Von Asylforderern begangene Straftaten – alles Einzelfälle oder was?

Der Juli begann mit einem wahrhaft bezeichnenden „Einzelfall“ in Österreich. Ein seit 1989 die Integration verweigernder Moslem aus Tunesien soll ein Pensionistenehepaar (87, 85) in Linz aus „Hass auf die FPÖ“ brutal ermordethaben. Eines der spektakulärsten Verbrechen in der langen Liste der Untaten eingewanderter Menschen, denn an manchen Tagen grüßt der Einzelfall in Deutschland schon beinahe stündlich.

Hier gibt’s die Einzelfälle aus Österreich.

Und hier die Dokumentation aus dem Vormonat.

Die Liste wird täglich aktualisiert.

krieg

12. Juli 2017

Dresden (Sachsen): 18-Jährige zum Oral-Sex gezwungen – „Flüchtling“ vor Gericht
Ein 20-Jähriger „Flüchtling“ muss sich derzeit wegen sexueller Nötigung und anderer Straftaten vor Gericht verantworten. Der Staatsanwalt ist sich sicher, dass er einer 18-Jährigen auf die Toilette gefolgt sei, um sie dort sexuell zu nötigen. Konkret wird Kamalludin M. vorgeworfen, seinem Opfer den Hals zugedrückt, sie geküsst, sein erigiertes Glied an ihr gerieben  und  sie zum Oral-Sex gezwungen zu haben. Eine besorgte Freundin die aufgrund der langen Abwesenheit des Opfers Nachschau hielt, konnte den Beschuldigten vertreiben… mehr mit Foto

einzelf

Freiburg (Baden-Württemberg): „Flüchtling“ begrapscht mehrere Frauen
Am Samstag Abend kam es in Steinen und Höllstein zu sexuellen Belästigungen von Frauen. Bisher weiß die Polizei von drei Fällen, bei denen zwei erwachsene Frauen und eine Jugendliche betroffen waren. Sie alle wurden in den Abendstunden in einem Einkaufsmarkt bzw. beim Bahnhof von einem Mann unsittlich angefasst und begrapscht. Es ist möglich, dass noch mehr Frauen betroffen waren. Nach Bekanntwerden der Vorfälle suchte die Polizei mit mehreren Streifen nach dem Täter und war erfolgreich. Der Tatverdächtige wurde beim Bahnhof festgenommen.. Beim Beschuldigten handelt es sich um einen 27-jährigen Flüchtling. Quelle: Polizeipräsidium Freiburg

Magdeburg (Sachsen-Anhalt): In schlechtem Deutsch Einkaufsmarkt überfallen
Am 11. Juni kam es in der Leipziger Chaussee zu einem bewaffneten Überfall auf die Mitarbeiterin eines Einkaufsmarktes.Gegen 08:00 Uhr hielt sich die 44-jährige Mitarbeiterin im Büro auf, um die Kassen für das Tagesgeschäft vorzubereiten. Dafür öffnete sie auch den Tresor. Hier trat der maskierte Täter, den die Mitarbeiterin bis dahin nicht bemerkt hatte, an sie heran und bedrohte sie mit einem Messer. Er forderte die Frau auf, sich auf den Boden zu legen, entnahm eine unbekannte Menge Wechselgeld aus dem Tresor und flüchtete… mehr mit Täterbeschreibung

Dortmund (NRW): Mann mit dunklem Teint schlägt Elfjährigem in den Bauch und raubt Handy
Nach ersten Erkenntnissen sprach ein unbekannter Mann am 9. Juli vier spielende Kinder an. Während des Gesprächs nahm ein Neunjähriger sein Handy aus der Hosentasche und hielt es in der Hand. Als der Mann dies sah, forderte er die Herausgabe des Smartphones. Da sich der Neunjährige weigerte, riss ihm der Unbekannte das Handy aus der Hand. Anschließend schlug er einem Elfjährigen in den Bauch. Die beiden anderen Kinder im Alter von 10 und 11 Jahren flüchteten daraufhin über das Feld. Der Unbekannte verfolgte sie jedoch und forderte ebenfalls deren Handys. Nun schmiss der Zehnjährige sein Smartphone in das Feld. Während der Mann das Gerät suchte, liefen die Kinder davon. Quelle mit Täterbeschreibung

Konstanz (Baden-Württemberg): Tätergruppe operiert im „Team“ und stiehlt Bedienungsgeldbeutel – Warnhinweis 
Am 10. Juli wurden gleich in zwei Fällen in Gaststätten Bedienungsgeldbeutel von vermutlich den gleichen Tätern gestohlen. Eine unbekannte, nur sehr schlecht Deutsch sprechende Frau lenkte die Bedienung mit zusammenhanglosen Fragen ab, während ein Begleiter die Geldbörse mit einem vierstelligen Geldbetrag entwendet hat. Die gleiche, vermutlich aus weiteren Personen bestehende Tätergruppe, verübte einen weiteren Diebstahl in einer anderen Gaststätte. Einer der Männer betrat, vermutlich um die Situation zu sondieren, zunächst alleine die Gaststätte, bestellte ein Getränk und verließ kurz danach wieder das Lokal. Wenig später setzte sich ein weiterer Mann in den Außenbereich des Lokals, rief die Bedienung zu sich und stellte belanglose Fragen. Zeitgleich betrat ein weiterer Täter, der über ein Headset in Kontakt mit weiteren Personen gestanden haben dürfte, den Gastraum und entwendete den in einer Schublade liegenden Bedienungsgeldbeutel mit einem vierstelligen Bargeldbetrag. Nach dem Diebstahl verschwand auch der im Außenbereich sitzende Mann. Alle beteiligten Personen sprachen nur sehr gebrochen Deutsch und haben einen „braunen Teint“… mehr

11. Juli 2017

Frankfurt (Hessen): Südländer-Mob überfällt 27-Jährigen und sticht ihn nieder – Opfer in Lebensgefahr
Am 10. Juli attackierte eine größere Personengruppe einen jungen Mann und verletzte ihn mit einem Messer. Gegen 01.20 Uhr fuhr der 27-Jährige mit der Straßenbahn aus der Innenstadt zur Endhaltestelle Gravensteiner Platz. Als er ausstieg, ging eine fünf- bis achtköpfige Männergruppe auf ihn los. Der tätliche Angriff eskalierte, als einer der Peiniger ein Messer zückte und auf das Opfer einstach. Dieser erlitt Stichverletzungen am Oberarm, an der Brust sowie am Rücken und wurde dadurch lebensgefährlich verletzt. Er musste noch in der Nacht intensivmedizinisch betreut und notoperiert werden. Die Täter konnten unerkannt flüchten. Quelle mit Täterbeschreibung

Kiefersfelden/Irschenberg (Bayern): Nigerianer und Syrer unabhängig als Schleuser von jeweiligen Landsleuten ertappt.
Die Bundespolizei hat am Sonntag (9. Juli) zwei Nigerianer in Gewahrsam genommen und Ermittlungen gegen sie eingeleitet. Beide waren von einem Landsmann mit einem Pkw eingeschleust worden. Das Trio wurde in der Kontrollstelle auf der A 93 bei Kiefersfelden gestoppt. Einen Tag zuvor hielten Rosenheimer Schleierfahnder einen Syrer auf der A 8 an. Der Mann hatte mit seinem Wagen vier Landsleute illegal ins Land gebracht.
In beiden Fällen wurden, gefälschte oder gar keine Dokumente vorgelegt. mehr mit weiteren Details

Neu-Ulm (Bayern): Fahrgäste im Bus von siebenköpfigem Afrikaner-Mob angepöbelt
In einem Bus der Linie 5 kam es am 9. Juli, zu mehreren Beleidigungen durch eine Gruppe von sieben dunkelhäutigen Personen gegenüber anderen Fahrgästen. Einer der Täter beleidigte eine Frau welche mit einem etwa fünfjährigen unterwegs war. Der 22-jährige Täter wurde am Bahnhof Ulm von Beamten der Bundespolizei angetroffen, gegen ihn wird nun wegen Beleidigung in mehreren Fällen ermittelt. Quelle: Polizeipräsidium Schwaben Süd/West

Heidelberg (Baden-Württemberg): Georgisches Trickdieb-Duo stiehlt hilfsbereiter Frau Handtasche – ein Täter gefasst und sofort wieder auf freien Fuß gesetzt 
Am 8. Juli nutzten Diebe die Hilfsbereitschaft einer Autofahrerin aus, um deren Handtasche zu entwenden. Die 51-Jährige hielt mit ihrem Auto und wartete auf ihren Mann, als ein Mann auf der Fahrerseite nach einem Weg fragte. Während die Frau hilfsbereit den Weg erklärte, fasste sein Komplize in das Auto und ergriff eine Handtasche, die auf dem Beifahrersitz lag. Sofort rannten die beiden Männer mit der Handtasche davon. Der Ehemann der Bestohlenen hörte deren Hilferufe und verfolgte einen der Täter. Bei seiner Flucht warf der Langfinger die gerade entwendete Tasche weg. Als er von dem Ehemann und einem Passanten eingeholt und festgehalten wurde, übergab der Dieb eine zweite Handtasche an eine unbekannte Frau, die sogleich das Weite suchte. Die alarmierten Beamten nahmen den 29-jährigen Georgier vorläufig fest. Zu seinem geflüchteten Mittäter oder der zweiten Handtasche wollte er sich nicht äußern. Der Festgenommene wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Quelle: Polizeipräsidium Mannheim

Lindau (Bayern): Nigerianischer Asylbetrüger stellte mehrfach  Asylanträge mit verschieden Identitäten
Am 10. Juli wurde ein Fahrgast eines Fernreisebusse mit Ziel Italien einer Kontrolle unterzogen. Hierbei handelte es sich um einen 21-jährigen Nigerianer, der vergangenes Jahr bei der Einreise nach Deutschland zurückgewiesen wurde, kurz danach aber in Norddeutschland ein Asylgesuch unter Angabe falscher Personalien stellte. Als dieses ihm abgelehnt wurde, stellte er kurzerhand in Nordrhein-Westfalen erneut ein Gesuch. Wie die ersten Ermittlungen ergaben, studierte er bis vergangenen Jahres, ebenfalls unter falschen Personalien in Italien. Nach entsprechender Belehrung verzichtete er auf die weitere Fortführung seines Asylgesuches. Die deutschen Dokumente, wie auch ein dreistelliger Betrag wurden sichergestellt und die entsprechenden Behörden von dem Vorgang in Kenntnis gesetzt. Nach Sachbehandlung konnte er seine Reise gen Italien fortsetzen. Quelle: Polizeipräsidium Schwaben Süd/West
Anmerkung: Mehrfachregistrierungen sind gängige Praxis.  Dass „Flüchtlinge“ nicht zentral erfasst werden, was technisch wohl kein Problem darstellen würde, hatt sicher gute Gründe …

10. Juli 2017

Straelen-Louisenburg (NRW): „Rumänische Staatsbürger ohne Wohnsitz“ nach Tankstelleneinbruch festgenommen
Durch eine Zeugin wurde die Polizei am 9. Juli gegen 01:15 Uhr über einen Einbruch in eine Tankstelle informiert. Kurz darauf eingetroffene Polizeikräfte stellten zwar keine Täter mehr fest, allerdings ware eine Tür der Tankstelle aufgebrochen und offenkundig zahlreiche Zigaretten entwendet worden. Bei der anschließenden Fahndung nach den Tätern mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers konnten drei verdächtige Personen aus der Luft festgestellt werden. Herangeführte Streifenbesatzungen konnten dann zwei Tatverdächtige im Waldgebiet an der B 221 festnehmen. Bei den Personen (26, 22) handelt es sich um Männer mit rumänischer Staatsbürgschaft und ohne festen Wohnsitz im Bundesgebiet. Quelle: Kreispolizeibehörde Kleve

Krefeld (NRW): Rumäne sticht Sohn der seinem Vater helfen wollte, nieder. Opfer lebensgefährlich verletzt  
Am 9. Juli fuhr ein 43-jähriger Rumäne mit Familienangehörigen in einem Pkw zu seiner Wohnanschrift. Dort betrat er allein das Mehrfamilienhaus und traf auf einen 49-jährigen, rumänischen Hausbewohner, mit dem er in einen Streit geriet. Als dieser plötzlich ein Messer in der Hand hielt, flüchtete der 43-jährige aus dem Haus zu dem Wagen und wurde von dem Beschuldigten mit dem Messer verfolgt. Auf der Straße kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Sein 22-jähriger Sohn verließ den Pkw und kam dem Vater zu Hilfe. Er wurde von dem Beschuldigten mit einem Messerstich in die Brust lebensgefährlich verletzt. Der Beschuldigte wurde am Tatort vorläufig festgenommen. Quelle: Polizeipräsidium Krefeld

Essen (NRW): Junges Mädchen von dunkelhäutigem Mann verfolgt und missbraucht
Ein junges Mädchen wurde Samstagmorgen, 8. Juli, von einem Sexualstraftäter angegriffen. Die Polizei hofft auf Hinweise von Zeugen, denen der dunkelhäutige Mann möglicherweise bereits in der S- Bahn von Bochum nach Essen- Steele aufgefallen ist. Bereits im Zug näherte sich der Mann dem Mädchen und fragte nach einer möglichen S-Bahnhaltestelle. Unbemerkt von der Jugendlichen verfolgte der Mann sie, nachdem sie den Zug verlassen hatte. Gegenüber der Bochumer Landstraße betrat die Jugendliche an der Straße „Neuholland“ eine Grünanlage, welche sich neben den S-Bahngleisen befindet. Etwa in Höhe der Steeler Polizeiwache, nur getrennt durch die Bahngleise, griff der Sexualstraftäter das Mädchen an… mehr mit Täterbeschreibung

Stuttgart-Stadtgebiet (Baden-Württemberg): Gleich mehrere sexuelle Übergriffe – Täter gleich wieder auf freien Fuß gesetzt
Drei Frauen und ein Jugendlicher sind am Sonntag, den  9.Juli,  im Stadtgebiet Opfer von sexuellen Belästigungen geworden:
> Ein 21 Jahre alter Tatverdächtiger umklammerte in der Stadtbahnlinie U17 eine 18 Jahre alte Frau und fasste ihr in den Schritt. Mitarbeiter der SSB hielten den aggressiven 21-Jährigen, der um sich schlug, fest und übergaben ihn den alarmierten Polizeibeamten. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen setzten ihn die Beamten wieder auf freien Fuß.

> Auf dem Karlsplatz fasste ein 47 Jahre alter Tatverdächtiger gegen 17.40 Uhr einer Besucherin des Fischmarktes in den Schritt und lief grinsend weiter. Alarmierte Polizeibeamte nahmen den Tatverdächtigen kurz darauf vorläufig fest. Auch ihn entließen die Beamten nach Abschluss der Maßnahmen wieder auf die Straße.

> Ein bislang unbekannter Mann masturbierte gegen 17.40 Uhr in der Dampfsauna eines Bades an der Straße Am Leuzebad vor einem 15-Jährigen und forderte ihn zu sexuellen Handlungen auf. Der Tatverdächtige flüchtete vor Eintreffen der Polizei. Er war laut Aussage des 15-Jährigen zirka 60 Jahre alt und korpulent. Er hatte einen dunkleren Teint und graue Haare.

> An der Lehmgrubenstraße griff ein Unbekannter eine 20 Jahre alte Frau an, hielt sie am Hals fest und berührte sie unsittlich im Intimbereich. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei zu melden. Quelle: Polizeipräsidium Stuttgart

Flensburg (Schleswig-Holstein): Mitarbeiter des TBZ von zwei Ausländern zusammengesachlagen
Am Sonntagmorgen, den 9. Juli gegen 05:45 Uhr wurde ein Mitarbeiter des Technisches Betriebszentrum Flensburg (TBZ) das Opfer einer gefährlichen Körperverletzung. Der 33-jährige Mann war mit seiner Kehrmaschine unterwegs, als ihm zwei Personen den Weg versperrten, die Tür zum Fahrzeug öffneten und versuchten ihn herauszuziehen. Nach einem Handgemenge verließ das Opfer den Wagen und wurde sofort geschlagen. Mit einem der Täter stürzte er zu Boden. Dort wurde er von der zweiten Person mit einer Flasche geschlagen. Die beiden Männer liefen anschließend über die Straße, wo sie in Höhe des Gebäudes der Wasserschutzpolizei einen etwa 40-jährigen Mann ebenfalls mit der Flasche schlugen. Der TBZ-Mitarbeiter erlitt bei dem Vorfall Kopfverletzungen. Quelle mit genauer Täterbeschreibung

Freiburg (Baden-Württemberg):  Mehrere Frauen begrapscht – Polizei nimmt „Flüchtling“ fest 
Am 8. Juli kam es in Steinen und Höllstein zu sexuellen Belästigungen von Frauen. Bislang weiß die Polizei von drei solcher Geschehnisse, bei denen zwei erwachsene Frauen und eine Jugendliche betroffen waren. Sie alle wurden in den Abendstunden in einem Einkaufsmarkt in Höllstein bzw. beim Bahnhof in Steinen von einem Mann („Flüchtling“) unsittlich angefasst und begrapscht… mehr

9. Juli 2017

Soltau (Niedersachsen): Mann mit „dunklem Teint“ droht: „Ich stech dich ab!“
Auf dem Parkplatz der Firma Netto wird der bislang unbekannter Täter am 8. Juli bei dem Diebstahlversuch eines unverschlossenen Fahrrades vom Eigentümer angesprochen. Daraufhin dreht er sich um, zieht ein ausklappbares Schraubendreher-Set aus seiner Bekleidung und äußert unter anderem: „Ich stech dich ab“. Die Schraubendreher sollen angespitzt gewesen sein. Im Anschluss nimmt der Täter das Fahrrad und entfernt sich in Richtung Innenstadt. Beschreibung des Täters: ca. 20 – 25 Jahre, 170 – 175 cm groß, dunkler Teint, leichter Oberlippenbart, schlanke Statur, Kapuzen-Shirt. Quelle: Polizeiinspektion Heidekreis

Peine (Niedersachsen): Südländer bestiehlt hilfsbereite Seniorin
Am 7. Juli spricht eine bislang unbekannte männliche Person eine 78-jährige Seniorin am Rewe-Markt in Vechelde an, damit diese ihm ein 2-Euro-Stück wechselt. Während die Rentnerin in ihrer Geldbörse nach Kleingeld sucht, greift die unbekannte Person ebenfalls in das Hartgeldfach. Später stellt das Opfer fest, dass die unbekannte Person drei 50-Euro-Scheine entwendet hat. Täterbeschreibung: etwa  30 Jahre alt, ca. 175cm groß, dunkle kurze Haare, südländisches Aussehen. Quelle: Polizei Salzgitter

Wiesbaden (Hessen): Jugendliche „Orientalen“ versprühen Reizstoff in Bus 
Am 7.Juli versprühten Jugendliche im Bus der Linie 23 einen Reizstoff. Der mit 20 bis 30 Fahrgästen besetzte Bus war in Richtung Wiesbadener Innenstadt unterwegs. Die 4 oder 5 als orientalisch aussehend beschriebenen, 15 bis 16 Jahre alten männlichen Jugendlichen waren in Schierstein zugestiegen und setzten vermutlich bei Aussteigen einen Stoff frei, der bei mehreren Fahrgästen Reizungen hervorrief. Der Bus konnte nach kurzem Lüften weiterfahren. Quelle: Polizeipräsidium Westhessen

Köln (NRW): Abgelehnter Asylant belästigt Frauen sogar während Polizeiaufnahme und kommt wieder frei
Ein Asylbewerber aus dem Irak (45) war einer 30-Jährigen gefolgt und hatte dann plötzlich ihren Rock angehoben und sie am Po begrapscht. Während die alarmierten Beamten auf der Anfahrt waren, stand der 45-Jährige in der Sonne und grinste vor sich hin. „Er zeigte absolut kein Unrechtsbewusstsein. Im Prinzip verhielt er sich so, als dürfe er das sogar tun“ so das Opfer. Der Polizeisprecher dazu:  „Während die Kollegen dort ermittelten, schaute der Tatverdächtige anderen Frauen hinterher und sprach sie mit den Worten »Ficki Ficki« an. Dabei soll er sich auch in den Schritt gefasst haben, berichteten die Kollegen.“  Bei der Überprüfung kam heraus: Er ist ein abgelehnter Asylbewerber, sein Abschiebeverfahren wurde inzwischen eingeleitet. Warum der Sex-Grapscher dann aber wieder auf freien Fuß kam, bleibt ein Rätsel:  Quelle mit Foto : express.de

Stuttgart (Baden Württemberg): Ungepflegter Südländer präsentiert 66-Jähriger Penis
Ein unbekannter Mann hat sich am Samstag (08.Juli) in der Kirchheimer Straße vor einer Frau entblößt und ihr sein Geschlechtsteil gezeigt. Der Mann ließ im Vorraum einer Bankfiliale seine Hose herunter und nahm vor einer 66 Jahre alten Frau sexuelle Handlungen an sich vor. Er soll laut der 66-Jährigen etwa 35 bis 40 Jahre alt, schlank und circa 170 Zentimeter groß gewesen sein. Es soll sich um einen Südländer mit einem ungepflegten Erscheinungsbild gehandelt haben. Quelle: Polizeipräsidium Stuttgart

Riederich (Baden-Württemberg): Mazedonier ersticht Landmann auf Hochzeitsfeier
Einem 35-jährigen Mazedonier wird zur Last gelegt, am 8. Juli auf einer Hochzeitsfeier einen 30-jährigen Landsmann mit einem Messer lebensgefährlich verletzt zu haben. Die beiden Männer gerieten zunächst in einen verbalen Streit, wobei der Tatverdächtige plötzlich ein Messer gezückt, zugestochen und den 30-Jährigen lebensgefährlich am Bauch verletzt hat. Das Opfer musste noch vor Ort durch die alarmierten Rettungskräfte reanimiert und in ein Krankenhaus verbracht werden. Dort verstarb der 30-Jährige am Sonntagmittag… mehr

Traunstein (Bayern): Vergewaltigungen in Traunstein und Kempten aufgeklärt – untergetauchter Scheinasylant als Täter entlarvt 
Zwei Vergewaltigungen in Traunstein sowie eine in Kempten konnten aufgeklärt werden. Der Taten dringend verdächtig ist ein 33-jähriger Mann, der sich wegen eines räuberischen Diebstahls in Strafhaft befindet. Eine Personenkontrolle am 21. Januar 2017 brachte die Ermittler auf die Spur des 33-jährigen Mannes, dessen Staatsangehörigkeit aktuell nicht eindeutig feststeht. Dieser war aufgrund einer drohenden Abschiebung untergetaucht, bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass ein Haftbefehl gegen ihn vorlag. Der Abgleich der DNA des Mannes führte zunächst zu einer versuchten Vergewaltigung in Kempten, bei der am 26. November 2016 eine Joggerin angegriffen wurde. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde am Freitagvormittag, 07.Juli, Haftbefehl erlassen… mehr
8. Juli 2017 – heute mit Schwerpunkt “ Bereicherer überfallen und/oder schlagen Einheimische zusammen“

Frankfurt (Hessen): 42-Jähriger überfallen und geschlagen – Täter wieder auf freien Fuß gesetzt
Am Abend des 6. Juni nahm die Polizei zwei Männer fest, die zuvor einen 42-jährigen Mann überfallen hatten. Sie hatten zunächst Geld gefordert und dem Opfer mit einem unbekannten Gegenstand gegen den Kopf geschlagen. Anschließend stahlen sie seinen Rucksack, konnten aber von Polizeibeamten in der Nähe des Tatorts festgenommen werden. Einer der beiden wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Quelle: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern): Drei Afghanen attackieren Mann. Zeuge greift beherzt ein und bekommt Schwierigkeiten 
Zwischen drei jungen Männern afghanischer Herkunft und einen aus der Region stammenden Mann kam es aus bisher unbekannter Ursache zu einem verbalen Streit. In weiterer Folge zerschlug ein 19-jähriger Täter eine leere Flasche und ging auf den Geschädigten zu. Dies bemerkte ein 37-jähriger Zeuge und verhinderte den tätlichen Übergriff. Hierzu nutze er einen mitgeführten Teleskopschlagstock. Die Schweriner Kriminalpolizei hat umgehend die Ermittlungen wegen des Versuchs der gefährlichen Körperverletzung aufgenommen. Auch gegen den Zeugen ermittelt jedoch auch die Polizei wegen des Mitführens und Anwendens des Teleskopschlagstockes. Quelle: Polizeipräsidium Rostock  

Bremen: Ausländer mit „leicht dunklem Teint“ überfiel 83-Jährige im Seniorenheim
Besonders verwerflich handelte am 4. Juli ein Halskettenräuber in einem Altenpflegeheim am Osterdeich. Er raubte einer 83 Jahre alten Frau im Fahrstuhl nicht nur die Halskette, sondern nahm auf seiner Flucht auch noch ihren Rollator mit… mehr

Köln (NRW): Gemüse-Händlerin mit Messer bedroht und beraubt – Zeugensuche
Ein bislang Unbekannter hat am 4. Juli eine Verkäuferin eines Obst- und Gemüsestands überfallen. Dabei bedrohte der Täter die 30-Jährige mit einem langen Messer. Er forderte die Herausgabe von Bargeld. Eingeschüchtert händigte die Kölnerin dem Räuber Geld im unteren dreistelligen Gegenwert aus… mehr

Hanau (Hessen): Südosteuropäische „Jugendliche“ versuchen Frau zu berauben – sprühen ihr Reizgas ins Gesicht
Am Samstag versuchten zwei Jugendliche einer 31-jährigen Dame aus Hanau die Handtasche zu rauben. Sie kamen der Geschädigten auf der Dettinger Straße, Höhe Ehrensäule entgegen und forderten deren Handtasche, gleichzeitig sprühen sie ihr Reizgas ins Gesicht. Die Beiden flüchteten danach ohne Beute in unbekannte Richtung. Das Opfer konnte die Täter als zirka 15-jährige, ungefähr 160 cm große Jugendliche beschreiben, die vermutlich aus Südosteuropa stammen würden. QuellePolizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Ulm (Baden-Württemberg): 35-Jähiger von Ausländern zusammengeschlagen   
Ein 36 Jahre alter Mann wurde am frühen Samstagmorgen Opfer von Schlägern. Der Mann war kurz nach 00:00 Uhr im Bereich des Kornschreiberhauses unterwegs. Dort wurde er von einer fünfköpfigen Tätergruppierung angegriffen. Die Männer sprachen ihn zunächst in gebrochenem Deutsch an. Dann schubsten sie ihn und schlugen und traten nach ihm, bis er zu Boden ging. Das Opfer wurde hierbei verletzt. Die fünf Täter flüchteten anschließend durch die Bahnunterführung in Richtung der Karlstraße. Die Täter sollen zw. 16 und 25 Jahre alt gewesen sein. Quelle : Polizeipräsidium Ulm

Donaueschingen (Baden-Württemberg): Diebischer Schwarzafrikaner verletzt Mitarbeiterinnen von Lebensmitteldiscounter
In der Güterstraße beging am Donnerstagabend, (6.Juni),  ein offensichtlich stark angetrunkener Mann in einem Lebensmitteldiscounter einen Diebstahl. Von einer Mitarbeiterin wurde beobachtet wie der Beschuldigte Kosmetik-Artikel in den Hosenbund steckte. Als er von zwei Mitarbeiterinnen gestellt und angesprochen wurde, leistete der Mann heftigen Widerstand. In dem Handgemenge gelang es ihm sich loszureißen und zu flüchten. Bei dem Vorfall wurden die beiden Frauen an den Armen leicht verletzt. Laut Aussagen der Zeugen soll es sich bei dem Beschuldigten um einen Schwarzafrikaner handelnQuelle: Polizeipräsidium Tuttlingen

7. Juli 2017 – heute mit Schwerpunkt „sexuelle Belästigung durch Nafris, Schwarzafrikaner und Südländer“

Karlsruhe (Baden-Württemberg): Somalier will Sex mit 15-Jähriger, verletzt sie und Begleiter mit Glasflasche
Eine 15-Jährige und ihr 17-jähriger Begleiter waren am 5. Juli mit der Straßenbahn unterwegs, wo die Jugendliche von einem 35-jährigen Somalier mehrfach zum Sex aufgefordert wurde, was diese vehement ablehnte. Als die Jugendlichen ausstiegen, folgte der 35-Jährige den beiden. Zunächst zerschlug er eine Glasflasche am Boden und verletzte sich damit selbst am Kopf. Anschließend ging er mit der abgebrochenen Glasflasche auf die Jugendlichen zu und verletzte beide. Durch hinzueilende Zeugen konnte der Angreifer bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Die Jugendlichen wurden nach ambulanter Behandlung nach Hause gebracht. Der Somalier musste ebenfalls in einem Krankenhaus behandelt werden. Quelle: Polizeipräsidium Karlsruhe

Bochum (NRW): Mutmaßlicher Marokkaner schlägt Prostituierte bewusstlos und beraubt sie   
In den späten Abendstunden des 6. Juli schlug ein noch unbekannter Mann eine 21-Jährige Sexarbeiterin zu Boden, wodurch sie kurzfristig das Bewusstsein verlor. Anschließend entwendete der Kriminelle das Bargeld, das Handy sowie die Uhr der jungen Frau und verließ damit das Gebäude. Eine Rettungswagenbesatzung brachte die im Gesicht verletzte 21-Jährige zur Behandlung in ein örtliches Krankenhaus. Der Räuber, nach Angaben des Opfers vermutlich ein Marokkaner, ist ca. 20 bis 25 Jahre alt, 160 bis 165 cm groß und dunkelhäutig. Quelle: Polizei Bochum

Gießen (Hessen): Ungepflegter Südländer belästigt 25-jährige Radfahrerin
Am 6. Juli belästigte ein an einer Tankstelle wartender Mann eine 25-jährige Radfahrerin. Die Frau hielt sofort an und schrie den Mann an, der sich daraufhin zurückzog. Der Mann war ca. 40 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß und insgesamt eine ungepflegte Erscheinung vermutlich südländischer Herkunft… mehr

Bonn (NRW): Sexualdelikt in Bonn-Friesdorf – 13-jähriger Junge von Südländer attackiert
Am 6. Juli wurde ein 13-Jähriger von einem unbekannten Mann attackiert. Der Jugendliche war zu Fuß unterwegs, als er in Höhe eines Supermarktes von einem ihm unbekannten Mann angesprochen wurde. Dieser bot ihm an, ihn auf seinem Fahrrad mitzunehmen. Der 13-Jährige willigte ein und fuhr dann auf dem Rad des Unbekannten mit in Richtung Friesdorf. Plötzlich schlug der Mann den 13-Jährigen und attackierte ihn nach dem derzeitigen Ermittlungsstand auch sexuell. Der Junge rief zunächst um Hilfe und konnte davonlaufen – er lief nach Hause, wo seine Eltern die Polizei alarmierten. Die Polizei traf schon kurze Zeit später ein, da auch mehrere Zeugen aufgrund der Hilferufe des Jungen die Polizei über Notruf alarmiert hatten… mehr mit Phantombild

Ebersberg (Bayern): Abgelehnter nigerianischer Asylbewerber überfällt, beraubt und belästigt vier Frauen sexuell
Ein 20-jähriger abgelehnter Asylbewerber aus Nigeria steht im dringenden Verdacht, insgesamt vier junge Frauen im Alter zwischen 20 und 33 Jahren auf ihrem Nachhauseweg von der S-Bahn überfallen zu haben. Die Taten ereigneten sich im Zeitraum von 11. Juni bis 1. Juli 2017 jeweils nach Mitternacht. Mit einem Messer bewaffnet, raubte der 20-Jährige bei allen Taten die teilweise hochwertigen Mobiltelefone der Frauen, in einem Fall auch einen kleineren Bargeldbetrag. In zwei Fällen kam es während der Raubhandlung zudem zu versuchten sexuellen Übergriffen… mehr

Ludwigsburg (Baden-Württemberg): Südländischer Exhibitionist entblößt sich vor 55-Jähriger
Die Polizei ermittelt seit 6. Juni gegen einen Unbekannten, der sich auf einem Fußweg in Richtung Bahnhof entblößte. Der als südländischer Typ beschriebene Täter sprach eine 55-Jährige an, die vor ihm her ging. Als sich die Frau umdrehte, hatte der Täter seine Hose herunter gelassen… mehr mit Täterbeschreibung

Gaimersheim (Bayern): Schwarzafrikaner überfällt und vergewaltigt brutal eine 33-Jährige 
Die Frau befand sich auf dem Heimweg von einer Musikveranstaltung, als sie von einem unbekannten Mann überfallen wurde. Dieser drängte das Opfer auf ein Rasenstück im Bereich des Parkplatzes beim Seniorenheim und verging sich dort gewaltsam an ihm. Nach der Tat entfernte er sich in unbekannte Richtung. Sofort eingeleitete, umfangreiche Fahndungsmaßnahmen verliefen bisher ergebnislos. Das Opfer wurde bei der Tat schwer misshandelt, konnte das Krankenhaus aber zwischenzeitlich wieder verlassen…mehr mit Täterbeschreibung

Gütersloh (NRW): Südländer belästigt Joggerin
Am Abend des 4. Juli lief eine Joggerin am Spiekergarten an der Lutter entlang. Ein ihr entgegenkommender Mann sprach sie an. Die Joggerin lief weiter. Anschließend konnte sie sehen, dass der Mann sich am Weg auf eine Bank gesetzt hat und sich ihr in schamverletzender Weise zeigte. Der Mann konnte durch die Frau wie folgt beschrieben werden: Ca. 18 – 25 Jahre alt, 180 cm groß, schwarze und leicht lockige Haare, wenig Deutschkenntnisse und südländisches Aussehen. Quelle: Polizei Gütersloh

6. Juli 2017

Villingen (Baden-Württemberg): Multikulturelle Schläger- und Messerstecherei endet mit Schwerverletzten  
Am 5. Juli ist es zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen gekommen. Nach bisherigen Ermittlungen trafen mehrere Männer kosovarischer Abstammung, im Alter zwischen 25 und 30 Jahren, auf eine Dreier-Gruppe türkischstämmiger Personen. Die Männer, von denen fünf namentlich bekannt sind, schlugen sofort mit Baseballschlägern auf die Dreier-Gruppe ein. Bei der Auseinandersetzung erlitt ein 27-jähriger Kosovare mehrere Schnittverletzungen und einen Messerstich in den Bauch. Das Opfer musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden… mehr

Düsseldorf (NRW): Nafri ohne gültigen Aufenthaltsstatus knackt Autos
Durch einen Zeugen wurde auf einem Supermarktparkplatz beobachtet, wie am 4. Juli sich ein Nordafrikaner an  einem VW Polo zu schaffen machte. Er versuchte, mit einer Seilschlinge die Tür des Fahrzeugs zu öffnen. Von Polizeibeamten konnte der Tatverdächtige einige Augenblicke später auf dem Parkplatz angetroffen werden. Die Seilschlingewurde bei ihm gefunden. Eine Überprüfung ergab, dass seine Aufenthaltsgestattung im März 2017 erloschen war. Quelle: Polizei Düsseldorf

Calw (Baden-Württemberg): Afghanischer Asylbewerber fasst Frau an die Brust –  jetzt ausgeforscht 
Ein 17-jähriger afghanischer Asylbewerber steht im Verdacht, am 27. Juni eine 20-jährige Frau sexuell belästigt zu haben. Beamte des Kriminalkommissariats Calw konnten den Tatverdächtigen jetzt ermitteln. Er war in einer Personengruppe unterwegs, löste sich aus der Gruppe, ging auf die junge Frau zu und fasst sie an der Brust an. Als der Begleiter der 20-Jährigen dazwischen ging, kam es zu einem Gerangel. Anschließend machte sich der damals Unbekannte davon. Die 20-Jährige war nach der Tat so außer sich und weinte, dass eine Passantin die Polizei verständigte. Quelle: Polizeipräsidium Karlsruhe

Dresden (Sachsen): Dunkelhäutiger kniff zwei Frauen in Brust und Po – Zeugen gesucht 
Am 3. Juli lief eine 30-Jährige die Huttenstraße entlang. Ein Unbekannter lief hier schon einige Zeit hinter der Frau her, umfasste sie von hinten und kniff  ihr in die Brust. Danach rannte er in Richtung Dürerstraße davon. Kurz darauf gab es einen ähnlichen Vorfall auf der Augsburger Straße. Eine 29-Jährige wurde unvermittelt in den Po gekniffen. Als sie sich umdrehte, rannte der Unbekannte bereits davon. Beide Frauen beschrieben den Mann als sehr jung, etwa 15 bis 20 Jahre alt, etwa 170 cm bis 180 cm groß und dünn. Er hat dunklere Haut und kurze dunkle Haare. Quelle: Polizei Sachsen
https://www.polizei.sachsen.de/de/19704.htm

Flensburg (Schleswig-Holstein): Polizei klärt zwei sexuelle Übergriffe auf – syrischer Asylbewerber in Haft
Am Sonntagmorgen (2. Juli) wurde eine 23-jährige Frau in ein Gebüsch gezerrt und sexuell belästigt. Bereits am 20.Juni wurde eine 26-jährige überfallen und ebenfalls massiv sexuell bedrängt. Beide Frauen konnten die Angriffe durch erhebliche Gegenwehr beenden, der Tatverdächtige flüchtete unerkannt. Die intensive Ermittlungsarbeit führten die Beamten zu einem 26-jährigen Mann, der am 4. Juli festgenommen wurde. Es handelt sich um einen syrischen Asylbewerber. Ein DNS-Abgleich mit den gesicherten Spuren erhärtete den Tatverdacht. Quelle: Polizeidirektion Flensburg

Cölbe (Hessen): Arabisch Sprechende verfolgen und belästigen 17-Jährige
Eine junge Frau wurde am Mittwochmittag, 5. Juli, von zwei Männern belästigt. Die Polizei ermittelt wegen Nötigung und sucht einen wichtigen Zeugen. Die 17-Jährige fuhr gegen Mittag mit dem Zug von Münchhausen nach Cölbe. Bereits hier suchten die beiden Männer im Zugabteil die Nähe der Frau, sprachen offensichtlich über sie und suchten den Blickkontakt. Um 12.30 Uhr stieg die Jugendliche in Cölbe aus dem Zug und wurde von den beiden Männern mit einem etwas dunklerem Teint verfolgt. Aus Angst rannte die 17-Jährige weg, wurde aber von dem Jüngeren verfolgt und in der Unterführung zu den Bahngleisen festgehalten… mehr mit Täterbeschreibung

5. Juli 2017

Ahaus (NRW): Dunkelhäutige Männergruppe verfolgte und begrapschte 13- jähriges Mädchen
Bisher unbekannte Täter belästigten am 1. Juli ein 13-jähriges Mädchen. Die 13-Jährige durchquerte gegen 19:30 Uhr den Stadtpark, als ihr eine Gruppe von vier bis fünf bisher unbekannten Männern folgte. Diese sprachen sie an, riefen ihr hinterher und pfiffen ihr nach. Sie ging weiter und reagierte nicht auf das Treiben der Männer. Plötzlich wurde sie von einem der Männer festgehalten, mehrfach unsittlich berührt und geküsst. Das Mädchen schrie und wehrte sich. Erst als es ihm in den Hals/Nackenbereich biss, ließ er von ihr ab, und sie konnte flüchten. Quelle mit Täterbeschreibung

Wegberg-Rödgen (NRW): Südländische Trickdiebinnen nützten Hilfsbereitschaft von 66-Jährigem aus 
Am Montag (3. Juli) wurde ein 66-jähriger Mann vor seinem Haus angesprochen. Unbekannte Frauen baten darum, kurz die Toilette aufsuchen zu wollen. Der Hilfsbereite ließ die beiden in sein Haus, und eine der Frauen ging zur Toilette. Mit der anderen Person wartete er im Hausflur. Als die Frau zurückkehrte, bat sie um ein Glas Wasser. Nachdem sie dieses ausgetrunken hatte, verließen beide die Wohnung und gingen davon. Misstrauisch geworden, schaute der 66-Jährige nach seinen Wertsachen und musste feststellen, dass sein Portemonnaie fehlte… mehr

Essen (NRW): Südländischer Ladendieb tritt auf Angestellten ein – Fotofahndung 
Am 4. Mai stahlen sechs unbekannte Personen Spirituosen aus einem Geschäft an der Altenessener Straße. Die Diebe gingen zum Spirituosenregal und steckten mehrere Flaschen in Taschen und einen Rucksack. Ein Mitarbeiter beobachtete die Männer. Als die Tatverdächtigen das Geschäft verlassen wollten, wurden sie von zwei Angestellten aufgefordert, ihre Taschen zu öffnen. Ein Angestellter wurde daraufhin von einem der Täter getreten. Danach flüchteten die Diebe in unterschiedliche Richtung. Quelle mit Täterbeschreibung und Foto

Ostalbkreis (Baden-Württemberg): Ausländische Täter überfielen und beraubten Tankstelle
Am Montagabend wurde die OMV-Tankstelle in der Vorstadt überfallen. Zwei bewaffnete Täter sind zu Fuß flüchtig. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Gegen 20.15 Uhr betraten zwei Männer den Kassenraum der Tankstelle, bedrohten den Tankstellenangestellten und verlangten die Herausgabe von Bargeld. Nachdem ihnen Geld übergeben worden war, flüchteten sie. Beide Täter waren bewaffnet, der eine führte eine Pistole, der andere ein Messer mit rotem Griff mit sich… mehr mit Täterbeschreibung

Freiburg (Baden-Württemberg): Dunkelhäutiger überfiel 33-Mann auf Heimweg
Am 04.Juni befand sich ein 33-jähriger Mann auf dem Heimweg aus der Innenstadt. Auf der Fehrenbachallee wurde er nach derzeitigem Erkenntnisstand von einer ihm nicht bekannten männlichen Person von hinten gegriffen. Der Angegriffene wehrte sich, so dass es zum Gerangel kam, in dessen Verlauf der Angreifer äußerte, den Geldbeutel haben zu wollen. Im Verlauf des Gerangels konnte der Angegriffene sich losreißen und weglaufen, woraufhin der Angreifer in Richtung Lehener Straße flüchtete. Quelle mit Täterbeschreibung

Frankfurt/Oder (Brandenburg): Afghane mit drei falschen Dokumenten bei Einreise ertappt – stellt sofort während Anzeigeaufnahme Asylantrag 
Am 3. Juli kontrollierten Bundespolizisten einen Mann in dem Eurocity von Warschau nach Berlin in Frankfurt (Oder). Der 23-Jährige händigte den Beamten zur Kontrolle eine bulgarische Identitätskarte aus, die von bulgarischen Behörden im Januar 2017 als gestohlen gemeldet worden war. Weiters fanden die Beamten eine serbische Meldebescheinigung sowie eine griechische Asylbescheinigung. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes des Ausweißmissbrauches und der unerlaubten Einreise nach Deutschland ein. Da er während der Anzeigenaufnahme ein Asylbegehren formulierte, wurde er nach Abschluss der Maßnahmen an die ZABH nach Eisenhüttenstadt überstellt. Quelle: Bundespolizeidirektion Berlin

4. Juli 2017

Essen (NRW): Unbekannte mit ausländischem Akzent bedrohen Essener mit Messer – Polizei sucht Zeugen
Sonntagnacht überfielen zwei bisher unbekannte Personen einen 26-Jährigen in einer Parkanlage. Die mutmaßlichen Räuber bedrohten den Essener mit einem silbernen Butterflymesser und forderten ihn auf, sein Mobiltelefon herauszugeben. Der 26-Jährige setzte sich zu Wehr, schlug dem Tatverdächtigen das Messer aus der Hand und flüchtete. Quelle mit Täterbeschreibung. Polizei Essen

Augsburg (Bayern): Südländer verfolgt und begrapscht 14-jähriges Mädchen
Am 3.Juli wurde eine 14-Jährige in der Straßenbahn  durch einen bisher unbekannten Täter belästigt. Zunächst suchte der Mann immer wieder Blickkontakt, lächelte die Schülerin an und machte anzügliche Gesten. Als die Geschädigte dann an der Haltestelle Klinkertorplatz aussteigt, folgt ihr der als „Südländer“ beschriebene Mann und berührt sie erst an der Schulter und dann an Hüfte und Gesäß. Das Mädchen stieß den Mann daraufhin weg und lief davon. Quelle mit Täterbeschreibung

Bretten (Baden-Württemberg): Busen-Grapscher auf Volksfest – Kripo sucht weitere Betroffene
Zwei Frauen haben am 3. Juli Anzeigen nach sexuellen Übergriffen während des Besuches auf dem Peter-und-Paul-Fest erstattet. Ein  alkoholisierter 28 Jahre alter Tatverdächtiger (Deutscher mit Migrationshintergrund) konnte von Sicherheitsbediensteten bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Der Mann wollte einer 32-Jährigen an die Brüste fassen und habe sich anschließend unter die dortige Menschmenge begeben und noch mindestens drei weiteren Frauen gezielt an die Brüste gefasst. Bereits zuvor war vor einer Buchhandlung eine 23-Jährige von zwei unbekannten Männern mit südländischem Aussehen unsittlich angefasst worden … mehr

Schwaikheim (Baden-Württemberg): Algerier auf Diebstour mit gefälschtem Ausweis ertappt und auf freien Fuß entlassen
Mehrere Zeugen informierten am 3. Juli die Polizei über zwei Männer, die durch das Wohngebiet liefen, Autos überprüften, ob sie abgeschlossen sind, sich auf Grundstücke begaben und hierbei auch beim Stehlen beobachtet wurden. Sie führten dabei einen Kinderwagen mit sich, dessen Herkunft ungeklärt ist. Während einer der beiden Männer beim Eintreffen der Polizei flüchtete, konnte sein 30-Jähriger Komplize vorläufig festgenommen werden. Dieser war blutverschmiert und führte im Kinderwagen vermeintliches Diebesgut, darunter verschiedene Papiere sowie einen fremden Ausweis, mit. Er steht unter anderem im Verdacht zwei Pkw aufgebrochen und sich dabei verletzt zu haben. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde der Algerier wieder auf freien Fuß entlassen. Quelle: Polizeipräsidium Aalen  

Frankfurt (Hessen): Südländer raubt Mann aus: „Gib mir dein Geld, sonst stech‘ ich dich ab!“
Am 02. Juli wurde ein 33-Jähriger von einem unbekannten Mann bedroht und ausgeraubt. Das Opfer war auf dem Weg zu einem Zigarettenautomaten, als er plötzlich vom Täter angesprochen und dazu aufgefordert wurde, sein Geld  auszuhändigen. Das Überfallene zögerte kurz, was der Täter zum Anlass nahm, ihm mit einem Klappmesser und den Worten „Gib mir dein Geld, sonst stech‘ ich dich ab!“ zu drohen. Daraufhin händigte der 33-Jährige ihm über 400 Euro aus. Der Räuber schnappte sich das Geld und floh damit. Quelle mit Täterbeschreibung

Darmstadt (Hessen): Polizisten bei Festnahme von afghanischen Schlägern verletzt 
Bei einer Schlägerei am 3. Juli waren insgesamt 15 Personen aufeinander losgegangen. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte flüchteten zehn Personen unerkannt. Polizisten nahmen schließlich fünf Tatverdächtige fest. Die afghanischen Flüchtlinge im Alter zwischen 18 und 23,  hatten einem 16-Jährigen bestohlen. Hieraus entwickelte sich die Schlägerei, bei der unter anderem auch ein Teleskopschlagstock eingesetzt wurde. Zwei Polizeibeamte erlitten bei der Festnahme der Tatverdächtigen diverse Verletzungen. Ein Polizist musste nach ärztlicher Behandlung seinen Dienst einstellen. Es wurde Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung, Raubes und Widerstand gegen Polizeibeamte eingeleitet. Quelle: Polizeipräsidium Südhessen

3. Juli 2017

Hamm-Mitte (NRW): Vier Südländer schlagen 15-Jährige krankenhausreif 
Von vier Unbekannten geschlagen und verletzt wurde eine 15-Jährige am 1. Juli auf der Neuen Bahnhofstraße, wo sie dort zu Fuß unterwegs war. Die Täter näherten sich von hinten an. Nach einem kurzen verbalen Streit hielten zwei Männer die Jugendliche fest während die beiden anderen sie mehrfach schlugen. Nach der Tat flüchteten die Schläger in unbekannte Richtung. Die 15-Jährige musste sich im Krankenhaus behandeln lassen. Die Polizei Hamm sucht nun vier Männer im Alter von 17 bis 18 Jahren. Sie sahen südländisch aus und hatten dunkle Haare. Quelle: Polizeipräsidium Hamm

Gütersloh (NRW): Dunkelhäutiger Mann überfällt 47-Jährige, raubt Handtasche und Handy – Die Polizei sucht Zeugen
Am 2. Juli wurde eine 47-jährige Frau, welche zu Fuß unterwegs war, an den Rand eines Maisfeldes von einem unbekannten Mann  gedrängt. Hier bedrängte er die Frau und berührte sie unsittlich. Anschließend raubte er aus ihrer Handtasche ihr Handy und flüchtete in Richtung Innenstadt. Der Täter wird wie folgt beschrieben: etwa 25 Jahre, dunkelhäutig,  bekleidet mit einem weißen T-Shirt und einer Jeans. Quelle: Polizei Gütersloh

Wiesbaden (Hessen): Multikulti-Trio geht mit Schlagstock und Pfefferspray auf Lokalgäste los
Am 2. Juli versuchte ein als dunkelhäutig beschriebener  Mann in einer Bar Kontakt zu zwei Frauen aufzunehmen. Als diese nicht wie gewünscht reagierten, entwickelte sich ein Streitgespräch und zwei weitere männliche Gäste schalteten sich in die Angelegenheit ein. Der Unbekannte rief nun telefonisch um Unterstützung. Kurz darauf fuhr ein weißer Mercedes vor, zwei Bekannte des Mannes, einer mit „südländischem“, der andere mit „asiatischem“  Erscheinungsbild, stiegen aus und gingen, laut Zeugenangaben, mit Pfefferspray und Schlagstock bewaffnet, auf die Gäste los. Anschließend flüchtete das Trio vom Tatort. Die Angegriffenen mussten im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Quelle: Wiesbaden – Polizeipräsidium Westhessen  

Wuppertal (NRW): Gleich elf Einbrüche am Wochenende – Südländer inflagranti erwischt
Im Laufe des vergangenen Wochenendes nahm die Polizei im Wuppertal und in Solingen insgesamt elf Einbrüche und Einbruchversuche auf. In einem Fall stießen zwei Südländer auf die Wohnungsinhaber und flüchteten. In der Parsevalstraße bemerkten Nachbarn eine verdächtige Person, die zuvor eine Terrassentür aufgehebelt hatte. Der Mann konnte kurze Zeit später von der Polizei gestellt werden… mehr über weitere Einbrüche

Essen (NRW): Polizeibekanntes Nafri-Duo stiehlt Notebook und Festplatten und versucht bei Festnahme Polizisten mit Messer zu attackieren 
Am 02. Juli wurde einem 35-jährigen Essener ein Rucksack im Hauptbahnhof gestohlen. Kurz darauf entdeckte das Opfer zwei Diebe samt Rucksack im Personentunnel. Bundespolizisten nahmen daraufhin einen 21-jährigen Algerier und einen 32-jährigen Marokkaner fest. Bei der Überprüfung versuchte der 21-Jährige ein Messer zu ziehen und wurde durch die Einsatzkräfte überwältigt… mehr mit Foto der Tatwaffe

Werne (NRW): Vier Rumänen lauern zwei Frauen vor Diskothek auf, attackieren und verletzen sie und ihre Begleiter
Am frühen Sonntagmorgen (02. Juni) wurde die Polizei zu einer Schlägerei gerufen. Hintergrund soll die sexuelle Belästigung durch vier Männer an zwei Frauen (35, 23) gewesen sein. Die Männer sollen den Frauen ans Gesäß gefasst haben und vom Sicherheitspersonal daraufhin des Hauses verwiesen worden sein. Als wenig später die Frauen die Diskothek verließen, sollen die Männer auf sie und ihre drei ihnen zur Hilfe eilenden Begleiter losgegangen sein. Alle fünf angegriffenen Personen wurden leicht verletzt. Noch während der Anzeigenaufnahme vor Ort erschienen drei der vier Unbekannten erneut in der Gaststätte. Es handelte sich um Rumänen im Alter von 20 bis 29 Jahren. Quelle: Kreispolizeibehörde Unna

2. Juli 2017

Gaimersheim (Bayern): Schwarzafrikaner vergewaltigt Frau trotz heftiger Gegenwehr
Eine 33-jährige Frau wurde am 1. Juli Opfer eines mit roher Gewalt vorgehenden Sexualtäters. Der als „schwarzafrikanischer Typ“ beschriebene Täter sprach sein Opfer, welches sich nach einer Musikveranstaltung auf dem Nachhauseweg befand, an, warf sie kurz darauf auf einer Grünfläche zu Boden, wo er sie trotz heftiger Gegenwehr vergewaltigte… mehr mit Täterbeschreibung

Olsberg (NRW): Südländer belästigt am Heimweg Frau sexuell
Am 1. Juli um 0:15 Uhr befand sich eine 33-jährige Frau aus Olsberg gemeinsam mit ihrer Schwester auf dem Heimweg, als sie von einem bislang unbekannten Mann angesprochen wurde. Nach einem kurzen Wortwechsel berührte der Täter sie unsittlich. Die 33-Jährige schrie den Mann laut an und schubste ihn von sich. Die Person flüchtete sofort in Richtung Kurpark… mehr mit Täterbeschreibung

Meschede (NRW): Massenschlägerei rivalisierender Türken mit Schwerverletzten
Am 1. Juli um 3:20 Uhr wurde der Polizei über Notruf eine Schlägerei mit insgesamt circa 20 Personen auf einem Tankstellengelände gemeldet. Die Personen schlugen mit Baseballschlägern, Kanthölzern und Fäusten gegenseitig aufeinander ein. Auch soll nach Zeugenaussagen mit Messern zugestochen worden sein. Durch die Polizei wurden fünf Streifenwagen und ein Diensthundeführer eingesetzt. Insgesamt wurden durch die Schlägerei sechs Personen im Alter von 19 bis 35 Jahren zum Teil schwer verletzt. Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis

Herford (NRW): Einbrecherbande festgenommen – auch zwei Islamisten dabei
Vier Männer (22, 23, 28, 34), die einer überregional aktiven Einbrecher-Bande angehören sollen, wurden von Braunschweiger Ermittlern in Herford festgenommen. Die Männer hatten es vor allem auf Fressnapf-Filialen abgesehen. Jetzt kommt heraus: Einer von ihnen soll gute Beziehungen in die Herforder Salafisten-Szene haben und bisher selbst als Islamist gegolten haben. Auch sein Komplize ist den Herforder Islamisten zuzuordnen… mehr

Karlsruhe (Baden-Württemberg): Raubüberfall auf Einzelhandelsgeschäft 
Am 1.Juli hielt sich ein männlicher, vermeintlicher Kunde im Bereich der Kassenzone eines Einzelhandelsgeschäftes auf. An der Kasse selber bedrohte der Unbekannte dann unvermittelt den Kassierer mit einem Messer und forderte die Herausgabe von Geld. Der Mitarbeiter entnahm der Kasse Bargeld, welches der mit „gebräuntem Teint“ beschriebene Täter sofort an sich nahm und aus dem Geschäft flüchtete. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang erfolglos… mehr mit Täterbeschreibung

Nürnberg (Bayern): Arabischer Exhibitionist verfolgt Frau bis ins Treppenhaus
In der Nacht vom 30. Juni auf 1. Juli belästigte ein Exhibitionist eine Frau in Gostenhof. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Kurz vor Mitternacht bemerkte die Frau, dass ihr ein Mann bis vor die Tür ihres Wohnanwesens in der Gartenstraße folgte und hierbei unsittliche Handlungen an sich vornahm. Der Unbekannte folgte ihr hierbei sogar kurzzeitig bis in das Treppenhaus. Als die Frau schrie, flüchtete er in Richtung Leonhardstraße. Quelle: Polizeipräsidium Mittelfranken

1. Juli 2017

Stuttgart (Baden-Württemberg): Ausländer reißt 77-jähriger Seniorin Kette vom Hals und flüchtet
Ein unbekannter Mann hat am 29. Juni einer 77 Jahre alten Frau die Kette vom Hals gerissen und gestohlen. Der Unbekannte sprach die Seniorin in gebrochenem Deutsch an und fragte nach der Uhrzeit. Als sie auf ihre Uhr schaute, riss der Täter die Halskette der Frau ab und flüchtete in Richtung Bundesstraße. Alarmierte Polizeibeamte fahndeten nach dem Flüchtigen, trafen ihn aber nicht mehr an… mehr mit Täterbeschreibung.

Hollenstedt (Niersachsen): Sozialhilfe zu spät erhalten – Asylbewerber rastet völlig aus
Am 29. Juni wurde die Polizei in die Flüchtlingsunterkunft gerufen. Ein 25-jähriger Bewohner war wegen ausstehender Unterstützungszahlungen mit einem Mitarbeiter in Streit geraten und hatte Teile des Mobiliars beschädigt. Im Verlauf des Streites kam es zu wechselseitigen Körperverletzungen. Als die Beamten vor Ort eintrafen, um den Sachverhalt aufzunehmen, begann der 25-Jährige damit, die Polizisten zu beleidigen und als Rassisten zu beschimpfen. Neben der Anzeige wegen Körperverletzung wurde auch ein Strafverfahren wegen Beleidigung eingeleitet. Quelle: Polizeiinspektion Harburg

Augsburg  (Bayern)Polizei gelingt Schlag gegen Schleuserszene – Pakistani festgenommen
Die Bundespolizei hat am 30. Juni mit über 60 Beamten zwei Haftbefehle gegen mutmaßliche Schleuser in Augsburg und Randersacker vollstreckt und dabei vier Wohnungen durchsucht.  Den beiden pakistanischen Hauptbeschuldigten (30 und 24) wird das gewerbsmäßige Einschleusen zur Last gelegt. Sie sollen mit noch weiteren Mittätern in den vergangenen Monaten Schleusungen über den Flughafen Frankfurt/Main mit erschlichenen Schengenvisa durchgeführt haben. Zudem organisierten sie die Weiterschleusung von Deutschland in andere EU-Staaten. Dabei benutzten sie gefälschte Pässe und organisierten Scheinehen… mehr

Grevenbroich-Elsen (NRW): Mann mit „dunklemTeint“ überfiel Apotheke
Am 30. Juni kam es in Elsen zu einem Überfall auf eine Apotheke. Gegen 8 Uhr betrat eine unbekannte männliche Person das Geschäft an der Rheydter Straße. Der Täter forderte die Herausgabe von Bargeld und bedrohte dabei die Angestellten mit einer Waffe. Anschließend flüchtete er mit der Beute aus der Apotheke in Richtung „Am Hammerwerk“… mehr mit genauer Täterbeschreibung

Köln (NRW): Algerier attackieren Zivilfahnder bei Kontrolle – Ausweise und Diebesgut blieben zurück
Bereits am 27. Juni wurde einem schwedischen Reisenden sein iPad  im Hauptbahnhof entwendet. Die Diebe, zwei Algerier (22, 23), wurden wegen Diebstahl und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt. Einer der beiden Täter war bereits bei Eigentumsdelikten aufgefallen. Bei der Übergabe der Ausweise stießen sie die Polizisten zur Seite und flüchteten. Ein Polizist fiel zu Boden und verletzte sich. Eine sofortige Nahbereichsfahndung verlief negativ, jedoch vergaßen die Täter die Ausweise und ihr Diebesgut. Das entwendete iPad konnte am 30. Juni an den Reisenden zurückgegeben werden… mehr

Rosenheim (Bayern): Iraker gleich zweimal innerhalb von 12 Stunden bei illegaler Einreise erwischt
Die Rosenheimer Bundespolizei hat am 29. Juni einen unbelehrbaren Iraker hinter Gitter gebracht. Tags zuvor hatte er innerhalb von etwa 12 Stunden gleich zweimal versucht, unerlaubt nach Deutschland einzureisen. Seine finnische Freundin unterstützte ihn dabei. Offenbar hatten die beiden mit dem Zug von Kufstein aus die Grenze überquert. Nachdem der Iraker nachweislich zum wiederholten Mal versucht hatte, unerlaubt nach Deutschland zu gelangen, wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft beim Amtsgericht Rosenheim im Rahmen eines beschleunigten Verfahrens vorgeführt. Die Richterin verhängte eine dreimonatige Freiheitsstrafe… mehr

Löhnberg (Hessen): „Dunkelhäutiger Mann“ bedroht Vater mit sieben Monate altem Kind mit Messer und Holzknüppel
Der 27-jährige Vater befand sich mit seinem sieben Monate alten Kind auf einem Spaziergang. Plötzlich hielt unmittelbar vor ihm ein dunkelgrüner Kastenwagen an. Eine männlichen Person und der mit einem Holzknüppel und einem Messer bewaffnete Fahrer sprachen ihn in unverständlicher Sprache an und bedrohten ihn… mehr mit Täterbeschreibung

Gießen (Hessen): Mann mit „dunkler Hautfarbe“ schlägt grundlos elfjährigem Kind ins Gesicht   
Offenbar aus nichtigem Anlass hat ein etwa 40 Jahre alter Mann ein 11 – jähriges Kind mehrmals mit der Faust und der flachen Hand ins Gesicht geschlagen. Der Mann hatte sich am 30. Juni im Bereich der Bushaltestelle Berliner Platz aufgehalten und dabei plötzlich grundlos zugeschlagen. Der Mann soll kräftig und etwa 175 Zentimeter groß sein. Er soll eine dunklere Hautfarbe und eine auffällig große Nase haben. Quelle: Polizeipräsidium Mittelhessen – Gießen

Karlsruhe (Baden-Württemberg): Ermittlungsverfahren gegen gambische Rauschgifthändler
Haftbefehle gegen zwei gambische Asylbewerber konnte die Staatsanwaltschaft Karlsruhe erwirken. Die Männer (19,21) werden beschuldigt, gewerbsmäßig mit Rauschgift gehandelt zu haben. Mit intensiven offenen und verdeckten Präsenz- und Kontrollmaßnahmen geht die Polizei gegen die Rauschgiftszene in der Karlsruher Altstadt vor. Erneut musste festgestellt werden, dass vornehmlich Asylbewerber aus Gambia als Rauschgifthändler auftreten… mehr

Konstanz (Baden-Württemberg): Mehrere betagte Senioren durchschauten Enkeltrick-Masch
Eine 82 Jahre alte Frau erhielt am 28. Juni einen Telefonanruf von einer Frau, die sich nicht mit ihrem Namen vorstellte. Als die Angerufene nachfragte, ob sie ihre Bekannte Birgit sei, wurde dies bejaht und „Birgit“ bat auch sogleich um einen Geldbetrag in Höhe von 4.000 Euro. Bislang wurden bei der Polizei vier weitere Anrufe am Mittwochmittag angezeigt, bei denen eine sich als Bekannte ausgebende Frau mit osteuropäischem Akzent von einer 84-Jährigen Geld für einen Immobilienkauf forderte und von einer 85-Jährigen eine finanzielle Hilfe in Höhe von 20.000 Euro für einen Traktorkauf gefordert wurden. Auch ein 90-Jähriger und eine 94-Jährige erkannten die Anrufe als Betrugsversuche. Quelle: Polizeipräsidium Konstanz