Danke an alle Polizeibeamtinnen und -beamten, die in der Silvesternacht die Sicherheit von Frauen gewährleistet haben.

Ich möchte aufgrund der durch die Grünen-Politikerin Simone Peter gestarteten und danach in den von ROT-GRÜN gesteuerten Medien leider intensiv weitergeführten Diskussion um die Verhältnismäßigkeit des Polizeieinsatzes in der Silvesternacht 2016 in Köln für mich klarstellen, dass ich diesen sehr wohl angemessen finde – und zwar in allen Punkten!

2

Wenn dort Nordafrikaner schwerpunktmäßig kontrolliert wurden, weil sie auch in diesem Jahr in großer Anzahl angereist warenm, stelle ich das insbesondere vor dem Hintergrund der Silvesternacht 2015 in keiner Weise in Frage – anders, als die Grünen-Chefin in der Rheinische Post (http://www.rp-online.de/…/koeln-polizei-faengt-in-der-silve…).

Ich kann dieses fast schon reflexartige Kritisieren durch provokante Fragen von Seiten der Deutschen- und Deutschlandhassern der Grünen überhaupt nicht nachvollziehen und ich erinnere in dem Zusammenhang an die aburde und naive Frage vor einem halben Jahr von Renate Künast (Bündnis90/dieGrünen), warum man damals einen Messerangreifer nicht angriffsunfähig habe schießen können, sondern erschossen habe.

Wahrscheinlich war sie noch nie in der Situation, dass wenige Meter vor ihr ein Angreifer mit Messer auf sie losgeht und ich wünsche ihr das auch nicht. Wenn sie es aber mal gewesen wäre, hätte sie höchstwahrscheinlich mehr Verständnis für die Beamtinnen und Beamten, die in solchen Situationen ihr Leben für uns alle aufs Spiel setzen.

ICH bin sehr gut ausgebildeter Kampfsportler ( Schwarzgurt Karate 5. Dan; Ausbildung im ATK ) und selbst ich würde es trotzdem immer vorziehen, einen Messerangreifer mit einer Schusswaffe zu stoppen.

Die Naivität der vom Multi-Kulti-Wahn regelrecht besessenen GRÜNEN kennt keine Grenzen. Da werden von Seiten der Grünen selbst hunderte, ja eher vermutlich sogar tausende, von „Pseudoflüchtlingen“ in Deutschland in den letzten 18 Monaten begangene Sexualstraftaten verharmlost und mit dem Argument „Vergewaltigungen gab es auch schon  vorher“ schön geredet. Dabei wird aber übersehen, dass zumindest die auf das Konto der Pseudoflüchtlinge gehenden Morde und Vergewaltigungen niemals passiert wären, wenn sich unsere Politiker an die geltenden Gesetze und an geltendes Recht gehalten hätten – denn dann wäre kein Einziger der seit Sommer 2015 wie ein Heuschreckenschwarm in unser Land eingefallenen „Pseudoflüchtling“ in unserm Land gewesen und somit wären diese Straftaten alle nicht passiert.

Denn Fakt ist, die Mehrzahl dieser „Invasoren“ kam und kommt aus sicheren Herkunftsländern Afrikas und vom Balkan. Der Rest, sprich die aus Syrien, Libyen, Irak, Afghanistan usw. kommenden „Flüchtlinge“ war schon einige Zeit in UN-Flüchtlingslagern und/oder in der Türkei und somit außerhalb der EU in Sicherheit. Dort endete deren Flucht, so es denn jemals eine gewesen ist. Ihre daran anschliessende „Europatour“ durch 5 bis 6 EU-Staaten ( in denen kein Asyl beantragt wurde ) mit Ziel Deutschland diente einzig und alleine der „Asyloptimierung“ und rechtfertigt niemals bei uns einen Asylgrund. Diesen Asyloptimierern steht bei uns nach Recht und Gesetz niemals Asyl zu. Weder nach Dublin II und III, noch nach der Genfer Flüchtlingskonvention und auch nicht nach unserem Asylgesetz und Grundgesetz. Diese wurde ihnen aber hier merkwürdigerweise gewährt.

Merkel und die anderen dafür verantwortlichen Politiker/innen gehören meiner Meinung nach dafür zur Verantwortung gezogen und vor Gericht gestellt und angeklagt. Sie haben Deutschland und uns Deutschen schweren Schaden zugefügt – an ihren Händen klebt das Blut der von den „Invasoren“ getöteten oder vergewaltigten Menschen.

Abschliessend nochmals auf diesem Wege ein Herzliches Dankeschön an die Polizeibeamten und die vielen anderen Kräfte, die in der Silvesternacht und sonst für unser aller Sicherheit und Wohlergehen tätig waren!!!

Uns Bio-Deutschen bleibt nur eine einzige Möglichkeit, die oben genannten Zustände in unserem Vaterland zu beenden.

Wahltag ist Zahltag!

1

Lasst uns bei den kommenden Landtagswahlen und vor allem bei der Bundestagswahl dafür sorgen, dass die AfD in die Regierung kommt.

Advertisements