Mordversuch in Hamburg: „Antänzer“ sticht 18-Jährigen nieder

Am Donnerstagabend 2.2.2017 ist in Hamburg-Stellingen ein 18-Jähriger von einem „Antänzer“ vermutlich nordafrikanischer Herkunft angegriffen und mit einem Messer schwer verletzt worden. Das Opfer musste notoperiert werden.

Laut Polizeibericht war der 18-Jährige gegen 19.45 Uhr auf einem Weg zwischen der Straße Enschenholt und der Molkenbuhrstraße unterwegs. Dort kam ihm der spätere Täter entgegen.

Als sie aufeinandertrafen, griff der „Antänzer“ den 18-Jährigen plötzlich an. Zunächst versuchte der Angreifer, sein Opfer auszurauben, dann rammte er ein Messer in den Oberkörper des jungen Mannes. Anschließend konnte er unerkannt fliehen.

Der 18-Jährige wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Ärzte konnten ihn durch eine Not-OP das Leben retten.

Der Verdächtige soll 1,75 Meter groß und schlank sein. Seine Erscheinung wird als südländisch oder nordafrikanisch beschrieben. Zum Tatzeitpunkt trug er schwarze Kleidung, eine dunkle Wollmütze, einen Rucksack und ein Tuch vor dem Gesicht.

Die Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die Angaben zum Täter machen können oder die Tat beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 040 / 4286- 56789 zu melden.

POLIZEIBERICHT

POL-HH: 170203-2. Versuchtes Tötungsdelikt in Hamburg-Stellingen – Zeugenaufruf!

Hamburg (ots) – Tatzeit: 02.02.2017, 19:45 Uhr Tatort: Hamburg-Stellingen, Eschenholt

Ein noch unbekannter Mann soll Donnerstagabend versucht haben einen 18-Jährigen zu berauben. Hierbei verletzte der Täter den Geschädigten mit einem Messer. Die weiteren Ermittlungen hat die Mordkommission (LKA 41) übernommen.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen soll der 18-Jährige den Verbindungsweg von der Gutenbergstraße über die Straße Eschenholt in Richtung Molkenbuhrstraße entlanggegangen sein. Im Teilstück zwischen Eschenholt und Molkenbuhrstraße kam ihm der spätere Täter entgegen. Offenbar versuchte der Mann den Geschädigten zu berauben und verletzte ihn mit einem Messer im Oberkörperbereich.

Der Geschädigte wurde in ein Krankenhaus transportiert und dort notoperiert. Zwischenzeitlich bestand Lebensgefahr.

Eingeleitete Fahndungsmaßnahmen mit sieben Funkstreifenwagen führten bislang nicht zur Festnahme des Mannes.

Der mutmaßliche Täter wird wie folgt beschrieben:

männlich - ca. 175 cm groß - schlank - südländische bzw. 
nordafrikanische Erscheinung -schwarz gekleidet - dunkle Wollmütze - Tuch vor dem Gesicht -	führte einen 
Rucksack bei sich - mit einem Messer bewaffnet.

Zeugen, die Angaben zum Täter machen können oder die Tat beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Hinweisnummer 040/ 4286- 56789 zu melden.

Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Heike Uhde
Telefon: 040-4286 56212
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de
Advertisements