Der Islam gehört niemals zu Deutschland

a6  isl4

Es gibt eine moralische Pflicht, sich selbst zu schützen

Zu dieser Entwicklung seiner selbst gehört, sich vor denen zu schützen, die uns in vielerlei Hinsicht um tausend Jahre und mehr zurückwerfen würden, die dieses schöpferische, göttliche Moment in uns sowie unsere Selbstbestimmungsfähigkeit und unser Selbstbestimmungsrecht negieren und uns zu Knechten eines (imaginierten) höheren Wesens degradieren wollen, dessen Gesetze und Regeln über den geistigen Horizont eines frühmittelaltlichen Arabers nicht hinauskommen.

a9

Warum ich die islamische Lehre ablehne

Diese Weltanschauung und dieses Menschenbild lehne ich ab. Insbesondere

  • die systematische Ungleichbehandlung des weiblichen Geschlechts, die sachlich durch nichts begründet ist (selbst neugeborene Knaben haben im Islam mehr Rechte als ihre Mütter!!!)

  • die Legitimation und Heiligung der Gewalt zur Durchsetzung und Verbreitung des Islam,

  • den oftmals brutalen, respektlosen Umgang mit tierischen Mitgeschöpfen,

  • das mittelalterliche streng patrichialische Denken,

  • die Dogmengläubigkeit und Immunisierung gegen jegliche Kritik, gegen jedes Hinterfragen der Glaubensgrundsätze, das mit drastischen Repressalien bedroht wird,

  • die Verachtung des (selbst)kritisch-reflexiven Denkens, das den Menschen gerade vom Tier unterscheidet,

  • die Unfähigkeit, selbstbestimmte bürgerliche Zivilgesellschaften zu schaffen,

  • die Obrigkeitshörigkeit,

  • die Diskriminierung aller anderen Weltanschauungen (völlige Intoleranz) und aller Nichtmuslime, ganz besonders der Nicht-Gott-Gläubigen,

  • die fehlende Achtung vor dem Kind (Kinderzwangsehen) als zur Selbstbestimmung fähiges und just dazu zu erziehendes Wesen, all das lehne ich ab.

    moha

Vor allem, weil die islamische Lehre im Gegensatz zum christlichen Lehre eine Entwicklungssperre in sich eingebaut hat, so dass jeder, der diese Weltanschauung weiterentwickeln möchte, Gefahr läuft, sich der Blasphemie schuldig zu machen. Denn dies ist der tiefere Grund für die geistig-moralische Rückständigkeit des Islam.

a1

Und mit der Lehre des Islam lehne ich ebenso alle diejenigen ab, die Anhänger dieser inferioren, intoleranten, entwicklungsfeindlichen Lehre sind und diese bei uns verbreiten wollen, in dem aberwitzigen Glauben, dieses Welt- und Menschenbild wäre dem eines aufgeklärten, kritisch-emanzipatorischen, zivilisierten, modernen Menschen überlegen.

isl1isl2