Brände in Asylheimen: In über 85% der Fälle sind Migranten die Täter

Wir haben mal ein wenig recherchiert und insgesamt 75 vermeintliche Brandanschläge auf Asyl- bzw. Flüchtlingsheimen sowie Moschen unter die Lupe genommen, die man der Öffentlichkeit allesamt als rechtsmotivierte Straftaten präsentierte. In 11 von 75 Fällen konnte tatsächlich ein rechtsradikaler, fremdenfeindlicher Hintergrund festgestellt werden. Das sind zwar immer noch 11 zu viel, reicht aber bei weitem nicht an die Anzahl der Vorfälle heran, die man bewusst dazu nutzte um der deutschen Bevölkerung mal wieder die Taschen voll zu lügen.

bran

Denn in den übrigen 64 Fällen war die Brandursache eine andere. Demzufolge wurde der überwiegende Teil der Brände durch Politik und Medien bewusst instrumentalisiert und zu „rechtsterroristischen Brandanschlägen“ umetikettiert. Das Motiv hierfür ist eindeutig politischer Natur. Schließlich konnte man damit ganzen Landstrichen und seiner Bevölkerung das Stigmata „rechtsradikal“ aufdrücken und war nicht mehr verpflichtet, sich auch nur ansatzweise, mit der berechtigten Kritik der Bürger auseinanderzusetzen.

Mit diesem „Pack“ spricht man schließlich nicht, das sperrt man ein, lies Vizekanzler Gabriel zu PR- und Image-Zwecken verlautbaren. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang auch, dass die meisten Brände in Asyl- und Flüchtlingsunterkünften, durch die Bewohner selbstverschuldet waren, teilweise geschah das sogar mit Vorsatz.

Die vollständige Auflistung aller 75 Brandvorfälle und die Details zu den tatsächlichen Ursachen gibt es hier in dem Link unten:

https://archive.is/KZiGz

So auch zuletzt der Großbrand einer Asylunterkunft in Düsseldorf mit einer Schadenshöhe von ca. 10 Millionen Euro. Verursacht von Marokkanern, die sich als Syrer ausgegeben hatten und Asyl forderten.

Mohammed B. (26) und sein Komplize (26) sind laut Ermittlern für den Großbrand im Düsseldorfer Flüchtlingsheim auf dem Messegelände verantwortlich.

Unglaublich: Die Marokkaner, die sich als Syrer ausgaben um Asyl zu erhalten, sollen 130 Menschen in Lebensgefahr gebracht haben, weil ihnen die Mahlzeiten während des Ramadan zu dürftig waren und sie zuwenig Nutella (Schoko-Nusscreme) zum Frühstück bekommen hätten. Jetzt sitzen die Männer in U-Haft.

Siehe hier:

http://www.bild.de/regional/duesseldorf/polizei/asyl-betrueger-zuenden-heim-an-was-droht-den-brandstiftern-46205640.bild.html

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s