Umfrage: Sollte die ANTIFA offiziell zu einer terroristischen Vereinigung erklärt werden?

Gewalt in Hamburg: Wie Linksextremismus zum linken Terror wird

Im Artikel unten findet ihr nicht nur eine aktuelle Umfrage, sondern auch eine der umfassendsten Dokumentationen über die linkskriminelle Antifa, deren Hintermänner und Unterstützer in den Reihen des DGB, SPD, BÜNDNIS 90/die GRÜNEN, LINKSPARTEI.

Und es wird darin aufgeklärt über den „Vater“ der ANTIFA, den EX-Polizistenschläger und Steinewerfer und späteren Außenminister und Vizekanzler Joschka Fischer, der Anfangs der 70er in Frankfurt am Main den Vorläufer der heutigen Antifa gründete.

zeckenkärcher

Screenshots, YouTube

Für mich gehört die ANTIFA nicht erst seit dem schweren Landfriedensbruch beim G20-Gipfel in Hamburg als linkskriminelle, verfassungsfeindliche Vereinigung und als terroristische Organisation eingestuft und verboten. Dies hätte schon viel früher passieren müssen, denn die Schäden und immensen Kosten der ausschliesslich wegen der ANTIFA immer wieder bei ansonsten friedlichen Demonstrationen notwendigen Einsätzen von mehreren Hundertschaften an Polizei haben sich in den letzten Jahren auf mehrere hundert Millionen Euro aufsummiert.

Diese Verbrecher sind festzunehmen, vor Gericht zu stellen, wegen schwerem Landfriedensbruch anzuklagen und zu Haftstrafen von nicht unter 5 Jahren zu verurteilen. Sofern es sich dabei um Studentinnen und Studenten handelt, sind diese an den Universitäten zu exmatrikulieren.

Nach G20-KrawallenBundespolizei-Präsident Romann:

„Diese Verbrecher wollten töten“

Linksextremismus, Bundesamt für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, Dieter Romann, Präsident der Bundespolizei, Bundespolizeipräsident

In einem Interview mit dem FOCUS erklärte Romann: „Diese Verbrecher wollten töten oder nahmen den Tod unser Kollegen zumindest billigend in Kauf.“ 118 Einsatzbeamte seien verletzt worden. Ein Beamter sei durch einen gefährlichen Böller schwer verwundet worden und habe nur durch großes Glück sein Augenlicht behalten, sagte Romann. Seine insgesamt 5700 in Hamburg eingesetzten Mitarbeiter hätten „Gewaltexzesse von schockierender Dimension“ erlebt.

„Weil in Hamburg ohnehin alles vorrätig war“

Randalierer im Ausland seien lange vor Beginn des Gipfels von Hamburger Autonomen ausdrücklich angewiesen worden, aufgrund der Grenzkontrollen keine Waffen mitzubringen. „Weil in Hamburg ohnehin alles vorrätig war“, sagte Romann gegenüber FOCUS.

Hier ein Zwischenstand der Umfrage:

Antifa

An der Umfrage teilnehmen und abstimmen könnt ihr hier:

http://www.freiewelt.net/nc/umfrage/?L=0&tx_jkpoll_pi1%5Buid%5D=226&tx_jkpoll_pi1%5Buid_comments%5D=226

Joschka Fischer – der „Vater“ der linkskriminellen ANTIFA

Der spätere GRÜNEN-Politiker, Umweltminister von Hessen, Außenminister und Vizekanzler von Deutschland, Joschka Fischer, gründete 1971 in Frankfurt am Main den linkskriminellen Vorläufer der heutigen linkskriminellen ANTIFA.

Damals nannten sich diese Linkskriminellen um ihren Anführer Joschka Fischer „Putzgruppe“ und/oder „Putztruppe„, wobei „PUTZ“ für Randale und für „Proletarische Union für Terror und Zerstörung“  stand. Schon damals prügelten diese Linkskriminellen bei Demonstrationen „vermummt“ auf Polizeibeamte ein, so wie es heute die linkskriminelle ANTIFA macht. Es ist daher naheliegend, dass man Joschka Fischer als den „VATER“ der heutigen linkskriminellen ANTIFA bezeichnen kann.

Die Putzgruppe (auch: Putztruppe[) war eine linksradikale Gruppe junger Männer, die von etwa 1971 bis 1976 in Frankfurt am Main mit Helmen und Knüppeln bewaffnet Straßenkämpfe mit Polizisten führten. Die Gruppe war der militante Teil der Gruppierung Revolutionärer Kampf und wurde überregional ab 2000 bekannt, als ihr früherer Anführer Joschka Fischer als deutscher Außenministeramtierte.

Ein typisches Einsatzgebiet der Gruppe war die gewaltsame Verteidigung von besetzten Häusern gegen polizeiliche Räumungen im Rahmen des sogenannten Frankfurter Häuserkampfs.

Siehe auch hier:

https://karatetigerblog.wordpress.com/2015/11/26/joschka-fischer-der-vater-der-linkskriminellen-antifa/

Schwerer Landfriedensbruch berim G-20-Gipfel in Hamburg:

SEK bekam Erlaubnis von ihren Schusswaffen Gebrauch zu machen:

Rund 1500 zu allem bereite Gewalttäter hatten damit begonnen, das Schulterblatt zur Festung auszubauen. Zwillen mit Geschossen wurden aus Depots verteilt, Eisenstangen auf die Dächer geschafft. Es gab Warnungen auf verbaute Sprengsätze.Nach der Sicherungstellung eines Stahlseils am Morgen am Rondernbarg befürchteten wir besonders gesicherte Barrikaden, wo wir beim Vorrücken selbst mit Räumpanzern hängen bleiben und die Einsatzkräfte von den Dächern mit Betonplatten und Molotowcocktails beworfen werden. Mir wurde von Quellen gesagt, die Gewalttäter würden die Tötung von Polizisten in Kauf nehmen.“

http://www.bild.de/regional/hamburg/g20-gipfel/markierungswaffen-gegen-chaoten-52542940.bild.html

Die linksextremen Ausschreitungen zum G-20-Gipfel haben Hamburg weltweit in die negativen Schlagzeilen gebracht. Gewaltbereite Horden zogen durch die Stadt. Schwarz vermummte Linksradikale schlugen Fensterscheiben ein, setzten Autos in Brand, plünderten Geschäfte. Auf die Polizei haben sie mit Zwillen und Eisenkugeln geschossen. Manche Autonome haben sich auf Dächern verbarrikadiert und von dort mit Pflastersteinen auf Polizisten geworfen. Das Ausmaß der Gewalt ist purer Terrorismus.

Beatrix von Storch über G-20-Krawalle in Hamburg:

»Nach EU-Definition kann man von terroristischen Straftaten sprechen«

»Nach der Definition des deutschen Strafrechts und der EU-Justizminister liegen terroristische Straftaten vor, wenn sie mit dem Ziel begangen werden, die Bevölkerung auf schwerwiegende Weise einzuschüchtern oder öffentliche Stellen oder eine internationale Organisation unberechtigterweise zu Tun oder Unterlassen zu zwingen oder die politischen, verfassungsrechtlichen, wirtschaftlichen oder sozialen Grundstrukturen eines Landes […] ernsthaft zu destabilisieren oder zu zerstören.«

Screenshot / Quelle: Maischberger

Nach den Krawallen und Radalen zum 20-Gipfel in Hamburg erklärte Beatrix von Storch:

»Nach der Definition des deutschen Strafrechts und der EU-Justizminister liegen terroristische Straftaten vor, wenn sie mit dem Ziel begangen werden, die Bevölkerung auf schwerwiegende Weise einzuschüchtern oder öffentliche Stellen oder eine internationale Organisation unberechtigterweise zu Tun oder Unterlassen zu zwingen oder die politischen, verfassungsrechtlichen, wirtschaftlichen oder sozialen Grundstrukturen eines Landes oder einer internationalen Organisation ernsthaft zu destabilisieren oder zu zerstören.

Eine terroristische Vereinigung ist demnach „ein auf längere Dauer angelegter organisierter Zusammenschluss von mehr als zwei Personen, die in Verabredung handeln, um terroristische Straftaten zu begehen“. Sowohl die Gründung als auch die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung kann mit einer Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zehn Jahren bestraft werden. Die Unterstützung und Werbung für eine terroristische Vereinigung kann mit Geldstrafen oder sogar mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten geahndet werden.

Die rechtliche Definition trifft ganz klar auf die Autonomen und die gewaltbereite Antifa zu. In Hamburg wurden Straftaten in erheblichen Umfang begangen, die ganz klar das Ziel hatten, „öffentliche Stellen oder eine internationaler Organisation“ zum „Unterlassen“ zu zwingen. Antifa und Autonome machen auch keinen Hehl daraus, dass sie die verfassungsrechtlichen, wirtschaftlichen und sozialen Strukturen „destabilisieren“ und „zerstören“ wollen. Mit ihren Straftaten schüchtern sie die Bevölkerung auf schwerwiegende Weise ein. Ihr Vorgehen ist organisiert und zwar eindeutig von mehr als zwei Personen. Alle Kriterien für eine terroristische Vereinigung treffen also zu. Es ist geboten, diese jetzt auch offiziell zu terroristischen Vereinigungen zu erklären.«

Siehe hierzu Artikel auf der FAZ:

http://www.faz.net/aktuell/politik/dokumentation-eu-definiert-terrorismus-139690.html

Straftatbestand des Terrorismus

Die EU-Justizminister haben sich 2001 in Brüssel auf eine gemeinsame Definition des Straftatbestands Terrorismus verständigt. Bislang war der Terrorismus nur in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Spanien, Italien und Portugal als Straftatbestand aufgeführt. Mit dem Beschluss wird Terrorismus als solcher nun in allen EU-Staaten strafrechtlich geahndet.

Der Wortlaut der neuen Definition:

Terroristische Straftaten liegen dann vor, „wenn sie mit dem Ziel begangen werden,

– die Bevölkerung auf schwerwiegende Weise einzuschüchtern

oder

– öffentliche Stellen oder eine internationale Organisation unberechtigterweise zu Tun oder Unterlassen zu zwingen

oder

– die politischen, verfassungsrechtlichen, wirtschaftlichen oder sozialen Grundstrukturen eines Landes oder einer internationalen Organisation ernsthaft zu destabilisieren oder zu zerstören“.

Vor allem aber müssen die Rückzugsorte der ANTIFA und der übrigen linkskriminellen Szene, sprich die Rote Flora in Hamburg, die Rigaer Straße 94 in Berlin und im Leipziger Stadtteil Connewitz  gewaltsam geräumt werden.

Und es müssen die Unterstützer der linkskriminellen ANTIFA in den Reihen von

  • DGB

  • SPD

  • BÜNDNIS 90/die GRÜNEN

  • LINKSPARTE

zur Rechenschaft gezogen werden.

Alles über die linkskriminelle ANTIFA und deren Hintermänner und Unterstützer findet ihr in den Artikel unten:

https://karatetigerblog.wordpress.com/2015/11/26/joschka-fischer-der-vater-der-linkskriminellen-antifa/

https://karatetigerblog.wordpress.com/2015/12/14/die-wurzeln-der-linkskriminellen-antifa-findet-man-in-der-68er-generation/

https://karatetigerblog.wordpress.com/2016/12/28/wer-steckt-hinter-der-linkskriminellen-vereinigung-antifa-berlin/

https://karatetigerblog.wordpress.com/2015/11/26/dgb-unterstutzt-die-linkskriminelle-antifa-und-stellt-sich-somit-auserhalb-unserer-rechtsordnung/

https://karatetigerblog.wordpress.com/2016/07/24/dgb-gewerkschaften-gruene-und-linke-verharmlosen-den-islam-und-unterstuetzen-die-kriminelle-antifa/

https://karatetigerblog.wordpress.com/2016/07/14/von-brennenden-fluechtlingsheimen-antifa-und-anderen-helden/

https://karatetigerblog.wordpress.com/2016/05/22/linkskriminelle-antifa-unterstuetzt-vom-dgb-und-linken-parteien/

https://karatetigerblog.wordpress.com/2016/05/22/heilbronns-dgb-vorsitzende-silke-ortwein-paktiert-mit-der-linkskriminellen-antifa/

https://karatetigerblog.wordpress.com/2016/05/22/antifa-terror-ist-staatsterror/

https://karatetigerblog.wordpress.com/2016/03/19/rotfront-aus-antifa-gruenen-linkspartei-spd-und-gewekrschaften-starten-buendnis-gegen-die-afd/

https://karatetigerblog.wordpress.com/2016/02/20/die-linkskriminelle-antifa-droht-clausnitz-und-sachsens-polizei/

https://karatetigerblog.wordpress.com/2016/01/27/antifa-und-linke-noetigen-erpressen-und-bedrohen-gastwirte-keine-raeumlichkeiten-an-die-afd-zu-vermieten/

https://karatetigerblog.wordpress.com/2016/01/26/linkskriminelle-antifa-fackelt-in-dresdenbei-pegida-demonstration-11-autos-von-friedlichen-pegida-demonstranten-ab/

https://karatetigerblog.wordpress.com/2017/07/07/hamburg-schwerer-landfriedensbruch-durch-den-schwarzen-block-der-antifa-bei-demo-gegen-g20-gipfel/

https://karatetigerblog.wordpress.com/2017/06/21/razzia-in-wedel-beim-antifa-hassprediger-jan-m-baumann/

https://karatetigerblog.wordpress.com/2017/04/28/stegner-spd-ruft-zu-attacken-gegen-afd-politiker-auf-und-die-antifa-setzt-seine-aufforderung-prompt-in-die-tat-um/

https://karatetigerblog.wordpress.com/2017/03/08/die-linkskriminellen-antifa-nazis-sind-die-handlanger-von-spd-gruenen-und-dgb/

https://karatetigerblog.wordpress.com/2017/03/03/spd-und-dgb-und-andere-hintermaenner-der-linkskriminellen-antifa-sind-fuer-derartige-zustaende-in-deutschland-verantwortlich/

https://karatetigerblog.wordpress.com/2017/03/01/wie-der-vater-so-der-sohn-ralf-stegner-spd-sohn-fabian-stegner-und-die-naehe-zur-linkskriminellen-antifa/

https://karatetigerblog.wordpress.com/2017/02/14/antifa-die-sa-der-spd-gruenen-linken-und-des-dgb/

https://karatetigerblog.wordpress.com/2015/12/13/jenaer-stadtjugendpfarrer-lothar-koenig-bei-von-antifa-verursachter-strassenschlacht-in-leipzig-zum-wiederholten-male-wegen-aufruf-zum-schweren-landfriedensbruch-in-gewahrsam-genommen/

 

 

Advertisements