SPD-Schweigekartell vertuscht das wahre Ausmaß der Kriminalität von Asylbewerbern und Migranten mit Hintergrund Islam!

Schweigekartell von SPD und Medien…Massenangriffe durch „Flüchtlinge“ auf Mädchen, die neue deutsche Normalität und hinzunehmender Alltag

1b

Nach der Sex-Mob Attacke auf Mädchen in Bielefeld, wo es zu ähnlichen Vorfällen wie in Köln kam, berichtet die überregionale Presse. Aber nur, weil das Schweigekartell von Politik und Medien erste Risse zeigt.

Haben Politik und Medien wirklich geglaubt, sie könnten solche Massenangriffe auf Mädchen, die, wie es scheint, neue deutsche Normalität und hinzunehmender Alltag sind, dauerhaft unter den Teppich kehren? Ich fasse es nicht. Dummdreist beschreibt dieses Charakterdefizit nur lau. Haben die tatsächlich geglaubt, im Zeitalter von Handykameras, sozialen Netzwerken und rasend schneller globaler Informationsverbreitung hätten sie so leichtes Spiel, wie damals, in der kommoden DDR?

Haben die wirklich geglaubt, sie könnten ungeachtet diesen Horrors einfach weiter bequem in ihren Sesseln hocken bleiben und die Vorzüge, die es bringt, wenn man der Macht in den Allerwertesten kriecht, weiter ungestört genießen. Haben sie wirklich geglaubt, es reicht, die gesamte Bevölkerung eines Landes als rechtes Pack und Dumpfbacken zu diffamieren, vergewaltigte Mädchen und Frauen als Schlampen zu beschimpfen, die halt ‚jedem um den Hals fallen‘ und sich ja auch am Oktoberfest befummeln lassen,damit die Wahrheit nicht ans Licht kommt? Damit der eigene Fleischtopf gesichert ist? Meine Verachtung für diese Schergen erreicht gerade eine nie dagewesene Höhe.

„Gegen 23 Uhr hätte der Club die Polizei abermals um Hilfe gebeten, als die Anzahl der Männer mit hoher Gewaltbereitschaft sich auf geschätzte 400 bis 500 bezifferte. Das deckt sich mit den Angaben der Polizei, die „Probleme mit Zuwanderern in der Zeit zwischen 23.00 Uhr und 1.30 Uhr am Boulevard“ bereits am Mittwoch gegenüber dem Blatt bestätigte.

Gegen Mitternacht soll dann eine „nicht mehr überschaubare Zahl mit Gewalt in Richtung Eingang“ gestürmt sein. 50 gewaltbereite Männer hätten in Richtung Tür gedrückt, gefolgt von mehreren Hundert auf dem Boulevard“, wird der Bericht weiter zitiert.

„Wir mussten uns mit Feuerlöschern, Reizgas und körperlicher Gewalt gegen die Menschenmasse verteidigen“, soll der Sicherheitsdienstchef weiter auf Facebook geschrieben haben. Erst das hätte vorübergehend Wirkung gezeigt. Dennoch hätten die Türsteher bis sieben Uhr morgens mit wiederkehrenden Angriffen durch Gruppen von zehn bis 15 Personen zu tun gehabt.“

Das Ende der Sicherheit!

Politik und Leitmedien haben mit der Sicherheit der Deutschen Bürger gespielt. Skrupellos haben Merkel und die anderen politisch Verantwortlichen die Grenzen geöffnet und völlig unkontrolliert Kriminelle und Terroristen ins Land gelassen. Die Kriminalitätsentwicklung nimmt in Deutschland bedenkliche Ausmaße an. Allmählich dämmert es auch dem Letzten: 

Der Staat kann seine Bürger nicht mehr schützen!

Nie zuvor haben deshalb so viele Bürger einen Waffenschein beantragt und sich Schusswaffen zugelegt. Nie zuvor haben sich so viele Bürger zum Unterricht in Kampfsportschulen angemeldet. Und nie zuvor war Pfefferspray und 9mm-Pfefferpatronen bundesweit ausverkauft. Die Deutschen machen sich ganz offensichtlich Sorgen um ihre Sicherheit. Und das zu Recht!

Rechtsstaat am Ende!

Innerhalb weniger Monate hat Deutschland alles aufgegeben, was für einen demokratischen Rechtsstaat charakteristisch ist. Wer offen darüber spricht, wird von den Politikern und den von der SPD dominierten Medien angefeindet und als Nazi hingestellt.

Die Bundesregierung schickt junge deutsche Soldaten nach Syrien oder an den Hindukusch (Afghanistan), wo so mancher von ihnen verwundet und/oder traumatisiert wird oder sogar stirbt. Gleichzeitig füllt die Bundesregierung vorbeugend die frei werdenden Plätze hierzulande mit hundertaussenden jungen Orientalen auf, die ihrerseits nicht die geringste Lust verspüren, ihre eigene Heimat zu verteidigen, und stattdessen lieber in deutschen Asylantenheimen herumlungern und mit ihren Smartphones Pornoseiten anschauen. Für dieses feige und sehr oft kriminelle Pack dürfen deutsche Soldaten tapfer deren Freiheit am Hindukusch verteidigen und für sie in nicht wenigen Fällen den Heldentod sterben.

In Deutschlands Städten, an Bahnhöfen und in den Parks gibt es dagegen jetzt niemanden mehr, der unsere Freiheiten und Rechte energisch verteidigt. Im Gegenteil. Der niedersächsische Kriminologe Christian Pfeiffer, Ex-Justizminister Niedersachsens, ist unverdächtig, ein Rassist zu sein. Es ist schwierig, den Mann sprachlos zu machen. Aber geschafft haben das linke Fernsehredakteure, die ihn vor einem Interview angewiesen hatten, beim Thema „Kriminalität“ auf gar keinen Fall „Asylbewerber“ zu erwähnen, denn dann werde man das Interview sofort abbrechen.

Seit Beginn der Invasion von ca. 800.000 jungen Männern mit Hintergrund Islam im Jahre 2015, die weder integrierbar, geschweige denn integrierwillig sind und von denen so gut wie kein Einziger jemals für unseren Arbeitsmarkt zu gebrauchen sein wird, existieren in Deutschland Tabuthemen, über die man in Deutschland nicht mehr sprechen darf. Hierzulande werden viele Straftaten erst gar nicht mehr verfolgt – zumindest dann nicht, wenn sie von Asylforderern und anderen Migranten verübt werden. Das Ganze hat dann auch noch einen praktischen Nebeneffekt: Straftaten, die nichtr verfolgt werden, erscheinen auch nicht in der Statistik. Es entsteht so die höchst absurde Situation, dass Deutsche Bürger wegen angeblicher Volksverhetzung angezeigt werden können, wenn sie öffentlich über Straftaten von Asylbewerbern sprechen, die sich tatsächlich ereignet haben, aber die von den Strafverfolgungsbehörden durch kollektives Wegschauen erst gar nicht in die entsprechenden Statistiken aufgenommen werden. So weigern sich die Rot-Grün regierten Bundesländer NRW, Hamburg und Bremen beharrlich, überhaupt Straftaten von Asylbewerbern und anderen Migranten statistisch zu erfassen und zu melden. Diese fehlen in der nachfolgenden Statistik des BKA, die aus einem Geheimbericht des BKA stammt, völlig:

bild1

DAS SPD-SCHWEIGEKARTELL BEI DER ARBEIT!

Die SPD und allen voran Justizminister Heiko Maas, haben nicht nur den von der SPD dominierten Medien, sondern auch der Polizeiführung und den Polizisten einen Maulkorb verpasst. Diese dürfen über Straftaten von Asylbewerbern und Migranten nicht mehr berichten. Und Justizminister Heiko Maas (SPD) geht massiv gegen Deutsche Bürger vor, welche sich keinen Maulkorb verpassen lassen, sondern die Straftaten von Asylbewerbern und anderen Migranten via Facebook und anderen Internetplattformen veröffentlichen. Siehe unten den Auszug aus dem Buch von Udo Ulfkotte und Stefan Schubert „Grenzenlos kriminell – was uns Politik und Massenmedien über die Straftaten von Migranten verschweigen“ 

APDSC DIGITAL CAMERA

APDSC DIGITAL CAMERA

APDSC DIGITAL CAMERA

APDSC DIGITAL CAMERA

APDSC DIGITAL CAMERA

Innenminister und Polizeipräsidenten – die Politkommissare der SPD vertuschen im großen Stil die Straftaten von Asylbewerbern.

So hat der NRW-Politikkommissar Ralf Jäger (Innenminister NRW) das einstmals stolze Ruhrgebiet zu einer einzigen „No-Go-Area“ verkommen lassen. Unter ihm wurde in NRW, wie auch im ebenfalls Rot-Grün regierten Bundesland Bremen, die Gewalt der schwerkriminellen Libanesen-Clams (gemeint ist damit derMiri-Clan, dessen Mhallamiye-Kurden freilich keine Libanesen sind, sondern deren Wurzeln in den südostanatolischen Provinzen Batman und Mardin in der Türkei liegen) mithilfe der Zensur oder, wenn nichts anderes mehr half, mittels des Einsatzes der Nazi-Keule, mit der alle Kritiker diffamiert wurden, totgeschwiegen. Ralf Jäger (SPD) weigert sich bis heute, Lagebilder über diese kriminellen Clans anfertigen zu lassen. Er schiebt vor, „dass würde sich aus <polizeilicher Sicht> verbieten und meinte damit freilich, dass ein solches Lagebild dem SPD-Parteiprogramm (Multi-Kulti über alles!) konträr gegenüberstehen würde.

Deutschlandweit, vor allem aber in den von Rot-Grün regierten Bundesländern, gibt es Anweisungen an Polizei und Medien, Straftaten von Asylbewerbern/Migranten der Öffentlichkeit vorzuenthalten. Vor allem darf über die täglichen Einsätze der Polizei wegen der von Asylbewerbern in den Erstaufnahmelagern und Asylunterkünften begangenen Straftaten nichts an die Öffentlichkeit gelangen. Selbst über die in fast allen Erstaufnahmelagern übliche „Kinderprostitution“ ( notgeile Asylforderer mit Hintergrund Islam vergehen sich in den Erstaufnahmelagern und Asylunterkünften ungestraft an Kindern, egal ob Mädchen oder Knaben ) wird in Polizeiberichten und in den Medien nichts berichtet. Publik wurde dies alles aber trotzdem – über „Helferinnen und Helfer“ die in den Erstaufnahmelagern arbeiteten und sich (zum Glück!) nicht an den ihnen verhängten Maulkorb hielten und diese Straftaten über diverse Internetplattformen, allen voran Facebook, verbreiteten.

Doch immer mehr mutige Polizistinnen und Polizisten durchbrechen das von der SPD verhängte Schweigekartell.

Die Bochumer Polizeikommissarin Tania Kambouri hatte den Mut, mit ihrem Buch „Deutschland im Blaulicht – Notruf einer Polizistin“ den Finger in die Wunde ihrer politisch korrekten Vorgesetzten zu legen. In ihrem Buch, das zum Bestseller wurde, geht die mutige Polizeikommissarin mit straffälligen Asylforderern und anderen Migranten und insbesonders mit muslimischen Einwanderern hart ins Gericht.

bild7   bild8

Die Polizeikommissarin berichtet in ihrem Buch von Parallelwelten der Migranten, sogenannten „No-Go-Areas“ in immer mehr Städten wie Dortmund, Essen, Gelsenkirchen und Bochum, die zunehmend von Migranten-Clans beherrscht werden, die ihren Machtbereich stetig ausbreiten. Die dort lebenden Migranten sind nicht nur „integrationsunfähig und integrationsunwillig“, sie lehnen den Deutschen Staat, der sie ernährt, schlichtweg ab und akzeptieren ihn nicht. Die Polizeikommissarin ging in mehreren TV-Interviews auch auf die „Traumtänzer“ in den Medien und in der Politik und Justiz ein, die sich weigern, die kulturelle und religiöse Prägung der Männer aus dem Nahen Osten mit Hintergrund Islam wahrzunehmen. Sie berichtete von 8-jährigen Knaben, denen beigebracht wurde, keinerlei Respekt vor der Polizei im Besonderen und vor den Deutschen im Allgemeinen zu zeigen, da sie mit diesem Verhalten durchkämen. Diese Verhaltensweise sei kein Zufall, sondern die Kinder lernten es direkt in den Parallelwelten der Migrantenviertelm der „No-Go-Areas“, dort sei dies der Alltag.

Die „politisch Korrekten“ aus dem Lager von SPD und GRÜNEN schäumten daraufhin vor Wut und übten massiven Druck auf die mutige Polizeikommissarin aus.

Bremens Polizeichef spricht Klartext:

Auch aus den eigenen Reihen wurden dem SPD-Schweigekartell Risse zugefügt. Offen klagte der Bremer Polizeipräsident Lutz Müller die „Rot-Grüne Landesregierung“ an, der Wahrheit zuwider eine „heile Welt“ zu verkaufen. Während die Straftaten von Asylforderern/Migranten steigen würden und beispielsweise der schwerkriminelle „Miri-Clan“ seit Jahrzehnten ungestört seinen kriminellen Geschäften ( geschätzte 50 Millionen Jahresumsatz durch Drogen, Prostitution, Waffenhandel) nachgehen könne, wurde die Polizei systematisch handlungsunfähig gespart. Allein für (angeblich!!!) minderjährige Flüchtlinge werde in Bremen mehr geld ausgegeben als für die gesamte Polizei Bremens!!!  

Die (angeblich!!!) minderjährigen Flüchtlinge kosten Bremen pro Jahr 160 Millionen Euro – der Etat für die gesamte Polizei in Bremen hingegen beträgt nur 141 Millionen Euro im Jahr!!!

Das kleine Bundesland Bremen steht mit dieser Entwicklung exemplarisch für Deutschland und vor allem exemplarisch für „Rot-Grün“ regierte Bundesländer. Rot-Grüne Politiker stammen vorwiegend nur noch aus drei Berufszweigen:

  • der vor allem juristischen öffentlichen Verwaltung
  • dem Sozialbereich
  • der Lehrerschaft

Und genau in diese drei Bereiche fließen die zu verteilenden Gelder in überproportionaler Form. Während die Wähler SPD und GRÜNEN zunehmend abstrafen und damit hochbezahltre Mandsate und zu besetzende Posten für die SPD und GRÜNE verloren gehen, wird die Invasion von mehrheitlich gar nicht asylberechtigten Wirtschaftsflüchtlingen von SPD und GRÜNEN dazu genutzt, um das eigene Wahlklientel mit gut dotierten Vollzeitstellen zu versorgen. Als Gegenleistung der auf diese Art Versorgten werden der Bevölkerung eine heile Welt vorgegaukelt und störende Realitäten, wie vor allem von Asylforderern und anderen Migranten begangene Verbrechen, einfach wegzensiert. 

Aber „Dank“ sozialer Netzwerke wie zum Beispiel Facebook und alternativer Medien isat das SPD-Schweigekartell ins Hintertreffen geraten. Aber anstatt dass die Genossen ihre bisherige Politik kritisch zu hinterfragen beginnen, schlagen sie in Gestalt von Heiko Maas und somit des schlechtestes und unfähigsten Justizminister, den unser Land in den letzten 100 Jahren hatte, wild um sich:

maas

Zensur, Sperrungen und Diffamierungen statt Argumente, so müsste das neue Parteiprogramm der SPD eigentlich lauten!

Was bleibt uns Deutschen übrig?

Wir sollten uns auf jeden Fall auf den vom US-Geheimdienst CIA für spätestens 2019/2020 vorhergesagten Bürgerkrieg einstellen, Kampfsportunterricht nehmen, Bürgerwehren bilden und uns bewaffnen.

 

 

Nehmt euch mutige Deutsche, wie Tim K. und Dan Godan zum Vorbild:

bild9  armin-tiger

Und wir sollten der AfD im Bund und in den Ländern zu Mehrheiten verhelfen, denn nur die AfD wird dem Multi-Kulti-Wahn und dem Asyl-Irrsinn, sowie der Migrantengewalt in Deutschland ein Ende bereiten.

1d