlauten: „Wir sind sehr nahe dran und wissen genau, was da jetzt im Umfeld läuft.“

Das Umfeld, das sind vor allem zwei Gruppen, die sich seit einigen Jahren schon bekriegen bis aufs Blut. Ein interner Machtkampf innerhalb der Hells Angels ist entbrannt, der sich kaum noch befrieden lässt. Auf der einen Seite die deutsche Fraktion, die sogenannten Traditionalisten, rund um den einflussreichen Frankfurter Rocker Walter B. – auch „Schnitzel-Walter“ genannt, der das inzwischen verbotene Frankfurter Charter „Westend“ anführte und vor zwei Jahren als Nachfolger Frank Hanebuths gehandelt wurde. Auf der anderen Seite die türkische Fraktion, die vor allem Zulauf aus der Boxclub-Szene erfährt. Größter Unterstützer sind die „Osmanen“, eine Gruppe, die in Deutschland inzwischen in Hunderterstärke auftritt, vorrangig bestehend aus Türken. Sie haben sich in Frankfurt sukzessive Zugang verschafft zum Türsteher- und Rotlichtmilieu mit dem Ziel, es eines Tages zu dominieren.

Ro­cker-Krieg in Frank­furt – es geht schon wie­der los! Und dies­mal könn­te es noch viel blu­ti­ger enden als bei der Schie­ße­rei der ver­fein­de­ten „Hells An­gels“-Gangs 2014 im Bahn­hofs­vier­tel…

Der frü­he­re „Frank­furt-Statt­hal­ter“ Wal­ter „Schnit­zel-Wal­ter“ B. (60) hat nach BILD-In­for­ma­tio­nen angeblich mas­siv an Ein­fluss ver­lo­ren. Er will angeblich kei­nen neuen Krieg mehr, zieht sich angeblich immer mehr auf sein An­we­sen nahe Lim­burg zu­rück…

Neuer star­ker Chef in Rhein-Main: der Gie­ße­ner Hells Angel Aygün M. (45), der mit dem ge­fürch­te­ten Box­klub „Os­ma­nen Frank­furt“ pak­tiert. Allerdings haben die Frankfurter Old School Rocker den Gießener Türken nun nach Juli 2014 erneut gezeigt, wer Wirt und wer Kellner ist.

BILD er­fuhr: „Schnit­zel-Wal­ters“ Ge­fähr­ten wol­len nicht frei­wil­lig die „Ge­schäf­te“ ab­ge­ben. Die jun­gen Wil­den in der Stadt kämp­fen um ihre Macht im Rot­licht­vier­tel. Die Nach­fol­ge-Ge­ne­ra­ti­on von „Schnit­zel-Wal­ter“ gibt nicht klein bei gegen die ver­hass­ten Gie­ße­ner. Nach BILD-In­for­ma­tio­nen sol­len die An­ge­schos­se­nen zu den Gie­ße­ner „Hells An­gels“ ge­hö­ren. Und die Schüt­zen aus dem Frank­fur­ter „Old­school“-La­ger stam­men. Die Lage ist ex­trem be­droh­lich!

Alle aktualisierten Detail hier:

http://www.bild.de/bild-plus/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/das-steckt-wirklich-hinter-der-rocker-schiesserei-in-frankfurt-45700882,var=b.bild.html

http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/schiesserei-in-frankfurt-als-auswuchs-eines-rockerkriegs-14219013-p2.html?printPagedArticle=true#pageIndex

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Panorama/d/8479006/schiesserei-in-frankfurt—taeter-auf-der-flucht.html

http://hessenschau.de/panorama/durchsuchungen-nach-schuessen-in-frankfurt,schuesse-hauptwache-100.html

http://www.fr-online.de/frankfurt/frankfurt-innenstadt-mehrere-verletzte-bei-schiesserei-in-frankfurt,1472798,34189744.html

http://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/schiesserei-in-frankfurter-innenstadt-45688040.bild.html

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s