Muttersöhnchen Emmanuel Macron (er ist 39, seine Frau ist 64!!!) ) will Präsident von Frankreich werden.

Ein Skandal, der von den Medien weitestgehend verschwiegen und unter den Teppich gekehrt wird. Verheiratete Lehrerin (40) hat Sex mit ihrem Schüler (15). Passiert vor 24 Jahren.

Bei dem damals 15-jährigen Schüler handelt es sich um den aktuellen Präsidentschaftskandidaten Frankreichs, Emmanuel Macron (heute 39). Und bei der damals 40-jährigen, verheirateten, Lehrerin Brigitte Auzière, handelt es sich um Brigitte Macron (64), die heutige Ehefrau von Emmanuel Macron.

Händehaltend begleitet Brigitte Macron (64) ihren jungen Ehemann Emmanuel Macron (39) am Abend des großen Triumphs auf die Bühne, küsst ihn, winkt den jubelnden Anhängern zu und verteilt Kusshände.

Der 39-jährige Ex-Wirtschaftsminister unter Präsident Hollande und neoliberale Rothschildbanker hat einen ungewöhnlichen Aufstieg hingelegt – und ungewöhnlich ist auch die Ehe des Präsidentschaftskandidaten mit seiner 25 Jahre älteren Frau, die bald Frankreichs Première Dame werden könnte.

Denn Emmanuel Macron lernte seine heutige Ehefrau als damals 15-jähriger Schüler am Jesuitengymnasium La Providence in Amiens kennen. Die verheiratete Brigitte Auzière (damals 40) unterrichtete an dieser Schule Französisch und Latein.  Dort lernte sie, als Leiterin der Theatergruppe,  den damals 15-jährigen Schüler Emmanuel Macron bei der Mitwirkung in ihrer Theatergruppe kennen, dieser war ein Klassenkamerad ihrer Tochter Laurence.  Die damals 40-jährige, verheiratete Lehrerin und ihr 15-jähriger Schüler hatten zunächst zusammen Sex  und verliebten sich dann ineinander.

Um einem Skandal zu vermeiden, wechselte Emmanuel Macron die Schule und schloss seine Schulausbildung am katholischen Gymnasium Lycée Saint-Louis-de-Gonzague in Paris ab. Später beschrieb Emmanuel Macron die Anfänge der Beziehung mit der 25 Jahre älteren und verheirateten  Brigitte Auzière als „heimlich, oftmals verstohlen“ und von manchen „unverstanden“. Brigitte Auzière ließ sich dann scheiden, und 2007 heirateten sie und Emmanuel Macron. 2015 beendete Brigitte Macron ihre Tätigkeit als Lehrerin, um sich der politischen Laufbahn ihres Mannes zu verschreiben.

Macron

Foto oben aus youtube-Video der damaligen Theateraufführung zeigt die „Lehrerin mit ihrem Schüler“

Im April 2016 gründete Emmanuel Macron die Bewegung En Marche ! Am 16. November 2016 gab er bekannt, dass er als unabhängiger Kandidat zur Präsidentschaftswahl 2017 antreten werde.

Seitdem steht Brigitte Macron, inzwischen siebenfache Großmutter (Stand 2017), im Fokus der Öffentlichkeit; häufig wird der Altersunterschied zwischen ihr und ihrem 1977 geborenen Ehemann thematisiert.

Macron1

Foto oben aus youtube-Video der damaligen Theatergruppe zeigt die „Lehrerin mit ihrem Schüler“.

Eins der Kinder von Brigitte aus deren erster Ehe ist älter als Emmanuel. Eine Tochter von Brigitte ist gleichaltrig wie Emmanuel und die jüngste Tochter von Brigitte, mit Namen  Tiphaine Auzière (32) ist 7 Jahre jünger als Emmanuel und arbeitet als Rechtsanwältin. 

Eigene Kinder hat das Paar nicht. Er habe sich entschieden,  für die Kinder und Enkel seiner Frau ein guter Stiefvater und -opa zu sein.

Brigitte Macron, genannt Bibi, ist eine Tochter von Simone Trogneux (geborene Pujol; 1910–1998) und Jean Trogneux (1909–1994) und wurde als Nachkömmling mit 20 Jahren Abstand zum ältesten Bruder als jüngstes von sechs Kindern geboren. Der wohlhabenden bürgerlichen Familie gehört in Amiens eine 1872 gegründete Schokoladenproduktion mit mehreren Filialen, die unter anderem die lokale Spezialität Macarons d’Amiens herstellt. Am 22. Juni 1974 heiratete Brigitte Trogneux den Bankier André Louis Auzière; das Ehepaar bekam drei Kinder, zwei Töchter und einen Sohn.

Die Trougneux sind eine Familie von Chocolatiers, bekannt für ihre Macarons, ein berühmtes Baiser-Gebäck aus Mandelmehl in bunten Farben. 2013 verdiente die Familie damit laut L’Express vier Millionen Euro.

Kommentar von Dan Godan:

Tut mir leid, für mich hat der Mann einen an der Waffel und einen Mutterkomplex. Hängt sich mit 15 Jahren an seine damals 40 Jahre alte Lehrerin und heiratet diese dann mit 29 Jahren.

Dies ist für mich Grund Nummer 2, dass er nicht Präsident von Frankreich werden darf.

Grund Nummer 2 ist für mich, dass er ein neoliberaler Rothschildt-Banker ist, der als Präsident die Rechte der EU nicht beschneiden sondern noch ausweiten würde und der absolut nichts gegen die Überflutung Frankreichs ( und Europas ) durch nicht integrierbare und nicht integrierwillige Invasoren (Wirtschaftsflüchtlinge) aus Afrika und aus arabischen Ländern unternehmen wird. Sollte er Präsident werden, wird er auch nichts gegen die Islamisierung Frankreichs und Europas unternehmen und es wird weiterhin Terrorattentate in Frankreich und in anderen Ländern der EU geben.

Deshalb hoffe ICH, dass Marine le Pen zur Präsidentin von Frankreich gewählt wird.

Wie verkommen unsere Systemmedien und unsere Politiker sind, sieht man an deren Huldigung von Emmanuel Macron. Sie würden auch jeden anderen der  EU-freundlich gesonnenen Politiker huldigen, nur um zu verhindern, dass Marine le Pen ( zum Wohle der Bevölkerung Frankreichs und Deutschlands!!!! ) der EU und dem TEuro den Todesstoß versetzt.

Wäre Marine le Pen 64 und hätte einen 39 Jahre alten Ehemann, den sie als 15-jährigen zum Sex verführt hätte, würden sich die Medien das Maul darüber zerreissen. Im Falle von Macron wird das hingegen romantisch verklärt – obwohl es sich um strafbaren Sex einer verheirateten 40-jährigen Lehrerin mit ihrem 15 Jahre alten Schüler handelte.