Kulturzerstörung durch Masseneinwanderung bildungsferner Migranten

Deutschland ist das einzige Land auf der Welt, das auf Druck der Politik alle Institute für Bevölkerungsforschung geschlossen und durch Lehrstühle für Gender-, Schwulen- und Transgenderstudien ersetzt hat. Völlig dabei ignorierend, das keine Regierung ohne Bevölkerungsforschung die Weichen für die wichtigsten Sicherungsmechanismen der Bürger stellen kann. Schließlich muss man wissen, wie viele Polizisten man jetzt einstellen muss, damit auf mittlere Sicht in der Zukunft ausreichend Polizisten einsatzbereit sind. Ohne Bevölkerungsforschung gibt es auch weder eine Sicherheit im Hinblick auf die Rentenkassen, noch bei den anderen Sozialsystemen. Auch die äußere Sicherheit braucht verlässliche Daten aus der Bevölkerungsforschung.

Selbst jedes Drittland und Entwicklungsland besitzt deshalb vor diesem Hintergrund heute an den Universitäten gleich mehrere Lehrstühle und Forshcungseinrichtungen für Bevölkerungsforschung, weil die Thematik untrennbar mit dem künftigen wirtschaftlichen Wohlstand eines Landes und dessen Sicherheit verknüpft ist.

Nur Deutsche Politiker brauchen offenkundig keine wissenschaftlichen Daten zur Bevölkerungsentwicklung mehr. Sie wissen angeblich, wie man auf die „Überalterung“ der Gesellschaft reagiert und öffnen einfach die Grenzen, damit jene Menschen, die kein anderes Land haben will, bei uns in Deutschland eine Zukunft finden. Dabei ist es aber mehrheitlich der >Abschaum und Müll< (Zitat Serge Boret Bokwango, UN-Gesandter des Kongo), den unsere Politiker in unser Land holen. Mehrheitlich sind diese Menschen mit einem IQ gesegnet, der knapp oberhalb der Grenze zum Schwachsinn liegt. Sie sprechen kein Deutsch, sind oftmals sogar Analphabeten, besitzen keine qualifizierten Schulabschlüsse und keine beruflichen Qualifikationen. Dazu muss man wissen, dass selbst bei den Syrern, welche vom IQ her noch am besten von den Invasoren ausgestattet sind, in den Schulen die 8. Klasse vergleichbar mit der 3. Klasse in Deutschland ist. Von daher werden diese Menschen zu 95% niemals eine Arbeit, die sie und ihre Familien ernährt, in Deutschland ausüben, sondern solange sie in unserem Land geduldet werden, auf Hartz-IV angewiesen sein.

Auf die Idee, junge deutsche Familien zu ermuntern, Kinder zu bekommen, kommen unsere Politiker nicht. Dies ist bei Politikern und unseren Medien verpönt, weil es ja die selbsternannten linken Gutmenschen vermeintlich an dunkelste Nazizeiten erinnert.

Bekommen deutsche Familien Kinder, dann ist das in den Augen der Medien und Politik irgendwie <rechts>. Politisch korrekt ist es hingegen heute, wenn Schwule, Lesben und Transgendervertreter Kinder adoptieren und diese gendergerecht auf den ersten multikulturellen Tuntenball vorbereiten. Eine Zeitung berichteteüber diese Entwicklung am Beispiel des Bundeslandes Baden-Württemberg:

Verwaltungen sollen auf gendergerechte Sprache umstellen, Diversity-Beauftragte eingestellt, Broschüren überarbeitet, Schulbücher neu gestaltet, Kindergartenmaterial zu Schwul-lesbisch-intersexuell-transgender-transsexuell-queer-Geschlechtlichkeit erstellt werden. Lehrer, Polizisten , Kindergartenerzieherinnen, Pflegekräfte, Elternbeiräte, Schülervertreter, Ärzte, Vereine, Verwaltung – alle sollen mit geeigneten Maßnahmen oder bereits in der Aus- und Weiterbildung  ihr geschlechtssensibles Denken schulen, um es an ihre Schützlinge, Mitarbeiter und Patienten weiterzureichen.Damit diese Gehirnwäsche reibungslos funktioniert und nicht etwa durch „falsche“ oder gar diskriminierende Medienberichterstattung torpediert wird, enthalten die Pläne sowohl den Vorschlag, die Medienlandschaft in Bild und Schrift zu beobachten, als auch Vorfälle von Homophobie und Transphobie an Schulen zu melden<

Klar ist:Demokratie geht anders. Für tolerantes Denken ist bei solchen Vorgaben kein Platz mehr. Wer die existenziell wichtige Bevölkerungsforschung durch Genderforschung ersetzt, der will die Lebensgrundlagen einer Bevölkerung systematisch zerstören. Deshalb wurde Professor Herwig Birg, der Begründer der Bevölkerungsforschung in Deutschland, schon vor einiger Zeit in den Ruhestand geschickt worden. Er hat mit „Die alternde Republik und das Versagen der Politik“ im Jahr 2015 ein Sachbuch geschrieben, das uns dramatisch aufzeigt, wie Politiker jetzt mit solchen absurden Programmen unsere Lebensgrundlagen zerstören.

Professor Birg prognostizierte uns ganz nüchtern den Zusammenbruch der gesetzlichen Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung, weil es vor dem Hintergrund der geförderten massenhaften Zuwanderung von in unserer Gesellschaft dauerhaft chancenlosen Geringqualifizierten und Analphabeten mit mehrheitlich Hintergrund Islam bei uns in allen Bevölkerungsgruppen einen immer stärker werdenden Verteilungskampf geben wird.

Er verweist dabei auf die durchschnittlich niedrige Bildung von Migranten, auf deren IQ, der sich an der Grenze zum Schwachsinn bewegt und auf deren extrem schlechte bis teil gar nicht vorhandene schulische und berufliche Bildung.

Diese Menschen gehören schlicht und ergreifend nicht in unser Land. Es war ein Verbrechen am Deutschen Volk, begangen von Merkel, Gabriel und allen etablierten Parteien, solchen Menschen unsere Grenzen zu öffnen und uns damit Kriminalität in vorher nicht gekanntem Ausmaß zu importieren. Dafür gehören Merkel und Co. in Den Haag vor Gericht gestellt und wegen Hoch- und Landesverrat angeklagt.

An uns Deutschen liegt es nun, diesem Verbrechen am eigenen Volk ein Ende zu bereiten. Sei es, dass Bundeswehr und Polizei gegen die Regierung von Merkel putschen, Merkel und ihre Minister verhaften und eine Übergangsregierung bilden, welche zuerst in unserem Land mit eisernem Besen aufräumt und alle seit Sommer 2015 in unser Land gekommenen Asylforderer, plus die Altfälle von abgelehnten Asylforderern sofort aus Deutschland raus schaffen. Oder sei es das wir Deutschen bei den kommenden Wahlen im Bund und in den Ländern der AfD zu Mehrheiten verhelfen, damit diese in Deutschland aufräumen kann.

Wenn wir die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder nicht zerstören wollen, müssen wir dafür sorgen, dass es in Deutschland zu einem kompletten Islam-, Koran- und Moscheenverbot kommt und das alle Islamisten unser Land verlassen müssen.

Wir müssen sowohl unsere Landesgrenzen, wie auch die EU-Außengrenzen, schützen. Das Mittelmeer und dioe Ägäis muss nach dem Vorbild Australiens undurchlässig für Flüchtlingsboote gemacht werden. Die Marine der Anrainerstaaten müssen die Boote mit den Invasoren ( wie es Australien mit Erfolg macht! ) ohne Rücksicht daraugf, was mit den Bootsinsassen dann passiert, zurück aufs offene Meer jagen und diese Bilder müssen in den Herkunftsländer der Invasoren gezeigt werden. Nur dann kommen keine Invasoren mehr über das Mittelmeer und über die Ägäis nach Europa.

Einfach ein Beispiel an Australien nehmen, dort werden keine Bilder von ertrinkenden Flüchtlingen im TV gezeigt und darüber wird dort auch in den Medien nicht berichtet, es sei denn als abschreckende Warnung für zukünftige Flüchtlinge.

Die Australische Regierung will auf keinen Fall Flüchtlinge aufnehmen – und geht mit der Kampagne „No way. You will not make Australia home“ gegen Bootsflüchtige vor. Mit Plakaten und YouTube-Videos propagieren sie die nach eigenen Angaben „härtesten Grenzschutzmaßnahmen“, die das Land jemals hatte.

 

 

Australien gehört zu den Ländern mit den strengsten Einwanderungsgesetzen weltweit. Auf den ersten Blick wirkt die aktuelle Kampagne des Australian Customs and Border Protection Service wie Satire. Doch sie ist Realität – und könnte nicht deutlicher machen, wie dringend die Australische Regierung illegale Einwanderungen verhindern will. Plakate und YouTube-Videos sollen potenzielle Bootsflüchtlinge abschrecken, die Botschaft ist eindeutig: „Niemals wird Australien zu eurer Heimat.“ Jeder ohne gültiges Visum werde radikal abgelehnt – auch Kinder.

http://meedia.de/2014/10/14/schock-kampagne-so-hart-geht-australien-gegen-fluechtlinge-vor/

 

Der australische Weg ist hart, aber richtig. Die Aufnahme von Flüchtlingen importiert Probleme, löst aber keine. Bei weiter exponentiellem Bevölkerungswachstum auf einem nun einmal begrenzten und bereits weitgehend geplünderten Planeten hilft die Verschiebung von Populationen nichts. Das gilt erst recht für das bereits übervölkerte Europa.

 

Mittenwald/Bayern – Bundespolizei stellt 16 Migranten im Fernbus fest

Mittenwald – Am Montag (15. August) hat die Bundespolizei auf der B 2 bei Mittenwald einen Fernbus gestoppt. Für 16 Fahrgäste aus Somalia war die Reise von Rom in Richtung München nach der Personenkontrolle beendet.

Wie sich herausstellte, besaßen die Afrikaner keine beziehungsweise nicht die erforderlichen Papiere für den beabsichtigten Aufenthalt in Deutschland. Laut eigenen Angaben stammen sie alle aus Somalia. Unter den Migranten im Alter von 14 bis 34 Jahren befanden sich auch zwei junge Mädchen.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnten die Hälfte der Somalier an die Aufnahmestelle für Flüchtlinge weitergeleitet werden. Ihre acht minderjährigen Begleiter wurden in die Obhut des Jugendamtes Garmisch-Partenkirchen übergeben.

Da stellen sich mir gleich mehrere Fragen:

1. Wieso hat Italien die somalischen Asylerschleicher nicht festgenommen, sondern ungehindert in Richtung Österreich reisen lassen?

2. Wieso hat Österreich die mit Fernbus aus Italien kommenden Asyloptimierer auis Somalia überhaupt einreisen lassen, anstatt sie an der Grenze zu stoppen?

3. Wieso hat die Bundespolizei die 16 Asylforderer aus Somalia nicht sofort an Österreich zurück überstellt?

In Deutschland besteht für diese Wirtschaftsasylanten aus Somalia doch niemals ein Anrecht auf Asyl. Weder nach dem Asylgesetz, noch nach der Genfer Flüchtlingskonvention.

Wir müssen doch den Abschaum und Müll Afrikas ( Zitat Serge Boret Bokwango, ständiger UN-Gesandter des Kongo ) nicht in unser Land lassen.

https://karatetigerblog.wordpress.com/2016/04/21/serge-boret-bokwango-afrikanische-fluechtlinge-sind-der-abschaum/


Quelle: Polizei Mittenwald | Bei uns veröffentlicht am 19.08.2016

Email an mich von Beatrix von Storch (AfD):

Griechenland will jetzt Kriegsreparationen

Sehr geehrter Herr Dan Godan,

Wirtschafts- und Währungskrise haben Griechenland fester im Griff denn je. Der IWF geht davon aus, daß Griechenlands Schuldenlast von jetzt 180 Prozent auf 250 Prozent der Wirtschaftskraft ansteigen wird. Auf Deutsch: Griechenland ist bankrott und wird noch viel bankrotter. Deswegen hat der griechische Ministerpräsident Tsipras seine Forderung nach Kriegsreparationen von Deutschland erneuert und dafür nun sogar eine „nationale Strategie“ entworfen.

Speichern Sie sich diese heutige E-Mail ab und lesen Sie sie nach der nächsten Bundestagswahl erneut: Das vierte Griechenlandrettungspaket wird unmittelbar nach der nächsten Bundestagswahl kommen, aber man wird es anders nennen, weil wir mit den Rettungsmilliarden ja nur unsere Kriegsschulden begleichen.

Der Linkenpolitiker Dominic Heilig fordert schon, daß die von der griechischen Regierung formulierten Ansprüche „endlich auch in Berlin gehört und ernst genommen werden“. Er ist also ehrlich, aber eben auch ein hoffnungsloser Fall.

An alle anderen Politiker richtet sich unsere Kampagne „Schluss mit der Griechenland-Rettung“, mit der wir uns mit aller Kraft dafür einsetzen, zukünftige Rettungspakete jedweder Art zu verhindern. Über 245.000 Petitionen sind im Bundestag schon eingegangen. Helfen Sie mit einem Klick hier mit, dass noch mehr Abgeordnete mit noch mehr Petitionen bedrängt werden.

Danke für Ihren großen Einsatz.

Mit sehr herzlichen Grüßen aus Berlin, Ihre


Beatrix von Storch

Kinderehen von Moslems sind in Deutschland zu verbieten

Die Zahl der Kinderehen in Deutschland steigt einem Bericht zufolge deutlich an. Seit 2015 haben die Bundesländer offenbar mehr als 1000 Fälle gezählt, die Dunkelziffer sei aber deutlich höher. Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, möchte mit aller Härte einschreiten.

kindereh

Viele der minderjährigen Verheirateten kämen als Flüchtlinge ins Land, berichtete die „Welt am Sonntag“. Die Politik sucht derweil nach Auswegen. Der Heidelberger Bundestagsabgeordnete Stephan Harbarth forderte eine grundsätzliche Altersgrenze für Ehemündigkeit von 18 Jahren. Ausnahmen sind bisher ab vollendetem 16. Lebensjahr möglich mit Einwilligung der Eltern.

Auch Bayern und Nordrhein-Westfalen dringen auf eine schnelle gesetzliche Regelung für im Ausland geschlossene Ehen, um den Gerichten heikle Abwägungen zu ersparen.

Begriff „Kinderehe“ bereits verharmlosend

Das alles geht dem Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, nicht weit genug. EinemBericht von „N24“zufolge hält Wendt bereits den Begriff der „Kinderehe“ für verharmlosend. Für ihn könne die Justiz aufgrund der Gesetzeslage nicht entsprechend reagieren.

„Ob man es religiös oder kulturell begründet, ist einerlei. Es verbirgt sich der schlichte Sachverhalt dahinter, dass sich ältere perverse Männer über junge Mädchen hermachen und sie missbrauchen“, sagte Wendt.

Quelle: Focus.de

„Täter hinter Gitter“

Er fordert, dass der Gesetzesgeber endlich handeln müsse: „Die Kinder müssen in staatliche Obhut und die Täter hinter Gitter und anschließend abgeschoben werden. Das wäre die richtige Reaktion eines funktionierenden Rechtsstaates.“

Dem stimme ich zu 100 Prozent zu!

Ich habe gestern abend in der S-Bahn wieder ein paar fette Araber mit Glatzen und dicken Bäuchen gesehen. Sie hatten Kinder an den Händen, ich dachte, es wären ihre eigenen. Sie grinsten ganz lasziv, die Augen quollen richtig raus, um ihren Mund triefte noch das Bratfett, der Haarkranz war ganz speckig, ihre Sandalen gaben ganz schwarze, ungewaschene Füße frei. Es war ein unappetitlicher Anblick der Merkel-Freunde.

Nach diesem Focus-Bericht wird es mir noch schlechter. Vermutlich waren es eben nicht ihre eigenen Kinder….. Das ist heute das Alltagsbild in Deutschland. „Einwanderung tut Deutschland gut“ – sagt der Bundespastor mit Stasi-Vergangenheit.

Das Wort „Kinderehe“ verharmlost den Missbrauch von Minderjährigen durch „alte perverse Männer mit Hintergrund Islam“! Da gehören jetzt schnell die Gesetze angepasst und Duldungen zurück genommen! Sowie natürlich auch die Mädchen dann geschützt werden müssen! Nicht, dass es dann massenweise „Ehrenmorde“ gibt! Noch so ein Unwort!
Bleibt zu hoffen, daß diese  alten Schweine nicht in der Lage sind, diese Kinder-Ehen zu „vollziehen“!
Vor kurzem war ein Bericht im TV, da war der Ehemann aus Syrien 28 und die Braut 15. Unser Staat hat einfach den Mann zum Vormund bestimmt und jetzt kann sich der Vormund mit seiner Braut austoben. So gestalten wir unsere Gesetze dann Islamkonform.
Das Schlimme an der ganzen Geschichte ist, unsere Politiker hatten keinen Schimmer mit was für Auswüchsen wir uns zu beschäftigen haben, wenn wir unkontrolliert so alles in unser Land rein lassen und unser Gesetze ad absurdum führen.
Aber das ist doch alles erst die Spitze des Eisberges, wir werden uns noch wundern mit was wir uns noch alles befassen müssen. Unsere Regierung hat dermaßen fahrlässig gehandelt und sagt immer wieder nur: „Wir schaffen das“!
Dabei schafft die Regierung rein gar nichts, denn die erwartet von UNS BIO-DEUTSCHEN, dass wir das schaffen und meint, WIR BIO-DEUTSCHEN haben das gefälligst zu schaffen. 
Wir BIO-DEUTSCHEN wollen das aber gar nicht schaffen! Wir wollen unser Land nicht von nicht integrierbaren und nicht integrierbaren Asylforderern mit Hintergrund Islam in Besitz nehmen lassen. Wir wollen keine Afrikaner, Türken, Araber in unserem Land.
Es gibt 56 islamisierte Länder auf der Welt – dort (und nicht in Deutschland und in der EU) kann diese Steinzeit-Brut ihren Steinzeitglauben ausleben.
Islam, Koran, Moscheen, Scharia, Ehrenmorde, Kinderehen, keine Rechte für Frauen das sind alles Relikte aus der Steinzeit, die nicht nach Deutschland und in die EU-Länder passen.

Asylbewerber verweigern gemeinnützige Arbeit und sagen: „Wir sind Gäste von Mama Merkel“.

WALDENURG. Asylbewerber haben sich im sächsischen Waldenburg geweigert, gemeinnützige Arbeit zu leisten, weil sie Gäste von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) seien. Das berichtet der Bürgermeister der Stadt, Bernd Pohlers (Freie Wähler), im Amtsblatt.

Demnach habe die Stadt sieben Arbeitsgelegenheiten geschaffen, um den Asylsuchenden Beschäftigung zu verschaffen, Langeweile entgegenzuwirken und die Akzeptanz in der Bevölkerung zu erhöhen. Die Stellen umfaßten 20 Wochenstunden bei einem Stundenlohn von 1,05 Euro. Die Arbeitsgelegenheiten wurden vom Landkreis Zwickau bewilligt.

asyl

Ab April hätten alle männlichen Bewohner der örtlichen Flüchtlingsunterkunft an den gemeinnützigen Tätigkeiten im Stadtgebiet teilnehmen können. In der ersten Woche sei die Maßnahme gut angelaufen. Die Asylsuchenden wurden abgeholt, zu ihren Arbeitsplätzen und danach wieder nach Hause gebracht. Doch schon kurz darauf änderten die Asylsuchenden ihre Ansicht.

Asylbewerber wollten Mindestlohn

„Später wurde dann von den genannten Personen argumentiert, daß sie Gäste von Frau Merkel sind und Gäste ja nicht arbeiten müßten“, beschreibt Bürgermeister Pohlers den Vorgang in der Juni-Ausgabe des Stadtboten. „Weiterhin wurde die Meinung vertreten, daß es in Deutschland einen Mindestlohn (8,50 Euro) gibt und dieser dann auch von der Stadt Waldenburg zu zahlen ist!“

Trotz Vermittlungsversuchen weigerten sich die Asylsuchenden, die Arbeit wieder aufzunehmen. „In einem extra anberaumten Gesprächstermin mit dem Dolmetscher wurde von Seiten der Verantwortlichen in der Stadt Waldenburg und dem Diakoniewerk alles nochmals erklärt und erläutert. Leider konnte keine Einigung über die Fortführung der Maßnahme erzielt werden“, beklagte Pohlers. Die Stadt habe gegenüber dem Landkreis Zwickau die Arbeitsgelegenheit daraufhin beendet.

Pohlers: „Sehe es als meine Pflicht, über die Situation zu unterrichten“

Er sei sich bewußt, daß seine Zeilen Skeptikern der Asylkrise in die Hände spielen könnten, schrieb der Bürgermeister. Er habe aber auch mehrfach zu Spendenaktionen aufgerufen, die großen Widerhall in der Bevölkerung gefunden hätten. „Deshalb sehe ich es auch als meine Pflicht, Sie über die jetzige Situation zu unterrichten, wenn es mir auch schwerfällt und mir von mancher Seite abgeraten wurde.“

Die Stadt Waldenburg bestätigte auf Nachfrage der JF, daß die Asylsuchenden bis zum heutigen Tag nicht arbeiten würden. In der Bevölkerung sei das Schreiben des Bürgermeisters auf Zustimmung gestoßen. Viele Bürger hätten sich dankbar gezeigt, daß Pohlers den Mut gefunden habe, die Wahrheit über die Arbeitsverweigerung der Asylsuchenden zu schreiben, erläuterte eine Mitarbeiterin des Bürgermeisters.

Die Stadt hatte Arbeitsbekleidung im Wert von 700 Euro für die Asylsuchenden angeschafft. Auf diesen bleibt sie nun laut einem Bericht der Freien Presse sitzen. (krk)

Quelle: Junge Freiheit

„Wir sind Merkels Gäste“: Asylbewerber verweigern Arbeit

Acht von zehn (angeblichen) Flüchtlingen kommen ohne Pass

Keine andere deutsche Behörde spielt bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise eine so entscheidende Rolle wie das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Um herauszufinden, wie dort gearbeitet wird, recherchierte ein BILD-Reporter fast vier Monate undercover als Sachbearbeiter in einer BAMF-Außenstelle.

asyl

Er wollte wissen: Läuft etwas schief bei den Asylverfahren? Ist die Behörde der Herausforderung gewachsen? Was der Reporter erlebte, schildert er in dieser Serie.

7.  März 2016, seit drei Wochen arbeite ich undercover als Sachbearbeiter im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.

In Begleitung eines Dolmetschers betritt ein junger Mann mein Büro. Ich schätze ihn auf Mitte 20. Er trägt rote Sneakers von Nike, Jeans und eine dicke Jacke. Ich mustere ihn. Er sagt mir, dass er die Kleidung im Erstaufnahmelager bekommen hat.

Der junge Mann gibt an, aus Afghanistan zu stammen. Er spricht Urdu, was auch in der Heimat meiner pakistanischen Eltern gesprochen wird. Ich verstehe ihn ohne Übersetzer. Als ich nach seinem Pass frage, schüttelt er den Kopf. Er schwört Stein und Bein, dass er ihn verloren habe.

Ich erkläre ihm, dass es von Vorteil für ihn wäre, wenn er einen Pass dabei hätte. Bei der späteren Asyl-Anhörung durch den Entscheider müsse er dann nicht mehr beweisen, dass er wirklich aus Afghanistan stammt.

Er greift in seine Jackentasche und gibt mir seinen Reisepass. „Der ist aber eigentlich abgelaufen“, sagt er. Ich frage, warum er mir den Pass nicht gleich gezeigt hat. Er antwortet, im Heim erzählten die anderen Flüchtlinge, dass man die Pässe nicht zurückbekommt.

Eine Kollegin erzählt mir von den Tricks mancher Asylbewerber. Zum Beispiel, dass junge Antragsteller am häufigsten beim Alter lügen: „Viele geben sich als allein reisende Minderjährige aus, weil sich herumgesprochen hat, dass es dann mehr Leistungen gibt.“

So bekommen sie zum Regelsatz in Höhe von 85 Euro noch 190 Euro Kindergeld von der Familienkasse.
Um beim Alter zu tricksen, sind viele Pässe gefälscht.

80 Prozent der Flüchtlinge kommen laut Erkenntnissen der Bundespolizei ohne Ausweis nach Deutschland. Die meisten sagen, sie hätten ihn während der Flucht verloren. Viele von ihnen geben an, Syrer zu sein. Sie wissen, dass die Chance auf Anerkennung dann am größten ist.

asy

2015 wurden 96 % aller aus Syrien stammenden Flüchtlinge anerkannt.

Ein Entscheider erzählt mir, dass viele Asylanträge von Syrern ohne jede persönliche Anhörung des Flüchtlings vom Bundesamt anerkannt wurden. Das empört ihn.

Von November 2014 bis Ende 2015 hätten Syrer lediglich einen 10-seitigen Fragebogen ausfüllen müssen, um anerkannt zu werden. Schon ein Kreuz bei der ersten Frage sei ausreichend für die Anerkennung gewesen. Sie lautete: „Ich befürchte in Syrien Verfolgung wegen meiner Rasse, Religion, Nationalität, politischen Überzeugung oder Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe und beantrage daher die Zuerkennung des Flüchtlingsstatus in Deutschland.“

„In einigen Fällen wurde der Fragebogen bereits vorher von Dolmetschern ausgefüllt, sodass der Flüchtling nur noch unterschreiben musste.“

Jeder Asylbewerber, der bei dieser Frage „Ja“ ankreuzte, wurde automatisch anerkannt. 131 160 Menschen bekamen auf diese Weise Asyl. „Die Flüchtlinge entschieden also faktisch selbst über ihren eigenen Antrag“, beklagt der BAMF-Mitarbeiter.

Erst zum Jahresbeginn 2016 sei dieses sogenannte „beschleunigte Verfahren“ wieder abgeschafft worden.

Immer wieder kommt es vor, dass Asylbewerber ihre Fingerabdrücke manipulieren. Sie schmieren sich Säure oder Sekundenkleber auf die Finger, andere schleifen sich die Fingerkuppen ab.

Manche wollen damit verhindern, dass Einträge über Straftaten beim Bundeskriminalamt erkannt werden. Oder dass bemerkt wird, dass sie schon in einem anderen Land registriert worden sind.

Besonders dreist war ein Antragsteller, der angeblich aus Marokko stammte. Er sah aus wie 65 und gab sein Alter mit 30 an.

Quelle: http://www.bild.de/bild-plus/storytelling/topics/bundesamt-fluechtlinge/acht-von-zehn-fluechtlingen-kommen-ohne-pass-47134456.bild.html

Bundesregierung zapft Gesundheitsfonds für Asylbewerber an

Die Krankenkassen sollen zusätzliche Mittel aus angesparten Beiträgen bekommen. Dass das nur eine einmalige Sache ist, scheint sogar die Regierung zu bezweifeln.
Siehe FAZ-Artikel:
ges
Da der Fonds – aus dem man 1,5 Milliarden Euro nehmen und den Krankenkassen zuführen möchte – aus Beiträgen der 53 Millionen Kassenmitglieder gespeist wird, werden Beamte und privat-Versicherte nicht zur Kasse gebeten. Wieso eigentlich nicht?

Diese Gruppe beteiligte sich schon an den Kosten der Wiedervereinigung nicht und auch nicht an den Kosten, welche uns durch die Zuwanderung von Russlanddeutschen entstanden sind.
Nix Neues Freunde! Schon Kohl hat die deutsche Einheit über die Sozialkassen bezahlt und nicht über Steuererhöhungen. Dann hätte er nämlich Wählen verloren und Lafontaine recht behalten. War auch vom Prozess her einfacher. Beamte und Freiberufler/Unternehmer waren zunächst außen vor, dann kam der Soli. Ich denke, nach der Bundestagswahl 2017 wird das Kommen: Soli oder Steuern erhöhen, vermutlich  die Mehrwertsteuer

Wie kann jemand glauben, dass dies nur einmalig sein würde, bei der Masse Flüchtlinge und keine Ende in Sicht. Bei uns wurde alles weggestrichen: Schmerzmittel, Salben und viele Behandlungen!
Wo führt das jetzt hin? Deutschland wird an die Wand gefahren, es wird in ein paar Jahren weg sein. Wer oder was steckt dahinter?
Die Masse Fremder kann kein Land bewältigen, die verschiedenen Kulturen auch. Da wird nix integriert, diese Masse kann und will auch nicht integriert werden und irgendwann muß jede Rechnung bezahlt werden.
Das unendliche Milliardengrab EU und die Flüchtlinge, die ja seit 2 Jahren und mehr nicht mehr vor Krieg flüchten, sondern in unser Sozialnetz.
Real haben wir um 6 Millionen Arbeitslose ungeschönt die nicht in Arbeit gebracht werden können. Wie denn auch,  Maschinen haben die Arbeit übernommen.
Jetzt kommen etliche Millionen an Flüchtlingen dazu. 95% der seit Sommer 2015 in unser Land wie ein Heuschreckenschwarm eingefallenen Asylerschleicher werden in Deutschland niemals einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nachgehen, mit der sie ihren Lebensunterhalt bestreiten können. Dazu sind diese Menschen viel zu bildungsfern, dumm und ungebildet. Sie werden auf Dauer von uns Steuerzahlern und unseren Sozialkassen alimentiert werden.
Warum wurde Harz 4 eingeführt? Nicht um Kosten zu sparen, sondern um einen gigantischen Niedriglohnsektor wegen der EU-Osterweiterung einzuführen. Die EU-Osterweiterung hätte es aber niemals geben dürfen, denn Gorbatschow hatte bei der Wiedervereinigung zur Bedingung gemacht, dass sich NATO und EU nicht in Richtung Osten ausbreiten.Die Russen zogen aus Deutschland ab, die US-Besatzer halten unser Land immer noch besetzt und das 70 Jahre nach Ende des 2. Weltkrieges und bezahlen tun wir den Aufenthalt der US-Soldaten in unserem Land.
Schröder brachte uns mit der Abschaffung der Arbeitslosenhilfe und Einführung von Hartz-IV die Armut und Merkel brachte uns mit der unkontrollierten Invasion weit über einer Million nicht integrierbarer, testosterpongesteuerter Männer mit Hintergrund Islam das Verderben.

Deutsche Männer ließen ihre Familien im 2. Weltkrieg nicht in Ostpreußen zurück

Die allermeisten Asylbewerber die seit Sommer 2015 nach Deutschland kommen sind junge, kräftige, testosterongesteuerte Männer mit mehrheitlich Hintergrund Islam. Bei diesen Personen handelt es sich meiner Meinung nach nicht um „Flüchtlinge“!

flue

Die Flucht von Großmüttern und Müttern aus den ehemaligen Deutschen Ostgebieten und die Flucht von Müttern aus dem zerbombten Saigon, der Hauptstadt Südvietnams, haben eine Gemeinsamkeit. Die jungen und wehrfähigen Männer fehlten auf jener Flucht.

Ostp

Siehe auf dem Foto oben: Keine Männer im wehrfähigen Alter.

Waldenburg im heutigen Polen. Eine Mutter nimmt ihre Kinder bei der Hand, darunter ein junges Mädchen. Was sie an Hab und Gut mitnehmen konnten, wurde auf kleine Pferdewagen geladen oder auf dem Rücken geführt. Eine Karawane an Frauen, alten Männern und jungen Kindern war angetreten und bewegt sich nach Westen. Am Horizont ertönt das Grollen der Kanonen. Wohin? Nach Danzig zu den rettenden Schiffen? Oder der lange Marsch zu Fuß bis zur Oder? Hauptsache weg von hier!

Am Stadtrand hört man bereits das Rattern von Maschinengewehren und das Knallen der Explosionen. Die Russen sind bereits drauf und dran, die Stadt zu überrennen. Nur die kleine Volkssturmtruppe war geblieben, um den flüchtenden Familien ein paar wertvolle Stunden Zeit zu erkaufen. Mit ihrem Leben, wenn es sein musste.

Es gibt etwas, was mir ganz besonders ins Auge fällt, wenn ich die heutige Migrationswelle aus dem Nahen Osten und aus Afrika betrachte. Ganz gleich was die Massenmedien uns anfänglich weiß machen wollten. Mittlerweile ist keiner mehr bereit zu leugnen, dass hauptsächlich junge erwachsene Männer nach Europa strömen. Vermeintliche Syrer und echte Syrer fliehen aus einem vom Bürgerkrieg zerstörten Land und wenngleich sie dabei natürlich mehrere sichere Drittstaaten passieren um nach Deutschland oder Schweden zu gelangen, ist dies nicht das, was mir am Auffälligsten scheint. Obwohl sich auch die ein oder andere Familie unter den Flüchtenden befindet, erscheint doch eines an der männlichen Migrationsgruppe sehr störend.

fluecht  Flücht2

Keine Frauen, keine Kinder auf der Flucht – nur feige Männer

Stellen Sie sich vor, Sie sind ein Mann mit Familie und in Deutschland tobt ein Bürgerkrieg. Sie haben Eltern, Schwester, Bruder oder vielleicht gar schon Frau und Kind. Jeder Mann hat zumindest doch Eltern oder andere nähere Verwandte. Würden Sie ihre Familie im Kriegsgebiet zurücklassen? Nein? Ich auch nicht. Möglicherweise spricht hier etwas Soldatisches aus mir oder aber das natürliche Empfinden eines Mannes. Aber ich kann mir beim allerbesten Willen keine Umstände vorstellen, unter denen ich meine Eltern in einem Kriegsgebiet zurücklassen würde, während ich mich auf den Weg in das sichere Nachbarland mache. Und wenn dies eigentlich ein normales Verhalten wäre, so frage ich mich doch, WO sind diese Familien? Es sind 70% Männer, die meisten davon im wehrfähigen Alter, die nach Europa kommen und hier Asyl beantragen oder simpel untertauchen.

Flücht1

WO sind die Frauen, Kinder und alten Leute? Und wenn ich dann die tränenreichen Geschichten junger syrischer Männer höre, die ihre Familien gerne aus dem Bürgerkriegsland nach Deutschland holen würden, dann löst dies bei mir tatsächlich kaum Mitleid sondern Wut aus. Ich finde es verstörend und es macht mich wütend. Wie kann ein Mann seine Familie zurücklassen in dem Wissen, dass sie dort unten tatsächlich getötet werden könnten? Wie kann er jeden Morgen in den Spiegel schauen in dem Wissen, dass er Mutter, Vater, Frau und Kind im Inferno der Bomben und Raketen liegen gelassen hat? Weil mir dieses Verhalten so unverständlich war, musste ich darüber mit alten Frauen reden, die selbst aus den damaligen Ostgebieten geflohen ist.

Und ich fragte sie, ob sie sich denn die hohe Anzahl der Männer erklären könne und ob es damals vielleicht vergleichbare Ereignisse gegeben hat. Sie konnten es nicht. Keine jungen Männer. Fast kein Mann, der fähig war eine Waffe zu halten, war auf den Flüchtlingskarawanen nach Westen gewesen. Jungs und uralte Großväter ja. Aber keine jungen Männer. Frauen, Kinder, Mädchen und Mütter zogen fort. Sie hatten eiligst die Sachen gepackt und waren im Feuer russischer Tiefflieger über das Oderhaff geflohen. Vorbei an toten Soldaten und Zivilisten und mit der Angst im Rücken. Also wo waren die Männer? Die Männer waren zurück geblieben, um die Flucht der Frauen und Kinder zu decken. Unsere Männer sind nicht geflohen und haben die eigenen Familien im Kriegsgebiet belassen. Die Deutschen Männer sind damals nicht als Erster Richtung Westen geflohen, sondern verblieben in der Stadt, um den Vormarsch des Feindes irgendwie aufzuhalten und zu verlangsamen.

Sie erkauften damit Zeit für ihre Frauen und  Kinder, damit diese wenigstens nach Westen fliehen konnten. Kein Deutscher Mann im wehrfähigen Alter ist damals getürmt und hat seine Familie zurückgelassen.  Eine Wehrpflicht gab es natürlich. Aber die gibt es in Syrien genauso und es gibt auch dort eine Polizei, welche Deserteure einfängt und bestraft. Aber bitte gehen Sie in sich und fragen Sie sich, ob sie, ganz gleich ob Mann oder Frau, ihre Kinder oder Eltern oder den Ehepartner zurück lassen würden.

Und wenn die Antwort auf diese Frage „Nein“ ist, dann ahnen sie vielleicht, was aus Syrien, Irak oder Afghanistan für ein feiger und verschlagener Menschenschlag oder vielmehr Männerschlag nach Europa gekommen ist. Wenn ich von hier lebenden Vietnamesinnen und Vietnamesen erzählt bekommen habe, gleiche ich dies nun mit denen der aus Ostpreußen geflüchteten Deutschen Frauen ab. Nach dem Abzug der US-Bodentruppen standen die südvietnamesischen Verbände den kommunistischen Nordkräften alleine gegenüber. 1975 begann die Frühlingsoffensive, welche 2 Millionen Mann auf insgesamt beiden Seiten gegeneinander antreten ließ. Und ALLE wehrfähigen Männer  waren nicht etwa auf dem Land, wo die Familie hin geflohen war um den Bomben zu entgehen. Sondern alle waren in Richtung der nordvietnamesischen Offensive marschiert, um die kommunistischen Truppen daran zu hindern den Süden zu erobern. Es gelang ihnen nicht und die Flucht von Millionen Südvietnamesen über den Pazifik und die Massaker und Racheakte des Nordens sind ein Hinweis darauf, wovor diese Männer versuchten ihre Familien zu beschützen.

Und das bringt uns zurück zu den „Flüchtlingen“ von heute, welche Großteils eben jene wehrfähigen Männer sind und stellenweise wirklich aus Syrien oder anderen Konfliktzonen kommen. Da frage ich mich schon: „Warum seid ihr hier?“ Ich könnte mir nicht mehr selbst in die Augen sehen, wenn ich nicht alles versucht hätte, um meine Familie in Sicherheit zu bringen. Der letzte Platz im rettenden Boot, Zug oder das letzte paar Schuhe für den langen Marsch, würde immer an sie gehen.

Ihr seid in meinen Augen keine Männer, sondern feige Memmen.Ein Teil von euch ist aber nicht zu feige, in Deutschland, dem Land das euch ( zu Unrecht!!!) Asyl gewährt, Frauen und Mädchen sexuell zu attackieren. Dazu reicht euer Mut noch! In meinen Augen seid ihr erbärmliche Feiglinge und Schmarotzer.

Asyl steht euch in Deutschland keins zu, denn ihr seid entweder in sicheren Gebieten Syriens und Irak oder in UN-Flüchtlingslagern in Sicherheit gewesen. Alles was danach kam, sprich eure Europatour durch 5-6 sichere EU-Länder mit Ziel Deutschland diente einzig und alleine der Asyloptimierung…..ihr wolltet ausschliesslich nach Deutschland, ins Merkel-Land, wo für euch, „Dank“ Merkel, Milch und Honig fließt.

Euch steht somit weder nach dem Asylgesetz, noch nach der Genfer Flüchtlingskonvention, Asyl in Deutschland zu. Einen Familiennachzug darf es schon alleine deshalb nicht geben.

Wir Bio-Deutschen werden bei den kommenden Wahlen dafür sorgen, dass die AfD Mehrheiten bekommt und dann geht es für euch erbärmlichen Feiglinge zurück zu euren Familien, die ihr feige zurück gelassen habt.