Offizielle Statistik 2016: Jeden Tag 9 Vergewaltigungen durch Asylforderer in Deutschland.

Diese Woche wurde die neue Kriminalstatistik für das Jahr 2016 vorgestellt. Die Zahlen haben es in sich, die Ausländer-Kriminalität explodiert geradezu.

Einzelfg

An der enormen Ausländer-Kriminalität gebe es laut Innenminister Thomas de Maizière „nichts zu beschönigen“. Gewalt, Mord, Diebstahl – in allen Bereichen ist ein heftiger Anstieg zu beobachten.

„Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung“, so lautet der Sammelbegriff für alle Delikte sexuellen Missbrauchs. 3.404 solcher Straftaten, verübt durch Zuwanderer, hat es 2016 gegeben. Statistisch gab es somit rund neun Vergewaltigungen pro Tag.

In der Statistik sind eingebürgerte Migranten nicht berücksichtigt, nur echte Ausländer und Asylanten. Die Polizeiliche Kriminalstatistik enthüllt die Schock-Zahlen hier im IMK-Bericht auf Seite 75.

In einem Papier des Bundeskriminalamts heißt es wörtlich zu den Sex-Delikten: „Somit ist für das Jahr 2016 eine Verdoppelung zum Vorjahr festzustellen.“ Konkret: „Wurden im Jahr 2015 noch 1.548 tatverdächtige Zuwanderer im Bereich der Sexualdelikte registriert, lag die Zahl dieser im Berichtsjahr 2016 bei insgesamt 3.329. Dies entspricht einer Zunahme von 115 %.“

Ausländische Sex-Täter werden seit Jahren mehr

In Deutschland wurden als allein in einem Jahr 3.329 ausländische Sex-Täter ermittelt, der überwiegende Teil ist unter 30 Jahre. Ein Drittel aller tatverdächtigen Zuwanderer war sogar jünger als 21 Jahre. Die meisten Vergewaltiger kamen im Jahr 2016 aus den Ländern Syrien (716), Afghanistan (679) und Irak (313).

Wörtlich heißt es im Kriminalbericht: „Insofern sind die augenscheinlich hohen Steigerungsraten in Relation zu den Zuwanderungszahlen zu sehen.“ Im Fünf-Jahres-Vergleich (2012-2016) ist die Zahl der Straftaten gegen die sexuelle Selbst- bestimmung, an denen Zuwanderer beteiligt waren, kontinuierlich gestiegen.

27.494 deutsche Frauen waren Opfern

Gerade unter den sogenannten „Flüchtlingen“ sind die Sexualdelikte innerhalb nur eines Jahres geradezu explodiert:

  • Syrien +318,7 %
  • Afghanistan +259,3%
  • Irak +222,7%

Ausländische Frauen werden zwar auch vergewaltigt – beim überwiegenden Teil der Opfer handelt es sich jedoch um deutsche Frauen. Noch ein fürchterliches Detail verrät die Kriminalitätsstatistik 2016: „Die höchsten Steigerungsraten entfielen auf den Deliktsbereich des sexuellen Missbrauchs von Kindern (+129 %) und der sonstigen sexuellen Nötigung (+120 %).“ 832 Kinder wurden Opfer sexuellen Missbrauchs durch Ausländer.

Das die Syrer bei den Vergewaltigungen an der Spitze liegen wundert mich nicht. Die gebildeten Syrer, sprich die Schiiten, die Besitz und Arbeit haben, sind nicht geflüchtet, sondern in Syrien geblieben. Geflüchtet ist mehrheitlich der ungebildete und arbeitslose Bodensatz, sprich die Sunniten.

++++

Dan Godan:

Die alleinige Schuld an obigen Verbrechen trifft Bundeskanzlerin Merkel. Sie alleine hat, unter Umgehung des Parlaments, unsere Grenzen in rechts- und gesetzeswidriger Weise für diese Wirtschaftsflüchtlinge öffnen lassen und zudem auf Identitätsprüfungen hinsichtlich der  ihrer „Gäste“ verzichtet.

Keinem Einzigen der seit Sommer 2015 wie ein Heuschreckenschwarm über Deutschland hergefallenen Asylforderer steht bei uns Asyl zu. Selbst den wenigen echten Kriegs- und Bürgerkriegsflüchtlingen nicht. Denn auch diese waren in UN-Flüchtlingslagern oder in der Türkei und somit außerhalb Europas in Sicherheit. 

Ihre dann daran anschließende Europatour mit erklärtem Ziel Deutschland, durch 5 bis 6 andere EU-Ländern, in denen kein Asyl beantragt wurde, war keine Flucht mehr, sondern diente der Asyloptimierung und somit besteht in Deutschland definitiv für keinen dieser Schatzsucher und Glücksritter ein Recht auf Asyl. Sie müssten ALLE ohne Ausnahme abgeschoben werden.

stat