Die Mittelmeerroute schließen! Petition jetzt unterzeichnen!

Hallo,

während die Flüchtlingsströme weiter anschwellen und die Lage mehr und mehr außer Kontrolle gerät, glänzt der Kanzlerkandidat und SPD-Vorsitzende Martin Schulz mit einem neuen, komplett realitätsfremden Vorschlag.

Nach „Zeit Online“ hat Schulz vorgeschlagen, für die Verteilung von Flüchtlingen zwischen den EU-Staaten Anreize finanzieller Natur zu schaffen. Staaten, die sich nicht beteiligen, sollen bei der Verteilung der EU schlechter gestellt, also bestraft werden. Nachzulesen hier. Nach der Bundestagswahl wolle die SPD dies auf EU-Ebene aushandeln. Diese Einmischung in innerstaatliche Angelegenheiten ist keine tragfähige Lösung.

Wir, die AfD, setzen uns nach wie vor für die Schließung der Mittelmeerroute nach australischem Vorbild ein. Lassen Sie uns dazu weiter gemeinsam Druck auf die Politik ausüben.

468-NOWAY

Anmerkung Dan Godan:

In Australien hat die Marine im Pazifik alle Boote mit Asylforderern ohne Wenn und Aber zurück aufs offene Meer gejagt und sie dort ihrem Schicksal überlassen. Dies sprach sich natürlich unter den sogenannten Flüchtlingen (zumeist sind es Armuts- und Wirtschaftsflüchtlinge, denen kein Asyl zusteht) und unter den Schleusern sehr schnell herum und siehe da……in Australien probieren es Asylforderer erst gar nicht mehr, nach Australien zu gelangen. 

Australian-Government-No-Way-You-will-not-make-Australia-Home

Eine zweite Migrantenflut, wie wir sie 2015 erlebt haben, werden und wollen wir auch nicht verkraften. Auch aus humanitären Gründen kann die Lösung nur sein, die Mittelmeerroute komplett abzuriegeln, damit die Migranten sich gar nicht erst auf den gefährlichen Weg nach Europa machen. Wenn wir den Magneten nicht abstellen, werden wir einen Ansturm aus Afrika erleben, der ebenso verständlich wie nicht verkraftbar sein wird.

Bitte unterstützen Sie auch in dieser Woche unseren aktuellen Abgeordnetencheck „Mittelmeerroute nach australischem Vorbild abriegeln.“

Eine Teilnahme ist mit einem Klick hier möglich. Die Volksvertreter müssen merken, daß das Volk nicht gewillt ist, in der Flüchtlingsfrage diesen fatalen Weg weiter zu gehen. Zusammen müssen wir dieses große Problem meistern und die Regierung zum Umlenken zwingen. Gehen wir es an.

Mit sehr herzlichen Grüßen aus Berlin Ihre


Beatrix von Storch

Advertisements