Meldung vom britischen »Express« Merkel-Regierung hofft auf 12 Millionen Migranten!

Manche Planspiele der Merkel-Regierung werden »denjenigen, die schon länger hier leben«, sprich den Bio-Deutschen, bewusst vorenthalten. So auch die Idee, weitere zwölf Millionen Migranten nach Deutschland zu locken.

okku

Deutschen Qualitätsmedien fällt außer der Beweihräucherung der Altparteien auf politischer Ebene nicht mehr viel ein. Entweder man lobt Merkel über den grünen Klee oder preist Schulz als den Messias. Kritische Auseinandersetzung mit den zahlreichen Fehlern oder Aufarbeitung der von Merkel begangenen Gesetzesbrüche gehören zu den Tabu-Themen der erwähnten Medien. Es tut also Not, sich bei Quellen außerhalb Deutschlands zu bedienen, um weitere Abgründe der Merkel-Politik zu entdecken.

Der britische »Express« titelte vor wenigen Tagen: »Haben die denn gar nichts gelernt? Merkel-Regierung hofft, weitere zwölf Millionen Migranten ins Land holen zu können«

bild1

Die offizielle, politisch korrekte Begründung für diesen Schritt lautet, dass es eines steten Zustroms an Migranten bedarf, um den Schrumpfungsprozess der Bevölkerung entgegen steuern zu können. Statt also eine kinder- und familienfreundliche Politik anzustreben, um »denjenigen, die schon länger hier leben« bessere Perspektiven aufzuzeigen und möglicherweise auf diesem Weg dem Rückgang der hier im Land lebenden Menschen Einhalt gebieten zu können, bevorzugt man bei Merkel & Co. eine andere Lösung: zwölf Millionen Migranten sollen nach Planspielen der Regierung offiziell ins Land geholt werden.

Derartige Ideen müssen in einem Wahljahr aber vor dem Wähler verborgen bleiben. Es könnte sonst nämlich sein, dass er denjenigen, die schon (zu) lange hier regieren, die Gefolgschaft verweigert.

Das ganze Gerede von wegen wir brauchen Zuwanderung um unseren Wohlstand zu halten und das auch noch mit völlig inkompatiblen, meistens unfähigen und integrations-
unwilligen Fremdscharen ist meines Erachtens völliger Blödsinn und ein hinters Licht führen der einheimischen Bevölkerung.

Der einzige Wohlstand den man damit wirklich meint, ist nicht der Wohlstand des DEUTSCHEN VOLKES sondern die Besitz- und Bestandswahrung der nutzlosen poli-
tischen Klasse und ihrer Dienerschaft.

Natürlich wird unser Wohlstand bescheidener werden müssen, wenn unsere einheimische Bevölkerung weniger wird. Aber schadet das? Im Gegenteil, ich finde das
ist äußerst positiv. Vieles wird überschaubarer, transparenter und volksnaher. Die Bürokratie und ihr aufgeblähter Verwaltungsapparat muß zwangsläufig gestutzt
werden. Das Volk hat auch keine 700 sogenannte Volksvertreter mehr zu versorgen.

Allein für diese Tatsachen würde ich gerne bescheidener leben wollen. Und dem
Binnenmarkt wird es nicht schlechter gehen. Er wird sich nur dem kleineren Volumen anpassen. Auch der normale Deutsche wird sich anpassen. Alles wird sich
dem kleineren und dann geringeren BSP anpassen müssen.

Mit anderen Worten jeder von uns müßte bescheidener leben und ich denke, daß würden viele auch gerne von uns als Alternative für weitere Zuwanderung tun. Und
im übrigen hätten wir Milliarden Euros zur Verfügung,  die wir jetzt völlig nutzlos für sogenannte Migranten ausgeben.

Unsere deutschen Kinder würden wieder mit Freude in die Schule gehen (besonders in Großstädten) und deutsche Lehrer haben. Die Klassen wären kleiner, das
Lernen würde wieder Spaß machen. Ja wir könnten uns sogar bei wesentlich kleinerer Bevölkerung ein garantiertes Grundeinkommen erlauben. Und wir könnten uns
endlich von den finanziellen Versorgungsfesseln einer längst überholten Beamtenschaft befreien.

Ich könnte noch viele weitere Vorteile die eine wesentlich kleinere
Bevölkerungszahl mit sich brächte aufzählen.

Aber eben das darf in den Augen von Merkel und Co. nicht passieren. Denn eine kleiner
werdende Bevölkerung wird auch kleinere oder sagen wir bescheidenere Erträge erwirtschaften. Das aber wiederum würde bedeuten, daß man nicht mehr die Ver-
sorgungslasten all derer die sich auf fremden Rücken ernähren aufbringen könnte und große Teile dieser Kostgänger des Volkes abschaffen müßte. Deshalb ist die Zuwanderung für diese Herrschaften so wichtig. Denn nur ein Millionenheer von Wirtschaftssklaven
kann diese politischen, öffentlichen und auch manch kollektivistischen Gruppen und Korporationen mit Ihrer Arbeitsleistung versorgen!

Deshalb würde eine Schrumpfung dem Volke selbst weniger schaden. Schaden bei geringerer Wirtschaftsleistung nehmen würden vor allem „Jene“ die lebens-
lang staatlich versorgt werden müssen. Und deshalb predigen diese Leute die Zuwanderung und halten so vehement nach neuen Versorgungssklaven Ausschau.

Diese Versager übersehen dabei freilich, dass 90-95% der seit Sommer 2015 von Merkel unter Verfassungsbruch in unser Land geholten Afrikaner und Araber niemals für unseren modernen Arbeitsmarkt zu gebrauchen sind – selbst im Niedriglohnbereich gibt es für diese Analphabeten und/oder Menschen mit keiner oder nur geringer Schulbildung, die zudem über keinerlei brauchbaren Berufskenntnisse verfügen, keine Arbeitsplätze. Das bedeutet, diese Menschen werden, solange man sie hier duldet, von uns Steuerzahlern und von uns Beitragszahlern zur Sozialversicherung alimentiert und durchgefüttert werden müssen.

Advertisements