Die Wurzeln des Bösen: Merkel und die Grünen!

Gescheiterte Integration

Die derzeitige Situation, auch um die Vorgänge an Silvester 2015 und 2016, zeigen, wie chaotisch die Diskussion um die Integration von „Flüchtlingen“ geführt wird. Die Ursache dafür liegt in einer schon in den vergangenen 40 Jahren fehlgeschlagenen Einwanderungspolitik und den Alt-68ern, diese stehen einerseits für ein Regime des Täterschutzes (siehe die Reaktion von Simone Peter zur Taktik der Polizei) und andererseits für das Ausnutzen der angeblichen „Schuld“ der Deutschen für ihre Vergangenheit. Diese Entwicklung hat dazu geführt, dass anstelle des Rechts in Deutschland der Frechere immer öfter siegt.

(Ein Essay von Holger Volke)

Ich werde später bei „Zu ergreifende Maßnahmen“ Vorschläge machen, wie wir der immer stärker wachsenden Anzahl gewalttätiger Menschen (und hier sehen wir sowohl subkulturelle Deutsche und ausländische Täter) Herr werden können.

Anzumerken ist, dass die gesellschaftliche Fehlentwicklung in Deutschland zu der Katastrophe in der Silvesternacht 2015 geführt hat. Diese gesellschaftliche Fehlentwicklung ist über die letzten Jahrzehnte den Deutschen eingeimpft worden.

Die illegale Einladung von Kanzlerin Merkel an Hunderttausende von Menschen, die in der Presse als „Flüchtlinge“ gepriesen werden, aber in Wirklichkeit keine Flüchtlinge sind (angesichts der geringen Zahl anerkannter Flüchtlinge/Asylforderer in der offiziellen Statistik) zeigt die Spitze dieser Entwicklung, die sich seit Jahrzehnten vollzogen hat: der Deutsche wird wie ein kleines Kind durch eine Rechtsbrechende Kanzlerin überhaupt nicht gefragt, sondern einfach übergangen. Interessant ist dies deshalb, weil Merkel eine „Ziehtochter“ Helmut Kohls ist, der auch bei der Wiedervereinigung das deutsche Volk nicht fragte, ob es sich eine neue Verfassung geben wollte. Daher haben wir Deutschen nur ein „Grundgesetz“ (Basic Law) und keine Verfassung (Constitution) wie echte Demokratien in der Welt.

Deshalb auch die Unwirksamkeit von Referenda in Deutschland, auch wenn, wie bei Stuttgart 21, die Politiker den Menschen in der Region etwas anderes weismachen wollten. Denn die Politik ist seit einigen Jahren eindeutig: das Volk wird als zu „dumm“ angesehen, es muss regiert werden, ohne gefragt zu werden.

Daher ist das Wort „Populismus“ ein Schimpfwort geworden, mit dem man jede abweichende Meinung mit der verbalen Keule erschlagen kann. Genauso wie die Erpressung Deutschlands mit dem Begriff „Nazi“, auch ein verbales Totschlagsargument, mit dem sogenannte Linke Menschen anderer Meinung mundtot machen wollen. Dabei bedeutet das Wort „Populismus“ nur, dass es durch das Volk gebraucht wird.

Nur wenn man, wie die sogenannten „Volksparteien“, die Menschen für zu dumm hält, eigene Entscheidungen zu treffen, dann ist das Wort „Populismus“ oder „populistisch“ ein Schimpfwort.

Die Mär vom Flüchtling

Es ist in der gegenwärtigen Diskussion sehr gut zu sehen, wie vor allem die Grünen, aber natürlich auch die CDU mit der Universaleinladung ihrer Kanzlerin, einen positiven Rassismus betreiben. Nur nebenbei bemerkt ist das Wort „Rassismus“ ebenso falsch wie unsinnig, denn es gibt keine Rassen unter den Menschen, sondern Ethnien, d.h. durch Herkunft und falsch vorhandene Kultur geprägt. Daher werde ich, auch bei der späteren Beleuchtung des Problems des Islam und der Religion, von Ethnien sprechen.

Wie dem auch sei: die Reaktion der Grünen-Politikerin Simone Peter, aber auch der „eine Armlänge“-Tipp der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker zeigen ein falsches Verständnis von Immigration und geben das Problem sehr gut wieder, das in Deutschland herrscht: das Recht.

Niemand steht über dem Gesetz, auch eine Kanzlerin nicht. Doch das ist das deutsche Problem: wir haben ein Gesetz, funktioniert das nicht, machen wir ein anderes. Aber: ohne Repression, also Bestrafung, kann keine Demokratie leben. Und dafür brauchen wir Polizei.

Nun haben uns aber die Alt-68er, unter ihnen viele Grüne (allen voran der Taxifahrer, Steinewerfer und Polizistenschläger und spätere Vizekanzler Joschka Fischer), immer in den Kopf gesetzt, dass Deutschland schuld ist an seiner Vergangenheit (und eigentlich keine Existenzberechtigung habe), keine Ordnung braucht, und Polizei sowieso zu einem Polizeistaat führt und das ist ja bekanntlich im Ergebnis Faschismus und Diktatur.

Die Äußerungen von Joschka Fischer und anderer Politiker der Grünen zeigen auf, wie sehr diese Grünen uns Deutsche und Deutschland hassen, was sie aber nicht davon abgehalten hat, auf Kosten von uns Steuerzahler ein Leben in Saus und Braus zu führen:

Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Pflasterstrand 1982; zitiert“Nation & Europa, Mai 1999, Seite 7):

“Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.”

Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen, Rezension zu seinem Buch „Risiko Deutschland“, Die Welt 07.02.2005:

“Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.”

Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen:

„Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikalverschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“

Vorstand der Bündnis90/Die Grünen, München:

“Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land. “

Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 02.01.2005):

„Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”

Çigdem Akkaya, stellvertretende Direktorin des Essener Zentrums für Türkeistudien, über die Integration von Ausländern in Deutschland (Quelle: Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom 27. März 2002):

„Minarette gehören künftig zum Alltag.” „Die Leute werden endlich Abschied nehmen von der Illusion, Deutschland gehöre den Deutschen.” “Ohne Zuwanderer hat dieses Land keine Zukunft.”

Ursula von der Leyen, CDU:

„Migrantenkinder sind unsere Zukunft.” Ein weiterer Schritt solle in der Unterstützung von Migranten liegen, wünscht sich von der Leyen. Jedes dritte Kind unter sechs Jahren komme aus einer Migrantenfamilie: „Ein Blick auf die demografische Entwicklung zeigt, wie sehr wir diese Kinder brauchen: In 20, 30 Jahren erwarten wir von diesen Kindern, daß sie innovativ und verantwortungsbewußt dieses Land tragen.”

Cem Özdemir, Bundestagsabgeordneter Bündnis90/Die Grünen, auf dem Parteitag der Grünen 1998 in Bonn-Bad Godesberg:

„Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!”

Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Interview mit Susanne Zeller-Hirzel, letzte Überlebende der Weißen Rose):

“Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird”

Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Hürriyet vom 8.9.98 (auf türkisch), abgedruckt im Focus am 14.9.98):

“Was unsere Urväter vor den Toren Wiens nicht geschafft haben, werden wir mit unserem Verstand schaffen!”

Kenan Kolat, Vorsitzender der Türkischen Gemeinde in Deutschland (TGD), erwartet die Machtübernahme von Einwanderern in Deutschland. (Berliner Umschau, 23.10.2013):

“In zwanzig Jahren werden Migranten 75 Prozent der Bevölkerung ausmachen. Deutschland muß diese Realität sehen”.

Diese Menschen würden Deutschland regieren und führen, zitiert die türkische Zeitung “Sabah” Kolat auf einer Sitzung der TGD-Landesverbandes Baden-Württemberg.

Renate Schmidt, ehemals Bundesfamilienministerin (SPD) sagte am 14.03.1987 im Bayerischen Rundfunk:

“Die Frage, [ob die Deutschen aussterben], das ist für mich eine, die ich an allerletzter Stelle stelle, weil dieses ist mir, also so wie sie hier gestellt wird, verhältnismäßig wurscht.“

Franziska Drohsel, SPD, ehem. Bundesvorsitzende der Jusos und ihre Assoziation zum Begriff “Vaterland” (CiceroTV, F. Drohsel im Streitgespräch mit Philipp Mißfelder von der Jungen Union, Aug 2008):

“Deutsche Nation, das ist für mich überhaupt nichts, worauf ich mich positiv beziehe – würde ich politisch sogar bekämpfen.“

Sieglinde Frieß, Bündnis90/Die Grünen und Verdi-Fachbereichsleiterin, sagte vor dem Parlament im Bundestag (Quelle: FAZ vom 06.09.1989):

“Ich wollte, daß Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.”

Claudia Roth, Bundesvorsitzende Bündnis90/Die Grünen, und ihre Wunschvision zum Tag der Deutschen Einheit, Artikel in der Welt am Sonntag vom 6. Februar 2005:

„Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.”

Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen (Quelle : RP Online 21.11.2004):

„Der Islam ist nicht bloß als Gastarbeiterreligion zu tolerieren, sondern als Bestandteil unserer eigenen Kultur anzuerkennen.“

Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen:

“Türkei ist zweite Heimat für mich, ich mach seit 20 Jahren Türkeipolitik”

“Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!”

Das sagte Ibrahim El-Zayat, Präsident der Islamischen Gemeinschaft in Deutschland e.V.(IGD) und andere Posten (Quelle: Jugendzeitschrift der Muslimischen Jugend (MJ) TNT, Nr. 1/9, 1996, S.2):

„Die Zukunft des Islam in diesem, unserem Land, in Deutschland, gestalten wir; wir, die hier geboren und aufgewachsen sind, wir, die wir die deutsche Sprache sprechen und die Mentalität dieses Volkes kennen. Entscheidend ist, dass wir in diesem Land unsere Religionsfreiheit haben (auch wenn wir sie sehr häufig vor Gericht erst erstreiten müssen) und dass es keinen Grund gibt, nicht aktiv an der Neugestaltung dieser Gesellschaft mitzuwirken. Ich glaube nicht, daß es unmöglich ist, daß der Bundeskanzler im Jahre 2020 ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Muslim ist, daß wir im Bundesverfassungsgericht einen muslimischen Richter oder eine muslimische Richterin haben, daß im Rundfunkrat auch ein muslimischer Vertreter sitzt, der die Wahrung der verfassungsmäßig garantierten Rechte der muslimischen Bürger sichert. […] Dieses Land ist unser Land, und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf der Erde machen, um es der islamischen Ummah und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen. Allah verändert die Lage eines Volkes erst, wenn das Volk seine Lage ändert.”

M. Walid Nakschbandi, Geschäftsführer der Fernsehproduktionsfirma AVE. Er ist „deutscher Staatsbürger” afghanischer Herkunft und sagte:

„Ihr habt nur die Chance, mit uns zu leben. Ein Leben ohne uns wird es für Euch nicht mehr geben. Die Ibrahims, Stefanos, Marios, Laylas und Sorayas sind deutsche Realität. Ihr werdet es nicht verhindern können, daß bald ein türkischstämmiger Richter über Euch das Urteil fällt, ein pakistanischer Arzt Eure Krankheiten heilt, ein Tamile im Parlament Eure Gesetze mit verabschiedet und ein Bulgare der Bill Gates Eurer New Economy wird. Nicht Ihr werdet die Gesellschaft internationalisieren, modernisieren und humanisieren, sondern wir werden es tun – für Euch. Ihr seid bei diesem leidvollen Prozeß lediglich Zaungäste, lästige Gaffer. Wir werden die deutsche Gesellschaft in Ost und West verändern.”

Vural Öger, SPD Europa-Abgeordneter und Unternehmer von Öger Tours (*):

“Das, was Sultan Süleyman mit der Belagerung Wiens 1529 begonnen hat, werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen, verwirklichen.“

(*)  Vural Öger hat gerade die zweite Pleite, sprich Insolvenz, in Folge hingelegt. Wenige Tage nach der Pleite von V.Ö. Travel hat „Höhle der Löwen“-Juror Vural Öger mit einer weiteren Firma Insolvenz angemeldet: Öger Türk Tur, einer der größten Anbieter von Türkei-Flügen in Deutschland, ist am Ende. Inzwischen hat er auch Privatinsolvenz angemeldet. 

http://www.stern.de/wirtschaft/vural-oeger-macht-schon-wieder-pleite–oeger-tuerk-tur-insolvent–6634132.html

http://www.stern.de/wirtschaft/news/vural-oeger-insolvent-7228254.html

Gericht erlässt Arrestbefehl gegen Unternehmer Öger

Heute beginnt die Gläubigerversammlung des Touristik-Pleitiers Vural Öger. Viel wird wohl nicht zu holen sein. Auch weil Öger nach Informationen von SPIEGEL ONLINE offenbar Vermögen beiseite geschafft hat. Mit der Kaufmannsehre ist das so eine Sache. Für die einen ist das ein hehres Wort, für andere eine bloße Worthülse.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/vural-oeger-gericht-erlaesst-arrestbefehl-gegen-den-unternehmer-a-1095520.htm

Daniel Cohn-Bendit, Bündnis90/Die Grünen:

“Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern. “

Christin Löchner, DIE LINKE:

“Es mag Sie vielleicht überraschen, aber ich bin eine Volksverräterin. Ich liebe und fördere den Volkstod, beglückwünsche Polen für das erlangte Gebiet und die Tschech/innen für die verdiente Ruhe vor den Sudetendeutschen.”

Es sind genau diese Menschen, vorwiegend „68er“ aus den Reihen der Grünen, mit ihrem positiven Rassismus, die Deutschland zerstören, zusammen mit einer Kanzlerin, die das Recht bricht. Die Polizei in Köln hat gezeigt, wie es richtig geht: präventives Eingreifen, um Straftaten im Vorfeld zu verhindern.

Wir haben in der Vergangenheit folgende Dinge gesehen (auch an Silvester 2015):

a) Der Staat kann seine Bürger nicht mehr schützen
b) Der Staat kann seine eigenen Polizisten nicht mehr schützen
c) Der Staat kann Eigentum nicht mehr schützen

Bei den Grünen ist es auch kein Wunder, dass sie immer den Täter als Opfer sehen und dem Opfer die Schuld geben. Die Partei hat einige Mitglieder, die sich offen für Pädophilie ausgesprochen haben. Zudem hat diese Partei Politiker, die sich für die Auflösung der Identität Deutschlands aussprechen. Dazu kommt noch das indoktrinierte Schuldgefühl, Deutschland habe keine Existenzberechtigung wegen seiner Vergangenheit.

Dabei merken diese Grünen nicht, dass sie die wirklichen Rassisten sind. Denn sie gehen immer davon aus, dass ein Mensch aus einem anderen Land immer gut ist (positiver Rassismus). Und sie geben dem Deutschen als Kultur die Schuld wegen der Vergangenheit, eine Art Sippenhaft, die an die nachfolgenden Generationen weitergegeben wird.

Das führt auch dazu, dass alle nach Deutschland gereisten Menschen als „Flüchtlinge“ eingestuft werden, ohne dass eine Anerkennung juristisch erfolgt ist. Statistisch gesehen wird nur ein Bruchteil der ins Land gereisten Menschen anerkannt. Und wir wissen alle, wie sich richtige Flüchtlinge benehmen (aus meiner Studienerfahrung und meiner Tätigkeit als Dozent): sie lernen hart und passen sich an, studieren streng. Sie begehen aber keine Straftaten und spucken auf das Recht des Landes, von dem sie etwas erwarten. Daher muss man sagen: abgesehen davon, dass durch die illegale Einladung Merkels die Mehrzahl der in Deutschland anwesenden (und abgetauchten) ausländischer Menschen illegal im Land ist, ist die Mehrzahl aus wirtschaftlichen Gründen hier. Es sind also Wirtschaftsmigranten, keine Flüchtlinge, denn sie kommen zum einen Teil aus sicheren Herkunftsländern Afrikas und zum anderen Teil (Syrer, Afghanen, Iraker) waren sie außerhalb der EU in UN-Flüchtlingslagern oder in der Türkei in Sicherheit. Dort endete ihre Flucht vor Krieg oder Bürgerkrieg, so es jemals eine war. Ihre daran anschliessende „Europatour“ durch 5 bis 6 EU-Länder mit Ziel Deutschland diente einzig und alleine der Asyloptimierung. Ein Anspruch auf Asyl besteht demzufolge in Deutschland NICHT – weder nach Dublin II und III, noch nach unserem Asylgesetz und Grundgesetz, geschweige denn nach der Genfer Flüchtlingskonvention.

Schaut hier was der ständige UN-Gesandte des Kongo, Serge Boret Bokwango, über die Flüchtlingspolitik der EU und über die aus Afrika nach Europa kommenden Asylforderer sagt – er nennt diese Ratten und den Abschaum und Müll Afrikas:

 

Der Professor und die Statistik der Sicherheit

Der bekannte Kriminologe Christian Pfeiffer, so berichtete eine deutsche Zeitung, hält irrsinnigerweise Deutschland für sicher, auch für Frauen. Mich interessieren Statistiken auch, soweit ich sie selbst gefälscht habe. Aber die kriminologische Entwicklung in Deutschland zeigt eine andere gefährliche Entwicklung:

• Die jahrzehntelange Duldung des Entstehens von Parallelgesellschaften, die, obwohl in kriminelle Handlungen involviert, Sozialhilfe beziehen und Straftaten begehen. Ich brauche hier nur die Berichte von Spiegel-TV anzuführen, in denen das Problem der „Clans“ in deutschen Städten hervorragend belegt wird.

• Eine zunehmende Zahl von Straftaten wird von oder aus Gruppen begangen. Wir kennen die Gruppe des Berliner Treppentreters oder andere Gruppen, in denen kriminelle Migranten Menschen angreifen. Die Berichte von Angriffen auf die Polizei durch ganze Migrantenfamilien ist bekannt und man kann sich im Internet darüber informieren.

Deutschland wird unregierbar (sagt die CIA und sagt Bürgerkrieg bis spätestens 2020 voraus), es sei denn, folgende Maßnahmen werden 2017 umgesetzt:

Deutschland schließt seine Grenzen und führt Auffangzentren ein. Wer nicht anerkannt wird, wird gleich wieder abgeschoben. Die Grenzen müssen geschlossen werden. Die Folgekosten durch kriminelle Intensivtäter, auch diejenigen, die ihre Pässe verbrennen, um nicht abgeschoben werden zu können, gehen in die Millionen. Hinzu kommt, dass viele dieser „Flüchtlinge“ in Deutschland unter mehreren Identitäten leben und mehrfach Sozialleistungen abgreifen. Die sozialen Folgen dieser integrativen Fehlentwicklung sind bekannt: Betreuung der Opfer, lebenslange Therapien. Hier muss präventiv aufgetreten werden.

• Viele Abschiebungen gehen fehl, weil die abgelehnte Person untertaucht. Der Berlin Attentäter, der am Weihnachtsabend in die Menge fuhr, war abgelehnt worden.

• Wir müssen Einwanderer aus unserem Kulturkreis fördern. Selbst Helmut Schmidt, ein hervorragender Kanzler, war sich bewusst, dass die Aufnahme vor allem muslimischer Einwanderer einem Land nicht gut tut sondern schadet.

2

Helmut Schmidt sagte unter anderem:

„Wir können nicht mehr Ausländer verdauen, das gibt Mord und Totschlag.“(bei einer DGB-Veranstaltung)

“Wir müssen eine weitere Zuwanderung aus fremden Kulturen unterbinden. Als Mittel gegen die Überalterung kommt Zuwanderung nicht in Frage. Die Zuwanderung von Menschen aus dem Osten Anatoliens oder aus Schwarzafrika löst das Problem nicht. Es schafft nur ein zusätzliches dickes Problem”. (Focus vom 11.06.2005).

Deutschland habe sich damit in den vergangenen 15 Jahren übernommen. „Wir sind nicht in der Lage gewesen, alle diese Menschen wirklich zu integrieren“, sagte Schmidt. „Sieben Millionen Ausländer in Deutschland sind eine fehlerhafte Entwicklung, für die die Politik verantwortlich ist.“ Es sei deshalb falsch, Ausländer für die Arbeitslosigkeit verantwortlich zu machen. Diejenigen, die sich nicht in die deutsche Gesellschaft integrieren wollten oder könnten „hätte man besser draußen gelassen“.

********************************

• Zero Tolerance auch bei kleinen Straftaten und Ordnungswidrigkeiten. In New York gibt es sieben Einstufungen für Ordnungswidrigkeiten (misdemeanors), vom Papierwegwerfen usw.

• Das Spucken auf den Boden, dass u.a. viele arabische Einwanderer gerne praktizieren, ist ein Ausdruck der Missachtung des Staats und der Ordnung. Kriminelle sind im Grunde feige und dumm. Sie wollen provozieren, da sie im Leben nichts gebacken bekommen. Werden sie auf ihr Fehlverhalten angesprochen, reagieren sie aggressiv und nötigen und drohen. Diese Nötigungen führen dazu, dass Menschen sich antizipierend benehmen, das heißt, sie nehmen die Drohung hin und sagen beim nächsten Mal nichts. Eine solche Entwicklung führt zu einer Aushebelung des Rechts.

• Wie in den Niederlanden und durch den früheren Bürgermeister von New York, Rudy Giuliani, praktizierte „Zusammenrottungsverbote“ für mehr als zwei Personen. Dieses Prinzip hat den Central Park wieder saubergemacht.

• Wie oft treffen wir in Stuttgart Gruppen von wildgewordenen Migrantenkindern an, die herumziehen, grölen, Menschen nötigen. Sie wollen, weil sie nichts in der Gesellschaft sind, negativ auffallen und provozieren. Besonders das laute Klatschen am Ohr eines Deutschen bereitet ihnen Spaß. Hier muss durchgegriffen werden.

• Alkoholverbotszonen in großen Städten. Ich habe selbst in Stuttgart mitgemacht, dass, vor der Liederhalle, 60 teils dem subkulturellen Kulturkreis zugehörende Jugendliche Flaschen auf dem Boden zerschlugen. Der danebenstehende Bundespolizist sagte mir damals: „Ist ja keine Straftat, was sollen wir machen?“ Wir sehen an diesem Beispiel, wie ein Land verkommt, wenn eine falschverstandene Freiheit verteidigt wird.

Meine Prognose: wir brauchen sehr viel mehr Polizisten und mehr Gefängnisse. Die positiven Rassisten, vor allem die Grünen, werden nun schreien: „Polizeistaat“ und „Sehen Sie doch in die USA, dort gibt es so viel Rassismus bei der Polizei.“ Diese Deutschlandhasser wollen Chaos in Deutschland, und sie treten die, die am Schwächsten sind: unsere Kinder und Frauen. Wenn ein Staat seine Bürgerinnen und Bürger nicht mehr schützen kann, macht er sich und alle seine Politiker meines Erachtens strafbar. Denn er macht sich strafbar durch Unterlassung. Denn wer nicht handelt, wie zurzeit in Merkels „Grenzen auf, alles rein, gewöhnt euch an muslimische Attentäter“ führt direkt in den Bürgerkrieg. Ohne Strafe keine Demokratie, ohne Sicherheit keine Freiheit. 2017 wird spannend.

Da wo ein moderater Islam herrscht, Christen und andere Religionen Existenzrecht und Religionsfreiheit haben, sorgt immer ein säkulares Regime für diese Freiheiten.Das war im Irak von Saddam Hussein so, und auch in Syrien hielt ein starker Präsident Assad den Islam in Schach. Sobald man Muslimen Freiheit und Demokratie gibt, verursacht ein entfesselter Islam Grausamkeit. Es gibt keinen moderaten Islam, sondern nur einen Islam, der durch einen starken Staat in Schach gehalten wird. Peter Scholl-Latour hat das erkannt, er sagte, für Muslime gibt es nur zwei Staatsformen: Militärdiktatur oder Gottesstaat.

Es muss in Deutschland und in den EU-Ländern zum generellen Islamverbot kommen. Sämtliche Moscheen müssen geschlossen, deren „Vereine“ verboten und die Imane ausgewiesen werden. Islamisten und Salafisten müssen aus Deutschland abgeschoben werden.

Alle Nordafrikaner müssen sofort und vorrangig aus Deutschland abgeschoben werden. Ebenso alle als alleinreisende, unbegleitete Flüchtlinge nach hier gekommenen Jugendlichen. Diese sind in ihre Herkunftsländer zu ihren Eltern zurückzuführen.

Wir Deutsche müssen dafür sorgen, dass es für das obengenannte in Deutschland politische Mehrheiten gibt. Deshalb dürfen wir weder SPD, noch Linke, geschweige denn Grüne wählen. Wir müssen die AfD so stark wie möglich machen, in Bayern der CSU zur absoluten Mehrheit verhelfen und die CDU dazu bringen, sich von Angela Merkel und Ursula von der Leyen zu trennen.

Die künftige Regierung sollte aus einer Koalition von CDU/CSU und AfD bestehen – zumal deren Wählerklientel das gleiche ist, nämlich Patriotisch und Rechtskonservativ. Die CDU/CSU darf nicht den Fehler der SPD machen, welche über ein Jahrzehnt lang eine Koalition mit der LINKSPARTEI ausgeschlossen hatte, obwohl deren Wählerklientel aus ehemaligen SPD-Wählern besteht.

Das Wählerklientel der AfD besteht aus ehemaligen CDU-Wählern und aus Nichtwählern. Ein Lagerwahlkampf „RECHTS gegen LINKS“, sprich auf der einen Seite CDU/CSU und AfD und auf der anderen Seite SPD, GRÜNE und LINKE muss kommen und wird dann für klare Verhältnisse in Deutschland sorgen.

Advertisements