Asylbewerber aus Somalia wegen vaginaler, oraler und analer Vergewaltigung einer 11-Jährigen zu 5 Jahren und 9 Monaten Haft verurteilt

Die Mainstream-Medien berichteten weder über diese abscheuliche Tat, noch über die Verhandlung und das Urteil – und wenn doch, dann wurde dabei verschwiegen, dass es sich bei dem Vergewaltiger des 11-jährigen Mädchens um einen schwarzafrikanischen Asylbewerber aus Somalia handelte. 

1

Landgericht Regensburg

„Der 26 Jahre alte Asylbewerber aus Somalia hat vor Gericht gelogen!“ – Für die Vergewaltigung eines 11-jährigen Mädchens wurde er nun zu fünf Jahre und neun Monate Haft verurteilt!

Am Landgericht Regensburg wurde gegen einen 26 Jahre alten schwarzafrikanischen Asylforderer aus Somalia verhandelt, der ein 11-jähriges Mädchen vaginal und oral vergewaltigt hatte und dabei das Mädchen mit einem Finger auch anal penetrierte und die Tat mit seinem Smartphone auch noch filmte.

Der 26-jährige Asylforderer aus Somalia musste sich vor dem Landgericht Regensburg wegen zwei Fällen des schweren sexuellen Missbrauchs und sogar Vergewaltigung von Kindern verantworten. Er wurde am Montag, 12. Dezember, schuldig gesprochen und zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von fünf Jahren und neun Monaten verurteilt.

Der Mann hatte in einer Wohnung in Straubing die damals elfjährige Tochter seiner Freundin zum Vaginal- und Oralverkehr und zu weiteren sexuellen Handlungen gezwungen. Mehrfach führte der 26-Jährige dem Mädchen auch einen Finger in das Rektum ein. Einmal filmte er das Mädchen sogar dabei, wie er es an seinen Genitalien streichelte.

Der Vorsitzende Richter Carl Pfeiffer verurteilte den 26-Jährigen Asylforderer aus Somalia zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von fünf Jahren und neun Monaten. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Der Vorsitzende Richter Carl Pfeiffer Pfeiffer begründete das Urteil bei der Verkündung wie folgt: „Der Angeklagte äußerte sich widersprüchlich, hat gelogen und andere falsch verdächtigt. Er hat seine Vertrauensstellung in der Familie ausgenutzt“. Vor allem darauf, dass der Angeklagte während der Verhandlung den Bruder der Geschädigten beschuldigte, reagierte Richter Pfeiffer allergisch.

Nach einem Vergleich der Hände, erkannte ein Sachverständiger aber eindeutig die Hände des Angeklagten auf dem selbstgedrehten Video. 

Erst gestern berichtete ich über einen 18 Jahre alten Asylforderer aus Somalia, der Nachts in ein Alten- und Pflegeheim eingedrungen ist, sich dort zunächst an einem durch Schlaganfall halbseitig gelähmten 59 Jahre alten Mann und danach an einem an Demenz erkrankten 89 Jahre alten Mann sexuell vergangen hat und als er dabei von der 87 Jahre alten Ehefrau des Mannes überrascht wurde, trater diese brutal tot!

https://karatetigerblog.wordpress.com/2017/03/04/somalischer-asylant-18-tritt-im-altenheim-87-jaehrige-frau-tot-und-vergeht-sich-sexuell-an-deren-ehemann-und-an-noch-einem-mann/

Scheinbar ist ist Schwarzafrikanern aus Somalia völlig egal, an wem sie sich sexuell vergehen…….Männer, Frauen, Kinder….diese notgeilen Schwarzafrikaner „fi**en“ scheinbar alles was ihnen gerade gelegen kommt.