Migranten und Asylforderer verüben täglich bei uns mindestens einen Mord

Merkels Gäste verüben in Deutschland täglich mindestens einen Mord

einzelf

In Deutschland wurden allein in den ersten fünf Monaten von 2017 mehr als 1.600 mit Messern verübte Straftaten angezeigt – ein Durchschnitt von 300 solcher Verbrechen in jedem Monat oder zehn pro Tag.

Deutschlands Problem mit der Messerkriminalität wird noch verschärft durch seine milde Justiz gegenüber Tätern mit Migrationshintergrund Islam, die selbst bei schweren Verbrechen die Täter nur zu relativ milden Strafen verurteilt.

bokwango

Laut Arnold Plickert, dem stellvertretenden Bundesvorsitzenden der Gewerkschaft der Polizei (GdP), kann ein großer Teil der mit Messern verübten Gewalt in Deutschland auf ganz bestimmte Teile der Gesellschaft zurückgeführt werden (Anmerkung Dan Godan: und das sind keine Bio-Deutschen!), die nach ihren eigenen Regeln leben, nicht nach denen des deutschen Staates. In einem Interview mit knife-blog.com, einem deutschen Forum für Messer-Enthusiasten, sagte er:

Wir beobachten eine gewisse Zielgruppe, in der vor allem junge Männer zu finden sind, die sich im Alltag bewaffnen und sich grundsätzlich bewaffnet in Konfrontationen begeben. Das sehen wir insbesondere bei arabischen Großfamilien und libanesischen Großfamilien, da scheinen Messer mittlerweile zur Standardausrüstung zu gehören (Anmerkung Dan Godan: desgleichen auch bei Flüchtlingen aus Nordafrika, Syrien und Afghanistan).

Alle Details lest ihr im ARTIKEL unten

https://schluesselkindblog.wordpress.com/2017/06/10/jeden-tag-verueben-merkels-gaeste-mindestens-einen-mord/

Einzelfg

Advertisements