Stuttgart: Syrer (Kulturbereicher) nach Asylbewerber-Massenschlägerei im Zentrum von Stuttgart wegen versuchter Tötung verhaftet

Stuttgart – Eine Massenschlägerei zwischen zwei Gruppen Asylbewerbern aus Syrien und dem Irak hat am Freitag gegen 17 Uhr einen Großeinsatz der Polizei in der Innenstadt ausgelöst. Dabei flogen nicht nur Fäuste – bei der Auseinandersetzung wurden auch Messer gezückt. Noch Stunden nach der Tat hatte die Polizei keinen Überblick: „Es gibt zahlreiche Verletzte, die in verschiedenen Krankenhäusern untergebracht sind“, heißt es bei der Polizei.

An der Auseinandersetzung sollen etwa 20 Personen beteiligt gewesen sein. Die Hintergründe waren zunächst unklar, „weil es auch sprachliche Verständigungsprobleme gibt“, so ein Polizeisprecher. Die Gruppen hätten aber nichts mit den kurdischen und türkischen Straßenbanden zu tun, die derzeit einen Bandenkrieg ausfechten. Zunächst hieß es, dass die Beteiligten „mutmaßlich arabischen Ursprungs“ seien. Dass sie mit der nahen Flüchtlingsunterkunft mit 600 Bewohnern in der Türlenstraße zu tun haben könnten, „können wir derzeit nicht ausschließen“, heißt es bei der Polizei am Abend.

Nach ersten Erkenntnissen soll es mindestens einen Schwerverletzten geben, der nach Messerstichen in einem Krankenhaus operiert werden musste. Die Polizei musste mit einem Großaufgebot die Lage klären. Dabei mussten insgesamt 16 Streifenwagenbesatzungen ausrücken.

Die Bereich des Mailänder Platzes zwischen Stadtbibli0thek, Einkaufszentrum Milaneo und Stadtbahn-Haltestelle ist immer wieder Schauplatz von Gewaltdelikten. Nicht zuletzt auch deshalb hatte die Polizei im Januar 2016 das Sicherheitskonzept Stuttgart (SKS) entwickelt. Dabei ist regelmäßig eine Sondertruppe mit 20 bis 30 Beamten des Innenstadtreviers und der Einsatzhundertschaft an Brennpunkten der Innenstadt unterwegs.

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.gewalt-in-stuttgart-verletzte-bei-massenschlaegerei-beim-milaneo.1e5a426a-fabe-4d6c-b766-496a88600d9d.html


Stuttgart – Zwei rivalisierende Flüchtlings-Gruppen sind am Freitag im Bereich der Stadtbahn-Haltestelle Stadtbibliothek Stuttgarter Einkaufszentrum „Milaneo“ heftig aneinandergeraten. Dabei wurde auch ein Messer gezückt, fünf Menschen wurden zum Teil schwer verletzt – jetzt wurde einer der Täter in der Klett-Passage verhaftet und dem Haftrichter vorgeführt. Das teilte das Polizeipräsidium Stuttgart mit.

Ersten Ermittlungen zufolge soll es gegen 17 Uhr unter rund 30 Syrern und Irakern zu einer Aussprache gekommen sein. Als Grund nennt die Polizei einen wenige Stunden zuvor stattgefundenen Streit. Dabei eskalierte die Situation und ein 22-Jähriger Syrer zog ein Messer, mit dem er offenbar um sich stach. Hierdurch erlitten drei Männer im Alter von 18, 20 und 22 Jahren leichte Verletzungen, die ambulant in einem Stuttgarter Krankenhaus behandelt wurden.

Ein weiterer 20-Jähriger trug eine tiefe Schnittverletzung am Gesäß und ein 26-Jähriger eine Stichverletzung am Kopf davon. Beide mussten stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden, wobei beim 26-Jährigen der Polizei zufolge zunächst akute Lebensgefahr bestand.

Der 22-jährige syrische Tatverdächtige war nach der Tat geflüchtet und konnte in der Klett-Passage festgenommen werden. Jetzt wird er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wegen eines versuchten Tötungsdeliktes und gefährlicher Körperverletzung dem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen der Mordkommission zu den Hintergründen der Tat dauern an. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 0711-89 90 57 78 zu melden.

http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Nach-Massenschlaegerei-Polizei-verhaftet%C2%A0Syrer-_arid,10629837.html