Konstanz: 34-Jähriger schiesst in Disko mit MP auf Gäste – 1 Toter, 3 Schwerverletzte und Täter ist auch tot

 

Wie die Polizei mitteilte kam der 34-jährige Iraker 2001 als damals 18-jähriger Asylforderer nach Deutschland und lebte zuletzt seit über 15 Jahren im Landkreis Konstanz. Wie der „Südkurier“ berichtet, soll der Mann wegen Drogendelikten vorbestraft sein.

BATACLAN in Konstanz? – Polizei meldet auf ntv, dass es sich bei dem Täter um einen irakischen Staatsangehörigen gehandelt hat, der sich schon länger in Deutschland aufhielt. Ein terroristischer Hintergrund sei jedoch wahrscheinlich auszuschließen.

Ups…wollte der Iraker einfach nur mal eine Maschinenpistole in einer Diskothek ausprobieren?

Ein Augenzeuge hatte laut dpa erzählt, dass ein Täter mit einer Maschinenpistole wahllos auf die Gäste der Diskothek geschossen habe. „Die Diskothek war rammelvoll. Ich schätze, dass mehrere hundert Menschen da waren“, sagte er.

Er selbst habe nur einen Täter gesehen und sei sofort mit Freunden geflüchtet. Andere Besucher hätten berichtet, es sei noch ein weiterer Angreifer an der Tat beteiligt gewesen, die mehrere Minuten dauerte.

Wie Zeugen dem SÜDKURIER berichten, habe der Mann sei der Mann mit einer Schnellfeuerwaffe vom Parkplatz aus in die Diskothek eingedrungen. Dabei soll er einen Sicherheitsmitarbeiter getötet haben. In der Diskothek selbst habe er um sich geschossen und Personen verletzt. Anschließend hat er das Gebäude verlassen, wie Polizeisprecher Bernd Schmidt erläuterte. 

Der 34 Jahre alte Iraker soll wegen mehrerer von ihm in Deutschland begangenen Straftaten bei der Polizei und Justiz bekannt gewesen sein.

Auffallend mal wieder, dass selbst 6 Stunden nach dem Geschehen in der Konstanzer Diskothek Grey seitens der Polizei und Staatsanwaltschaft keinerlei Informationen zum, inzwischem im Krankenhaus verstorbenen Täter gemacht werden.

Vermutlich hat man Kanzlerin Merkel (CDU) und / oder Justizminister Maas (SPD) noch nicht erreicht, mit denen man in solchen Fällen anscheinend abstimmen muss, welche Version man in Bezug auf den Täter und dessen Motive der Öffentlichkeit zugänglich macht. Um einen Bio-Deutschen handelt es sich beim Täter unter Garantie nicht!

Ob es sich möglicherweise um einen Terror-Angriff gehandelt haben könnte wurde bisher nicht dementiert  «Wir geben zur Stunde keine weiteren Einzelheiten bekannt» so die Auskunft der Polizei!

POLIZEIPRÄSIDIUM KONSTANZ

POL-KN: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Konstanz und des Polizeipräsidiums Konstanz vom 30.07.2017 – Schüsse in Diskothek Grey

Konstanz (ots) – Durch Schüsse eines 34-jährigen Mannes sind am heutigen frühen Sonntagmorgen, gegen 04.30 Uhr, in einer Konstanzer Diskothek in der Max-Stromeyer-Straße eine Person getötet und drei Personen schwer verletzt worden.

Der mutmaßliche Täter wurde wenig später nach dem Verlassen der Diskothek bei einem Schusswechsel mit Polizeibeamten lebensgefährlich verletzt und erlag in einem Krankenhaus seinen Verletzungen.

Einer der Polizeibeamten erlitt bei dem Aufeinandertreffen mit dem Tatverdächtigen eine Schussverletzung, befindet sich jedoch nicht in Lebensgefahr. Viele Gäste hatten nach den Schüssen das Gebäude panikartig verlassen oder sich versteckt.

Da zunächst nicht klar war, ob es sich um einen Einzeltäter oder mehrere Täter handelt, wurden vom Polizeipräsidium Konstanz auch Spezialkräfte und ein Polizeihubschrauber für mögliche Fahndungsmaßnahmen angefordert.

Die Motive des wohl allein handelnden Mannes sind bislang nicht bekannt. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Kriminalpolizei dauern an.

Oberstaatsanwalt Dr. Speiermann, Tel. 07531 280 – 2060

Erster Polizeihauptkommissar Markus Sauter, Tel. 07531 995 – 1010

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Advertisements