Silvester 2016: Stimmung ist hochexplosiv – Polizei warnt vor Selbstjustiz

Deutschland Silvester 2016: Öffentliche Veranstaltungen, die noch bis 31.12.2014 unbeschwert zelebriert werden durften, müssen nun Hundertschaften der Polizei und mit schwerem Gerät und Schutzzonen gesichert werden.

Warum? Das ist der Preis für eine völlig gescheiterte und unverantwortliche Asyl-, Integrations- und Flüchtlingspolitik.

Aber kein Grund zur Sorge, besser die Warnung von Rainer Wendt, Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, befolgen, sich nicht in Selbstjustiz üben, falls man z.B. begrapscht oder ausgeraubt wird…….hahahaha

Rainer Wendt: „Wer das Recht in die eigene Hand nimmt, der verletzt schnell Strafgesetze und muss ebenfalls mit Sanktion rechnen.“ Darauf seien die Sicherheitsbehörden auch vorbereitet: „Die Polizei wird niedrigschwellig einschreiten.

Das heißt: Die Polizei greift so schnell ein, dass es idealerweise gar nicht erst zu einer Straftat kommt, erklärt Wendt. „Das gilt auch für diejenigen, die glauben, selbst für Recht und Ordnung sorgen zu müssen.“ Denn eine Situation kann leicht falsch eingeschätzt werden. Gerade deshalb ist es so wichtig, dass die Polizei die Feststellung der Lage übernimmt.

Hahaha…so wie Silvester 2015????

Dabei gibt es jedoch eine wichtige Unterscheidung: Wer anderen in einer akuten Notlage hilft und sie daraus befreit, zeigt Zivilcourage. „Wer aber glaubt, als selbsternannter Sherif auf der Suche nach Straftätern im öffentlichen Raum patrouillieren zu müssen, der maßt sich ein Verhalten an, das nur dem Staat zusteht und muss mit Sanktionen rechnen“, betont Wendt. Er glaubt aber: „Die Polizei ist so gut aufgestellt, dass es zu solchen Situationen nicht kommen wird.“ 

Das hat letztes Silvester wunderbar geklappt, insbesondere in Köln, da wurde nach der Polizei gerufen, nur kam die nicht oder wollte nicht einschreiten, aus welchen Gründen auch immer.

Nun sollen die Bürger weiterhin auf den Schutz der Polizei vertrauen?

Dies funktioniert schon lange nicht mehr, Staat und Polizei sind nicht mehr in der Lage die Bürger zu schützen und die innere Sicherheit zu gewährleisten, immer mehr Bürger erkennen die Überförderung der Polizei und das Versagen des Staats, kein Wunder, das der Frust in der Bevölkerung wächst. Die Stimmung ist, in Anbetracht der täglichen Meldungen von Übergriffen, Überfällen, oder zumindest entsprechenden Versuchen, längst gekippt.

Heute werden tatsächlich in Köln, in Hamburg und in anderen Städten Bürgerwehren patroullieren und ein Auge auf die notgeilen und testosterongesteuerten Gäste von Kanzlerin Angela Merkel haben.

Rainer Wendt ist leider auch nur ein Beschwichtiger und Schönredner.

Fakt ist bei uns nicht nur an Silvester – wer sich auf die Polizei verlässt ist selbst verlassen und die 15 Hundertschaften in Köln rund um den Bahnhof nur eine reine Propagandashow.

Allein aus Prestige Gründen und für das Image in der Weltöffentlichkeit , was eh schon für Deutschland besonders schlecht ausfällt, darf dort nichts geschehen.

Es wird immer wieder vergessen , dass es diese „Zwischenfälle aus einem anderen Kulturkreis“ nicht nur in Köln gegeben hat, sondern im ganzen Bundesgebiet, dazu noch alltäglich auf den Strassen!

Silvester wird in Deutschland überall gefeiert und die neuen „Umsiedler“ haben genug Möglichkeiten sich in ihren Landessitten (Taharrush) zu amüsieren.

Dazu kommt noch die islamische Ideologie hinsichtlich der Betrachtung von Ungläubigen (Kufr).

Deswegen mein Aufruf an die Deutschen : Organisiert euch, achtet auf eure Nachbarn und haltet zusammen.

In America gibt es einige Spruchweisheiten zu diesem Thema, z.B:

„When seconds count, the police are only minutes away“

oder mein Lieblingsprichwort:

„Don’t call 911 – 357 Magnum is more direct“

Natürlich haben  wir in Deutschland das Problem, dass uns Deutschen das Grundrecht eines jeden Menschen auf bewaffnete Selbstverteidigung  von der „Regierung“ vorenthalten wird.

2

18.58 Uhr: So also sieht der „Schutz“ unserer Frauen und Mädchen durch die Polizei aus. Verhaftet werden nicht die potentiellen Sextäter, sprich Asylforderer mit Hintergrund Islam aus Nordafrika und aus arabischen Ländern. Nein, verhaftet wurden Mitglieder der rechtsgerichteten „Identitären Bewegung“, welche unsere Frauen und Mädchen vcor diesem notgeilen und testosterongesteuertem Abschaum warnen wollen. Diese sind soeben am Hauptbahnhof von der Polizei abgeführt worden. Nach Angaben eines Polizeisprechers werden sie derzeit kontrolliert. Ob sie eine Protestaktion planten, ist noch unklar.

Karate-Tiger sagt dazu:

Auf solcher Art von „Polizeischutz“ können wir Deutschen gerne verzichten. Dann lieber selber bewaffnen, Bürgerwehren bilden und selber ein Auge auf diesen schwanzgesteuerten Abschaum haben und selber unsere Frauen und Töchter schützen.

Faschos gepixelt

– Quelle: http://www.express.de/25396044 ©2016

15.28 Uhr: Die Polizei hat im Stadtteil Kalk eine Razzia gegen sogenannte Nafri-Diebesbanden durchgeführt. Kalk gilt als Rückzugsort nordafrikanischer Diebesbanden. In der vergangenen Silvesternacht waren Frauen unter anderem auch von Nordafrikanern sexuell bedrängt worden. Das will die Polizei in diesem Jahr verhindern.  – Quelle: http://www.express.de/25396044 ©2016

Hier könnt ihr in der Silvesternacht im Liveticker verfolgen was in Köln passiert:

http://www.express.de/koeln/silvester-in-koeln-im-liveticker-gaensehaut–so-toll-ist-das-lichter-spiel-am-dom-25396044

14.01 Uhr: Während wir noch dem Jahreswechsel entgegenfiebern, sind die Menschen auf Samoa, in Australien und Neuseeland schon ins neue Jahr „gerutscht“. Mehr als eine Million Menschen haben in Sydney das neue Jahr mit einem riesigen Feuerwerk gefeiert. Erstmals wurde das Gelände vor dem weltberühmten Opernhaus mit querstehenden Bussen abgesichert, um Anschläge mit Fahrzeugen wie den auf den Weihnachtsmarkt in Berlin zu verhindern. Zu Ehren des 2016 gestorbenen US-Popstars Prince regnete es zu den Klängen seines Songs „Purple Rain“ lila Raketen. – Quelle: http://www.express.de/25396044 ©2016

 

Advertisements