Heidelberg: Terroranschlag? Mit Messer bewaffneter Mann fährt in Menschenmenge

Mit Maschinenpistolen bewaffnete Polizisten an den Straßensperren gaben sich wortkarg. Die Frage, was passiert sei, beantworteten sie mit dem Hinweis, selbst noch kaum etwas zu wissen, weil es im Funkverkehr hin und her ginge.

a3

„Mehr als das“, sagte ein Polizist, gefragt, ob es sich um einen Fall von Gewalt handelt.

Die ersten Fotos vom dem Amokfahrer seht ihr hier in dem BILD-Artikel:

http://www.bild.de/regional/frankfurt/amoklauf/das-ist-der-amok-fahrer-von-heidelberg-50605120.bild.html#remId=1560333344115265325

Ein Autofahrer hat in Heidelberg mehrere Fußgänger angefahren und ist dann mit einem Messer bewaffnet geflüchtet. Polizisten stoppten den Mann und schossen auf ihn, wie ein Polizeisprecher sagte. Der Mann kam schwer verletzt in ein Krankenhaus. Drei Fußgänger wurden verletzt, einer von ihnen schwer. Der Schwerverletzte, ein 73 Jahre alter Deutscher, ist im Krankenhaus verstorben. Bei den beiden Leichtverlethzten handelte es sich um einen 32 Jahre alten Österreicher und um eine 29 Jahre alte Frau aus Bosnien-Herzegowina. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich laut Angaben der Polizei um einen 35 Jahre alten Mann mit Deutschem Pass (angeblich ohne Migrationshintergrund). Die Hintergründe der Amokfahrt waren zunächst unklar.

a5

Auf dem Foto oben ist links der Täter zu sehen

a4

Links auf dem Foto der Amokfahrer

a5

Auf dem Foto der Amokfahrer mit Messer in der Hand

Bei dem PKW handelt es sich um einen im Februar 2017 in Hamburg zugelassenen Neuwagen, sprich einen Mietwagen welcher EUROPCAR gehört.

a5

Im Video unten hört man hektisches Rufen und bei Sekunde 6 auch glaube ich einen „Allahu Akbar“ Ruf und später dann einen Schuss:

Die Rhein-Neckar-Zeitung berichtet:

Drei Personen wurde am Samstagnachmittag von einem Auto vor der Bäckerei im Kaufhof erfassst. Einer davon wurde schwer verletzt, die beiden anderen kamen mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus.

Der Fahrer eines Mietwagens mit Hamburger Kennzeichen soll kurz vor 16 Uhr absichtlich in eine Menschenmenge vor der Bäckerei gefahren sein. Danach soll der Mann Augenzeugen zufolge mit einem Messer in der Hand in Richtung Bergheimer Straße zu Fuß geflohen sein. Dort traf er auf eine Streife der Polizei, die wegen des “Unfalls” am Bismarckplatz auf dem Weg dorthin war.

An der Haltestelle wiesen laut Polizei Zeugen die Streifenbeamten daraufhin, dass der Mann ein Messer in der Hand habe. Als die Polizei den Täter kontrollieren wollte, eskalierte die Situation und ein Beamter schoss auf den Mann mit dem Messer. Der Täter kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

Die Polizei will derzeit (Stand: 17 Uhr) über die nährere Identität des Täters noch keine Auskunft geben. Ob es vor dem Schusswaffengebrauch zu einer Unterhaltung mit dem Täter kam ist noch unklar. Ebenfalls unklar ist, ob es sich um die Amok-Fahrt eine psychisch labilen Mannes handelt oder die Tat einen religiösen Hintergrund hat. Laut Polizeisprecher Norbert Schätzle gäbe es derzeit jedenfalls noch keinen Hinweis auf eine terroristisch motivierte Tat.

Am Abend untersuchte die Spurensicherung das Fahrzeug des Täters. Im Kofferraum des Mietfahrzeugs lag eine gefüllte Tüte, die möglicherweise dem Täter gehört.

a5

Nach dem Vorfall wurde der Bismarckplatz weiträumig abgesperrt und der Autoverkehr umgeleitet. Gegen 17 Uhr war die Sofienstraße wieder befahrbar.

Heidelberg, eine reine Studenten-, Beamten- und Akademikerstadt, einer medizinischen Fakultät von internationalem Rang und Namen. Da gab es nie Problemviertel. Messer-, Grapsch- und Fikifikifachkräfte gibt es dort erst seit Merkels Einladung 2015. So schnell kann sich die Lebenssituation der Menschen grundlegend verändern, wenn die für den Staat und seine Funktionen Verantwortlichen total versagen.

Ach Heidelberg. Neben den aktuellen Ereignissen und dem Onanierer mit “gebräunter Haut” nun auch noch Ärger bei der Essenausgabe. “Nach einem Streit an der Essenausgabe gingen mehrere Gambier und Albaner aufeinander los. Die Polizei war mit 14 Streifenwagen im Einsatz.”

Meine Damen und Herren, alles am heutigen Tage.

http://www.rnz.de/nachrichten/heidelberg_artikel,-Heidelberg-Drei-Verletzte-bei-Massenschlaegerei-im-Patrick-Henry-Village-_arid,257429.html

1. Man ist in diesem Land nirgends mehr sicher!

2. Jede TV-Moderatorin/-moderator wird geschult sofort zu fragen, ob es sich um einen psych. Kranken handelt. Das ist wohl das erste was heute Journalisten lernen, also gleich die sog. Wahrheit versuchen zu vertuschen. Das ist die Presse 2017. Da hat Trump doch recht!!!