Chemnitz: Vier minderjährige Asylschnorrer aus Syrien versuchten einem Deutschen ein Ohr abzuschneiden

Vier junge Asylforderer (angebliche Syrer ) bedrohten und beleidigten einen 45-Jährigen Deutschen und seine Begleiterin (27) in Chemnitz. Dann griffen sie den Mann unvermittelt an. Ein 15-Jähriger griff zu einem nicht näher bezeichneten spitzen Gegenstand und versuchte damit dem Deutschen ein Ohr abzuschneiden.

Im Chemnitzer Stadtteil Kappel kam es am Donnerstagabend gegen 20.45 Uhr zu einem Vorfall, der für einen 45-jährigen Deutschen im Krankenhaus endete.

messer

 Laut Polizei trafen vier junge syrische Asylbewerber (21, 17, 17, 15) an der Unterführung zwischen der Salvador-Allende-Straße und der Paul-Bertz-Straße auf das spätere Opfer und seine Begleitung.

Nach gegenwärtigem Kenntnisstand waren eine 27-Jährige und ihr Begleiter (45) von vier zunächst Unbekannten beleidigt, bedroht und tätlich angegriffen worden.

(Andrzej Rydzik, 31, Polizeisprecher)

Im Verlauf des Streits wurde der Deutsche mit einem spitzen Gegenstand verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden, so die Polizei, die am Tatort keinen der Täter mehr vorfand.

Durch eine sofortige Tatortbereichsfahndung wurden die syrischen Flüchtlinge von den Beamten gestellt. Wie sich herausstellte, war der Jüngste der Gruppe, der 15-Jährige, für die Verletzungen des Mannes verantwortlich. Er wurde vorläufig festgenommen.

Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung dauern an.

 

Advertisements