4 Koteletts auf Fensterbank von Asylunterkunft abgelegt – Staatsschutz ermittelt!

4 Koteletts am Flüchtlingsheim abgelegt

Mitarbeiter der Baufirma haben am Mittwoch um 12 Uhr vier Koteletts auf Fensterbänken an der Rückseite des Flüchtlingswohnheims an der Hannoverschen Straße entdeckt. Sie informierten die Polizei. Jetzt ermittelt der Staatsschutz – hahahahaha

kotr

Das Schweinefleisch könnte als Zeichen gegen die muslimischen Flüchtlinge gemeint sein, die dort einziehen werden und somit könne es sich um einen terroristischen Anschlag handeln. Das Kommissariat Barsinghausen hat daher auch die Staatsschutzstelle eingeschaltet.

Mit Ermittlungsergebnissen rechnet allerdings niemand. Es handle sich weder um eine Straftat noch um eine Ordnungswidrigkeit. Beschädigt wurde an dem Bau, auf den im Januar ein Brandanschlag verübt worden ist, nichts. Bei der Polizei wird der Vorfall als „sonstiges Ereignis“ geführt. Sie war da, hat das unverdorbene Schweinefleisch mitgenommen und wird es entsorgen, da die Ermittlungsmöglichkeiten begrenzt seien.

Bürgermeister Marc Lahmann bezeichnet den Vorfall als „unschön“. 100-prozentige Sicherheit gebe es nicht. Die Verursacher seien allerdings ein großes Risiko eingegangen entdeckt zu werden, auf Grund der Sicherheitsmaßnahmen.

HAHAHAHA von welcher Sicherheit redet der Bürgermeister bei 4 Schweinekoteletts?

Er und vor allem der Staatsschutz soll sich mal lieber um die Sicherheit von und Bio-Deutschen in Sachen von schweren Straftaten wie Terroranschlägen, Mord, Totschlag, Raub und Vergewaltigung Gedanken machen, welche „Merkels Gäste mit Hintergrund Islam“ bei uns begehen.