Nur drei von 100 Migranten sind laut UN-Bericht echte Flüchtlinge – beim nicht asylberechtigten Rest handelt es sich um Asylschm*****er

Einem UN-Bericht zufolge erhielten in 2016 weniger als drei Prozent der Migranten, die über das Mittelmeer nach Italien gekommen sind, einen Flüchtlingsstatus. Die restlichen 97 Prozent bleiben als illegale Einwanderer in Europa.

Bildergebnis für un bericht 3 von 100 flüchtlinge

Im vergangenen Jahr reisten laut UN rund 181.436 Migranten aus Afrika auf der Mittelmeer-Route nach Italien. Das ist die höchste Einwanderungszahl aller Zeiten.

Von der UN sind nur jene Migranten erfasst, die von italienischen Behörden oder NGO’s registriert wurden. Rund 91.902 Migranten stellten einen Asylantrag, der in 60 Prozent der Fälle abgelehnt wurde, wie „numbersusa.com“ auflistet.

Bildergebnis für un bericht 3 von 100 flüchtlinge

2,65 Prozent wurden als Flüchtlinge anerkannt

Das heißt, von diesen Menschen wurden bislang nur 4.808 als tatsächliche Flüchtlinge anerkannt – also 2,65 Prozent. Der Rest erhielt „humanitären“ oder „subsidiären Schutz“.

90.334 der gelisteten Bootsflüchtlinge beantragten gar kein Asyl. Sie sind als illegale Einwanderer in Italien untergetaucht. Dem Bericht zufolge ist die Zahl der illegalen Migranten in Italien 2016 bereits auf 430.000 angewachsen.

Bildergebnis für asylbetrug ist kein menschenrecht

Mateo Salvini, Parteivorsitzender der EU-kritischen und oft als rechtspopulistisch bezeichneten Lega Nord, will die italienische Regierung nun verklagen.

Diese förderte die illegale Einwanderung aus Afrika nach Italien. „Jetzt ist klar, dass die illegale Einwanderung organisiert und finanziert wird. Deswegen haben wir uns dazu entschieden, die gesamte Regierung sowie die Befehlshaber der Marine und der Küstenwache vor ein Gericht zu bringen“, so Salvini.

Zuwanderer aus Nigeria, Elfenbeinküste, Senegal oder Guinea haben gar keine Chance auf Asyl. Sie fallen auch nicht unter die von der EU beschlossenen Umverteilungsregeln.“

Die italienische Regierung droht, für 200.000 Migranten Reisedokumente auszustellen, damit diese in andere EU-Staaten einreichen können, berichten die „Deutschen Wirtschaftsnachrichten“ und beruft sich auf die „Times of London“

Österreichs Innenminister beobachtet die Situation genau. Innerhalb von 12 bis 24 Stunden kann der Brenner dicht gemacht werden.

  • Wenn die Österreicher die ersten tausend oder tausendfünfhundert „Goldstücke“ über den Haufen geballert haben und die unschönen Bilder im Internet verbreitet werden, dann wird die Migrationsbegeisterung im Südland sicher abnehmen.

Und: „Klar ist aber auch, dass die Schließung der Mittelmeerroute angesichts der Entwicklungen an Italiens Küste keine Option, sondern eine Notwendigkeit ist. Die Forderung von Außenminister Kurz, den Fährverkehr für illegale Migranten hin zum europäischen Festland zu unterbinden, halte ich in diesem Zusammenhang für essenziell.“

Die Mittelmeerroute hätte schon längst von der Marine der EU-Anrainer-Staaten geschlossen werden müssen. Es darf keine Rettung von sogenannten „Bootsflüchtlingen“ mehr in Richtung Europa geben. Man muss im Mittelmeer nach dem Vorbild Australiens handeln und den Boote mit den Invasoren den Weg nach Italien notfalls mit Waffengewalt versperren und sie zurück an die Küsten Libyens und Afrika jagen. In Fällen von Rettung aus Seenot dürfen die geretteten Invasoren nicht mehr nach Italien und somit in die EU gebracht werden, sondern müssen sofort zurück an die Küsten Libyens oder Afrikas gebracht werden.

Wenn das ein paar Wochen lang praktiziert wird, versuchen erst gar keine sogenannten Flüchtling mehr über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen – das Schleppergeschäft würde damit zerschlagen

  • Avatar

    Diese ewige italienische lamentieren, es nervt nur noch. Heult nicht rum, schließt die Häfen und hindert den NGO-Mittelmeerfährdienst notfalls mit Waffengewalt am einlaufen, klares Signal, klare Kante, Schluss mit lustig, es ist längst überfällig

Würden die islamischen Länder Europa helfen? Ich glaube eher nicht, das sieht man ja an dem reichen Saudi Arabien, welches gar keine Flüchtlinge aufnimmt. Deshalb müssen unsere Grenzen zu. Die Flüchtlinge hatten lange Zeit, in ihren Ländern selbst etwas zu bewirken (von Verhütung ganz zu schweigen, sie sehen, daß ihre Kinder verhungern, aber selbst auf der Flucht werden noch „fleissig“ Kinder produziert).

Wie sagte schon Fürstin Gloria von Thurn und Taxis:

„Der Schwarze schnackselt gern!“

Hier der Kommentar eines italienischen Bürgers auf Epoch Times:

Wann kommt wohl Merkel um die Ecke, welche die „Flüchtlinge“ direkt nach Deutschland einreisen lässt, an dessen Bahnhöfen die Teddybärenweitwerfer mit „Refugees Welcome“ Bannern stehen? Oder wird sie das unterlassen, weil sie damit die Wahl verlieren würde? Ich denke, dass dieses mal keine Hilfe aus Merkelanien kommen wird, da diese schließlich die Bundestagswahl gewinnen will. Ich rechne damit, dass Italien aber nicht so lange warten und die EU in den kommenden 2-3 Wochen unter Druck setzen wird. Österreich wird als erstes Land reagieren und die Schweiz wird ebenfalls ihre Grenzen sichern. Schließlich wären beide die ersten, welche von der Horde aus Afrika überrannt würden, welche exklusiv nach Deutschland „flüchten“ will.

Langfristig wird sich nicht vermeiden lassen, dass die EU keine „Flüchtlinge“ mehr einreisen lässt und die Boote abwehrt. Wirkliche Flüchtlinge sind eh eine Minderheit und asylberechtigt noch weniger. Der Rest besteht aus Wirtschaftsmigranten, welche aufgrund von praktisch nicht vorhandenen Qualifikationen hier absolut keine Chance hat.

Australien macht es wie gesagt vor und ist damit erfolgreich. Der Erfolg hat zwar einen humanitären Preis, aber es ertrinken nicht tausende im Pazifik, weil sich die Überfahrt schlicht nicht lohnt. Dagegen ist die „Flucht“ über das Mittelmeer praktisch garantiert und das Risiko einer Abschiebung fast bei null.

Von Mitte November 2016 an lässt die Bundesregierung jeden Monat 500 Asylbewerber aus Italien und Griechenland mit Chartermaschinen nach München einfliegen und zunächst für drei Tage in Erding unterbringen, von wo aus sie dann auf die Bundesländer verteilt werden. „Unbegleitete Minderjährige reisen direkt mittels Linienflug in das aufnehmende Bundesland“, heißt es in einem Brief von Innenminister Thomas de Maizière (CDU) an Bundestagsvizepräsident Johannes Singhammer (CSU), der unserer Redaktion vorliegt. Die Kosten für die Flüge übernehmen Italien und Griechenland. Vor dem Abflug werden die Flüchtlinge durch deutsche Behörden sicherheitsüberprüft….hahaha sicherheitsgeprüft…

  • Avatar

    Große Show für Schlaf-Michel....und über diesem Zaun dröhnen die Migranten-Bomber und fliegen auf Bürger-Kosten den D***k der Welt im Minuten-Takt ein.

Avatar
 

Eine sehr interessante Diskussion, welche sich hier ergeben hat. Ich schildere es mal aus meiner Sicht. Ich kam vor einer Stunde von einem Stadtfest nach Hause. Gegen 21 Uhr haben wohl afghanische Neubürger Deutsche Frauen begrapscht. Wie ich wohl vernehmen durfte wurden die daraufhin von Deutschen Männern weggeprügelt. Und zwar richtig.

Es ist nicht das erste Mal, dass dies in meiner Stadt geschehen ist. Es wird nur nicht darüber berichtet, weil der Rest der Schlafschafe dann auf die Idee kommen könnte es genauso zu machen.

Selbst der letzte Durchschnittsdepp den ich kenne hat die Situation mittlerweile registriert und ich wundere mich immer wieder, wenn ich höre was Otto Normalverbraucher sich so an Waffen zugelegt hat. Was sie noch hindert sind die drakonischen Bestrafungen, welche sie durch das noch herrschende System zu befürchten haben. Aber bei einem bin ich mir sicher. Wenn am Tag X kein Geld mehr aus dem Automaten kommt, drehen die vollkommen ab. Die Wut steigt ins Unermessliche, bzw. ist schon am Anschlag.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: