Freiburg: 12 Asylbewerber machen Jagd auf einheimische Jugendliche

Zwölf sogenannte „Flüchtlinge“, sprich Asylforderer haben letzte Woche eine Gruppe einheimischer Jugendlicher in Freiburg verfolgt. Einer der Flüchtenden wurde eingeholt und brutal verprügelt.

krieg

Am vergangenen Sonntagmorgen war eine Gruppe Jugendlicher in Freiburg-Weingarten zu Fuß unterwegs, als sich zwei Asylforderer näherten. Diese sprachen ein junges Deutsches Mädchen aus der Gruppe provozierend an.

Als die jungen Deutschen aus der Gruppe der jungen Frau verbal halfen, entfernten sich die Provokateure, kamen dann aber mit einer Verstärkung von rund zehn Männern zurück.

Die Gruppe Deutscher Jugendlicher lief daraufhin weg, zerstreute sich und wurde von den Asylforderern zu Fuß verfolgt. Einer der Flüchtenden jungen Deutschen wurde von den „arabischen Goldstücken“  eingeholt, zu Boden gebracht, beschimpft, getreten und geschlagen. Nach derzeitigem Sachstand kam hierbei auch ein Holzpfosten zum Einsatz, so die Polizei.

Einer der Täter, ein 18-jähriger Iraker, konnte durch die alarmierten Polizeibeamten festgenommen werden. Mittlerweile sind zwei weitere Personen aus der Tätergruppe bekannt. Es handelt sich hierbei um zwei junge Männer im Alter von 22 und 23 Jahren, von denen einer aus dem Irak und einer „aus der Arabischen Republik“ stammt.

Der Polizeiposten Freiburg-Weingarten hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit unter der Rufnummer 0761 882 4421 zu melden.