Rheinland-Pfalz: Asylbewerber (29) aus Ägypten prellt Zeche und sticht auf der Flucht wahllos auf 4 Passanten ein

Frankenthal – Ein ägyptischer Asylbewerber (29) hat auf der Flucht nach einer Zechprellerei wahllos vier Passanten angegriffen und mit einem Messer auf sie eingestochen. 

messer

Die 4 Passanten erlitten Schnittverletzungen und mussten ärztlich behandelt werden.

Der Angreifer wurde von Polizisten festgenommen.

Der Mann lebt in einem Asylbewerberheim. Er war mit dem Wirt einer Bar in Streit geraten, weil er die Zeche nicht zahlen wollte. Der Bar-Besitzer habe ihn gegen 19 Uhr vor dem Lokal zur Rede gestellt, so eine Polizeisprecherin zu BILD. Plötzlich zog der Verbrecher ein Messer und bedrohte den Gastronomen. Mit dem gezückten Messer lief er danach Richtung Innenstadt. Auf seinem Weg griff er die 4  Passanten an. Das Motiv ist noch unklar.

Polizeisprecherin Sandra Giertzsch zu BILD: „Ob sie ihn aufhalten wollten, ist mir noch nicht bekannt. Aus unserer Sicht war das kein Amoklauf. Jetzt läuft die Befragung von diversen Zeugen. Erst dann haben wir ein klareres Bild der Lage.“

Schließlich konnten Polizisten den Mann festnehmen. Polizeisprecherin Giertzsch: „Aus unserer Sicht war das kein Amoklauf. Jetzt läuft die Befragung von diversen Zeugen. Erst dann haben wir ein klareres Bild der Lage.“

Tja da kann man Lokalbesitzern nur den Rat geben, entweder ihre Lokale für Asylbewerber für „Off-Limits“ zu erklären, oder aber an Asylbewerber nur gegen Vorkasse auszuschenken.

 

Advertisements