Neustadt/Orla: Asylbewerber aus Afghanistan zündet Asylantenheim an

Polizei nimmt nach Brand in Asylantenheim einen Bewohner, einen jungen Asylforderer aus Afghanistan, als mutmaßlichen Täter fest. Der durch den Brand verursachte Sachschaden beträgt um die 100.000 Euro.

Da darf man gespannt sein, ob das Urteil bzw. die Strafe ähnlich hoch wie bei dem jüngstens zu 8 Jahren Haft verurteilten NPD-Politiker ausfallen wird. Dieser hatte eine unbewohnte Asylunterkunft angezündet – der Afghane in diesem Falle hier eine bewohnte Asylunterkunft.

Neustadt an der Orla. Nach einem Brand in einer Unterkunft für Asylbewerber in Neustadt an der Orla am Freitag hat die Polizei neue Erkenntnisse. Nachdem die Ermittler zunächst davon ausgegangen waren, dass der Brand mit hoher Wahrscheinlichkeit durch fahrlässigen Umgang mit offenem Feuer verursacht wurde, verdichteten sich im Zuge der Ermittlungen die Hinweise auf ein vorsätzliches Handeln eines Bewohners.

Der dringende Tatverdacht richtet sich laut Polizei gegen einen aus Afghanistan stammenden jungen Mann. Gegen diesen wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Gera am Samstag durch das Amtsgericht Rudolstadt, Zweigstelle Saalfeld, Haftbefehl erlassen.

Der Tatverdächtige wurde in eine Thüringer Justizvollzugsanstalt überstellt. Zum Motiv des Tatverdächtigen gibt es laut Polizei noch keine Erkenntnisse.

Bei dem Brand am frühen Freitagmorgen gab es keine Verletzten. Neun Bewohner wurden in die Gemeinschaftsunterkünfte nach Schleiz gebracht. Der Sachschaden wird nach Angaben des Landratsamtes auf etwa 100.000 Euro geschätzt.

Eigentlich sollte die Unterkunft nach Angaben des Landratsamtes aufgegeben werden. Alle 20 Asylbewerber, die dort wohnten, sollten nach Schleiz in die Gemeinschaftsunterkünfte umziehen.

Quellen: Tag24 und Thüringer Allgemeine

P.S.: STELLT SICH DIE FRAGE, WER FÜR DEN SCHADEN VON ÜBER 100.000 EURO AUFKOMMT? ICH BIN DAFÜR, DASS DIE SELBSTERNANNTEN LINKEN GUTMENSCHEN, DIE GEGEN DIE ABSCHIEBUNGEN VON ABGELEHNTEN ASYLFORDERERN AUS AFGHANISTAN SIND, DAFÜR AUFKOMMEN SOLLTEN!

Advertisements