Jeder Zweite Inhaftierte in Baden-Württemberg ist Ausländer

  • Gefängnisse im Ländle (Ba-Wü): Jeder zweite Inhaftierte ist Ausländer

    In den baden-württembergischen Haftanstalten hat sich in den letzten zwei Jahren der Ausländeranteil unter den Häftlingen von 39 auf 46 Prozent erhöht. Die Zahlen sind allerdings irreführend und verschleiernd. So sind in den Daten nicht Menschen mit Migrationshintergrund berücksichtigt, die sich häufig selbst maximal als Passdeutsche bezeichnen. Auch die Zahl der Gefangenen im Ländle ist seit 2015 um 615 auf 7400 gestiegen.

    knast

    Einen Hinweis, worauf der enorme Anstieg in so kurzer Zeit zurückzuführen ist, liefert die Onlineausgabe der Stuttgarter Nachrichten:

    Ein Grund für den Anstieg der Häftlingszahl ist offenbar der Flüchtlingszustrom.

    In der Konsequenz muss jetzt Landesjustizminister Guido Wolf (CDU) angedachte Teil-Schließungspläne für Haftanstalten für Jahre auf Eis legen. Mehr noch, so muss das aus RAF-Zeiten bekannte Hochsicherheitsgefängnis in Stuttgart-Stammheim sogar ausgebaut werden. 671 neue Haftplätze werden dort zu den bereits 514 Plätzen hinzukommen. Überbelegt ist das Gefängnis mit 746 Häftlingen schon jetzt, was eine Quote von 45 Prozent über der Höchstgrenze für diesen Bau bedeutet. Es wäre nach Abschluss der Erweiterungsbauten mit dann 1185 Plätzen der größte Gefängnisbau im Südwesten – gerechnet ohne die Überbelegung!

    Alle übrigen 17 Gefängnisse in Baden-Württemberg sind ebenfalls überfüllt. Mit einem Neubau in Rottweil, der bis zu 500 Haftplätze bereitstellen soll, ist frühestens ab den 2020er Jahren zu rechnen.

    Laut der Lügenpresse gibt es doch gar keine Ausländerkriminalität!

    Wieso bitteschön ist dann jeder zweite Knastbewohner ein Ausländer?

    Vielleicht weil das Leben im deutschen Knast mehr Spaß macht, als das eigene Land in Afrika aufzubauen? Und so lange man nicht im Knast ist kann man Deutsche Sozialsysteme ausschnorren, sich mit Drogendealerei was dazuverdienen und Deutschen Frauen in den Einkaufszonen nachstellen.

    Und bald wird der Staat wohl noch mehr Knäste bauen müssen…. für all die Altbürger, die es wagen eine Verbindung zwischen der steigenden Kriminalitätsrate der Primitivkulturen und der von der Kanzlerin Merkel geförderten Masseneinschleusung des zivilisatorischen Abschaums (*) aus aller Herren Länder herzustellen.

    * Siehe die Meinung des ständigen UN-Gesandten des Kongo, Serge Boret Bokwango über die sogenannten Flüchtlinge aus Afrika: 

     

Advertisements