Asylforderer aus dem Irak ersticht seine Frau vor den Augen der 5 Kinder.

Wieder ein „Familien-Drama“ in Deutschland: Medien sagen kein Wort zur Herkunft des Täters. Auf diesem Blog erfahrt Ihr mehr dazu.

irak1

Wieder ein „Familien-Drama“ in Deutschland: Medien sagen kein Wort zur Herkunft des Täters. Hier erfahrt ihr mehr dazu

„In der Nacht zu Mittwoch (17.5.2017)  ist eine 37 Jahre alte Frau in Wardenburg bei Oldenburg getötet worden. Die Polizei vermutet den Ehemann als Täter. Nach bisherigen Erkenntnissen gab es einen Streit zwischen dem Paar, dann soll der Mann die 37-Jährige mit einem Messer erstochen haben.“ Quelle

Wir kennen solche Meldungen – und wenn ein Messer im Spiel ist, wenn vor allem (was diesmal nicht der Fall war), eine Enthauptung vorgenommen wird, dann ist kaum ein Zweifel, wer als Täter dahintersteckt. Auch diesmal kein Wort über die Herkunft der Familie. Schauen wir deshalb nach:

1) Das Haus

irak

Ein ganzes schönes Einfamilienhaus. Aber nicht wirklich schön gepflanzt und gepflegt. Also, Sozialbau? Umsonst? Vom Steuerzahler bezahlt?

2) Die Nachbarn

„Die Familie hatte, so scheint es , wenig Kontakt zu den direkten Nachbarn.“

Wieso? Sprechen die kein Deutsch? Aha. Die Wahrheit dahinter:

Es handelte sich um eine Großfamilie aus dem Irak mit fünf Kindern im Alter von vier bis 15 Jahren, die nach  Angaben von Anwohnern des Schulwegs erst vor kurzem in das Einfamilienhaus eingezogen waren.  Quelle

Und der Steuerzahler darf alles zahlen. Das Haus, die Krankenkosten, alle übrigen Sozialkosten, alle Anschaffungen wie Kühlschrank, Fernseher, Staubsauger, Inneneinrichtungen, Reparaturen – und natürlich Miete einschließlich Nebenkosten. Taxikosten, evtl. Auto, sonstige Fahrtkosten.

Das ist die Politik der Massenimmigration Merkels – die aus den Schlagzeilen der Medien längst verschwunden ist – aber in Wahrheit noch stärker betrieben wird als im historischen Invasionsjahr 2015.