Terror, Mord und Vergewaltigungen durch Flüchtlinge: Kanzleramt drängt Sicherheitsbehörden zu Vertuschungen!

Nach dem islamistischen Axt-Terror von Würzburg und dem ersten islamistischen Selbstmordbombenanschlag durch einen syrischen Asylanten in Ansbach und nach dem Amoklauf in Berlin stand das Land still. Die Verunsicherung konnte jeder in seinem persönlichen Umfeld förmlich mit den Händen greifen. Doch statt dass Merkel und ihre Mitstreiter wie angekündigt ihre ideologischen Scheuklappen ablegen und endlich nach dem Vorbild von Ungarn, Slowakei, Polen und Tschechien dem Schutz der eigenen Bevölkerung oberste Priorität einräumen, sind jetzt Vertuschungs-Befehle und Maulkorberlässe aus dem Kanzleramt in die Öffentlichkeit geraten.

Germany Terror

Das durch Merkel grenzenlos gewordene Deutschland wurde zuerst ein Tummelplatz für Kriminelle aus aller Herren Länder. Professionelle Einbrecherbanden aus Georgien reisen ungehindert zur Begehung von schwersten Straftaten nach Deutschland ein. Sollten die Straftäter doch einmal in eine zufällige Polizeikontrolle geraten und ihnen mindestens eine Anzeige wegen unerlaubter Einreise drohen, sagen sie einfach Merkels Zauberspruch auf: »Asyl«, und ihre Überfalltour kann ungehindert fortgesetzt werden.

Nach den Kriminellen aus Osteuropa folgten die Sex-Täter von Köln, Hamburg und Düsseldorf aus den Maghreb-Staaten Marokko, Algerien und Tunesien, die zudem für eine beispiellose Gewalt- und Kriminalitätslawine im Land verantwortlich sind. Diese Entwicklungen sind seit Jahren absehbar gewesen, der Sex-Mob von Köln fiel nicht etwa plötzlich vom Himmel, sondern war eine logische Konsequenz des Versagens der Eliten.

 

Im aktuellen Bestseller Grenzenlos kriminell – Was uns Politik und Massenmedien über die Straftaten von Migranten verschweigen ist dieses Versagen dokumentiert und analysiert. Das Unfassbare an den Zuständen im Land ist, dass das ganze politische Berlin die wahren Zustände kennt, die entsprechenden brisanten Berichte der Chefs der Sicherheitsbehörden jedoch unter Verschluss hält, ihnen obendrein Maulkörbe verpasst und dann vor die Mikrofone ihrer Komplizen tritt, die in anderen Ländern unabhängige, distanzierte und kritische Medien genannt werden, und mit seinen Phrasen die Realitäten verleugnet und jene, die diese trotzdem benennen, diffamiert und gesellschaftlich ausgrenzt.

Duo infernale Merkel-Altmaier

Das Blut der Opfer der Würzburger Zug-Attacke bedeckte noch das gesamte Abteil und die chinesischen Touristen kämpften zudem um ihr Leben, als Merkels Flüchtlingsminister im heute journal die neuesten Absurditäten aus dem Bunker-Kanzleramt verkündete: »Die meisten Terroristen, die in den vergangenen Monaten Anschläge begangen haben, waren keine Flüchtlinge, sondern Menschen, die hier geboren und aufgewachsen sind«, behauptete Peter Altmaier dort.

Zum einen ist dies schlicht unwahr, wie kurze Zeit später der Selbstmordbombenanschlag des syrischen Asylanten in Ansbach zeigte. Doch bereits die Pariser und Brüsseler Anschläge wurden von einem ganzen Terrorkommando des Islamischen Staates ausgeführt, dessen Mitglieder in mehreren Ländern der Balkanroute als Flüchtlinge registriert wurden.

Zum anderen ist die Logik des Merkel-Mannes verstörend, es sei demnach weniger schlimm, wenn nicht direkt die Flüchtlinge/Einwanderer Deutschen oder Franzosen mit Äxten die Schädel einschlagen oder mit Messern die Kehle durchschneiden würden, sondern erst deren nächste Generation die Terroranschläge vollendet???? Bei so viel Blödsinn habe ich mir direkt mal ein paar Fragezeichen von Frau Künast geborgt.

Die dreisten Lügen des voluminösen Mannes aus dem Saarland sind also offensichtlich, nun läge es an den Medien, diese klar als solche zu benennen. Doch nicht so im gleichgeschalteten Merkel-Deutschland 2016.

Und es wird noch schlimmer, nicht nur dass Altmaier diese Lügen, natürlich mit Wissen oder auf direkte Anweisung von Merkel, sonst hätte sie sich ja von den Äußerungen nachträglich distanziert, bundesweit als Schlagzeile in jedes Wohnzimmer transportiert bekommt, jetzt untersagt er auch noch den Behördenchefs, die Bevölkerung vor nächsten Attacken zu warnen.

Schließlich hat ja gerade seine Chefin in nordkoreanischer Starrköpfigkeit das einlullende »Wir schaffen das« erneut bekräftigt. Und dies nach dem Sex-Mob von Köln und der beispiellosen Terrorwoche in Deutschland. Vor dem Machtverlust steht bekanntlich der Realitätsverlust.

Eine geheime Lageeinschätzung des Bundeskriminalamts (BKA) geht von weiteren islamistischen Anschlägen in Zügen aus, wörtlich heißt es: »Die genannten Beispiele belegen die hohe Bedrohungsqualität, die für den Verkehrsträger Bahn ausschlaggebend ist und die sich jederzeit in einem (erfolgreichen) Anschlag manifestieren kann.« Die Warnung an die Bevölkerung wird jedoch von der politischen Führung zur Geheimsache erklärt, schließlich verläuft diese Analyse ja konträr zum Flüchtlingsmärchen des Duo infernale Merkel-Altmaier.

Altmaier hat die Behördenchefs schlicht zum Lügen verpflichtet, jegliche Wahrheiten zu verschweigen und zu vertuschen, welche eine negative Diskussion über Merkels Flüchtlingspolitik auslösen würden. Nichts anderes hat jetzt der Focus veröffentlicht, wenn auch im hinteren Teil eines langen Artikels versteckt:

»Heftiger Streit im Kanzleramt

Das Drama im Regionalzug nach Würzburg löste nach Focus-Informationen im Kanzleramt Anfang vergangener Woche heftigen Streit aus. Fürchtet man doch, dass erneut die Diskussion um die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung hochkocht. Teilnehmer der Sicherheitsrunde am Montagabend drängten auf eine ›Versachlichung der Debatte‹. Kanzleramtschef Peter Altmaier (CDU) mahnte die Chefs der Sicherheitsbehörden, die Bevölkerung nicht zu beunruhigen. Man solle in Interviews darauf hinweisen, dass nahezu alle Attacken in Europa nicht von Flüchtlingen, sondern von einheimischen Muslimen begangen worden seien.

Manche Behördenleiter widersprachen dem Minister. Die Herkunft Tausender junger Flüchtlinge sei unklar. Etliche seien womöglich im Terrorkampf ausgebildet – und so versiert mit Waffen wie hiesige Polizisten. Altmaier winkte ab.«

Es ist ein Skandal sondergleichen, der in jedem anderen normalen Land der Welt einen medialen Aufschrei, einen sofortigen Rücktritt und wahrscheinlich auch einen Regierungssturz ausgelöst hätte. Merkels Flüchtlingsminister lügt nicht nur wissentlich, sondern verpflichtet Sicherheitsbehörden auch noch, sich dem Merkelschen Schweigekartell unterzuordnen.

Schweigen ist dabei gleichzusetzen mit Karriere, einer lukrativen Bezahlung und Pension und einem stetigen Aufstieg in der Hierarchie. Widerspruch hingegen bedeutet Kündigung, Versetzung in den vorzeitigen Ruhestand und ein Abtauchen in die politische Bedeutungslosigkeit.

Quelle: Kopp-Verlag – Stefan Schubert

Wenn Sie wissen wollen, wie desaströs die Sicherheitslage im Land wirklich ist, verschärft und mit ausgelöst durch Merkels Versagen in der Flüchtlingskrise, dann lege ich Ihnen die beiden brisanten Bestseller Grenzenlos kriminell – Was uns Politik und Massenmedien über die Straftaten von Migranten verschweigen und „Vorsicht Bürgerkrieg – was lange gärt wird endlich Wut“ ans Herz.