SPD-Politiker beklaut „Tafel“um sich Erotikartikel zu kaufen!

Hendrik K. aus Enger ist ein junger SPD-Politiker, der sich mit seiner Mitarbeit bei einer gemeinnützigen Organisation für arme Menschen einsetzen wollte. Also stellte sich der 28-Jährige bei der Herforder Tafel an die Kasse. Allerdings konnte Hendrik K. seine Finger nicht von dem Geld lassen, das eigentlich armen Leuten zugutekommen sollte. Laut einem Bericht des „Westfalen-Blatts“ soll er ganze 38 Mal Spendergelder unterschlagen haben, um seine Sadomaso-Neigung zu befriedigen.

Mit den erbeuteten 3400 Euro kaufte der junge Mann Lackleder-Overalls, Reizwäsche und andere erotische Geschenke für Sado-Maso-Damen, die er aus Internet-Chats kannte.

Als die Frauen dahinterkamen, wer sich hinter K.‘s Chat-Pseudonym verbirgt, flog der Betrug auf. Nach der Überprüfung seines Kontos kam es schließlich zur Anklage, wie die „Bild“ berichtet.

SPD-Politiker Hendrik K. ist der Vorfall peinlich

Laut der Zeitung stand K. die Scham ins Gesicht geschrieben, als er sich für seine Taten vor demAmts­ge­richt Her­ford verantworten musste. „Es ist be­son­ders ver­werf­lich, dass sie Geld nah­men, das für be­dürf­ti­ge Men­schen be­stimmt war”, sagte die Richterin. Der Bürokaufmann wurde zu neun Monaten auf Bewährung plus 150 Stunden Sozialarbeit verurteilt.

FRAGE: HAT DIE SPD IHN AUS DER PARTEI AUSGESCHLOSSEN ODER IST ER IMMER NOCH IN DER SPD?