Schwarzafrikanischer Migrant fordert am Badesee Sex von Frau, setzt sich nackt in ihr Auto und onaniert

Am FKK Badestrand eines Sees bei Esslingen ereignete sich eine unglaublich dreiste Ekeltat eines afrikanischen Armutsflüchtlings

see

Nach Zeugen und Hinweisen zu einem Vorfall, der sich bereits am Dienstagabend am Aileswasensee ereignet hat, aber erst am Donnerstag angezeigt wurde, sucht das Polizeirevier Nürtingen. Eine 47-jährige Frau hielt sich zwischen 18.30 Uhr und 20.40 Uhr im FKK-Bereich des Aileswasensees auf. Während dieser Zeit musste sie mehrfach einen Unbekannten Schwarzafrikaner abweisen, der sie ständig belästigte und zu sexuellen Handlungen aufforderte.

Er forderte die Frau unablässig zum Geschlechtsverkehr auf, sie musste ihn zahlreich abwimmeln, der Armutsmigrant ließ aber nicht locker und verfolgte sie bis zum Auto

Als die Frau dann zu ihrem Wagen ging, folgte ihr der Mann, zog seine Hose herunter, setzte sich auf den Beifahrersitz und onanierte. Danach stieg er aus und ging weg. Wie sich herausstellte, war der Wirtschaftsmigrant bereits zuvor im Bereich der Männertoilette aufgefallen. Hier wusch er seine Badetasche aus, wobei er offensichtlich Kontakt zu anderen Badegästen suchte.

Der Afrikaner setzte sich nackt auf den Beifahrersitz und onanierte vor der armen Frau in deren Wagen, zuvor hatte er auf der Toilette zahlreiche Sexaufforderungen an Badegäste gestellt

Der Armutsmigrant wird als etwa 50 Jahre alt, 180 bis 185 cm groß und mit extrem gebräunter Haut beschrieben. Er hatte schwarze, kurze Haare und soll Akne-Narben auf den Wangen gehabt haben. Bekleidet war er mit Bluejeans und einem schwarzen T-Shirt. Er war mit einem silbernen Herrenrad unterwegs auf dessen Gepäckträger sich eine schwarze Tasche befand. Hinweise bitte an das Polizeirevier Nürtingen, Telefon 07022/9224-0.

Quelle: Truth24.net

Tja da liegt der UN-Gesandte des Kongo wohl zu 100 Prozent richtig, mit dem was er über die aus Afrika kommenden Asylsucher sagte: