Rentnerin (78) zu Geldstrafe verurteilt, weil sie einen maximalpigmentierten Jungen, der sie „Nutte“ nannte, als Neger bezeichnete.

Politisch motiviertes SKANDALURTEIL einer Hamburger Richterin gegenüber einer 78 Jahre alten Rentnerin.

Obwohl selbst die Staatsanwaltschaft auf Freispruch plädierte, verurteilte die Richterin die 78 Jahre alte Rentnerin wegen (angeblicher!!!) Beleidigung zu 100 Euro Geldstrafe.

nut

Ganz abgesehen davon, dass die 78 Jahre alte Rentnerin in einer Zeit aufgewachsen ist, in der die Bezeichnung „NEGER“ für einen maximalpigmentierten Menschen völlig normal war ( für mich ist sie das auch heute immer noch!!! ), hatte der 11 Jahre alte maximalpigmentierte „Flegel“ die alte Damen als „NUTTE“ tituliert. Daraufhin nannte sie den Jungen „NEGER“. 

Wenn schon überhaupt eine Beleidigung, dann war es eine wechselseitige Beleidigung und das Verfahren wäre einzustellen oder mit einem Freispruch für die alte Dame zu beenden gewesen.

Die absurde Begründung der Richterin für ihr Urteil:

Die Beschimpfung des maximalpigmentierten Jungen mit „NEGER“ wiege schwerer als dessen Beschimpfung der alten Dame mit „NUTTE“.

nute

Sie habe den maximalpigmentierten Jungen daraufhin als Neger bezeichnet, räumte die 78 Jahre alte Rentnerin vor Gericht ein.

nutte

Der Rechtsanwalt der 78 Jahre alten Rentnerin will eventuell in Berufung gehen.

Für mich sind solche Richter/innen eine Schande für unser Land!