LKW Attentat in Berlin – 12 Tote und 48 Verletzte – Täter auf der Flucht

Breaking the News – Dienstag, 20.12.2016 – 13:15 Uhr:

Berliner Polizei: „Wir haben womöglich den falschen Mann“ – festgenommener Pakistani eventuell nicht der Täter

Wie die „Welt“ berichtet, ist der Festgenommene Verdächtige in Berlin womöglich nicht der LKW-Fahrer. Aus Polizeikreisen heißt es: „Der wahre Täter ist womöglich noch bewaffnet auf freiem Fuß und kann neuen Schaden anrichten.“

  1. Wie die WELT aus „aus ranghohen Sicherheitskreisen“ erfuhr, gehe man in der Berliner Polizei davon aus, dass es sich bei dem festgenommenen Pakistani nicht um den Todesfahrer handelt. Auch nach BILD-Informationen gibt es Zweifel an der Täterschaft.

    Es war wirklich der Falsche! Die Polizei hat den gestern kurz nach der Lkw-Attacke auf einen Berliner Weihnachtsmarkt festgenommenen Pakistani (23) frei gelassen. Der Terror-Verdacht gegen ihn hat sich nicht erhärtet.

    Bereits am Nachmittag waren Zweifel an der Täterschaft des Flüchtlings laut geworden. Generalbundesanwalt Peter Frank sagte, die Ermittler müssten sich „mit dem Gedanken vertraut machen, dass der Festgenommene eventuell nicht der Täter war oder zur Tätergruppe gehörte“.

    Grund für die Zweifel: An dem Mann wurden weder Schmauchspuren noch Blut oder andere Spuren festgestellt. Außerdem musste der Zeuge, der ihn nach dem Anschlag verfolgte, seine ursprüngliche Aussage revidieren:  Nach BILD-Informationen ist überhaupt nicht klar, ab wann er den Pakistani wirklich weglaufen sah.

    Wie krass ist das denn? Was für ein Hansel war das? Hat also den Täter gar nicht aus dem LKW aussteigen sehen….hat Irgendeinen verfolgt und den auch noch aus den Augen verloren. Und dem echten Täter damit 24 Stunden Vorsprung geliefert!

    Der wahre Todesfahrer vom Breitscheidplatz ist also weiter frei – und höchst wahrscheinlich bewaffnet!

  2. Polnischer Beifahrer soll Kampfspuren aufgewiesen haben

    Nach Angaben des polnischen Speditionsbesitzers hat sich sein Fahrer wahrscheinlich gegen den mutmaßlichen Angreifer gewehrt. „Es war mit Sicherheit zu sehen, dass er gekämpft hatte“, beschrieb Ariel Zurawski vor Journalisten ein Polizeifoto, auf dem er seinen Cousin zuvor identifiziert hatte. Auf dem Bild war demnach nur das Gesicht des Opfers zu sehen. Dieses war blutig und geschwollen, wie Zurawski sagte. „Es waren Stichwunden zu sehen“, sagte er. Zudem habe die Polizei Zurawski mitgeteilt, dass sein Cousin Schussverletzungen aufwies.

************************

+++ Sicherheitskreise: Täter ist 23 Jahre alter Pakistani  +++ Er soll am 31.12.2015 als Flüchtling über Passau eingereist sein +++

Der Fahrer ( ein 23 Jahre alter Pakistani ) des von ihm auf einem Rastplatz geklauten polnischen Lkw, der bei seinem Attentat auf dem Berliner Weihnachtsmarkt 12 Menschen getötet uns 48 zum Teil schwer verletzt hat,  ist laut Medienberichten am 31. Dezember 2015 in Passau als angeblicher Flüchtling nach Deutschland eingereist. Der Polizei sei er wegen geringfügiger Delikte bekannt gewesen. Das berichten die Welt und die Nachrichtenagentur dpa unter Berufung auf Sicherheitskreise. Laut dpa ist der Mann Afghane oder Pakistaner. Das berichten unabhängig davon auch das ZDF und der Tagesspiegel. Sicher ist das aber noch nicht, da der Mann unterschiedliche Namen verwendet haben soll und damit seine Identität bisher nicht zweifelsfrei geklärt ist. Da ein mutiger Passant dem Terroristen auf seiner Flucht folgte und via Smartphone mit der Polizei Kontakt hielt, konnte die Polizei den Attentäter im Tiergarten festnehmen. Er streitet die Tat bisher ab. Der nach dem Lkw-Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt festgenommene Terrorverdächtige ist der Polizei im Zusammenhang mit Ermittlungen zu einem sexuellen Übergriff bekannt geworden. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur aus Sicherheitskreisen kam es im Juli 2016 im Kontext zu einem sexuellen Übergriff des Mannes auch zu Beleidigungen. Einen entsprechenden Eintrag gebe es in der Inpol-Datenbank, dem länderübergreifenden Informationssystem der Polizeien.

Indes scheint es erste Hinweise auf die Hintergründe zu geben:

Bei dem Attentäter soll es sich um einen 23-jährigen Pakistaner handeln. Er soll am 1.1.1993 als Navid oder Naved B. geboren worden sein und schließlich am 31. Dezember 2015 als Flüchtling über die sogenannte Balkanroute nach Deutschland gekommen sein. Der Attentäter hat wohl schon am Nachmittag zwischen 15 und 16 Uhr den polnischen Fahrer des LKW erschossen und sich danach des LKW´s bemächtigt. Die Schusswaffe wurde bei seiner Festnahme nicht gefunden.

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, er habe zuletzt in der Flüchtlingsunterkunft im stillgelegten Flughafen Tempelhof gewohnt, die in der Nacht von Polizisten durchsucht wurde.Wie die „Welt“ erfuhr, hat das Berliner Spezialeinsatzkommando (SEK) am frühen Dienstagmorgen um 4 Uhr einen Hangar am Flughafen Tempelhof gestürmt, der als Flüchtlingsunterkunft diente. In der dortigen Flüchtlingsunterkunft soll der Attentäter gelebt haben.

Media report that the driver came to Germany as a refugee. According to that, he is from Pakistan or Afghanistan.

Wie die dpa aus Sicherheitskreisen erfahren haben will, leugnet der Verdächtige die Tat. Der 23 Jahre alte Mann streite bisher alles ab, heißt es.

Dienstag, 20.12.2016 um 11.30 Uhr

Der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Klaus Bouillon (CDU), spricht von einem „Kriegszustand„. „Wir müssen konstatieren, wir sind in einem Kriegszustand, obwohl das einige Leute (Merkel, Gabriel, Maas und die Grünen!), die immer nur das Gute sehen, nicht sehen möchten“, sagte er. Bouillon kündigte verschärfte Sicherheitsmaßnahmen an. Wo erforderlich, würden Polizeikräfte mit „schwerem Gerät“ antreten. „Das heißt: Langwaffen, Kurzwaffen, Maschinenpistolen. „Es stehe zu befürchten, dass es Nachahmer gebe.

lkw

Die Sicherheitsbehörden hatten am späten Montagabend noch keine Klarheit über die Hintergründe. Fest stehe noch nichts, aber vieles spreche für eine islamistische Attacke, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Montagabend aus Sicherheitskreisen.

bild

Der Sattelzug mit polnischem Kennzeichen wurde nach Angaben des Spediteurs wohl entführt. Zum Fahrer bestehe seit 16 Uhr kein Kontakt mehr. Dieser wurde wohl von dem Attentäter getötet. 

Udo Ulfkotte 14 Min · +++ Nach meinen Infos aus Sicherheitskreisen soll der Berliner Attentäter den polnischen Lkw heute auf einem Rastplatz geklaut haben…++ Ulfkottke

Merkel ist meiner Meinung nach die charakterloseste Person im Amt des Bundeskanzlers, die jemals dieses Amt innehatte. 10 Stunden nach dem feigen Attentat, begangen durch einen ihrer „Gäste“, einen „Pseudo-Flüchtling“ aus Pakistan oder Afghanistan, der sich seit Februar 2016 in Deutschland befindet, hat Merkel persönlich vor laufenden TV-Kameras noch kein Wort des Bedauerns, der Trauer oder des Mitgefühls mit den Opfern und deren Angehörigen geäußert. Der zukünftiger US-Präsident Trump hingegen tat dies sofort nach dem Terrorakt. Auch Vizekanzler Gabriel hat sich bislang nicht offiziell zu dem islamistischen Terroranschlag geäussert. Justizminister Heiko Maas (SPD) auch nicht, aber der hat ja auch genug damit zu tun, gegen angebliche Internethetze gegen „Flüchtlinge“ und gegen angebliche Fake-News juristische Schritte einzuleiten. Dieser Versager sollte sich mal lieber um die hunderttausende Fake-Flüchtlinge kümmern, denen in Deutschland weder nach Dublin II und III, noch nach der Genfer Flüchtlingskonvention oder dem Asylgesetz Asyl zusteht.
atte

Das sagt der Spediteur, dem der LKW gehörte: +++

Auf dem polnischen Nachrichtensender TVN24 sagte der Inhaber der Transportfirma, zu der der LKW gehörte: „Ich kann mit der Hand auf dem Herz sagen, dass der Mann, der in diese Menschenmenge mitten in Berlin fuhr, nicht mein Fahrer war. Das ist nicht mein Cousin. Ich kenne ihn seit meiner Geburt. Meine Version ist, dass dem Fahrer etwas angetan wurde – dass sie dieses Fahrzeug entführt haben, weil es sich praktisch im Zentrum von Berlin befand und sie ein gutes Fahrzeug hatten, mit dem sie tun konnten, was sie taten.“

Der Lkw, mit Stahl beladen, hat ein polnisches Kennzeichen. Der Besitzer des Fahrzeugs hat sich in einem Interview mit dem Privatsender TVN24 geäußert. Der Lkw gehöre ihm, doch er versicherte, dass es nicht sein Fahrer gewesen sei, der bei der Todesfahrt am Steuer saß.

„Das ist mein Cousin“, zitieren mehrere deutsche Medien den Spediteur Ariel Zurawski. Dieser sei ein erfahrener Fahrer, habe 15 Jahre in dem Beruf gearbeitet. „Es kann einfach nicht mein Fahrer gewesen sein“, sagte Zurawski. zu dem Vorfall. „Ihm muss etwas angetan worden sein“, mutmaßt er. „Ich stehe so unter Schock.“

Mit dem Lkw der Todesfahrt wurde offenbar geübt

Ein Vertreter des Lkw-Unternehmens sagte am Abend zudem, dass jemand am Montag mehrfach geübt hat, das Fahrzeug zu starten. Der leitende Speditionsmitarbeiter Lukasz Wasik sagte dem Internetportal money.pl, jemand habe den Laster am Montag mehrfach gestartet. „Es ist, als hätte jemand geübt, ihn zu fahren“, sagte Wasik.

Eigentlich habe der Laster am Montag stehen bleiben sollen, um auf seine Entladung am Dienstag zu warten, führte Wasik aus. Nach den von ihm überprüften GPS-Daten aus dem Lastwagen habe jemand aber um 15.44 Uhr den Motor gestartet und weitere Male um 16.52 Uhr und um 17.37 Uhr. Der Lastwagen sei aber nicht weggefahren. Um 19.34 Uhr habe sich der Lkw aber dann in Gang gesetzt. Gegen 20.00 Uhr war das Fahrzeug in den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche gerast.

Laut polnischen Medien, ist der gefundene tote Beifahrer, der rechtmässige Fahrer des LKW. Er wurde wohl schon vor dem Terrorakt getötet!

Lkw hatte Stahl geladen

Gegen Mittag habe Z. das letzte Mal mit dem Fahrer telefoniert. Dieser habe angerufen und mitgeteilt, dass das Ausladen der Stahlteile auf den nächsten Morgen verschoben worden sei, schreibt „Spiegel Online“. Daraufhin habe er das Fahrzeug in der Nähe der Firma stehen lassen, wo er ausladen sollte.

Die Frau des mutmaßlichen Fahrer des Lkw habe ihren Mann ab etwa 16 Uhr nicht mehr erreichen können. Ab diesem Zeitpunkt wisse der Spediteur nicht mehr, was mit dem Fahrzeug geschah. Ariel Z. geht deshalb davon aus, dass das Fahrzeug gestohlen wurde.

Nach dem Bericht eines Augenzeugen raste der Lastwagen „ohne Licht in die Menschen“ auf dem Weihnachtsmarkt. Er kam offenbar aus Richtung Kantstraße/Budapester Straße. Um 20.07 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. 

Der Berliner „Tagesspiegel“ berichtete unter Berufung auf Sicherheitskreise, der Verdächtige, ein Flüchtling, sei den Ermittlern bekannt, allerdings nicht wegen eines terroristischen Hintergrundes, sondern wegen kleinerer krimineller Delikte.

*******************

Donald Trump hat in einer ersten Reaktion die Verbindung zum islamistischen Terrorismus hergestellt.

„Heute waren Terrorangriffe in der Türkei, der Schweiz und Deutschland – und es wird nur noch schlimmer. Die ziviliserte Welt muss ihr Denken ändern!“, twitterte der künftige US-Präsident Donald Trump, der heute vom  Wahlkollegium definitiv bestätigt wurde.

Das Drama auf dem Berliner Weihnachtsmarkt sei ein „schrecklicher Terrorangriff“, so Trump laut „Welt“. „Unschuldige Zivilisten wurden auf der Straße ermordet, als sie sich gerade anschickten, Weihnachten zu feiern“, schreibt Trump in einer Mitteilung.

Der „Islamische Staat“ und andere islamistische Terroristen würden „fortwährend Christen in ihren Gemeinden und Andachtsorten als Teil ihres globalen Dschihad abschlachten“, sagte der gewählte US-Präsident laut Mitteilung. „Diese Terroristen und ihre regionalen und weltweiten Netzwerke müssen vom Angesicht der Erde ausgelöscht werden, eine Mission, die wir mit allen freiheitsliebenden Partnern ausführen werden.“ Bei dem „schrecklichen Terrorangriff“ seien unschuldige Zivilisten ermordet worden. Die „zivilisierte Welt“ müsse umdenken.

lkw1

Erste Zeichen der Anteilnahme und Trauer

Islamisten feiern scheinbar am Tatort das feige Attentat….dieser Bericht mit dem lachenden bärtigen Moslem im Hintergrund war auch auf n-24 zu sehen…

att

Noch am Tatort feierte gestern in Berlin ein Moslem das feige Attentat
MERKEL oder ihr Stab hatte wohl ARD und ZDF Anweisung gegeben, immer wieder die Möglichkeit eines Unfalles und nicht Attentat zu erwähnen…das lief auf den beiden Sendern bis 23 Uhr…andere Sender, RTL und vor allem ausländische Sender und Geheimdienste, sprachen schon wenige Minuten nach dem Anschlag von einem Terrorattentat….das tat auch zuerst die Polizei und Feuerwehr….aber auch die ruderten dann im Verlauf des Abends zurück und meinten, kann auch Unfall sein…..das war meiner Meinung nach hunderprozentig Anweisung von Merkel…oder deren Stab…..nun steht aber zweifelsfrei fest, dass es ein feiges islamistisches Attentat war…..und Merkel ist bislang nicht vor die Presse getreten,….kein Wort der Trauer oder des Mitgefühls mit den Opfern….wäre es ein rechtsradikaler Anschlag auf Flüchtlinge gewesen, hätten Merkel, Gabriel, Maas und Co sofort vor laufenden Kameras ihre Betroffenheit zum Ausdruck gebracht. Wie kann man nur so tief im Arsch des Islam stecken?
Während die Merkel-treuen Sender ARD und ZDF und diverse deutsche Politiker wohl auf Geheiß von Bundeskanzlerin Merkel ( die auf Tauchstation gegangen ist, statt vor die Presse zu treten und den Angehörigen der Opfer ihr Beileid auszusprechen ) noch von der Möglichkeit eines Unfalls sprechen, sagen ausländische Medien und Sicherheitskreise ganz klar, dass es ein islamistisches Attentat war, begangen von einem im Februar 2016 als Flüchtling ( als einer von Merkels Gästen ! ) unkontrolliert nach Deutschland gekommenen Islamisten aus Afghanistan oder Pakistan.

+++ 00:22 Uhr De Maizière: Viel spricht für Anschlag in Berlin +++

Die Hintergründe des Vorfalls auf dem Berliner Weihnachtsmarkt sind nach Angaben von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) weiter unklar. „Ich möchte jetzt noch nicht das Wort Anschlag in den Mund nehmen, obwohl viel dafür spricht“, sagte de Maizière am Montagabend in der ARD.

+++ 00:19  US-Regierung geht von „Terrorangriff“ aus +++

Die US-Regierung vermutet hinter der Berliner Todesfahrt vor der Gedächtniskirche einen „Terrorangriff“. Der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats, Ned Price, sagte am Montag in Washington, die USA verurteilten „auf das Schärfste, was ein Terroranschlag auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin gewesen zu sein scheint, bei dem Dutzende getötet und verletzt wurden“.

Price fügte hinzu: „Deutschland ist einer unserer engsten Partner und stärksten Verbündeten, und wir stehen zusammen mit Berlin im Kampf gegen all jene, die es auf unseren Lebensstil abgesehen haben und die unsere Gesellschaften bedrohen“. Die Vereinigten Staaten seien in Kontakt mit deutschen Stellen und böten nach diesem „fürchterlichen Ereignis“ ihre Unterstützung an, zitierte ihn AFP.

+++ 00:11  BBC: Augenzeuge nennt Todesfahrt „definitiv vorsätzlich“ +++

„Definitiv vorsätzlich“ nannte auch ein britischer Augenzeuge gegenüber der Associated Press die Todesfahrt des LKWs. Das Fahrzeug hatte ihn nur rund 3 Meter verfehlt, als es in den Weihnachtsmarkt raste und Tische und Holzstände erfasste. Der Tourist aus Birmingham sagte, er habe Menschen geholfen, die sich anscheinend Glieder gebrochen hatten und unter den Buden eingeklemmt worden seien. Die „BCC“ berichtete.

Über den Toten, der im Führerhaus des Lastwagens starb, berichtete „Sky News“, dass „es einige Informationen gibt, dass diese Person der polnische LKW-Fahrer sein könnte und er vor dem Angriff getötet worden sein könnte.“ Aktuell wird vermutet, dass der LKW auf von dem Attentäter geklaut wurde und dass dieser den Fahrer dabei getötet hat.

Merkels Sprecher Steffen Seibert sagte: Bundeskanzlerin Merkel steht mit dem Innenminister und dem Regierenden Bürgermeister in Kontakt. „Wir trauern um die Toten und hoffen, dass den vielen Verletzten geholfen werden kann“, twitterte Seibert. Von Merkel persönlich kein einziges Wort zu dem schrecklichen Attentat, welches durch einen ihrer Gäste, einen „Flüchtling“ aus Afghanistan oder Pakistan, begangen wurde.

+++ Washington Times: IS reklamiert Anschlag für sich +++

Während die Berliner Polizei noch sagt, dass es sowohl ein Unfall, als auch ein Anschlag sein könnte, sprechen ausländische Medien eine klare Sprache. Die „Washington Times“ berichtet unter Berufung auf die „Irakischen Volksmobilisierungs-Kräfte“ (IPMF), der IS beanspruche die Tat für sich.

Wörtlich schreibt das Medium: „Der Twitter-Stream der Irakischen Volksmobilisierungs-Kräfte (IPMF) sagte, die Terrormiliz Islamischer Staat habe den Berliner Anschlag für sich reklamiert – basierend auf den Dschihadisten-Accounts, welche die IPFM mit Hilfe verschlüsselter Technologie beobachtet.“

Dabei hatten Berliner Polizei- und Feuerwehrkräfte schon sofort nach dem verheerenden Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt von einem Attentat gesprochen, mussten dann aber wohl auf direkte Anweisung seitens der Berliner Regierung (Merkel bzw. Merkels Stab) erst einmal zurückrudern und von der Möglichkeit eines Unfalles sprechen.

+++ Sigmar Gabriel: „Unfassbar traurige Nacht – jetzt nicht Zeit für Spekulationen“ +++

Auch SPD-Chef Sigmar Gabriel eiert in seinem Statement rum, statt klare Kante zu zeigen und Ross und Reiter des Anschlages, sprich IS und Flüchtling, zu nennen und hat sich zu den Ereignissen geäußert: „Das ist eine unfassbar traurige Nacht. Ich bin zutiefst erschüttert. Es ist jetzt nicht die Zeit für Spekulationen. Meine Gedanken sind bei den Opfern, den vielen Verletzten und ihren Angehörigen. Und mein Dank gilt den Rettungskräften und der Berliner Polizei“, so der Vizekanzler laut „Bild“.

Ankara, Zürich, Berlin – der Islam zeigt sich heute wieder von seiner friedlichsten Seite! Am Berliner Breitscheidplatz, wo ein großer Weihnachtsmarkt stattfindet, ist am Montagabend um 20 Uhr ein Lkw auf einen Gehweg gefahren. Der Täter kam von der Kantstraße und soll vorsätzlich mehrere Buden überfahren haben. Dabei gab es zwölf Tote und etwa 50 Verletzte. Der Fahrer ist mittlerweile festgenommen worden, der Beifahrer tot. Die Polizei geht von einem Terror-Anschlag aus. Nach Informationen der „Welt“ soll es seit mehreren Tagen Hinweise auf einen Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin gegeben haben.

Update:
0.30 Uhr
– Der LKW-Fahrer soll im Februar 2016 als „Flüchtling“ und Gast der Kanzlerin nach Deutschland gekommen sein.
1.24 Uhr – Es soll sich um einen Afghanen oder Pakistani handeln, der unter verschiedenen Identitäten aufscheint.

Video kurz nach dem Anschlag:

Tweet vom AfD-Vorsitzenden von NRW, Marcus Pretzell:

pretzell_berlin

Weitere Fotos:

  • #20 Umkehr   (19. Dez 2016 20:51)

    Der Ablauf wird wieder sein wie üblich: Merkel wird mit traurigem Dackelblick sagen: „Ich bin in Gedanken bei den Angehörigen, es war ein feiger Anschlag, blablabla“. Hochrangige CDU / SPD / Grünen-PolitikerInnen werden betonen: Hat nix mit nix zu tun. Gabriel wird vor Pauschalisierung warnen und sagen, dass dies ein Einzelfall war und der Islam eine sehr friedliebende Religion sei. Aber die bösen Rechten würden dies natürlich wieder für Propaganda ausschlachten.
    Und das Schlimmste: Die deutschen Wähler werden weiterhin Union, SPD, Grüne, Linke wählen! Wie dumm kann man sein!

  • #21 e7c   (19. Dez 2016 20:51)

    ps: wir schaffen das!

  • #22 Synkope   (19. Dez 2016 20:51)

    Hauptsache, es wurde nicht auf den Fahrer geschossen. Kann ja sein, dass er ein Flüchtling ist.

  • #23 Bamboocha   (19. Dez 2016 20:52)

    Aloha Akbar!

    Die Religion des Friedens schlägt mal wieder zu, oh Deutschland du hast fertig! Genau deswegen geht man nicht mehr auf „Wintermärkte“ und dies ist erst der Anfang vom Ende. Ist halt die tragische neue Lebensrealität

  • #24 Freiheit1821   (19. Dez 2016 20:53)

    Das gibt Aufstände!

    Hoffe die Gutmenschen begreifen endlich!

  • #25 Lepanto2014   (19. Dez 2016 20:53)

    Ist das noch ein „Ereignis von überregionaler Bedeutung“, über das die ARD berichtet?

  • #26 sauer11mann   (19. Dez 2016 20:53)

    das hat   n i c h t s   mit dem Islam zu tun, aber   m i t   Merkel. Sofortiger Rücktritt,
    sie ist mit ihrer Flüchtlings- und Asylpolitik verantwortlich.

  • #27 Flammpanzer   (19. Dez 2016 20:53)

    Die Orks drehen ja heute völlig durch, ist das so eine Art Startschuss für einen globalen Jihad?

  • #28 Haremhab   (19. Dez 2016 20:54)

    Merkel muss weg

  • #29 Bamboocha   (19. Dez 2016 20:54)

    Was sagt der Zentralrat der Sprenggläubigen Muslime dazu?Sieht man schon vom Weltall die Lichterketten für DIE TÄTER?!Leute, bitte jetzt keine rechte Hetze. Nichts hat mit nichts irgendwas zutun! xD

  • #30 Demonizer   (19. Dez 2016 20:54)

    N24 meldet schon mehrere Tote

    Kein Unfall, Anschlag

  • #31 cleaner   (19. Dez 2016 20:54)

    Ich als Berliner bin schockiert aber nicht überrascht!Es war leider nur eine Frage der Zeit bis so etwas passiert.Allen Anschein geht so manch ein Moslem die Islamisierung zu langsam!Es werden leider weitere folgen!Mal sehen was jetzt die Linken machen?Lichterkette?

  • #32 Zipfel   (19. Dez 2016 20:55)Danke Frau Merkel!Weiter so und immer schön bücken…..wir schaffen das!

    Michael Mannheimer äußerte sich wie folgt:

    Selbstverständlich haben sich Gauck und Merkel zu diesem Anschlag bereits geäußert. Ich werde hier beider stereotypische Reaktionen nicht erwähnen. Beide sind mit-verantwortlich für diesen Anschlag. Beide haben den Islam nach Deutschland gebracht. Beide reden ihn als „friedliche“ Religion schön. Beide behaupten, dass der Islam jetzt zu Deutschland gehöre. Beide arbeiten an einem stillen Genozid am deutschen Volk. Wir wollen ihr Geschwätz zu den von ihnen importierten Anschlägen nicht länger hören. 

    Sie und ihre politischen Helfershelfer aus rot, grün und schwarz werden dieser Verantwortung für Ihr Tun nicht mehr entrinnen können. Zusammen mit den Medien, ihrem wichtigsten Unterstützung-Instrument der Islamisierung Deutschlands, tragen sie die volle Schuld für die Ereignisse nicht nur in Berlin, sondern auch in Ansbach, München, Würzburg, und über die von Merkel hereingelassenen „Flüchtlinge“ auch für die vergangenen Terroranschläge in Brüssel, Nizza und Paris mit mehreren hundert Toten. Sie werden sich, wenn sich die politischen Zustände in Deutschland geändert haben sollten, dafür vor einem internationalen Kriegsgericht zu verantworten haben.

     An Stelle deutscher und europäischer Politiker – jene,  die diese Zustände erst ermöglicht haben und sich immer noch erdreisten, ihre Politik als die Lösung der von ihnen verursachten katastrophalen Probleme anzupreisen,  will ich hier zwei Stimmen bringen, die weitaus mehr Gewicht haben in der Zukunft.  

    Eine Reaktion kam aus Nizza, wo ein Lastwagen-Attentat im Juli 86 Menschen getötet hatte: „Horror in Berlin. Unterstützung für den Bürgermeister von Berlin und das deutsche Volk. Nie wieder das“, erklärte der führende konservative Regionalpolitiker Christian Estrosi. 

    Unsere Hoffnung beruht u.a. auf Donald Trump, der mit der folgenden Twittermeldung auf die Ereignisse in Europa und der Türkei reagierte:

    Donald J. Trump 

     ?@realDonaldTrump

    Today there were terror attacks in Turkey, Switzerland and Germany – and it is only getting worse. The civilized world must change thinking!

    Heute gab es Terror-Anschläge in der Türkei, in der Schweiz und in Deutschland – und es wird immer schlimmer. die zivilisierte Welt muss ihr Denken ändern!

    2 Kommentare

    12 Tote inzwischen. Der islamfromme Täter als „Flüchtling“ eingereist:
    http://www.bild.de/regional/berlin/weihnachtsmarkt/lkw-rast-in-menschenmenge-49397292.bild.html Die korantreuen Muselmanen feiern schon:
    “From the lions of Allah, we send you our hello on your soil which revolted and fought the infidels. Today the infidels are going out shouting and suffering due to the assassination of the Russian pig in Turkey and today there are those who are going out screaming in Germany. They don’t know that this is only a small part of the capacities of the lone mujahedeen and also of the collective worldwide plan to kill all of those infidels who are swimming in the blood of Muslims in Aleppo, Mosul and elsewhere.”
    http://www.breitbart.com/jerusalem/2016/12/19/exclusive-islamic-state-supporters-rejoice-berlin-truck-attack/Das übliche Taqiyya-Gewäsch, Vergeltung für das Blut von Moslems (das wir in islamischen Ländern) vergießen würden.

    Die Wahrheit ist aber, weil wir keine Moslems sind, müssen wir von Moslems vernichtet werden. So steht es im Koran, es sind Arab-Allahs Worte. Wir könnten also den Muselmanen die Rosette vergolden, es hülfe nichts, wir sind in islamischen Augen Kuffar/lebensunwerte Kreaturen, wie Hunde, schlimmer als Vieh; Kloran 9;30 + 8;39 + 8;55 + 7;176 + 7;179 usw.
    http://www.ewige-religion.info/koran/

    Jeder fromme Muslim freut diese Tat.

    Das „Wir Muslime haben Angst jetzt unter Generalverdacht zu stehen.“ können die sich in den Arsch schieben.Wie lange sollen wir uns noch auf der Nase rumtanzen lassen.Gäbe es kein Islam, so müssten wir uns keine Szenen wie diese ansehen. Zeit Kreuzritter zu werden. Ehrlich!

    KARATE-TIGER fordert nicht erst seit dem feigen Anschlag in Berlin:

  • Islamverbot in Deutschland und in der EU
  • Radikale Islamisten sofort abschieben
  • Nach Syrien ausgereiste und zurückgekehrte IS-Anhänger sofort abschieben
  • Moscheen-, Koran- und Burkaverbot in Deutschland und in der EU
  • Ca. 600.000 Altfälle abgelehnter Asylbewerber sofort abschieben
  • Ca. 1.200.000 seit Sommer 2015 „Dank“ Merkels Rechts- und Gesetzbruch nach Deutschland gekommene Invasoren (Flüchtlinge im Sinne der Genfer Flüchtlingskonvention und des Asylgesetztes, sowie nach Dublin II und III ist kein Einziger davon und somit steht keinem Einzigen davon bei uns Asyl zu) sofort abschieben
  • Grenzen sofort wieder mit Bundesgrenzschutzbeamten und Bundeswehr besetzen
  • Marine und Frontex-Schiffe müssen im Mittelmeer und in der Ägäis allen Booten mit Invasoren nach „australischem Vorbild“ den Weg nach Europa versperren und die Invasoren (notfalls mit Waffengewalt) zur Umkehr zwingen.
  • Türkei (liegt zu 97% in Asien) darf niemals in die EU aufgenommen werden
  • Es darf niemals Visafreiheit für Türken geben

2017: Wahltag ist Zahltag

Um das oben von mir geforderte umzusetzen und um unser Vaterland, unsere Frauen, Kinder und Enkel zukünftig vor Islam-Terror zu beschützen, müssen wir die etablierten Parteien CDU/CSU, SPD, GRÜNE und LINKE in die Opposition schicken und müssen dafür der AfD zur absoluten Mehrheit verhelfen. Die AfD ist aktuell die einzige Partei (abgesehen von der chancenlosen NPD), welche oben genannten Forderungen umsetzen würde.

„Trauer und Wut“: Frauke Petrys Statement nach Berlin-Anschlag

Obwohl der Ablauf des Terroranschlags wie ein geplanter ausgesehen habe, hat der Regierungssprecher versucht, den Anschlag herunterzuspielen. Gleichzeitig wird gefragt, welches Sicherheitskonzept der Veranstalter entwickelt hat. Kein Wort darüber, wer tatsächlich Schuld an diesen Vorgängen trägt. Diesen Vorwurf erhebt AfD-Chefin Frauke Petry nach dem Berliner LKW-Anschlag auf Facebook: Hier ihr Statement:

AfD-Chefin Frauke Petry reagierte auf ihrem Facebook-Kanal auf den Berliner LKW-Anschlag: Sie titelt “Erneuter Terroranschlag in Deutschland!?”

Merkel und Co. stehen für „grenzenlose Freiheit“, die offenbar von vielen Kriminellen und auch Terroristen gerne genutzt wird. Der Ablauf des tragischen Vorfalls in Berlin heute Abend erinnert sehr an einen geplanten Terroranschlag, auch die Polizei geht davon aus, dass es sich um einen Terroranschlag handelt, auch wenn die Sprecher der Regierung wieder mehr wissen und herunterzuspielen versuchen. Man fragt nach den Vorgängen gerade live auf N24, was für ein Sicherheitskonzept der Veranstalter entwickelt hat und es sei zu prüfen, welche Versäumnisse er eventuell begangen hat, weil er so etwas nicht verhindert habe! 
Verkehrte Welt.

Kein Wort darüber, wer tatsächlich Schuld an diesen Vorgängen trägt, nämlich Tür und Tor zu öffnen, illegale Einwanderer ohne Prüfung und Kontrolle in Massen zuzulassen und selbst nach den Vorgängen der letzten 15 Monate wie in Würzburg, Köln., Hamburg Stuttgart und vielen anderen Städten Deutschlands spricht unsere Regierung immer noch von Einzelfällen und beschwichtigt, statt die Fehler einzusehen und geeignete Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen! Im Juni noch hat man uns angeprangert, als wir mittels Flugblättern vor drohenden Anschlägen in Berlin gewarnt haben:

http://www.bz-berlin.de/…/afd-schuert-panik-vor-terroransch…

Nun wurde es traurige Wahrheit. Nicht, weil wir davor gewarnt, sondern weil man uns beschimpft und weiter nichts gegen die drohenden Gefahren unternommen hat! Merkel und Co. tragen hier eine erhebliche Mitschuld! Die von dort geäußerte Anteilnahme muss wie reine Heuchelei erscheinen!

Unter dem Deckmantel der Hilfsbereitschaft hat Merkel unsere innere Sicherheit völlig aufgegeben. Es sind unglaubliche Gefühle! Wut und Trauer wechseln sich ab! Jeder Mensch mit normalem Menschenverstand hat diese Gefahr gesehen und es nur für eine Frage der Zeit gehalten, bis so etwas (wieder und wieder!) passiert.

Es ist unverantwortlich und unmenschlich, was sich unsere Regierung hier leistet und geleistet hat. Es wird Zeit, dass sich etwas ändert. Merkel muss weg! Es ist höchste Zeit!

merkel

Unsere Gedanken sind bei den Opfern und deren Angehörigen. Es tut uns sehr leid, dass sich unsere Befürchtungen bewahrheitet haben und wir nicht viel tun konnten, um das zu verhindern. Aber wir bleiben dran und werden den Druck auf Merkel und die Verantwortlichen weiter erhöhen, bis unsere innere Sicherheit wieder hergestellt ist und nicht alle paar Tage neue Gräuelnachrichten in den Zeitungen stehen.

http://www.faz.net/…/lkw-faehrt-in-berliner-weihnachtsmarkt…

https://www.facebook.com/plugins/post.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2FDr.Frauke.Petry%2Fposts%2F1315673088485335%3A0&width=500

Der linkskriminelle Abschaum der Antifa, welche von SPD, GRÜNEN, LINKEN, dem DGB und von der Amadeu Antonio Stiftung unterstützt, geschützt und teils auch finanziert wird, hat sich wie folgt zu dem feigen islamistischen Terrorakt geäußert:

antifa

https://www.facebook.com/Internationalsozialisten/

Und bezeichnend ist, dass den Leuten, welche diese linkskriminelle Seite gefällt, auch die Seite von Justizminister Heiko Maas gefällt.

antifa1

Ein normaler Justizminister hätte die linkskriminelle Antifa längst als verfassungsfeindliche Organisation eingestuft und verboten.

Advertisements